Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere zeigt neue Festkammer-Pressen der F441 Serie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.3.2017, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bilder 1+2: ltm-KE, Bilder 3+4: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neuen John Deere Rundballenpressen mit fester Kammer der Serie F441 umfassen das Modell F441M, das sich an mittelgroße, viehaltende Betriebe richtet, die Premium-Version F441R für Großbetriebe und Lohnunternehmer und die Press-Wickel-Kombination C441R, die auf der Premium-Variante aufbaut.

Serienmäßig verfügen alle Modelle der John Deere F441 Serie über eine 2-m-Pickup, die auf Wunsch durch eine 2,2-m-Pickup ersetzt werden kann; die Pickup wurde mit verschleißfesten Hardox-Stahlblechen verstärkt. Beim Schneidrotor zeigen sich die ersten Unterschiede zwischen den M- und den R-Modellen: Für die F441M steht der RotoFlow HC ohne Messer oder der MaxiCut HC 13 mit 13 Messern zur Wahl, während die F441R immer mit dem MaxiCut HC ausgestattet ist; wahlweise mit 13 oder 25 Messern. Zum Beseitigen von Verstopfungen lassen sich die RotoFlow-Modelle auf Wunsch mit einem manuell oder parallelkinetisch absenkbaren Förderkanalboden ausrüsten, die MaxiCut-Modelle mit einem parallel absenkbaren Förderkanalboden.

Die wesentlichsten Unterschiede zeigen sich allerdings in der Ballenkammer. Die Ballenpresse John Deere F441M ist in den Varianten „MultiCrop“und „Silage Spezial“ erhältlich. In der MultiCrop-Ausstattung finden sich 7 Profilwalzen (darunter 3 verstärkte) und ein Kettenelevator während die Silage-Special-Presse mit 17 Profilwalzen aufwartet. Um den Ballenstart zu erleichtern, kann bei der F441R-Presse eine zusätzliche Rolle bestellt werden, die die Gesamtzahl auf 18 erhöht. Unabhängig von der Zusatzrolle sind zwei der 17 respektive 18 Rollen verstärkt und zwei weitere extra robust. Die Ballenkammer-Breite ist mit 1,21 m 1 cm breiter als die der Vorgänger F440 und produziert laut John Deere Ballen im Durchmesser von 1,25 bis 1,35 m.

Die John Deere F441R Ballenpressen sind serienmäßig mit einer neuentwickelten Netzbindung mit 2 Rollen im Netzvorrat ausgestattet, optional kann eine weitere Rolle bevorratet werden. Die F441M können auf Wunsch entweder mit einer Garnbindung (Garnvorrat: 5 Rollen) mit Doppelbindearm oder der Netzbindung ausgerüstet werden. Die Netzbindung beider Modelle ist für CoverEdge geeignet, einem Netzbindungs-System, bei dem sich elastische Seiten um die Ballenkanten spannen, um sie straff zu umschließen.

John Deere unterstreicht, bei den neuen F441 Pressen stabilere Rollenantriebsketten der Heckklappe, Rollen aus hochwertigerem Material, größere Lager sowie ein verbessertes Hydrauliksystem verwandt zu haben. Bei der F441R sollen diese Verbesserungen zu fünf zusätzlichen Ballen pro Stunde führen.

Auch bei der Press-Wickel-Kombination C441R lag das Augenmerk auf Leistungssteigerung, weshalb der Wickelarm der Wickeleinheit laut John Deere mit 40 U/min (15 % schneller) arbeitet. Darüber hinaus verfügt die C441R über einen langen Transporttisch und extragroße Reifen. John Deere bietet die C441R serienmäßig als Einachsversion an, auf Wunsch kann aber auch ein Tandemfahrgestell für erhöhte Stabilität bestellt werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere präsentiert vollautonomen 8R 410 als Serien-Traktor [23.1.22]

John Deere zeigte auf der CES 2022 in Las Vegas den 8R 410 als serienreifen, vollautonomen Traktor in Kombination mit einem John Deere Grubber, der über eine spezielle Tiefenführung und ein GPS-Leitsystem verfügt. Die ersten Modelle sollen im Laufe des Jahres an [...]

John Deere übernimmt Kreisel Electric [18.1.22]

Deere & Company hat nach eigenen Angaben eine endgültige Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an Kreisel Electric GmbH & Co KG („Kreisel“), einem Anbieter von Batterietechnologie mit Sitz in Rainbach im Mühlkreis, Österreich, unterzeichnet. Kreisel [...]

John Deere erweitert 6R Serie um vier Modelle 6R 140, 6R 150, 6R 165 und 6R 185 [15.11.21]

John Deere präsentierte heute die neuen Modelle 6R 140 und 6R 150 mit 2.580 mm Radstand sowie 6R 165 und 6R 185 mit 2.765 mm Radstand online. Die neuen Traktoren sind ab sogort bestellbar und sollen in der Mitte des Sommers 2022 ausgeliefert werden. John Deere wird nicht [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

ROPA stellt neue Assistenzsysteme und zusätzliche optionale ISOBUS-Funktionalitäten für Keiler-Kartoffelroder vor [2.9.16]

ROPA stellt anlässlich der Potato Europe in Aisne (Frankreich) neue Assistenzsysteme sowie neue optionale ISOBUS-Zusatzfunktionen für die gezogenen Kartoffelroder Keiler I und Keiler II vor. So unterstützen zukünftig speicherbare Rodeprogramme, eine Siebkettenautomatik [...]

Mechanische Amazone Säkombination Cataya Super jetzt auch mit RoTeC-Control-Scharen [7.7.17]

Alternativ zu den TwinTec-Doppelscheibenscharen bietet Amazone die im vergangenen Jahr vorgestellte, mechanische Säkombination Cataya Super jetzt neu auch mit RoTeC-Control-Einscheibenscharen an. Damit soll für alle landwirtschaftlichen Betriebe das passende Scharsystem [...]

Mercedes-Benz präsentiert Unimog U 530 mit Traktor-Typenzulassung [21.9.19]

Mit dem U 530 mit Sicherheitskabine mit Überrollbügel ergänzt Mercedes-Benz die Unimog in Agrarausführung um eine Ausführung, die nach Herstellerangaben eine EU-weite Zulassung als Traktor erlaubt. Durch die Überroll-Kabine profitieren viele landwirtschaftliche [...]