Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere zeigt neue Festkammer-Pressen der F441 Serie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.3.2017, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bilder 1+2: ltm-KE, Bilder 3+4: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neuen John Deere Rundballenpressen mit fester Kammer der Serie F441 umfassen das Modell F441M, das sich an mittelgroße, viehaltende Betriebe richtet, die Premium-Version F441R für Großbetriebe und Lohnunternehmer und die Press-Wickel-Kombination C441R, die auf der Premium-Variante aufbaut.

Serienmäßig verfügen alle Modelle der John Deere F441 Serie über eine 2-m-Pickup, die auf Wunsch durch eine 2,2-m-Pickup ersetzt werden kann; die Pickup wurde mit verschleißfesten Hardox-Stahlblechen verstärkt. Beim Schneidrotor zeigen sich die ersten Unterschiede zwischen den M- und den R-Modellen: Für die F441M steht der RotoFlow HC ohne Messer oder der MaxiCut HC 13 mit 13 Messern zur Wahl, während die F441R immer mit dem MaxiCut HC ausgestattet ist; wahlweise mit 13 oder 25 Messern. Zum Beseitigen von Verstopfungen lassen sich die RotoFlow-Modelle auf Wunsch mit einem manuell oder parallelkinetisch absenkbaren Förderkanalboden ausrüsten, die MaxiCut-Modelle mit einem parallel absenkbaren Förderkanalboden.

Die wesentlichsten Unterschiede zeigen sich allerdings in der Ballenkammer. Die Ballenpresse John Deere F441M ist in den Varianten „MultiCrop“und „Silage Spezial“ erhältlich. In der MultiCrop-Ausstattung finden sich 7 Profilwalzen (darunter 3 verstärkte) und ein Kettenelevator während die Silage-Special-Presse mit 17 Profilwalzen aufwartet. Um den Ballenstart zu erleichtern, kann bei der F441R-Presse eine zusätzliche Rolle bestellt werden, die die Gesamtzahl auf 18 erhöht. Unabhängig von der Zusatzrolle sind zwei der 17 respektive 18 Rollen verstärkt und zwei weitere extra robust. Die Ballenkammer-Breite ist mit 1,21 m 1 cm breiter als die der Vorgänger F440 und produziert laut John Deere Ballen im Durchmesser von 1,25 bis 1,35 m.

Die John Deere F441R Ballenpressen sind serienmäßig mit einer neuentwickelten Netzbindung mit 2 Rollen im Netzvorrat ausgestattet, optional kann eine weitere Rolle bevorratet werden. Die F441M können auf Wunsch entweder mit einer Garnbindung (Garnvorrat: 5 Rollen) mit Doppelbindearm oder der Netzbindung ausgerüstet werden. Die Netzbindung beider Modelle ist für CoverEdge geeignet, einem Netzbindungs-System, bei dem sich elastische Seiten um die Ballenkanten spannen, um sie straff zu umschließen.

John Deere unterstreicht, bei den neuen F441 Pressen stabilere Rollenantriebsketten der Heckklappe, Rollen aus hochwertigerem Material, größere Lager sowie ein verbessertes Hydrauliksystem verwandt zu haben. Bei der F441R sollen diese Verbesserungen zu fünf zusätzlichen Ballen pro Stunde führen.

Auch bei der Press-Wickel-Kombination C441R lag das Augenmerk auf Leistungssteigerung, weshalb der Wickelarm der Wickeleinheit laut John Deere mit 40 U/min (15 % schneller) arbeitet. Darüber hinaus verfügt die C441R über einen langen Transporttisch und extragroße Reifen. John Deere bietet die C441R serienmäßig als Einachsversion an, auf Wunsch kann aber auch ein Tandemfahrgestell für erhöhte Stabilität bestellt werden.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere präsentiert neue selbstfahrende Feldspritzen R4140i und R4150i [25.2.20]

Die neuen Selbstfahr-Spritzen John Deere R4140i und R4150i ersetzen die Modelle R4040i sowie R4050i und sollen sowohl durch mehr Ausbringgeschwindigkeit als auch eine verbesserte Bedienung überzeugen. Gefertigt werden sie nach Konzernangaben in Horst, Niederlande, und [...]

Christian Volk neuer Marketing Manager im John Deere Vertrieb Deutschland [22.2.20]

Christian Volk übernimmt nach Unternehmensangaben die Position des Marketing Managers im Vertrieb Deutschland und tritt damit die Nachfolge von Stephan Franke an. Christian Volk begann nach dem Studium der Agrarwissenschaften an der Universität Hohenheim im Jahr 2008 [...]

John Deere führt neue 7R Traktoren ein – neues Topmodell 7R 330 erweitert Serie nach oben [10.11.19]

John Deere stellt auf der Agritechnica 2019 die nächste Generation der 7R Traktoren mit dem neuen Flagschiff-Modell 7R 330 vor. Neben EU-Stufe-V-Motoren gibt es bei der Serie 7R den neuen CommandPRO-Fahrhebel, eine überarbeitete Kabine sowie neue Elektronik-Optionen. [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fendt zeigt elektrischen Kreiselschwader Fendt Former 12555 X [27.3.16]

Mit dem neuen elektrischen Kreiselschwader Fendt Former 12555 X stellt Fendt ein Anbaugerät vor, dessen Antrieb durch Elektromotoren realisiert wird, der also nicht mit der Zapfwelle betrieben wird. Fendt erforscht schon länger elektrische Antriebstechniken und stellte [...]

Jetzt auch mit Benzinmotor: Der superkompakte Geräteträger Holder X 45i [20.5.19]

Holder präsentiert für den Geräteträger Holder X 45 die Möglichkeit, ihn statt mit Dieselmotor auch mit Benzinmotor (X 45i) zu bestellen, um eine Antwort auf die Feinstaubproblematik in Städten zu geben. Angetrieben werden sowohl der Holder X 45 und der X 45i von [...]

Neu im Pöttinger Kombiwagen-Programm: TORRO 5510 COMBILINE [27.4.17]

Pöttinger erweitert die Kombiwagen-Baureihe TORRO COMBILINE mit dem neuen Modell 5510 nach unten. Laut Pöttinger bietet der neue TORRO 5510 COMBILINE die bewährte, hochwertige Technik der größeren Ladewagen in einem kompakten Fahrzeug. Durch die kürzere Baulänge soll [...]

Fendt führt neue Traktoren-Baureihe 500 Vario ein [29.9.12]

Fendt führt die neue Traktoren-Serie 500 Vario mit den vier Modellen 512 Vario, 513 Vario, 514 Vario und 515 Vario im Leistungsbereich von 110 bis 150 PS ein. Mit Deutz-Motor inklusive SCR-/AdBlue-Abgasnachbehandlung und Vario-Getriebe sind die neuen Fendt 500er Varios [...]