Anzeige:
 
Anzeige:

Krone mit neuen EasyCut Heck-Scheibenmähwerken

Info_Box

Artikel eingestellt am:
25.5.2012, 18:15

Quelle:
ltm-ME/Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH
www.krone.de

18 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Neben Frontmähwerken präsentierte Krone kürzlich als weitere Neuheiten zur Mäh-Saison 2013 die neuen Dreipunkt-Heck-Scheibenmähwerke EasyCut R 280, R 320 und R 360 ohne sowie EasyCut R 280 CV und R 320 CV mit Zinkenaufbereiter. Die Arbeitsbreiten der neuen Heckmäher gibt Krone mit 2,71 m für das EasyCut R 280 (CV), 3,14 m für das EasyCut R 320 (CV) respektive 3,55 m für das EasyCut R 360 an.

Die neuen Krone EasyCut Heck-Scheibenmähwerke ohne und mit CV-Intensivaufbereiter sind vom Grundaufbau identisch, inklusive des von den Vorgängern übernommenen Antriebskonzeptes mittels Getriebe und Gelenkwelle sowie der sogenannten DuoGrip-Aufhängung des Mähbalkens. Bei letzterer wird der Mähbalken im Schwerpunkt durch ein Kugelauge getragen und durch ein Lenkerparallelogramm, das die seitlichen Kräfte abfängt, in Fahrtrichtung geführt. Ebenfalls ein alter Bekannter ist natürlich der EasyCut-Mähbalken inklusive Mähbalken-Sicherung SafeCut.

Neu konstruiert hat Krone den Rahmen der EasyCut Heck-Scheibenmähwerke, der nun für mehr Stabilität, insbesondere beim Einsatz mit leistungsstarken Traktoren, deutlich massiver ausgeführt ist. Das trifft auch für den Dreipunkt-Anbaubock zu, der am Rahmen verschraubt ist und zur Anpassung an verschiedene Schlepper- und/oder Frontmähwerks-Breiten in drei Positionen montiert werden kann. Im Rahmen hat Krone übrigens eine praktische Aufbewahrungsbox für Mähklingen untergebracht. Um die Gefahr von Verstopfungen zu reduzieren, hat Krone zudem den Durchgang zwischen Mähholm und Oberrahmen vergrößert. Ein weiteres neues Ausstattungsdetail bei den neuen Krone Heck-Scheibenmähwerke EasyCut R 280, R 320 und R 360 ist die optimierte Anfahrsicherung, die sich jetzt oberhalb des Mähbalkens im Auslegerarm befindet und so bewirkt, dass der Mähbalken beim Auftreffen auf ein Hindernis nach hinten und nach oben schwenkt. Ist das Hindernis überwunden, kehrt der Mähbalken durch sein Eigengewicht wieder in die Arbeitsposition zurück. Die Mähbalkenentlastung erfolgt wie bisher über Entlastungsfedern, wobei die Einstellung der Entlastung serienmäßig mittels Lochraster und Bolzen erfolgt. Optional liefert Krone die neuen Heck-Scheibenmähwerke EasyCut R 280 (CV), R 320 (CV) und R 360 mit einer hydraulischen Verstellung der Entlastungsfedern, die ein Ändern des Mähbalken-Auflagedruckes vom Schleppersitz aus ermöglicht.

Alle Krone EasyCut-R-Modelle verfügen über die „Q-Klappung“, bei der der Mähbalken für eine optimale Gewichtsverteilung und verbesserte Sicht beim Transport nach oben und zur Schleppermitte hin geklappt wird. Neu und laut Krone bei Heckmähwerken einzigartig ist die Möglichkeit, die neuen EasyCut Heckmäher dank wahlweise lieferbarer Abstellstützen platzsparend und sicher in Transportposition abzustellen.

