Anzeige:
 
Anzeige:

DeLaval zeigt neues automatisches Melksystem DeLaval VMS V300

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.8.2018, 7:31

Quelle:
ltm-ME, Bilder: DeLaval GmbH
www.delaval.com

7 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das neue automatische Melksystem DeLaval VMS V300 wurde konzipiert, um die Lebensqualität der Kühe und der Landwirte zu verbessern. Um diese Idee zu realisieren, verfügt das neue DeLaval VMS V300, das nach Unternehmensangaben ab sofort weltweit verfügbar ist, über eine Reihe technischer Finessen, die den Betreuungsbedarf des Landwirtes senken sollen.

DelLaval betont, mit der neuen VMS V300 eine Zitzenspray-Abdeckung von bis zu 99 %, echtes Viertelmelken, eine bis zu 10 % höhere Kapazität im Vergleich zum Vorgängermodell, eine erfolgreiche Ansetzrate von bis zu 99,8 %, eine bis zu 50 % schnellere Ansetzzeit sowie ein Potential von bis zu 3.500 kg Milch pro Tag und Melkstation erreicht zu haben.

Für die Reinigung, Vorbereitung und Stimulation der Zitzen zeichnet im Melksystem DeLaval VMS V300 der transparente Vormelkbecher PureFlow verantwortlich, der dem Anwender die Möglichkeit gibt, das Ergebnis zu kontrollieren. Das Vorgemelke wird über eine separate Leitung in einen speziellen Behälter abgeführt.

Die von DeLaval gepriesene verbesserte Ansetzrate und verbesserte Ansetzzeit resultieren aus einer neuen Kamera-Technologie und selbstlernender Software, die unter dem Namen DeLaval InSight zusammengefasst werden. DeLaval erläutert, dass das System bei jedem Melken die Euter- und Zitzenposition jeder Kuh erfasst, womit auch Neuzugänge respektive Kühe, deren Zitzen sich verändert haben, sofort gemolken werden können. Die Kameralinse ist selbstreinigend und kratzfest.

Auch das eigentliche Melken am Melksystem DeLaval VMS V300 ist ein komplett überwachter Vorgang: Milchmenge, Milchfluss, Leitfähigkeit und etwaige Blutbeimischungen werden auf Zitzen-Ebene erfasst und ermöglichen nach Herstellerangaben ein schnelleres und euterschonendes Melken, da das Pulsationsverhältnis permanent angepasst wird. Die vier Milchmengen-Messgeräte sind laut DeLaval übrigens ICAR-anerkannt (International Committee for Animal Recording).
Die Genauigkeit von DeLaval Insight soll nicht nur die Melkvorbereitung verbessern, sondern auch den Dippmittelverbrauch nach dem Melken senken, indem jede Zitze exakt mit Dippmittel versorgt wird.

Nachdem die Kuh den Melkstand verlassen hat (optional ist eine Austreibevorrichtung erhältlich, die ohne den Einsatz von Strom arbeitet), reinigt das Melksystem DeLaval VMS V300 den Melkbecher PureFlow, Zitzenbecher- und schläuche, die InSight-Kamera sowie die Standfläche. Bei Ausstattung mit der optionalen Dampfzwischendesinfektion werden Melk- und Zitzenbecher zusätzlich thermisch zwischendesinfiziert.
Die Milch landet übrigens erst im Tank, wenn ihre Analyse (Farbe, Leitfähigkeit, MDi) abgeschlossen ist – die Parameter werden vom Landwirt vorgegeben.

Das Melksystem DeLaval VMS V300 wird mit DeLaval InControl gesteuert und überwacht, das sowohl per Touchscreen am Melksystem als auch per Smartphone (iOS und Android) benutzt werden kann. Mit InControl kann die Leistung einer Kuh, Leistungsstatistiken und Durchsatzstatistiken abgerufen und selbstredend Parameter geändert werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Melkwarteschlange einzusehen und zusätzliche Kameras anzuschließen, um eine Fernüberwachung des Stalles per Smartphone zu realisieren.

