Anzeige:
 
Anzeige:

Kramer stellt neuen Radlader KL60.8 vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.4.2018, 7:29

Quelle:
Kramer-Werke GmbH
www.kramer.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Als besonderes Highlight präsentierte die Kramer-Werke GmbH auf der Agritechnica 2017 zum ersten Mal den allradgelenkten Radlader KL60.8, mit dem das Produktportfolio im Radlader-Bereich eine neue Größenklasse erreicht. Das Paket aus leistungsstarker Load-Sensing-Hydraulik, ecospeedPRO Fahrantrieb und dem bewährten Deutz Motor sollen den neuen Kramer Radlader zu einer guten Wahl für den anspruchsvollen Landwirt machen.

Dank dem bewährten ungeteilten Fahrzeugrahmen überzeugt auch der neue Kramer Radlader KL60.8 laut Hersteller mit maximaler Standsicherheit, Wendigkeit und konstanter Nutzlast. Wie bei allen Modellen der 8er-Serie stehen serienmäßig die Lenkarten Allrad-, Hundegang- und Vorderachslenkung zur Verfügung. Mit einer Schaufelkipplast von 5.600 kg und einer Stapelnutzlast von 3.900 kg eröffnet der KL60.8 laut Kramer eine neue Größenklasse im Kramer Radlader-Produktportfolio.

Angetrieben wird das neue Kramer Flaggschiff von einem 100/136 kW/PS starken Deutz TCD 3.6 Motor der Abgasstufe IV (Herstellerangaben). Die Abgasnachbehandlung erfolgt durch DOC und SCR. Der noch leistungsfähigere Deutz TCD 4.1 mit 115/156 kW/PS steht dem Kunden als Option zur Verfügung. Hier erfolgt die Abgasnachbehandlung mittels DOC, DPF und SCR.

Als besondere Innovation kommt bei dem Modell der neue hydrostatische Weitwinkel-Fahrantrieb ecospeedPRO mit 370 cm3 Schluckvolumen für erhöhte Zugkraft und Fahrdynamik zum Einsatz. Das stufenlose hydrostatische Schnellganggetriebe mit 45° Schwenkwinkel des Hydromotors wurde von Kramer mit- und weiterentwickelt. Neben den für hydrostatische Antriebe bekannten positiven Eigenschaften, wie zum Beispiel einfaches Reversieren, gute Dosierbarkeit und Feinsteuerbarkeit, Inchen und Bremskraftunterstützung ermöglicht der große Wandlungsbereich der 45°-Technologie zusätzlich das Durchfahren des gesamten Geschwindigkeitsbereiches von 0 bis 40 km/h ohne Schaltvorgang und somit ohne Verluste von Schub- beziehungsweise Zugkräften. In typischen landwirtschaftlichen Arbeitssituationen, zum Beispiel Umschlagarbeiten im Y-Zyklus, existiert ein hoher Bedarf an konstanten Schub-und Zugkräften bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten. Das ecospeedPRO Getriebe erfüllt laut Kramer exakt diese Anforderungen durch den erwähnten vollständigen Entfall von Schaltstufen. Dies resultiert wiederum, so Kramer, in einem sehr hohen Fahrkomfort, da weder eine Zugkraftunterbrechung noch ein Schaltruck auftreten. Für den Anwender bietet das, so Kramer, eine komfortable, gleichmäßige Fahrweise und eine harmonische Geräuschentwicklung.

Im ecospeedPRO Fahrantrieb ist serienmäßig die intelligente Motor-Drehzahlreduzierung „Smart Driving“ integriert. Diese soll die Motordrehzahl bei konstanter Geschwindigkeit optimal den Fahranforderungen anpassen. Das sorgt nach Herstellerangaben beim Erreichen der Maximalgeschwindigkeit für eine reduzierte Geräuschentwicklung, einen geringeren Kraftstoffverbrauch und eine reduzierte Belastung der einzelnen Bauteile. Mit ecospeedPRO ist bei maximaler Fahrgeschwindigkeit laut Kramer eine Absenkung der Motordrehzahl bis auf 1.550 U/min möglich.

