Anzeige:
 
Anzeige:

Kramer mit neuen Teleskopladern KT144 und KT3610

Info_Box

Artikel eingestellt am:
14.11.2021, 7:23

Quelle:
ltm-KE, Bilder: Kramer-Werke GmbH
www.kramer.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Kramer-Werke GmbH erweitert ihr Teleskoplader-Sortiment mit dem neuen Kompakt-Teleskopen KT144 und dem neuen Allround-Teleskoplader KT3610. Mit dieser Ergänzung umfasst das Kramer Produktprogramm jetzt nach Unternehmensangaben 13 Teleskoplader-Modelle von 4,3 bis 9,5 m Stapelhöhe.

Der neue KT144 ist mit einer Höhe von unter 2 m, einer Breite von circa 1,60  m, und einem Einsatzgewicht von etwa 3.000 kg (laut Hersteller) jetzt der kleinste Kramer Teleskoplader. Trotz der kompakten Abmessungen bietet der neue KT144 laut Kramer 1.450 kg Stapelnutzlast auf der Palettengabel und eine Stapelhöhe von 4,3 respektive Hubhöhe von 4,5 m. Serienmäßig verfügt der KT144 über das Kramer Schnellwechselsystem mit mechanischer Verriegelung, eine hydraulische Verriegelung sowie verschiedene gängige Schnellwechsler, wie etwa die Euro Aufnahme, werden als Option angeboten. Ebefalls serienmäßig gibt es einen 3. Steuerkreis für Hydraulikfunktionen an den Anbaugeräten.

Kramer bietet den Teleskoplader KT144 mit zwei Motor-Varianten an. Basisausstattung ist ein Yanmar-Motor mit laut Kramer (ohne Angabe einer Norm) 19/25 kW/PS Leistung, der die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V ohne weitere Abgas-Nachbehandlung erfüllt. Mit dieser Motor-Ausstattung verfügt die Arbeitshydraulik des Teleskopen laut Hersteller über eine maximale Förderleistung von 36,4 l/min. Für Anwendungen mit höherem Leistungsbedarf kann der neue KT144 mit einem Yanmar-Motor mit nach Herstellerangaben (ohne Angaben einer Norm) 33/45 kW/PS Leistung bestellt werden, bei dem die Abgasnachbehandlung zur Einhaltung der Norm EU Stufe V mit einer Kombination aus Katalysator und Partikelfilter erfolgt. Mit dem stärkeren Motor erhöht sich die maximale Förderleistung der Arbeitshydraulik laut Kramer auf 42 l/min. Zudem steht für die Ausführung mit „großem Motor“ laut Hersteller ein erweiterter Optionsumfang zur Verfügung. Kramer nennt hier exemplarisch die Endgeschwindigkeit von 30 km/h und die Powerflow-Leistungshydraulik mit bis zu 70 l/min Förderleistung.

Kramer merkt an, dass der KT144 trotz seiner Auslegung als Kompakt-Teleskoplader über eine geräumige und komfortable Kabine verfügt. So sollen ergonomisch angeordnete Haltegriffe in Verbindung mit der niedrigen Einstiegshöhe von nur 40 cm für einen bequemen Ein- und Ausstieg sorgen. In der Kabine angekommen, kann man sich nach Herstellerangaben über große Glasflächen und schmale Kabinenholme für eine optimale Sicht sowie die individuellen Verstellmöglichkeiten von Sitz und Lenkrad freuen. Selbstverständlich gibt es auch beim KT144 das Kramer-typische Bedienkonzept mit den in Funktionsgruppen eingeteilten und farblich codierten Schaltern sowie den Joystick mit Fahrtrichtungswahl, Teleskopausschub und optionaler Bedienung des 3. Steuerkreises. Serienmäßig ist zudem die elektrische Feststellbremse mit Hill-Hold-Funktion, die ein Anhalten und Losfahren nur mit dem Fahrpedal ermöglicht. Neben der Allradlenkung sind beim KT144 optional Vorderachs- und Hundeganglenkung verfügbar. Wahlweise kann der neue Kramer Teleskoplader mit einer Langsamfahreinrichtung und Handgas sowie bis zu vier verschiedenen Fahrmodi ausgerüstet werden. Zudem stehen verschiedene Beleuchtungspakete für Arbeiten im Dunkeln zur Wahl.