Die Aufbereiter-Mähwerke EasyCut R 280 CV und R 320 CV stattet Krone analog zum neuen Front-Mähwerk EasyCut F 320 CV und der bereits zur Agritechnica 2011 vorgestellten Schmetterlingskombination EasyCut B 1000 CV mit dem überarbeiteten CV-Intensivaufbereiter mit V-Stahl-Zinken aus. Diese gekröpften Zinken sind so auf der Welle abgestützt, dass sie nicht nach vorne ausschwingen können. Das soll für hohe Laufruhe, geringen Verschleiß und niedrigeren Leistungsbedarf bei gleichzeitig intensiver Aufbereitung und hohen Durchsatz sorgen. Zur Anpassung der Aufbereitungsintensität kann das Aufbereiterprallblech beim neuen Krone EasyCut R 280 CV und R 320 CV werkzeuglos in sieben Stufen verstellt werden. Zudem kann die Aufbereiterdrehzahl mittels Schaltgetriebe von 600 auf 900 U/min verstellt werden. Serienmäßig verfügen die neuen Krone EasyCut Heckmähwerke mit Aufbereiter über eine Breitverteilhaube, optional ist eine individuelle Winkelverstellung der Leitflügel erhältlich.

Auch bei den Heckmähwerken führt Krone das neue, rundere Design mit glatter Oberflächengestalltung für geringere Materialablagerungen und dem neuen Farbschema – oben grün, unten beige – ein. Die Verkleidung bei den EasyCut Heckmähwerken ohne Aufbereiter besteht komplett aus Plane, bei den CV-Modellen aus einer Kombination aus seitlichen Schutztüchern und Blech im oberen Bereich inklusive einer Anfahrschutzleiste aus Gummi. Die äußeren Schutztücher lassen sich separat austauschen.



Mehr über Krone auf landtechnikmagazin.de:

Krone führt neue Universal-Transportwagen GX 440 und GX 520 ein [1.11.21]

Krone erweitert sein Programm mit den neuen Universal-Transportwagen GX 440 und GX 520. Für die Entladeeinheit der neuen Transportwagen – die sich für eine Vielzahl an Ladegütern eignen sollen – kombiniert Krone ein Rollband mit einer verschiebbare Vorderwand. Das [...]

Alle aktuellen Krone Big X Baureihen ab sofort mit nur 3 m Transportbreite verfügbar [11.10.21]

Nur 3 m Transportbreite bietet Krone nach eigenen Angaben bereits seit 2013 bei den Feldhäckslern der Baureihen Big X 480 bis 630 an. Jetzt ist das laut Krone auch bei den Modellen Big X 680 bis 1180 möglich. Realisiert wird die geringere Transportbreite durch die [...]

Krone Validierungszentrum Future Lab in Lingen offiziell eingeweiht [30.9.21]

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Krone kürzlich offiziell das Validierungszentrum Future Lab am Standort Lingen eröffnet. Bernard Krone, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Krone Gruppe, begrüßte unter anderem die Nachbarinnen und Nachbarn im Lingener [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland erweitert T6-Baureihe um drei Auto-Command-Modelle T6.140, T6.150 und T6.160 [29.4.13]

New Holland erweitert seine T6-Traktorenreihe um drei neue Auto-Command-Modelle, die erstmals auf der SIMA 2013 gezeigt wurden: die neuen Vierzylindermodelle T6.140, T6.150 und T6.160. Die kompakte Vierzylinder-Bauweise soll für eine hervorragende Wendigkeit und höchste [...]

Neuer Deutz-Fahr C5305 Mähdrescher der Serie C5000 für die Eigenmechanisierung [15.10.18]

Deutz-Fahr präsentiert den neuen, kompakten 5-Schüttler-Mähdrescher C5305 der Baureihe C5000, der von der Motorleistung und der Korntankgröße deutlich unter dem 2015 vorgestellten C6205 angesiedelt ist, und richtet sich mit diesem Modell erneut an Landwirte, die bei [...]

Fendt erneuert Mähdrescher der E-Serie [7.6.16]

Mit den neuen Mähdrescher-Modellen 5185 E und 5225 E ersetzt Fendt die Modelle 5180 E und 5220 E, die sich eher an eigenmechanisierte, kleinere und mittlere Betriebe richten. Wichtigste Änderung sind neue Motoren, allerdings wurde auch Dreschwerk und Design überarbeitet. [...]