Anzeige:
 
Anzeige:

Die neuen selbstfahrenden Strautmann Futtermischwagen Sherpa 120 und Sherpa 140

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.2.2019, 7:27

Quelle:
ltm-KE, Bilder: B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG
www.strautmann.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Auf der EuroTier 2018 zeigte Strautmann die neuen Futtermischwagen-Selbstfahrer Sherpa 120 und Sherpa 140 als Nachfolger der Modelle Sherpa 1201 und 1401. Die neuen Vertikalmischer zeichnen sich neben einem neuen Motor durch zahlreiche kleine Verbesserungen aus.

Angetrieben werden die Futtermischwagen Sherpa 120 und Sherpa 140 jetzt von einem John Deere 4-Zylinder Motor vom Typ 4045 HFC04, der die Abgasnorm der EU Stufe IV erfüllt und nach Herstellerangaben eine Leistung von 104/141 kW/PS bietet. Der neue Motor bedingt nicht zuletzt durch die Abgasnachbehandlung einen erhöhten Platzbedarf. Den Motor baut Strautmann deshalb jetzt auf der rechten Maschinenseite ein. Die Zugänglichkeit soll sich dadurch verbessern. Darüber hinaus befinden sich jetzt auch beim Sherpa 120 und Sherpa 140 – analog zu den Baureihen Verti-Mix SF und Verti-Mix Double SF – alle Hydraulikkomponenten auf der rechten Seite. Der Fahrantrieb wurde laut Strautmann durch eine mechanische Ansteuerung über Fußpedale optimiert. Die Maschine wird über eine starre Vorderachse angetrieben, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h. Eine Zulassung des Sherpa als selbstfahrende Arbeitsmaschine ist so nach Herstellerangaben möglich. Wie gehabt, verfügt der Sherpa auch in der neuen Generation serienmäßig über eine Hecklenkung, die ihm eine hohe Wendigkeit verleihen soll. Bei im Vergleich zum Vorgänger ansonsten unveränderten Maschinenabmaßen, hat Strautmann beim neuen Sherpa die Heckpartie schlanker gestaltet und die seitlichen Begrenzungsleuchten klappbar ausgeführt. Ebenfalls neu beim Sherpa 120 und Sherpa 140 ist der verzinkte Fahrzeugrahmen für einen optimalen Korrosionsschutz.

Die Entnahmehöhe der Fräse hat Strautmann bei den neuen Sherpa Modellen nach eigenen Angaben um 20 cm auf jetzt 4,50 m erhöht. Wie bisher kann der Sherpa optional mit der Fast-Cut-Entnahmeeinheit ausgestattet werden. Hier beträgt die Entnahmehöhe nach Herstellerangaben maximal 4,20 m. Da das Grundkonzept der Maschine erhalten bleibt, gibt es auch weiterhin zwei Typen mit jeweils einer vertikalen Vario² Stufenmischschnecke und einem Volumen von 12 m³ oder 14 m³. Die Behälterwand besteht nach Herstellerangaben wie bei allen gezogenen und selbstfahrenden Strautmann Futtermischwagen aus hochfestem St52 Stahl mit einer Wandstärke von 8 mm. Eine neue Schiebergeometrie soll Futterablagerungen minimieren.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Strautmann auf landtechnikmagazin.de:

Neue Organisation im Vertrieb Deutschland bei Strautmann [11.9.21]

Mit Wirkung zum Juli 2021 hat die B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG nach eigenen Angaben den Vertrieb Deutschland in Regionen unterteilt, in denen jeweils eine eigene Vertriebsleitung etabliert worden ist. Die Verantwortung der Region Nord trägt Herr Reiner Willms. [...]

AGRAVIS und Strautmann intensivieren die Zusammenarbeit [1.7.21]

In den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim intensivieren die AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH und die B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG nach Unternehmensangaben mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit.: AGRAVIS vertreibt an den Standorten Veldhausen, [...]

Neuer gezogener Ein-Schnecken-Futtermischwagen Strautmann Verti-Mix 125-L [11.1.21]

Mit dem Verti-Mix 125-L kündigt Strautmann eine Überarbeitung der bisherigen Futtermischwagen Verti-Mix-L (L für engl. low = tief) Generation an, die sich durch ein „Rahmenloskonzept“ auszeichnet und damit deutlich kompakter ausfällt. Die 0-Serie der [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer SILOKING Futtermischwagen SelfLine 4.0 System 500+ [20.12.15]

Der neue selbstfahrende Futtermischwagen SILOKING SelfLine 4.0 System 500+ 2519 feierte seine Erstvorstellung auf der Agritechnica 2015. Die vierradgelenkte Maschine wurde für den professionellen Einsatz konzipiert und verbindet elegant die Möglichkeit schneller [...]

Pfanzelt stellt neuen Systemschlepper Pm Trac 2380 vor [12.12.13]

Pfanzelt Maschinenbau präsentierte auf der Agritechnica 2013 die dritte Generation des Systemschleppers Pm Trac. Der neue Pm Trac 2380 ist nun eine komplette Pfanzelt-Eigenentwicklung. Neu beim Pm Trac 2380 sind insbesondere die Pfanzelt XXL-Kabine sowie das von Pfanzelt [...]

New Holland erweitert Roll-Belt-Rundballenpressen um neue Modelle mit Active Sweep [28.7.14]

New Holland stellt mit der neuen Roll-Belt 150 Active Sweep und Roll-Belt 180 Active Sweep zwei variable Rundballenpressen vor, die gezielt für die traditionelle Heu- und Strohernte sowie für Erntespezialisten entwickelt wurden, die Luzerne-Heu pressen und verlustfrei [...]

Neuer Vredo VT4556 Gülle Trac mit mehr Leistung [17.4.18]

Vredo löst mit dem neuen zweiachsigen Gülle Trac VT4556 den bisherigen VT4546 ab. Von seinem Vorgänger unterscheidet sich der neue Vredo Gülle-Selbstfahrer durch den neuen Motor und einige weitere Detailänderungen wie etwa eine optimierte Gewichtsverteilung. Mehr [...]

New Holland CR-Mähdrescher mit neuen Ausstattungsmerkmalen [21.4.14]

New Holland präsentierte auf der Agritechnica 2013 die bekannten Twin Rotor-Modelle CR8070, CR8080, CR9070, CR9080 und CR9090 der Mähdrescherbaureihe CR mit neuen (optionalen) Ausstattungsmerkmalen. Vorgestellt wurden der neue Zuführrotor mit integriertem dynamischem [...]