Neben dem KT144 am unteren, kündigt Kramer darüber hinaus den neuen KT3610 am oberen Ende seines Teleskoplader-Portfolios an. Der KT3610 erreicht laut Kramer eine maximale Stapelhöhe von 9,5 m und bietet optional bis zu 8.200 kg Betriebsgewicht sowie 3.600 kg Nutzlast. Durch einen dreiteiligen Ausleger bleiben die Abmessungen des KT3610 überschaubar – Kramer nennt 5,03 m Länge ohne Schaufel und eine Breite von 2,28 m. Zudem kann zwischen zwei Kabinen-Varianten gewählt werden. Mit der Standardkabine und 24-Zoll-Bereifung beträgt die Gesamthöhe des neuen Teleskopladers laut Kramer nur 2,31 m. Als Option wird eine um 18 cm erhöhte Kabine angeboten, die für eine verbesserte Rundumsicht, insbesondere zur rechten Seite, sorgt. Analog zum Schwestermodell KT407, bietet auch der KT3610 bekannte Ausstattungsmerkmale wie Smart Handling, ein intelligentes Überlastsystem, eine Schaufelrückführautomatik und die Telematiklösung EquipCare. Ebenso stehen für den neuen KT3610 nach Herstellerangaben die gleichen umfangreichen Optionen zur Auswahl, wie für den KT407.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Kramer auf landtechnikmagazin.de:

Neue Kramer Rad- und Teleskopradlader der 8er-Serie [29.4.24]

Bereits auf der Agritechnica 2023 zeigte Kramer die neuen Rad- und Teleskopradlader der 8er-Serie. Die Baureihe besteht aus den vier Radladern KL36.8, KL38.8, KL41.8 und KL43.8 sowie den beiden Teleskopradladern KL33.8T und KL37.8T. Die neuen Kramer Radlader bieten nach [...]

Kramer zeigt Update für Teleskoplader KT276 [17.12.23]

Kramer präsentierte auf der Agritechnica 2023 den bekannten Teleskoplader KT276 mit einigen neuen Ausstattungsmerkmalen, die insbesondere den Bedienkomfort verbessern. Zudem kann der kompakte Kramer Teleskop jetzt mit EG-Traktorzulassung bestellt werden. Mit einer [...]

Kramer präsentiert Produktneuheiten auf SIMA, EIMA und EuroTier [17.10.22]

Kramer ist in diesem Jahr wieder auf den internationalen landwirtschaftlichen Messen SIMA (Paris, 6. bis 10 November 2022), EIMA (Bologna, 9. bis 13. November 2022) und EuroTier (Hannover, 15. bis 18. November 2022) vertreten. Neben dem bekannten Produktprogramm will [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Horsch präsentiert mit Leeb 4/5 LT neue gezogene Spritze mit Kunststofftank [8.10.15]

Horsch zeigt mit den Leeb 4 und 5 LT erstmals gezogene Pflanzenschutzspritzen mit 4.000 und 5.000 l Kunststofftank und ist zuversichtlich, damit den attraktiven und großen Markt der mittleren Betriebe in ganz Europa zu erschließen. Die Leeb 4/5 LT zeichnet sich einerseits [...]

John Deere führt neue 5G Schmalspurtraktoren ein [15.1.17]

John Deere hat die Spezialtraktoren für den Obst- und Weinbau der Serie 5G überarbeitet und führt eine neue Generation mit den nun vier Grundmodellen 5075G, 5090G, 5100G und 5105G ein. Neue Motoren der Abgasnorm EU Stufe IIIB sowie einige neue Ausstattungsmerkmale [...]

Update für Same Kompakttraktor Dorado 100.4 [21.4.19]

Same stellt den Dorado 100.4, das Flaggschiff der Baureihe, mit neugestalteter Motorhaube vor – die Leistung bleibt unverändert. Unzweifelhaft unterstützt die Design-Neuerung die Unterscheidbarkeit der drei Baureihen Dorado, Dorado Classic und Dorado Natural. Unter [...]

New Holland Spezialtraktoren: Neuer T4 F ROPS Extra Low Profile und neuer TK4.110 [18.2.19]

New Holland erweitert sein Angebot an Spezialtraktoren und stellt neben dem T4 F ROPS Extra Low Profile, der besonders für den Einsatz in Folienkulturen entwickelt wurde, und dem neuen Flaggschiff der Raupentraktoren, dem TK4.110, den T4 Low Profile mit neuer, breiterer [...]