Anzeige:
 
Anzeige:

Krone erweitert MX Ladewagen um drei neue Modelle

Info_Box

Artikel eingestellt am:
14.5.2018, 7:22

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH
www.krone.de

7 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die drei neuen Krone Doppelzweckladewagen MX 330 GD/GL, MX 370 GD/GL und MX 400 GL erweitern mit 33 bis 40 m³ Ladevolumen die MX Baureihe nach oben und unterscheiden sich nicht nur optisch deutlich von den beiden bestehenden Modellen MX 320 GD/GL und 350 GD/GL.

Die neuen Krone Ladewagen MX 330 GD/GL, MX 370 GD/GL (33 m³ respektive 37 m³) sind als Ganzstahlaufbau (GL) und Ganzstahlaufbau mit Dosierwalzen (GD) erhältlich, der MX 400 GL (40 m³) ist nicht mit Dosierwalzen erhältlich. Die GD-Modelle verfügen standardmäßig über zwei 470-mm-Dosierwalzen; auf Wunsch kann eine dritte Walze bestellt werden. Um eine gleichmäßige Ablage des Futterteppichs zu gewährleisten, dreht sich die untere Walze schneller. Die beiden großen Doppelzweckladewagen MX 370 GL/GD und 400 GL sind mit einer schwenkbaren Vorderwand ausgerüstet, die etwa 4,5 m³ mehr Laderaum bietet und als Entladehilfe fungiert. Die Vorderwand (ob schwenkbar oder nicht) der neuen MX-Modelle ist übrigens jetzt geschlitzt, um dem Fahrer Einblick in den Ladewagen zu ermöglichen, ohne dass er die serienmäßige Einstiegstür auf der linken Seite bemühen muss.

Die mechanisch angetriebene EasyFlow Pickup aller neuen Modelle bietet 1.800 mm Arbeitsbreite und verfügt über fünf W-förmig angeordnete Doppel-Zinkenreihen. Krone ist überzeugt, mit dieser Zinkenanordnung kontinuierlichen Futterfluss und die gleichmäßige Befüllung des Schneid- und Förderaggregates über die komplette Breite zu bewirken. Als Überlastsicherung der Pickup kommt eine Sternratschenkupplung zum Einsatz. Serienmäßig verfügt die Pickup der neuen MX-Ladewagen über vordere Tasträder, bei denen die Arbeitshöhe werkzeuglos eingestellt wird. Als Wunschausstattung sind zusätzlich nicht in der Traktorspur laufende hintere Tasträder erhältlich, die besonders auf schwierigem Gelände die Bodenanpassung verbessern und damit Futterverschmutzungen reduzieren sollen.

Der 8-reihige Schneidrotor (Durchmesser: 880 mm) mit 1.580mm Förderbreite der neuen Krone MX-Ladewagen wird über ein seitlich angeordnetes Ölbadgetriebe angetrieben. Hier kommen spiralförmige, nach außen angeordnete Zinkenreihen mit verschleißfesten Hardoxauflagen zum Einsatz, die für ruhigen Lauf und geringen Leistungsbedarf sorgen sollen. Das 41-Messerschneidwerk ermöglicht nach Herstellerangaben eine theoretische Schnittlänge von 37 mm – andere Schnittlängen werden über die zentrale Messerschaltung (0/21/20/41) eingestellt. Für den einfachen Messerwechsel sind die neuen MX-Ladewagen mit einem seitlich ausschwenkbaren Messerbalken ausgerüstet. Ein absolutes Novum für die MX-Ladewagen ist die Möglichkeit, die Messerschleifeinrichtung SpeedSharp zu bestellen, mit der sich die 41 Messer in weniger als vier Minuten automatisch schleifen lassen sollen.

Der Kratzboden (optional auch mit Eilgangautomatik) der neuen MX-Ladewagen ist, wie gewohnt, nach vorne abgesenkt und geschlossene Rahmenprofile sowie abgeschrägte Kotflügel sollen Futterablagerungen verhindern. Als Wunschausstattung ist außerdem die Kraft-Ladeautomatik PowerLoad erhältlich, bei der ein optionaler Dehnmessstreifen beim Laden die Belastung des Querrahmens der unteren Vorderwand misst und den Kratzboden automatisch anlaufen lässt, wenn die eingestellte Belastung (und damit die geforderte Ladedichte) erreicht ist. Als neue Option bietet Krone für die MX 330 GD/GL, MX 370 GD/GL und MX 400 GL eine von der Kabine aus gesteuerte zweiflügelige Laderaumabdeckung an.

Die neuen MX-Wagen verfügen serienmäßig über eine Nachlauflenkung; auf Wunsch ist auch eine mechanische Zwangslenkung erhältlich. Beim Fahrwerk setzt Krone auf ein Verbundaggregat mit 18 t zulässiger Achslast. Optional ist auch ein Tandemachsaggregat mit hydraulischem Ausgleich erhältlich, bei dem die Lasten nach Herstellerangaben gleichmäßig auf alle vier Räder verteilt werden.

Für die neuen Krone MX-Ladewagen sind auf Wunsch LED-Arbeitsscheinwerfer, eine Knickdeichselautomatik, die Kugelkopfkupplung K80 in Kombination mit Untenanhängung, ein Kamerasystem und die Krone Bedienterminals Delta oder CCI 1200 erhältlich.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Krone auf landtechnikmagazin.de:

Krone stellt neuen 4-Kreisel-Schwader Swadro TC 1370 vor [22.6.20]

Der neue Krone Swadro TC 1370 ist ein Mittelschwader mit vier Kreiseln, der durch eine hydraulische Kreiselentlastung, eine elektrische Kreiselhöheneinstellung und einstellbare Vorgewende-Aushubhöhen viel Komfort bieten soll. Krone beziffert die Arbeitsbreite des neuen [...]

Krone führt neue variable Riemenpressen VariPack V 165 XC Plus und V 190 XC Plus ein [4.5.20]

Mit der der neuen Baureihe VariPack erweitert Krone sein Ballenpressen-Programm um Riemenpressen, die speziell für die Ernte trockener Güter wie Heu, Stroh und Heulage entwickelt wurden. Die neuen Krone Rundballenpressen produzieren nach Herstellerangaben Ballen mit 0,8 [...]

Krone ergänzt Smart Telematics um Smart Reporting [11.3.20]

Krone erweitert Krone Smart Telematics um die neue Funktion Smart Reporting, mit der sich nach Unternehmensangaben die Maschinendaten einzelner Felder auswerten lassen, ohne zuvor die Feldgrenzen zu erfassen. Wie Krone erläutert, wird lediglich mit Computer oder Tablet [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Düvelsdorf Grünlandstriegel GREEN.RAKE expert jetzt auch mit 3 m Arbeitsbreite [23.1.19]

Düvelsdorf erweitert die im vergangenen Jahr eingeführte Grünlandstriegel-Baureihe GREEN.RAKE expert jetzt mit einem 3-m-Modell nach unten. In Kombination mit der Walze TERRA.ROLLER eco 3,0 m und einer Nachsaateinrichtung kann mit dem neuen GREEN.RAKE expert 3,0 m die [...]

Maschio führt neuen Tiefenlockerer ARTIGLIO Hydro CSS ein [1.4.16]

Maschio zeigt mit der neuen Baureihe der Tiefenlockerer ARTIGLIO Hydro CSS drei Modelle, die im Zugkraftbedarfsbereich zwischen 150 und 430 PS angesiedelt sind. Allen Modellen gemein ist der CSS-geschweißte Rahmen und die hydraulische Tiefenverstellung anhand einer Skala. [...]