Anzeige:
 
Anzeige:

Fella führt neues Front-Pendelbock-Mähwerk RAMOS 3160 FP ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
20.3.2022, 7:25

Quelle:
ltm-KE, Bild: AGCO Feucht GmbH
www.fella.eu

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Fella zeigt mit dem RAMOS 3160 FP ein komplett neues Frontmähwerk mit nach Herstellerangaben 3,10 m Arbeitsbreite, das sowohl ohne als auch mit Rollen- (RAMOS 3160 FP-RC) oder Zinkenaufbereiter (RAMOS 3160 FP-KC) angeboten wird. An die Ausführung mit oder ohne Aufbereiter angepasste Direkt-Anbauböcke sollen bei der neuen Fella Mähwerks-Familie RAMOS 3160 FP für einen kurzen Abstand zum Traktor sorgen.

Kennzeichnend für die neuen RAMOS 3160 FP Mähwerke ist der neue Pendelbock, der laut Fella kürzer ausfällt als beim Vorgängermodell. Für die Modelle mit Zinken- und Rollenaufbereiter hat Fella einen angepassten Anbaubock entworfen. Dadurch soll sich bei allen Ausführungen ein optimierter Abstand zum Traktor mit einem nah am Traktor liegenden Schwerpunkt ergeben. Die Verwendung von leichteren Traktoren für den Einsatz des RAMOS 3160 FP soll so möglich sein. Um den Anbau an unterschiedlichen Traktoren zu erleichtern, hat Fella drei Koppelpunkte am Oberlenker und zwei an den Unterlenkern sowie einen wählbarer Links- oder Rechtslauf vorgesehen. Wahlweise liefert Fella die neuen Mähwerke RAMOS 3160 FP, RAMOS 3160 FP-RC und RAMOS 3160 FP-KC mit einer federbasierten oder hydropneumatischen Entlastung zur Anpassung des Auflagedrucks. Durch einen erweiterten Pendelweg von laut Fella +/- 7,5° soll das Mähwerk der Bodenkontur auch in kupiertem Gelände und in Hanglagen folgen. Eine feinjustierbare Federzentrierung verhindert laut Hersteller bei der Straßenfahrt zuverlässig ein Aufschaukeln des Mähwerkes.

Für einen gleichmäßigen Schnitt und optimalen Futterfluss sorgt bei den Front-Mähwerken RAMOS 3160 FP, RAMOS 3160 FP-RC und RAMOS 3160 FP-KC laut Fella der neue, robust konstruierte und flache Stirnrad-Mähbalken. Das neue Antriebskonzept zeichnet sich nach Herstellerangaben durch eine effiziente Kraftübertragung aus, die kraftstoffsparendes Mähen bei einer reduzierten Drehzahl von 850 U/min und den Einsatz auch von Traktoren mit geringerer Motorleistung ermöglicht. Serienmäßig ist bei den neuen Fella Front-Mähwerken der Klinkenschnellwechsel, wobei Ersatzklinken und der Klingenschnellwechselschlüssel auf der linken Maschinenseite in der ebenfalls serienmäßigen Klinkenbox Platz finden. Der Schlüssel hält die Mähscheibe laut Fella eigenständig in geöffneter Position, so dass der Messerwechsel beidhändig erfolgen kann.

Wahlweise kann das RAMOS 3160 FP als RAMOS 3160 FP-KC mit Zinken- oder als RAMOS 3160 FP-RC mit Rollenaufbereiter bestellt werden. Beide Aufbereiterversionen verfügen über einen Direktantrieb per querliegender Gelenkwelle und Stirnradgetriebe mit Überlastsicherung, der einen hohen Wirkungsgrad ermöglichen soll. Während beim Rollenaufbereiter die Intensität der Aufbereitung des Mähgutes über den variablen Anpressdruck der Gummiwalzen eingestellt wird, ist dies beim Zinkenaufbereiter durch den werkzeuglos in vier Positionen verstellbaren Gegenkamm möglich. Schwadbreite und der Abstand zwischen Schwadleitblech und Traktor kann stufenlos verstellt werden.

Als weiteres Merkmal der neuen Front-Mähwerke nennt Fella den werkzeuglos über einen Hebel in verschiedenen Positionen arretierbaren Frontschutz, der zudem über eine Leiste aus stabilem Kunststoff verfügt, die einerseits für eine sichere Handhabung sorgen und andererseits das Mähwerk vor leichten Anfahrschäden bewahren soll. Leider nur als Wunschausstattung gibt es die hydraulische Klappung der Seitenschutze, die eine bequeme Umstellung von Transport- in Arbeitsstellung vom Traktorsitz aus ermöglicht, so dass dies nicht „versehentlich vergessen“ wird. Um das Arbeitsgerät bereits im Vorfeld für neue oder länderspezifische Sicherheitsanforderungen zu rüsten, stattet Fella nach eigenen Angaben die Mähwerke werkseitig mit einer Kamerahalterung aus. Zudem gibt es einen selbständig klappbaren Gelenkwellenhalter.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Fella auf landtechnikmagazin.de:

Fella präsentiert neue Mähkombinationen RAMOS 8612 TL und RAMOS 9614 TL [21.2.22]

Mit den neuen RAMOS 8612 TL und RAMOS 9614 TL stellt Fella Schmetterlingsmähwerke vor, die Arbeitsbreiten von bis zu 9,60 m mähen und sich durch eine besonders gute Bodenanpassung auszeichnen sollen. Die neue Mähkombination RAMOS 8612 TL bearbeitet Fella zufolge 8,30 [...]

Update für Fella JURAS Schwader [21.1.22]

Beim Zwei-Kreisel-Seitenschwader Fella JURAS 7850/PRO liegt der Fokus des Updates auf hoher Stabilität und funktionsunterstützenden Designbauteilen, wohingegen der Vier-Kreiselschwader Fella JURAS 12545 (PRO) mit Breitspurfahrwerk mit neuer hydraulischer Fahrwerksachse [...]

Neue Montagehalle am AGCO Kompetenzzentrum für Grünfutterernte in Feucht [17.12.19]

Die Mähwerksfertigung für Fella, Fendt und Massey Ferguson bezieht nach nur neun Monaten Bauzeit die neue Produktionshalle in Feucht, reorganisiert im Zuge dessen alle Fertigungsbereiche und führt SAP ein. Mit insgesamt 4.000 m² Nutzfläche stellt der moderne Bau das [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Lely Tigo Rotorladewagen XR mit neuer Knickdeichsel-Lageregelung und neuer Pickup [7.10.16]

Lely präsentierte auf dem ZLF 2016 in München für die größte Ladewagen-Baureihe Tigo XR eine neue Knickdeichsel-Lageregelung und eine neue Pickup. Nach Unternehmensangaben sind beide Neuerungen seit Einführung der neuen Preisliste zum 1. Oktober 2016 verfügbar. [...]

Kverneland mit neuen 2300 S und 3300 S Semi-Vario-Anbaudrehpflügen [19.3.23]

Mit den Baureihen 2300 S und 3300 S führt Kverneland neue Drehpflüge für den Dreipunkt-Anbau ein, bei denen die Arbeitsbreite in mehreren Stufen verstellt werden kann – der Hersteller bezeichnet diese Bauart als „Semi-Vario“. Kverneland sieht diese stufenweise [...]