Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Pöttinger TORRO COMBILINE Modelle 7010 und 8010 erweitern Baureihe nach oben

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.3.2018, 7:31

Quelle:
ltm-KE, Bild: Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH
www.poettinger.at

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Pöttinger erweitert mit den neuen Modellen 7010 und 8010 die Familie der TORRO COMBILINE Kombiwagen nach oben. Angeboten werden die neuen Pöttinger Kombiwagen TORRO 7010 COMBILINE und TORRO 8010 COMBILINE in der Ausführung „L“ ohne und „D“ mit Dosierwalzen.

Das Ladevolumen nach DIN beziffert Pöttinger beim TORRO 7010 COMBILINE mit 40 m³ (L) respektive 38,5 m³ (D) und beim TORRO 8010 COMBILINE mit 43 m³ (L) beziehungsweise 42 m³ (D). Das Schneidwerk seiner neuen Ladewagen stattet Pöttinger mit den neuen DURASTAR Messern aus, die sich dank eine Wolfram-Carbid-Beschichtung durch einen harten und verschleißfesten Schneidbereich und so eine deutlich höhere Standzeit auszeichnen sollen. Der hohe Härtegrad von 50-53 HRC des für die Schneidmesser verwendeten Spezialstahls sorgt laut Pöttinger für hohe Stabilität und die Materialstärke von 6 mm soll neben der höheren Standzeit auch für eine deutlich verringerte Bruchgefahr sorgen. Hinzu kommen eine spezielle Messerprägung und Messerform die einen Selbstschärf-Effekt erzeugen sollen.

Neu bei den TORRO COMBILINE mit Dosierwalzen – und übrigens auch beim größeren JUMBO COMBILINE zu finden – ist der Dosierantrieb, der laut Pöttinger eine Entladeleistung von 160 kW (entspricht einem Drehmoment von 1.700 Nm) bietet. So soll am Silo ein schnelles und gleichmäßiges Entladen sichergestellt werden. Standardmäßig verfügen die D-Modelle über zwei Dosierwalzen, eine dritte ist wahlweise möglich.
Alle Versionen des neuen Pöttinger TORRO COMBILINE können optional mit einem Querförderband ausgerüstet werden, das sich laut Pöttinger durch große seitliche Durchgangsöffnungen für eine sehr hohe Abladeleistung auszeichnet. Um Futterverluste zu vermeiden, wird die jeweils nicht benutzte Seite durch einen Vorhang abgedeckt.

Wahlweise können die Pöttinger Kombiwagen TORRO 7010 COMBILINE und TORRO 8010 COMBILINE mit einer neuen Wiegeeinrichtung ausgestattet werden, die eine dynamische Gewichtsanzeige (Richtwert, Anzeige Netto-Zuladung) während der Fahrt ermöglicht. Zudem kann das maximale Gespann-Gewicht voreingestellt und angezeigt werden. Bei Überschreitung dieses Gewichtes wechselt die Anzeige auf rot und ein Signalton als Hinweis folgt. Die Bedienung der dynamischen Wiegeeinrichtung erfolgt über das POWER CONTROL Terminal, eine neue 32-bit Hardware ermöglicht laut Pöttinger eine Bedienung auch ohne ISOBUS.

In Verbindung mit der POWER CONTROL Bedienung und Load-Sensing bietet Pöttinger für alle Parabelfederfahrwerke ab 18 t als Option eine elektronische Zwangslenkung an. Die 3 t-Deichsel ist hier mit einer stabilen Lenkstange mit Drehwinkelsensor verbunden. Ein leichtes und komfortables An- und Abhängen der Maschine soll möglich sein. Über das Bedienpult sind die Lenkachsen sperrbar.
Für eine höhere Nutzlast sowie mehr Stützlast und Traktion ist die wahlweise Ausrüstung aller TORRO COMBILINE Modelle mit einer 4-t-Deichsel möglich.

Als weitere Option in Verbindung mit der Bedienung POWER CONTROL und Load Sensing ist für die neuen Pöttinger Kombiwagen ein neues Assistenzsystem mit intelligenter Nachlauflenkachse verfügbar, das für mehr Fahrsicherheit sorgt – egal ob auf dem Feld, dem Fahrsilo oder der Straße. Die Lenkachse ist bei diesem System mit einer Sensorik ausgestattet, die neben Fahrgeschwindigkeit und Fahrtrichtung auch die Neigung erkennt. Das Assistenzsystem sperrt die Achse im Automatikmodus sebsttätig beim Rückwärtsfahren, ab einer von 0 bis 25 km/h einstellbaren Geschwindigkeit (auch schon bei 0 bis 3 km/h am Fahrsilo im Automatikmodus beim Entladen) und beim Fahren in Schräglage beziehungsweise am Hang. Darüber hinaus können Fahrer*Innen einen Schwellwert 1 für die Sperre der Lenkachse am Hang sowie eine maximale Neigung als Schwellwert 2 festlegen, ab welcher sie einen Hinweis am Display bekommen. Durch eine entsprechend angepasste Fahrweise können sie so verhindern in Kippgefahr zu geraten. Insgesamt erhöht das neue Assistenzsystem durch die automatische Aktivierung der Sperre sowohl Sicherheit als auch Komfort.

