Anzeige:
 
Anzeige:

Pöttinger führt Rundballenpressen IMPRESS ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
22.2.2016, 7:27

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH
www.poettinger.at

7 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur Agritechnica 2015 erweiterte Pöttinger sein Produktsortiment um Rundballenpressen. Die neue Baureihe der Pöttinger IMPRESS besteht aus der Festkammerpresse IMPRESS 125 F, den variablen Rundballenpressen IMPRESS 155 V und 185 V sowie der Press-Wickel-Kombination mit variabler Kammer 185 VC – die Zahlen beziehen sich jeweils auf den größtmöglichen Ballendurchmesser. Alle Modelle sind sowohl in der Variante MASTER, als auch in der Variante PRO erhältlich.

Den Leistungsbedarf der Ballenpressen IMPRESS 125 F, 155 V und 185 V MASTER beziffert Pöttinger mit 59/80 kW/PS, den der 125 F, 155 V und 185 V PRO mit 74/100 kW/PS. Bei der Press-Wickel-Kombination IMPRESS 185 VC gibt Pöttinger 88/120 kW/PS für die MASTER-Version und 103/140 kW/PS für die PRO-Variante an.

Die Pickup aller Master-Modelle der IMPRESS Ballenpressen ist nach Herstellerangaben 2,05 m breit, die der PRO-Modelle 2,30 m. Allen gemein ist die Ausstattung mit fünf Zinkenreihen und die Aufhängung an zwei gelenkig angeordneten Tragarmen, durch die die Pickup volle Bewegungsfreiheit mit 120 mm Pendelweg an den nachlaufen gesteuerten Zinken erhalten soll. Höhenverstellbare Nachlauf-Tasträder sollen überdies den Boden genau bei Zinkeneingriff abtasten und so Bodenanpassung und Kurvenfahrten meistern. Wird die IMPRESS im Stroh eingesetzt, erleichtert eine 8-fach verstellbare Schwebefunktion der Pickup die Arbeit. Die Pickup-Steuerung übernehmen beidseitig Stahl-Kurvenbahnen. Um den Futterfluss unabhängig von Geschwindigkeit oder Futter konstant zu halten, stattet Pöttinger die neue IMPRESS mit einer 200-mm-Schwadrolle und Niederhalterechen aus; an beiden Seiten der Ballenpresse befinden sich zwei Zuführschnecken.

Bei der MASTER-IMPRESS gibt Pöttinger die maximale Anzahl der Messer mit 16 und den daraus resultierenden Abstand mit 72 mm an, bei der PRO mit maximal 32 Stück und den Abstand mit 36 mm an. Auf diese 36 mm theoretische Schnittlänge ist Pöttinger stolz, und erklärt, dass dieser Kurzschnitt eine höhere Verdichtung ermögliche und damit auch ein höheres Ballengewicht. Außerdem soll sich so erzeugte Silage leichter und homogener durchmischen lassen sowie die Gärstabilität steigern. Pöttinger ist der Meinung, durch den Kurzschnitt könne bei Stroh auf die Anschaffung eines Vorbauhäckslers oder einer Nachzerkleinerungsanlage verzichtet werden. Die Messergruppenschaltung der IMPRESS ermöglicht die Auswahl der zu benutzenden Messer ohne Verwendung von Blindmessern, da die nicht benötigten TWINBLADE Wendemesser den Messerschlitz abdecken. Für einfache Messerwartung setzt Pöttinger in der IMPRESS auf das ausziehbare Messerbalkensystem EASY MOVE, mit dem die Messer außerhalb der Ballenkammer kontrolliert werden können.