DeLaval ist von der Berechenbarkeit der Verbrauchsmaterialien so überzeugt, dass das Unternehmen mit dem InService All-Inclusive Paket einen Vertrag anbietet, der Service, die Verbrauchsmaterialien (Reinigungsmittel bis Zitzengummis) und Beratungsleistungen zum Festpreis anbietet.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über DeLaval auf landtechnikmagazin.de:

DeLaval geht Partnerschaft mit Milchkühltank-Hersteller SERAP ein [20.4.24]

DeLaval hat nach eigenen Angaben eine strategische Allianz mit dem Kühltank-Hersteller SERAP geschlossen. Ab dem 4. Quartal 2024 wird SERAP nach Unternehmensangaben die volle Verantwortung für die Produktentwicklung, Herstellung, Prüfung und Qualitätssicherung der [...]

DeLaval bringt schwingende Kuhbürste für mehr Rinder auf den Markt [4.12.23]

DeLaval erweitert die Palette der schwingenden Kuhbürsten um die neue DeLaval Schwingende Rinderbürste SBB (Swinging Beef Brush). Bereits heute genießen, so der Hersteller, vermutlich über fünf Millionen Kühe weltweit die wohltuende Massage an einer schwingenden [...]

DeLaval Plus Verhaltensanalyse ermöglicht bessere Herdenmanagemententscheidungen [29.8.23]

Die neue Sensorlösung nutzt die KI-Technologie, um in der DeLaval Plus Verhaltensanalyse auf gesundheitliche Probleme der Kühe hinzuweisen und ermöglicht die Lokalisierung der Tiere. „Indem sie schnell und mit den richtigen Maßnahmen auf eine Kuh reagieren, [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Köckerling führt neuen Mulchsaatgrubber Vector 900 ein [25.9.17]

Köckerling führt mit dem neuen Vector 900 einen gezogenen Mulchsaatgrubber ein, der trotz der großen Arbeitsbreite von 9,00 m mit kompakten Transportmaßen aufwarten kann: Köckerling nennt eine Transporthöhe von 3,99 m bei 3,00 m Transportbreite. Beim neuen [...]

John Deere präsentiert neue Gator Modelle XUV835M und XUV865M [23.4.18]

Für das Modelljahr 2018 hat John Deere die Nutzfahrzeuge der Gator Baureihe überarbeitet und präsentiert neben den neuen Crossover-Nutzfahrzeugen XUV835M (Benzin) sowie XUV865M (Diesel) und dem neuen Transport- und Nutzfahrzeug HPX815E zusätzlich mit den Modellen [...]

Neues bei den Bergmann Tieflader-(Universal-)Streuern [20.10.19]

Bergmann stellt auf der Agritechnica 2019 einige neue, teils optionale, Ausstattungen für den einachsigen Tieflader-Universalstreuer TSW 2140 E und den Einachs-Tiefbett-Stalldungstreuer M 2140 E vor. Bot Bergmann seinen Einachs-Tieflader-Streuer ursprünglich [...]

Fendt zeigt elektrischen Kreiselschwader Fendt Former 12555 X [27.3.16]

Mit dem neuen elektrischen Kreiselschwader Fendt Former 12555 X stellt Fendt ein Anbaugerät vor, dessen Antrieb durch Elektromotoren realisiert wird, der also nicht mit der Zapfwelle betrieben wird. Fendt erforscht schon länger elektrische Antriebstechniken und stellte [...]

Deutz-Fahr Baureihe 5D Keyline jetzt auch mit PowerShuttle und Powershift [20.8.23]

Deutz-Fahr führt bei der Kompaktschlepper-Baureihe 5D Keyline als neue Ausstattungsoption ein PowerShuttle-Getriebe ein. Zusätzlich zur lastschaltbaren Wendeschaltung kann diese Getriebe-Version zudem mit Zweifach-Lastschaltung bestellt werden. Nicht unerwähnt bleiben [...]