Mit 150 l/min bzw. 180 l/min (Option) Load-Sensing-Hydraulikleistung sind, so Kramer, schnelle und kraftvolle Arbeitszyklen die Regel. Je nach Kundenanforderung, steht zur serienmäßigen Ladeanlage mit einem Schaufeldrehpunkt von 3.765 mm eine verlängerte Ladeanlage mit einem Schaufeldrehpunkt von 4.200 mm als Option zur Verfügung (Herstellerangaben). Selbstverständlich wird dazu, so der Hersteller, eine extrem robuste hydraulische Schnellwechseleinrichtung für härteste Einsätze mit einer 61,5 mm breiten Aufnahme, sowie einem 50 mm starken Verrieglungsbolzen geboten.

Neben den erwähnten Leistungsmerkmalen besticht der Radlader KL60.8 laut Kramer ebenfalls mit einem völlig neuen Kabinen- und Bedienkonzept. Das Kabinenkonzept mit ergonomisch angeordneten Bedienelementen bietet nach Herstellerangaben dank der exzellenten Rundumsicht ein ermüdungsfreies und effizientes Arbeiten. Das 7-Zoll-große LCD-Display mit integrierter Rückfahrkamera bietet dem Fahrer sämtliche Nutzungs- und Verbrauchsdaten. Das dazugehörige Jog Dial Bedienelement soll eine intuitive Bedienung aller Funktionen ermöglichen.

Die Serienausstattung ist laut Kramer bereits sehr umfangreich und umfasst neben dem 7-Zoll-LCD-Display ebenso Klima- sowie Schaufelrückführautomatik, Reversierlüfter, vier Arbeitsscheinwerfer und ein Bluetooth Radio mit USB 2.0. Außerdem entspricht das Modell den Anforderungen der neuen EG-Traktorrichtlinie. Wie von Kramer gewohnt, kann das Fahrzeug durch eine Vielzahl an Leistungsoptionen den individuellen Anforderungen angepasst werden.

Mehr über Kramer auf landtechnikmagazin.de:

Kramer mit neuen Teleskopladern KT144 und KT3610 [14.11.21]

Die Kramer-Werke GmbH erweitert ihr Teleskoplader-Sortiment mit dem neuen Kompakt-Teleskopen KT144 und dem neuen Allround-Teleskoplader KT3610. Mit dieser Ergänzung umfasst das Kramer Produktprogramm jetzt nach Unternehmensangaben 13 Teleskoplader-Modelle von 4,3 bis 9,5 m [...]

Kramer stellt neues vollhydraulisches Schnellwechselsystem Smart Attach vor [6.8.21]

Mit dem neuen Smart Attach präsentiert die Kramer-Werke GmbH ein neues vollhydraulisches Schnellwechselsystem, mit dem Anbaugerätewechsel ohne Unterbrechung des Arbeitsprozesses ermöglicht werden sollen. Kramer hat die seit 1963 zum Serienumfang der Radlader [...]

Neue Kramer Radlader KL12.5 und KL14.5 [26.8.20]

Die Kramer-Werke GmbH zeigt mit den neuen KL12.5 und KL14.5 allradgelenkte Radlader mit neuem Kabinendesign, die durch ihre Kompaktheit und Wendigkeit überzeugen sollen. Angetrieben werden beide neuen Radlader von Yanmar-Motoren – die Leistung beim Minilader KL12.5 [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Farm21 präsentiert neue Smart-Farming-Lösung mit Feldsensoren [17.5.20]

Das niederländische Start-up Farm21 will mit kostengünstigen Feldsensoren, die ihre Daten stündlich an die Farm21-Plattform senden, um dort zu konkreten Handlungsanweisungen verarbeitet zu werden, die Landwirtschaft revolutionieren. Die Farm21 Feldsensoren (die im [...]

Schuitemaker Kombiwagen-Baureihe Rapide mit neuem NIR-Sensor zur Trockenmassebestimmung und neuem Modell Rapide 6600-30,5 [16.10.15]

Schuitemaker stellt mit einem NIR-Sensor zur Trockenmassebestimmung inklusive Wiegeeinrichtung sowie dem neuen Modell Rapide 6600-30,5 auf der Agritechnica 2015 die aktuellen Neuheiten in der bekannten Kombiwagen-Baureihe Rapide vor. Um eine exakte Ermittlung des [...]

Neue Version des selbstladenden BvL Futtermischwagens V-MIX Fill plus LS [29.10.19]

Bernard van Lengerich (BvL) zeigt auf der Agritechnica 2019 den selbstladenden Futtermischwagen V-MIX Fill plus LS in einer grundlegend überarbeiteten Version. Mit Modifikationen sowohl beim Schneid- und Mischprozess als auch bei der Futtervolage ist die neue Ausführung [...]