Bei den neuen Kombiwagen TORRO 7010 COMBILINE und TORRO 8010 COMBILINE führt Pöttinger ein neues Seitenbedienkonzept mit seitlichem Bedienfeld ein. Das Bedienfeld mit einer neuen Bedienplattform über ein CAN-BUS System bietet laut Pöttinger eine gute Übersicht für alle Zusatzfunktionen wie Schneidwerk, AUTOCUT, Kratzboden und ermöglicht jetzt neu auch ein einfaches An- und Abhängen des Ladewagens an den respektive vom Traktor.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Pöttinger auf landtechnikmagazin.de:

Pöttinger HARVEST ASSIST App mit weiteren Funktionen [24.5.24]

HARVEST ASSIST, die Pöttinger-App zur Optimierung der Halmfutter-Ernte, wird laufend erweitert. Jetzt erhielt sie nach Unternehmensangaben drei neue Funktionen, um die Erntekette noch optimaler abzustimmen und die Ernteleistung noch besser kontrollieren zu können. Als [...]

Facelift für mechanische Pöttinger Sämaschine VITASEM [8.4.24]

Pöttinger stellt ein Facelift für die mechanischen Sämaschinen VITASEM vor. Die neue Generation der VITASEM soll laut Pöttinger einen verbesserten Bedienkomfort bieten und mehr Schlagkraft ermöglichen. Angeboten wird die VITASEM mit Arbeitsbreiten von laut [...]

Pöttinger Hackgerät FLEXCARE jetzt optional mit Profiline Komfortsteuerung [11.3.24]

Für die mechanische Beikrautregulierung hat Pöttinger das Hackgerät FLEXCARE im Programm. Neu ist, dass alle FLEXCARE Modelle bis 16 Reihen wahlweise mit der Profiline Komfortsteuerung ausgestattet werden können. Die Profiline Komfortsteuerung ermöglicht es, das [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Zunhammer stellt neuen Gülle-Schleppschuhverteiler Glide-Fix vor [4.9.15]

Mit dem Glide-Fix präsentiert Zunhammer auf der Agritechnica 2015 einen neuen Gülle-Schleppschuhverteiler mit 12 und 15 m Arbeitsbreite. Zunhammer setzt auch beim neuen Glide-Fix Gülle-Verteiler seine Leichtbau-Philosophie konsequent um und erreicht trotzdem nach eigenen [...]

Kotte mit neuem Zweikammer-System für effizienten und sicheren Gülle-Transport mit Zubringern [2.9.18]

Kotte bietet für seine Gülle-Zubringer-Tankwagen jetzt ein neues Zweikammer-System an. Das Zweikammer-System ermöglicht eine individuelle Anpassung des Transportvolumens an unterschiedliche Anforderungen in Gülle-Transportketten. Ein Zweikammer-System bietet Kotte [...]

Mini-Update für Fendt Traktoren-Serie 500 Vario [16.10.16]

Die Leidensfähigkeit der Fendt-Fangemeinde wird derzeit arg auf die Probe gestellt. Zuerst die Absage des Feldtages in Wadenbrunn und jetzt präsentieren die Marktoberdorfer als Traktor-Neuheit 2016 ein Update für den Fendt 500 Vario, das so minimalistisch ausfällt, dass [...]

Neuer Steinsammler Kongskilde Stonebear 2.60 [24.4.16]

Kongskilde präsentiert mit dem Stonebear 2.60 einen weiterentwickelten, mechanischen Steinsammler, dessen Arbeitsbreite auf 6,2 m erhöht wurde. Der Stonebear 2.60 soll 30 % mehr Produktivität bieten – Kongskilde ist überzeugt, so das mechanische Steinesammeln für [...]

John Deere stellt neue 6R-Traktoren mit AdBlue-SCR-Abgasnachbehandlung vor [30.7.15]

Nachdem John Deere im vergangenen Jahr bereits die Modelle 6175R, 6195R und 6215R mit AdBlue-SCR-Abgasnachbehandlung zur Einhaltung der Abgasnorm EU Stufe 4/Tier 4 final vorgestellt hatte, folgen jetzt die kleineren Sechzylinder- und Vierzylinder-Typen der Serie 6R. Neben [...]

Claas AVERO 160 und 240: Neue Motoren für die Kompakt-Mähdrescher [11.8.19]

Claas stattet die Eigenmechanisierungs-Mähdrescher AVERO 160 und 240 mit neuen Cummins-Motoren aus – ein Umstand, der durch den Trubel um die neuen LEXION Mähdrescher leicht übersehen werden kann. Zukünftig werden die Claas AVERO 160 und 240 von [...]