Anzeige:
 
Anzeige:

Hanskamp stellt neue Durchlauf-Futterstation FeedStation walk-through vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.10.2014, 7:30

Quelle:
Hanskamp AgroTech BV
www.hanskampagrotech.nl

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Während der Euro Tier 2014 wird Hanskamp die neue Durchlauf-Futterstation FeedStation walk-through vorstellen. Diese Futterstation hat zwei L’port Schließbügel und kann daher auch von vorn verlassen werden, wenn die Kuh ihre Kraftfutterration aufgefressen hat.

Sobald die Kuh mit dem Fressen fertig ist, gehen beide Schließbügel nach oben. Der Schließbügel an der Rückseite geht etwas langsamer nach oben. Auf diese Weise soll die Kuh die Kraftfutterstation sicher verlassen können. Geht sie vorn heraus, kann von hinten gleich das nächste Tier eintreten und seine Ration abholen. So wird laut Hanskamp der Kuhverkehr optimal geregelt.

Die FeedStation walk-through ist so entwickelt, dass die Kuh die Futterstation auf geradem Weg verlassen kann. Es gibt nach Herstellerangaben auch keine Scharniere oder andere Hindernisse an der Innenseite der Futterstation. Somit soll die Kuh optimal geschützt sein. Außerdem werden, so Hanskamp, Klauen und Beine weniger belastet.

Der offene Charakter der Hanskamp FeedStation walk-through sorgt nach Herstellerangaben dafür, dass die Kuh Kontakt mit der Herde halten kann. Hierdurch soll keine Gewöhnungszeit für die Kühe notwendig sein, da die Kühe einander sehen und voneinander lernen können, wie die FeedStation walk-through funktioniert.

Mit den zwei L’port Schließbügeln, die auf der FeedStation montiert sind, wird die FeedStation laut Hanskamp sicher verschlossen. Sobald eine Kuh in die Durchlauf-Futterstation geht, schließen die beiden Bügel, wobei die Schließgeschwindigkeit eingestellt werden kann. Durch das ergonomische Design der FeedStation hat die Kuh, so Hanskamp, ausreichend Platz, um auf sichere Weise fressen zu können, denn bekanntlich versuchen die ranghöheren Kühe immer, die schwächeren vom Kraftfutter zu trennen und so diese Ration zu „stehlen“. Mit den Hanskamp PipeFeeder Kraftfutterdosierern ist es möglich, zwei Futterarten gleichzeitig zu verabreichen. Durch das ausgeklügelte Anti-Klecker-System fallen nach der Kraftfuttergabe laut Hanskamp keine Futterbrocken mehr in den Futtertrog. Hierdurch sollen Stöße gegen den Futterautomaten verhindert werden.

Auf der EuroTier 2014 zeigt Hanskamp dieses neue Konzept in Halle 13, Stand C30.



Mehr über Hanskamp AgroTech auf landtechnikmagazin.de:

Hanskamp stellt CowToilet zur Senkung von Ammoniakemissionen vor [7.2.19]

Hanskamp präsentiert mit CowToilet das Konzept einer Kuhtoilette (eigentlich eines Kuh-Pissoirs), durch die der Urin der Kühe separat aufgefangen wird – durch die Trennung des Urins vom Festmist werden Ammoniakemission drastisch gesenkt. Die ersten Modelle werden nach [...]

Kühen flüssiges Kraftfutter und andere Additive verabreichen mit dem neuen Hanskamp MultiDos [11.9.14]

Mit den MultiDos von Hanskamp ist es jetzt nach Herstellerangaben ganz einfach, jeder Kuh individuell die richtige Menge an Vitaminen, Mineralen und flüssigem Kraftfutter zu verabreichen. Der MultiDos kann laut Hanskamp direkt an jedes Kraftfuttersystem oder jeden [...]

Erster Landwirt setzt Hanskamp PipeFeeder Kraftfutter Dosierer ein [4.5.14]

Landwirt Rotsaert aus Klemskerke an der belgischen Küste lässt als erster Milchbauer in Europa Hanskamp PipeFeeder Kraftfutter Dosierer in seinem Rapid Exit Melkstall installieren. Zum Ausbau seines Milchviehbetriebs an einem zweiten Standort ließ Rotsaert einen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Düvelsdorf Grünlandstriegel GREEN.RAKE expert jetzt auch mit 3 m Arbeitsbreite [23.1.19]

Düvelsdorf erweitert die im vergangenen Jahr eingeführte Grünlandstriegel-Baureihe GREEN.RAKE expert jetzt mit einem 3-m-Modell nach unten. In Kombination mit der Walze TERRA.ROLLER eco 3,0 m und einer Nachsaateinrichtung kann mit dem neuen GREEN.RAKE expert 3,0 m die [...]

Zetor begeistert mit Pininfarina-Traktor und neuer Baureihe Prototyp 50 [6.12.15]

Nachdem Zetor längere Zeit der Agritechnica fernblieb, kam die Marke zurück nach Hannover – und das mit einem Paukenschlag. Neben der angekündigten Designstudie von Pininfarina, die erwartungsgemäß phantastisch aussieht, zeigte Zetor auch den Prototypen einer neuen, [...]