Anzeige:
 
Anzeige:

Alles neu: Strautmann präsentiert Profi-Ladewagen Magnon CFS

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.10.2019, 7:28

Quelle:
ltm-ME, Bilder: B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co KG
www.strautmann.com

5 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Profi-Rotorladewagen-Baureihe Strautmann Magnon CFS, die aus den drei Modellen 430, 470 und 530 besteht, ersetzt zur Saison 2020/21 das bisherige Ladewagen-Flaggschiff Tera-Vitesse CFS vollständig und wartet mit einer Reihe technischer Finessen auf, wie einer Pickup mit Kunststoffzinken, dem neuen „Exact-Cut“ Schneidwerk, einer hydraulisch schwenkbaren Stirnwand und einem neuen Bedienkonzept von Müller Elektronik.

Der neue Strautmann Ladewagen Magnon CFS 430 verfügt über 42 m³ Ladevolumen, der Magnon CFS 470 über 46 m³ und der Magnon CFS 530 über 52 m². Neben der Erhöhung des Ladevolumens (Tera-Vitesse: 40, 44, 50 m³) ist das wahrscheinlich wichtigste Novum der Magnon die ungesteuerte 2,25-m-Flex-Load-Pickup, die mit Kunststoffzinken statt der üblichen Stahl-Federzinken ausgestattet ist – die höhere Flexibilität der Zinken verspricht eine bessere Bodenanpassung. Die Kunststoffzinken sind in sechs V-förmigen Reihen angeordnet und die Stahl-Abstreifer zwischen den Zinken montiert. Die tiefe Position der Abstreifer soll einerseits den Gutfluss optimieren und anderseits das Wickeln von Gras verhindern. Des Weiteren wird durch diese Positionierung Kontakt zwischen Zinken und Abstreifern verhindert, was die Laufruhe erhöht und den Zinkenverschleiß vermindert. Strautmann unterstreicht, dass, sollte trotzdem einmal ein Zinkenwechsel notwendig sein, dieser mit dem Lösen einer einzigen Schraube extrem einfach und in kürzester Zeit durchführbar sei.
Angetrieben wird die Pickup hydraulisch um die Drehzahl stufenlos an die Erntebedingungen anzupassen. Eine integrierte Automatikfunktion passt die Drehzahl außerdem automatisch der Fahrgeschwindigkeit an. Die Arbeitstiefe wird über ein Lochbild an den Tasträdern eingestellt. Auf Wunsch lässt sich der Strautmann Magnon CFS mit einer breiten Zusatz-Tastrolle hinter der Pickup ausrüsten, die die Bodenanpassung bei nassen oder unebenen Böden verbessern soll.

Die namensgebende CFS-Walze ist hinter der Pickup platziert und soll für einen optimalen Gutfluss zum 2.100-mm-Integralrotor sorgen. An den Außenseiten desselben führen 180-mm-Schneckenwindungen das Erntegut von der Pickup zu den Förderzinken. Der Rotor wird über ein seitliches Ölbadgetriebe mit nachgelagertem Planetensatz im Rotor angetrieben. Hohe Drehzahlen im Antriebsstrang bewirken Strautmann zufolge eine niedrige Drehmomentbelastung der Bauteile und schonen den Antrieb.

Wichtigstes Novum beim neuen Exact-Cut-Schneidwerk des Strautmann Magnon ist die Messersicherung mit Punktauslösung und automatischer Rückstellung. Bei Fremdkörperkontakt schwenkt das Messer vollständig aus dem Förderkanal und bewegt sich anschließend selbstständig wieder in Arbeitsstellung. Durch dieses Konzept sollen Beschädigung der Messerschneiden auf ein Minimum reduziert werden.
Obwohl das neue Exact-Cut-Schneidwerk mit nur 48 Messern (Tera-Vitesse CFS: 50 Messer) bestückt ist, gibt Strautmann die theoretische Schnittlänge auch weiterhin mit 35 mm an. Beibehalten wurden auch die zweischneidigen Messer, die sich beidseitig verwenden lassen.

Wie eingangs erwähnt, ist der neue Magnon CFS als erster Strautmann-Ladewagen mit einer hydraulisch schwenkbaren Stirnwand ausgerüstet. Die Stirnwand schwenkt beim Befüllen in den Laderaum und gibt, bei kompletter Füllung, weitere 5 m³ Volumen frei. Diese automatische Futterverdichtung soll kompaktere Abmessungen erlauben, als sie die Tera-Vitesse CFS bieten konnte. Selbstredend unterstützt die schwenkbare Stirnwand auch den Entladeprozess, indem sie nach hinten schwenkt. Die Plattform ist 2,40 m breit und verfügt jetzt über einen verzinkten Stahlboden (Tera-Vitesse: Kunststoffboden). Der Kratzboden besteht aus vier verschleißarmen Laschenketten mit je 13 t Bruchlast.