Wichtigstes Ausstattungsmerkmal der neuen Pöttinger IMPRESS Ballenpressen ist allerdings die sogenannte LIFTUP-Technologie, also die Förderung des Erntegutes mit dem Überkopfrotor LIFTUP, der das Futter tangential in die Presskammer transportiert. Durch diese Bewegung sollen die Durchsatzleistung erhöht, die Bröckelverluste verringert und die Ballenkammer immer gleichmäßig beschickt werden. In der Ballenkammer der Festkammerpresse IMPRESS 125 F befinden sich groß dimensionierte 50-mm-Pendelrollenlager sowie zwei verschiedene Typen von Presswalzen vorne und hinten, um eine sichere Rotation des Ballens zu realisieren. In den Ballenkammern der variablen Pressen IMPRESS 155 V und 185 V sind drei Endlosriemen verbaut mit deren Riemenspanner unterschiedliche Verdichtungen von Kernzone, Mittelzone und Außenzone ermöglicht werden. Bei der PRO Serie gibt es 6 Vorwahlmöglichkeiten für verschiedene Parameter in Heu, Stroh und Silage.

Die Bedienung der IMPRESS MASTER Ballenpressen erfolgt mit Pöttingers Bedienterminal SELECT CONTROL mit neun beleuchteten Tasten, die der PRO mit Pöttingers ISOBUS-fähigen Terminal POWER CONTROL mit 23 Tasten.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Pöttinger auf landtechnikmagazin.de:

Pöttinger zeigt neue Mantelfolienbindung für Press-Wickelkombinationen IMPRESS FC/VC PRO [6.9.20]

Pöttinger hat für die Press-Wickelkombinationen IMPRESS FC/VC PRO eine neue Multifunktions-Bindeeinheit entwickelt, mit der sich Netz und Mantelfolie verarbeiten lässt. Die neue Multifunktions-Bindeeinheit wird von Pöttinger als Wunschausstattung für die IMPRESS 155 [...]

Pöttinger stellt neue Grubber-Baureihe TERRIA vor [17.8.20]

Die neue Baureihe Pöttinger TERRIA umfasst sechs gezogene Grubber – die drei 3-balkigen Modelle TERRIA 4030, 5030 und 6030 sowie die drei 4-balkigen Maschinen TERRIA 4040, 5040 und 6040 – die nicht zuletzt durch einen großen Tiefenführungsbereich eine flexible [...]

Neue Pöttinger Ein- und Zweikreisel-Schwader TOP 422 A, 462 A, TOP 632 A und 692 A [5.8.20]

Pöttinger stellt die neuen gezogenen Einkreisel-Schwader TOP 422 A sowie 462 A und die neuen gezogenen Zweikreisel-Schwader TOP 632 A sowie 692 A vor, die alle durch perfekte Bodenanpassung überzeugen sollen. Der neue Einkreisel-Schwader TOP 422 A verfügt Pöttinger [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

SIMA Innovation Awards 2013: 19 innovative Neuheiten ausgezeichnet (Teil 1) [15.1.13]

Im Vorfeld der SIMA 2013 wurden im Rahmen des SIMA Innovation Awards 2013 19 innovative Neuheiten ausgezeichnet, davon drei mit einer Goldmedaille und vier mit einer Silbermedaille. Hinzu kommen weitere 12 Neuheiten, die mit Bronze in Form einer Lobenden Erwähnung geehrt [...]

Kubota stellt Traktoren-Baureihe M7002 und zugehöriges TIM-System vor [11.2.18]

Die neuen Kubota M7002 Traktoren unterscheiden sich von der Vorgängerserie modellabhängig durch ein neues 6-fach-Powershift-Getriebe, eine höhere Nutzlast und mehr Komfort. Im Zuge der Erneuerung der Baureihe präsentiert Kubota außerdem ein neues Traktor Implement [...]

John Deere stellt intelligente Spritzdüsen-Steuerung ExactApply vor [9.5.17]

Mit der neuen Spritzdüsen-Steuerung ExactApply will John Deere den engen Zusammenhang zwischen den Parametern Fahrgeschwindigkeit, Spritzdruck und Ausbringmenge ein Stück weit auflösen und so bei Pflanzenschutzmaßnahmen mehr Flexibilität und Genauigkeit ermöglichen. [...]