Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere zeigt neue Festkammer-Pressen der F441 Serie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.3.2017, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bilder 1+2: ltm-KE, Bilder 3+4: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neuen John Deere Rundballenpressen mit fester Kammer der Serie F441 umfassen das Modell F441M, das sich an mittelgroße, viehaltende Betriebe richtet, die Premium-Version F441R für Großbetriebe und Lohnunternehmer und die Press-Wickel-Kombination C441R, die auf der Premium-Variante aufbaut.

Serienmäßig verfügen alle Modelle der John Deere F441 Serie über eine 2-m-Pickup, die auf Wunsch durch eine 2,2-m-Pickup ersetzt werden kann; die Pickup wurde mit verschleißfesten Hardox-Stahlblechen verstärkt. Beim Schneidrotor zeigen sich die ersten Unterschiede zwischen den M- und den R-Modellen: Für die F441M steht der RotoFlow HC ohne Messer oder der MaxiCut HC 13 mit 13 Messern zur Wahl, während die F441R immer mit dem MaxiCut HC ausgestattet ist; wahlweise mit 13 oder 25 Messern. Zum Beseitigen von Verstopfungen lassen sich die RotoFlow-Modelle auf Wunsch mit einem manuell oder parallelkinetisch absenkbaren Förderkanalboden ausrüsten, die MaxiCut-Modelle mit einem parallel absenkbaren Förderkanalboden.

Die wesentlichsten Unterschiede zeigen sich allerdings in der Ballenkammer. Die Ballenpresse John Deere F441M ist in den Varianten „MultiCrop“und „Silage Spezial“ erhältlich. In der MultiCrop-Ausstattung finden sich 7 Profilwalzen (darunter 3 verstärkte) und ein Kettenelevator während die Silage-Special-Presse mit 17 Profilwalzen aufwartet. Um den Ballenstart zu erleichtern, kann bei der F441R-Presse eine zusätzliche Rolle bestellt werden, die die Gesamtzahl auf 18 erhöht. Unabhängig von der Zusatzrolle sind zwei der 17 respektive 18 Rollen verstärkt und zwei weitere extra robust. Die Ballenkammer-Breite ist mit 1,21 m 1 cm breiter als die der Vorgänger F440 und produziert laut John Deere Ballen im Durchmesser von 1,25 bis 1,35 m.

Die John Deere F441R Ballenpressen sind serienmäßig mit einer neuentwickelten Netzbindung mit 2 Rollen im Netzvorrat ausgestattet, optional kann eine weitere Rolle bevorratet werden. Die F441M können auf Wunsch entweder mit einer Garnbindung (Garnvorrat: 5 Rollen) mit Doppelbindearm oder der Netzbindung ausgerüstet werden. Die Netzbindung beider Modelle ist für CoverEdge geeignet, einem Netzbindungs-System, bei dem sich elastische Seiten um die Ballenkanten spannen, um sie straff zu umschließen.

John Deere unterstreicht, bei den neuen F441 Pressen stabilere Rollenantriebsketten der Heckklappe, Rollen aus hochwertigerem Material, größere Lager sowie ein verbessertes Hydrauliksystem verwandt zu haben. Bei der F441R sollen diese Verbesserungen zu fünf zusätzlichen Ballen pro Stunde führen.

Auch bei der Press-Wickel-Kombination C441R lag das Augenmerk auf Leistungssteigerung, weshalb der Wickelarm der Wickeleinheit laut John Deere mit 40 U/min (15 % schneller) arbeitet. Darüber hinaus verfügt die C441R über einen langen Transporttisch und extragroße Reifen. John Deere bietet die C441R serienmäßig als Einachsversion an, auf Wunsch kann aber auch ein Tandemfahrgestell für erhöhte Stabilität bestellt werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere AutoTrac für gemischte Flotten mit TIM Aktivierung jetzt noch einfacher nutzen [6.7.22]

Die neue AutoTrac TIM (Traktor-Geräte-Management) Aktivierung für die Universellen Generation 4 Displays ermöglicht es jetzt laut John Deere, das bewährte AutoTrac Spurführungssystem auf Traktoren anderer Hersteller einzusetzen. Die Nutzung von AutoTrac kann dabei auf [...]

John Deere Vertriebspartner Wagener vergrößert Verantwortungsbereich [2.6.22]

Wie John Deere mitteilt, übernimmt die Firma Hermann Wagener Land-, Forst- und Gartentechnik mit Wirkung zum 01.05.2022 das Vertragsgebiet der Bernhard Schütte GmbH. Der John Deere Vertriebspartner vergrößert sein Verkaufsgebiet durch die Übernahme des Standorts in [...]

Neue 5 G Spezialtraktoren von John Deere [22.5.22]

Die in den vier Ausführungen GV, GN, GF und GL für unterschiedliche Anforderungen in Sonderkulturen erhältliche John Deere 5 G Spezialtraktoren-Serie wird am oberen Ende erweitert. Zudem gibt es ein Update inklusive neuem Getriebe für alle Modelle über 75 PS [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Landini führt neue Serie 4 Stufe V Traktoren ein [5.4.21]

Landini präsentierte im Rahmen der EIMA 20 21 die neue Traktoren-Baureihe Serie 4 Stufe V im Kompaktsegment. Die Serie 4 Stufe V besteht aus den drei Modellen 4-060, 4-070 und 4-080 mit laut Landini 61 bis 75 PS Motor-Maximalleistung. Angetrieben werden die [...]

Rückfahreinrichtung serienmäßig: Kompaktschlepper TR 100 DT von De Pietri [17.6.08]

Zum Mähen von Bergwiesen haben sich leichte Kompakttraktoren mit im Heck angebautem und in Schubfahrt eingesetztem Frontmähwerk als wirtschaftliche Alternative zu den meist teuren Spezialmaschinen in der Praxis bewährt. Richtig komfortables Arbeiten ist dabei natürlich [...]

New Holland Spezialtraktoren: Neuer T4 F ROPS Extra Low Profile und neuer TK4.110 [18.2.19]

New Holland erweitert sein Angebot an Spezialtraktoren und stellt neben dem T4 F ROPS Extra Low Profile, der besonders für den Einsatz in Folienkulturen entwickelt wurde, und dem neuen Flaggschiff der Raupentraktoren, dem TK4.110, den T4 Low Profile mit neuer, breiterer [...]

McCormick zeigt neuen X5.085 Traktor [13.6.21]

Mit dem neuen X5.085 präsentiert McCormick einen 75-PS-Traktor in neuem Design, der auf Wunsch als Sonderedition »Red Power« (rote Metallic-Lackierung, schwarzen Felgen) erhältlich ist. Im Gegensatz zu der Vorgänger-Baureihe X5 wird der neue McCormick X5.085 von [...]