Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Kubota DMC6300 Scheibenmähwerke mit Aufbereiter

Info_Box

Artikel eingestellt am:
31.12.2017, 7:30

Quelle:
Kubota Deutschland GmbH
www.kubota-eu.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue DMC6300er Mähaufbereiter-Serie von Kubota ist mit dem neuem Kubota QuattroLink-Aufhängungskonzept ausgestattet. Die Kombination aus präziser Bodenkonturanpassung und flexibler Arbeitsbreite erlauben es dem Landwirt oder Lohnunternehmer effizient zu arbeiten.

Die Kubota DMC6300 Baureihe besteht aus den vier Modellen DMC6332T, DMC6332R, DMC6336T und DMC6336T Vario die Arbeitsbreiten von 3,20 respektive 3,60 m aufweisen (erkennbar an den letzten beiden Stellen der Modellnummer). Die 3,20-m-Modelle verfügen über 8 dreieckige Mähscheiben, die 3,60-m-Modelle über 10. Die Scheibenmähwerke DMC6332T, DMC6336T und DMC6336T sind mit SemiSwing Stahlfingern ausgestattet, das DMC6332R mit einem Walzenaufbereiter.

Für einen konstanten Bodendruck verfügt die Kubota DMC6300er Baureihe über die neue Kubota QuattroLink-Mähwerksaufhängung. Dank der vier Querlenker, welche die Mäheinheit mit dem Auslegarm verbinden, kann das Mähwerk präzise der Bodenkontur folgen. Neben hoher Präzision bietet QuattroLink höchste Flexibilität: Die vertikale Anpassung beträgt 400 mm nach oben und 300 mm nach unten. Aufgrund der Querneigung von bis zu 30° stellen Arbeiten in Hanglage oder das Ausmähen von Gräben keine Herausforderung dar.

Die integrierte Anfahrsicherung schützt den Mähbalken der Kubota DMC6300 über die gesamte Arbeitsbreite. Fährt der Fahrer ein Hindernis an, weicht der Mähbalken automatisch nach oben und hinten aus und kehrt anschließend problemlos in seine vorher gewählte Arbeitsposition zurück.

Um die Überlappung mit dem Frontmähwerk an die vorherrschenden Arbeitsbedingungen schnell und unkompliziert anzupassen, verfügt dass Kubota DMC6336T Vario über eine seitliche, stufenlose hydraulische Verstellung von 400 mm. Auf ungleichmäßig geschnittenen Flächen sowie in hügeligem Gelände oder an Hindernissen kann die Überlappung mit dem Frontmähwerk erhöht werden; unter optimalen Arbeitsbedingungen – ebenen, gerade zugeschnittenen Flächen – kann die Überlappung auf ein Minimum reduziert werden um mit maximaler Schnittbreite maximale Arbeitsleistung abzurufen.

Für den Transport werden die Mähwerke der DMC6300er-Baureihe hydraulisch in eine vertikale Position hinter den Schlepper geklappt. Das Gewicht des Mähwerks wird gleichmäßig auf die beiden Hinterreifen des Schleppers verteilt und sorgt so für einen sicheren Transport. Das Mähwerk hat eine integrierte vertikale Abstellvorrichtung und kann somit platzsparend abgestellt werden.

Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Kubota investiert 55 Millionen Euro in neues europäisches F&E-Zentrum für Traktoren [18.7.18]

Die Kubota Corporation will mit Investitionen von rund 55 Millionen Euro in das neue europäische Zentrum für Forschung und Entwicklung in Crépy-en-Valois, Frankreich, Präsenz und Kundennähe in Europa weiter ausbauen. Kubotas neuer F&E Standort soll bis 2020 voll [...]

Kubota führt neue Universalsämaschinen SC1000 und SC1000C ein [26.6.18]

Im Bereich Sätechnik präsentiert Kubota die neue Universalsämaschine SC1000 als starre Ausführung in 3 und 4 m Arbeitsbreite. Diese Baureihe ist als Standard Version (SC1000) oder als Dünger-Saat-Version (SC1000C) erhältlich. Die SC1000 wurde laut Kubota für hohe [...]

Kubota präsentiert neue Motoren und neue Europa-Strategie [18.5.18]

Auf der INTERMAT 2018 (Fachmesse für Baumaschinen und Bautechnik), die vom 23 bis 28. April in Paris stattfand, zeigte Kubota die neue Baureihe „09“, die über 200 PS Leistung liefert, den neuen 3-Zylindermotor WG1903, den neuen V1505-CR-T und den Prototypen eines [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Selbstfahrende Pflanzenschutzspritze Challenger RoGator 600C mit bis zu 30 km/h Feldgeschwindigkeit [1.3.15]

Auf der SIMA 2015 zeigte Challenger mit den überarbeiteten RoGator 600C selbstfahrende Pflanzenschutzspritzen, die nach Unternehmensangaben mit bis zu 30 km/h applizieren können. Die wesentlich höhere Feldgeschwindigkeit der RoGator 635C, 645C und 655C (die 2014-Modelle [...]

CEMA: Auch 2014 starke Nachfrage nach Landmaschinen mit Abschwächung in Deutschland und Frankreich [29.5.14]

Die Nachfrage nach Landmaschinen in Europa im Jahr 2014 soll stark bleiben, allerdings ist die Stimmung etwas weniger positiv als letztes Jahr. Gemäß einer CEMA Trend-Analyse für die sechs Haupttypen von Landmaschinen (Traktoren, Mähdrescher, Feldhäcksler, [...]