Anzeige:
 
Anzeige:

Fendt erneuert Feldhäcksler Katana 65 und 85

Info_Box

Artikel eingestellt am:
19.5.2016, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bilder: ltm-KE

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Neben einigen eher kleineren Änderungen an der Ausstattung des Feldhäckslers Katana 65, ist die wichtigste Neuerung, dass Fendt nun auch den Katana 65 mit einem MTU-Motor ausrüstet und der Katana 85 nun die aktuelle Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4f erfüllt.

Statt des ursprünglich verbauten Mercedes-Benz V8-Motor mit knapp 16 l Hubraum (480/653 kW/PS) setzt Fendt zur Erfüllung der Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4f im Feldhäcksler Katana 65 nun auf einen MTU 6-Zylinder-Reihenmotor mit 460/625 kW/PS (Herstellerangabe) und 15,6 l Hubraum, der aber nach wie vor längs eingebaut wird. Die Motorinstallation wurde überarbeitet, das Kühlerpaket neu konzipiert und das Ölwechselintervall von 250 auf 500 Stunden hochgesetzt. Fendt unterstreicht, den Wirkungsgrad durch die Verwendung eines Turbocompound-Systems erhöht zu haben. Den Katana 85 rüstet Fendt auch weiterhin mit dem V12-MTU-Motor mit 625/850 kW/PS aus, der jetzt allerdings ebenfalls die Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4f erfüllt.
Die Antriebseinheit arbeitet mit ASR, Einzelradmotoren, intelligentem Allradantrieb und ECO/Power-Modus und soll zusammen mit einer Grenzlastregelung den Katana unter allen Bedingungen optimal auslasten.

Fendt bekräftigt außerdem, im Katana 65 nach wie vor die größte Häckseltrommel am Markt zu verbauen, die jetzt wahlweise mit 20, 28 oder 40 Messern erhältlich ist. Der optionale V-Cracker des Katana 85 verfügt mit dem neuen Modelljahrgang über eine Vorspannung durch Federn und soll dadurch die Körner besser aufschließen – er ist jetzt auch für den Katana 65 erhältlich.

Durch konstruktive Änderungen am Rahmen und an den Verkleidungen des Fendt Katana 65 konnte das Gewicht des Feldhäckslers reduziert werden. Im Zuge dieser Optimierung wurde auch das Heck optimiert und bietet jetzt neue Staufächer für Werkzeug und besseren Zugang zu den Batterien. Das Tankkonzept lässt sich nun optional mit einer Siliermittelanlage ausstatten, die vom Terminal aus gesteuert wird. Neu ist auch die Möglichkeit, LED-Beleuchtungspakete wie eine LED-Wartungsbeleuchtung um das ganze Fahrzeug zu bestellen.

Serienmäßig ist die Vorderachse des Fendt Katana 65 mit Reifen der Dimension 650/75 R32 ausgestattet; optional lassen sich jetzt auch extra hohe, extra breite Vorderreifen aufziehen, wie beispielsweise 900/60 R 38 (Durchschnitt 2,06 m) oder 710/70 R42 (Außenbreite: 3,2 m) ordern.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Fendt auf landtechnikmagazin.de:

Neue Generation des Säroboters Fendt XAVER vorgestellt [2.11.20]

AGCO/Fendt stellt die dritte Generation des Säroboters XAVER vor, der sich durch weniger optische Gefälligkeit, aber mehr Praxisnähe auszeichnet. Zur Agritechnica 2017 präsentierte Fendt erstmals die Vision des Säroboters XAVER, bei dem ein Schwarm von kleinen [...]

Fendt lanciert neue Generation der 200 Vario Standard- und Spezialtraktoren [9.10.20]

Fendt führt die neue Generation, Gen3 respektive MY 2021, der 200 S Vario Kompakt-Standardtraktoren, 200 P Vario Obstbau- beziehungsweise Plantagenschlepper sowie der 200 V und F Vario Schmalspurtraktoren ein. Während die Änderungen in den Bereichen Motor, Getriebe [...]

AGCO: Produktion bei Fendt wieder angelaufen [14.5.20]

Wie AGCO / Fendt mitteilt, sind Ende April die vorübergehend stillgelegten Montagebänder an den deutschen AGCO Standorten Marktoberdorf, Asbach-Bäumenheim, Waldstetten und Hohenmölsen wieder angelaufen. Dies ist laut AGCO möglich, weil wichtige Zulieferer europa- [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue Umbauoption macht’s möglich: JCB Fastrac 4000 jetzt autobahntauglich [29.3.19]

Ab Werk liefert JCB den Fastrac 4000 bislang und auch weiterhin mit einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 40, 50 oder 60 km/h – Kraftfahrstraßen und Autobahnen bleiben ihm so verwehrt. Abhilfe schafft hier jetzt eine neue Umbauoption, die den JCB Fastrac 4000 fit [...]

Monosem mit neuem Düngerwagen CT 3500 [2.6.19]

Monosem zeigte auf der SIMA 2019 den neuen gezogenen Düngerwagen CT 3500 mit einem nach Herstellerangaben 3.500 l fassenden Düngertank für die gleichzeitige Düngung bei der Aussaat mit bis zu 12 reihigen Einzelkornsägeräten in Mais-Konfiguration. Angebaut an den [...]

Neue Deutz-Fahr Serie 4E löst Agrolux Traktoren ab [30.4.18]

Deutz-Fahr präsentiert die bisherigen Agrolux Traktoren nach deren Überarbeitung jetzt als neue Serie 4E. Die neue Deutz-Fahr Serie 4E besteht aus den vier Modellen 4070E, 4080E, 4090E und 4100E, die im Leistungsbereich von 65 bis 92 PS angesiedelt sind. Alle Typen sind [...]

Neuer Deutz-Fahr 6140 Agrotron – neues 6-Zylinder-Modell für die Serie 6 [16.4.14]

Wie bereits bei der Deutz-Fahr-Händlertagung angekündigt, erweitert Deutz-Fahr das Angebot an 6-Zylinder-Modellen innerhalb der Serie 6 mit dem neuen 6140 Agrotron nach unten. Damit umfasst die Serie 6 nun insgesamt 10 Modelle, die fünf 4-Zylinder-Modelle 6120.4, 6130.4, [...]

Krone erweitert AX Ladewagen um Häckselaufbau [31.3.17]

Mit der Einführung eines neuen Häckselaufbaus verwandelt Krone seine Baureihe der AX Ladewagen in echte Doppelzweckwagen, wie sie gerade beim überbetrieblichen Einsatz beliebt sind. Neben des neuen Aufbaus zeigt Krone ein neues Design und einige Detailverbesserungen. [...]

JCB präsentiert Hochleistungsradlader 419S Agri [9.6.17]

Der neue, von JCB vorgestellte Hochleistungsradlader 419S Agri ersetzt den bisherigen 418S. Neben einer gesteigerten Motorleistung zeichnet sich das neue Modell durch die größere CommandPlus-Kabine aus. Die JCB-Baureihe der Hochleistungsradlader umfasst damit die drei [...]