Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere zeigt neue Festkammer-Pressen der F441 Serie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.3.2017, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bilder 1+2: ltm-KE, Bilder 3+4: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neuen John Deere Rundballenpressen mit fester Kammer der Serie F441 umfassen das Modell F441M, das sich an mittelgroße, viehaltende Betriebe richtet, die Premium-Version F441R für Großbetriebe und Lohnunternehmer und die Press-Wickel-Kombination C441R, die auf der Premium-Variante aufbaut.

Serienmäßig verfügen alle Modelle der John Deere F441 Serie über eine 2-m-Pickup, die auf Wunsch durch eine 2,2-m-Pickup ersetzt werden kann; die Pickup wurde mit verschleißfesten Hardox-Stahlblechen verstärkt. Beim Schneidrotor zeigen sich die ersten Unterschiede zwischen den M- und den R-Modellen: Für die F441M steht der RotoFlow HC ohne Messer oder der MaxiCut HC 13 mit 13 Messern zur Wahl, während die F441R immer mit dem MaxiCut HC ausgestattet ist; wahlweise mit 13 oder 25 Messern. Zum Beseitigen von Verstopfungen lassen sich die RotoFlow-Modelle auf Wunsch mit einem manuell oder parallelkinetisch absenkbaren Förderkanalboden ausrüsten, die MaxiCut-Modelle mit einem parallel absenkbaren Förderkanalboden.

Die wesentlichsten Unterschiede zeigen sich allerdings in der Ballenkammer. Die Ballenpresse John Deere F441M ist in den Varianten „MultiCrop“und „Silage Spezial“ erhältlich. In der MultiCrop-Ausstattung finden sich 7 Profilwalzen (darunter 3 verstärkte) und ein Kettenelevator während die Silage-Special-Presse mit 17 Profilwalzen aufwartet. Um den Ballenstart zu erleichtern, kann bei der F441R-Presse eine zusätzliche Rolle bestellt werden, die die Gesamtzahl auf 18 erhöht. Unabhängig von der Zusatzrolle sind zwei der 17 respektive 18 Rollen verstärkt und zwei weitere extra robust. Die Ballenkammer-Breite ist mit 1,21 m 1 cm breiter als die der Vorgänger F440 und produziert laut John Deere Ballen im Durchmesser von 1,25 bis 1,35 m.

Die John Deere F441R Ballenpressen sind serienmäßig mit einer neuentwickelten Netzbindung mit 2 Rollen im Netzvorrat ausgestattet, optional kann eine weitere Rolle bevorratet werden. Die F441M können auf Wunsch entweder mit einer Garnbindung (Garnvorrat: 5 Rollen) mit Doppelbindearm oder der Netzbindung ausgerüstet werden. Die Netzbindung beider Modelle ist für CoverEdge geeignet, einem Netzbindungs-System, bei dem sich elastische Seiten um die Ballenkanten spannen, um sie straff zu umschließen.

John Deere unterstreicht, bei den neuen F441 Pressen stabilere Rollenantriebsketten der Heckklappe, Rollen aus hochwertigerem Material, größere Lager sowie ein verbessertes Hydrauliksystem verwandt zu haben. Bei der F441R sollen diese Verbesserungen zu fünf zusätzlichen Ballen pro Stunde führen.

Auch bei der Press-Wickel-Kombination C441R lag das Augenmerk auf Leistungssteigerung, weshalb der Wickelarm der Wickeleinheit laut John Deere mit 40 U/min (15 % schneller) arbeitet. Darüber hinaus verfügt die C441R über einen langen Transporttisch und extragroße Reifen. John Deere bietet die C441R serienmäßig als Einachsversion an, auf Wunsch kann aber auch ein Tandemfahrgestell für erhöhte Stabilität bestellt werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere kündigt Ethanol-Motor-Prototyp an [7.11.23]

Auf der Agritechnica 2023 wird John Deere einen 9,0-l-Konzept-Motor ausstellen, der mit Ethanol einsetzbar ist. Dieser Prototyp soll die Überzeugung des Unternehmens verdeutlichen, ein vielseitiges Portfolio zu entwickeln, das verschiedene Lösungen umfasst, die den [...]

John Deere und DeLaval gründen Milk Sustainability Center [3.10.23]

Das digitalen Ökosystem Milk Sustainability Center (MSC), für das John Deere und DeLaval ihre Krädte bündeln, soll Milchviehbetriebe bei der Umsetzung einer effizienteren und nachhaltigeren Produktion unterstützen. Das System ist für weitere Partnerschaften offen und [...]

John Deere Pflanzenöltraktor für Praxistest an Bayerisches Staatsgut Schwarzenau übergeben [23.8.23]

Das europäische Forschungs- und Demonstrationsprojekts „ResiTrac“ verfolgt das Ziel, unabhängig von Kraftstoffimporten zu sein und klimafreundlich Nahrungsmittel zu produzieren. John Deere entwickelt dafür zukunftsweisende Traktoren der Abgasstufe V, die mit [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Die leichte Alternative: Neuer Annaburger Gülletankwagen PowerTanker HTS 24.30 mit Vakuum-Kreiselpumpen-System [26.12.17]

Annaburger erweiterte zur Agritechnica 2017 das Güllewagen-Programm mit dem neuen PowerTanker HTS 24.30. Erstmals setzt Annaburger bei diesem Tandem-Güllefass eine Kombination aus Vakuum- und Kreiselpumpe ein und kreiert so einen leichten Gülletankwagen mit robuster [...]

New Holland überarbeitet TD5 Traktoren [23.4.15]

New Holland lässt den größeren Modellen der TD5 Traktoren ein umfassendes Update angedeihen: Neben neuen Motoren, die mehr Drehmoment bieten, und einer neuen Hydraulikanlage, wurde die Hubkraft des Heckhubwerkes sowie die des Frontladers gesteigert. New Holland sieht die [...]

Limitierte Sonderedition: First Mover Edition des EVUM aCar [27.1.20]

Auf der Agritechnica 2019 präsentierte EVUM eine schnellere, stärkere und robustere Version des Allrad-Elektrotransporters aCar, die ab Anfang des zweiten Quartals 2020 die neue Produktionsstätte im niederbayerischen Bayerbach bei Ergoldsbach verlassen wird. Die [...]

Dewulf führt 4-reihigen Kartoffelroder Kwatro Xtreme ein [8.12.16]

Dewulf ersetzt mit dem neuen Kartoffelroder Kwatro Xtreme, der vier 90-cm-Reihen oder auf 180-cm-Beeten rodet, den Kwatro 3 x 90. Auch der neue Kwatro Extreme rodet frontal und verfügt über den 17,5-m³-Bunker. Dewulf ist überzeugt, frontales Roden bietet die [...]

Kuhn stellt neue Universaldrillmaschinen ESPRO 3000 und ESPRO 6000 R vor [26.3.15]

Große Flächenleistungen bei moderatem Leistungsbedarf sind laut Kuhn mit den neuen Universaldrillmaschinen ESPRO 3000 und ESPRO 6000 R möglich. So soll beim 6-m-Modell eine Arbeitsgeschwindigkeit von 13 km/h mit einer Schlepper-Antriebsleistung von lediglich 200 PS [...]

Same Deutz-Fahr Gruppe mit stabilem Umsatz 2016 [23.6.17]

Wie Same Deutz-Fahr mitteilte, konnte die Gruppe im Jahr 2016 einen Umsatz von 1,366 Milliarden Euro erwirtschaften, was einem leichten Rückgang von 1,7 % im Vergleich zum Vorjahres-Umsatz entspricht. Der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen) lag laut SDF mit [...]