Die Serienausstattung der Strautmann Magnon CFS umfasst für alle Modelle ein hydraulisches Fahrwerk – bei den Magnon CFS 430 und 470 ein Tandem-Fahrwerk mit 20 t Achslast, beim Magnon CFS 530 ein Tridem-Aggregat mit 30 t Achslast. Die eingesetzten BPW-Achsen lassen sich mit Nachlauflenkung, mechanischer oder elektronischer Zwangslenkung ausrüsten. Die größtmögliche Bereifung konnte auf die Dimension 800/45 R 30.5 erhöht werden, womit Bodendruck und Rollwiderstand sinken.

Bei der Bedienung der neuen Strautmann Magnon CFS sticht zuerst das neue, ISOBUS-fähige Smart 570 Terminal mit 5,7-Zoll-Touch-Display und zusätzlichen Folientasten daneben ins Auge. Auf den zweiten Blick zeigt sich das in Zusammenarbeit mit der Firma Müller Elektronik neu entwickelte Bedienkonzept, dass auf den drei Arbeitsmodi „Beladen – Straßenfahrt – Entladen“ basiert. Je nach Arbeitsmodus stehen verschiedene Funktionen direkt zur Verfügung, um die Bedienung einfach und übersichtlich zu gestalten. Darüber hinaus wurden viele Automatikfunktionen integriert, die sich nach Bedarf zu- oder abschalten lassen.

Strautmann zeigt den Ladewagen Magnon CFS und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2019 in Halle 27, Stand G32.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Strautmann auf landtechnikmagazin.de:

Neue Stufenmischschnecke für alle Strautmann Futtermischwagen [20.5.20]

Strautmann führt eine neue Stufenmischschnecke bei allen gezogenen und selbstfahrenden Futtermischwagen ein. Mit dem einstellbaren Schneckenanfang und einem einstellbaren Räumer kann diese neue Mischschnecke nach Herstellerangaben jeglichen Bedürfnissen und Bedingungen [...]

Neuer kompakter Futtermischwagen Verti-Mix 70 von Strautmann [19.4.20]

Für kleinstrukturierte Milchvieh- und Bullenmastbetriebe führt Strautmann den neuen gezogenen Futtermischwagen Verti-Mix 70 als Erweiterung der Baureihe Verti-Mix 400 und Verti-Mix 500 nach oben ein. Mit dem neuen Modell ändert Strautmann auch die Namensgebung: Im Zuge [...]

Strautmann führt neue ISOBUS-Bedienung für Universalstreuer ein [23.2.20]

Strautmann zeigte auf der Agritechnica 2019 eine neue Generation der ISOBUS-Bedienung für die Universalstreuer der Baureihen VS und PS. Zahlreiche Automatikfunktionen, neue Terminals und nicht zuletzt die Möglichkeit der dynamischen Wiegung während des Ausbringens [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sulky mit neuem Säelement Cultidisc III [17.2.19]

Sulky führt mit dem neuen Cultidisc III die dritte Generation seines bekannten Scheiben-Säelements für die pneumatische Drillmaschine Xeos PRO ein. Das Cultidisc III ist laut Sulky robuster, so dass schneller gesät werden kann und das Säelement noch besser mit [...]

Große Modellvielfalt bei den neuen Deutz-Fahr Serie 6 Agrotron 6-Zylinder-Traktoren [10.7.16]

Wer sich zukünftig für einen 6-Zylinder-Traktor aus der Deutz-Fahr Serie 6 Agrotron interessiert, hat die Qual der Wahl. Drei Getriebevarianten – davon zwei mit neuem 6-fach-Lastschaltgetriebe und eine stufenlose TTV-Version – ergeben bei sechs Grundmodellen nicht [...]

Horsch erweitert Avatar SD Sätechnik nach unten [21.1.18]

Nach dem großen Erfolg der 2015 vorgestellten Avatar Sämaschinen in 4, 6 und 12 m Arbeitsbreite ergänzt Horsch die Serie nun um das 3-m-Modell Avatar 3 SD. Die Maschinen wurden für die Direktsaat oder Zwischenfruchtbestände konzipiert, sollen sich durch die geringe [...]