Anzeige:
 
Anzeige:

Mit neuem WEDA Dust Control zur staubfreien Futterküche

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.1.2019, 7:27

Quelle:
WEDA Dammann & Westerkamp GmbH
www.weda.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

WEDA Dammann & Westerkamp GmbH zeigt mit Dust Control einen Verschluss für das Entlüftungsrohr des Futterbehälters, der für einen Druckausgleich im Futterbehälter sorgt und so die Futterküche bis zu 95 %staubfrei hält.

WEDA erläutert, dass in der heutigen Schweinefütterung Futterbehälter im Allgemeinen durch ein Rohr be- und entlüftet werden, durch das auch Mehlstaub entweichen kann. Die WEDA Dust Control zur Behälterentlüftung verfügt über eine Metallscheibe mit drei oder mehr „Beinen“. Diese Scheibe liegt auf dem Entlüftungsrohr. Während der Dosierung von Trockenkomponenten ist der Verschluss geschlossen. Dadurch kann der Mehlstaub, der sich beim Eindosieren entwickelt, deutlich weniger in die Umgebung gelangen und verbleibt fast vollständig im Futterbehälter.

Beim schnellen Dosieren von Flüssigkeiten wird im geschlossenen Behälter die Luft komprimiert und ein Überdruck erzeugt. Die Luft im Behälter versucht, durch das Entlüftungsrohr zu entweichen. Dabei ist der Luftdruck groß genug, um die Scheibe von WEDA Dust Control anzuheben. Somit wird der notwendige Volumenstrom zum Druckausgleich erreicht. Die „Beine“ verhindern das Herunterfallen der Metallscheibe. Oben am Entlüftungsrohr ist zudem noch ein Begrenzer angebracht, damit die Scheibe beim hohen Überdruck nicht aus dem Rohr gedrückt wird.

Beim Entleeren des Behälters muss die Luft nachströmen, da sonst ein Unterdruck erzeugt wird. Aus diesem Grund sind in die Scheibe, die auf dem Entlüftungsrohr liegt, Löcher geschnitten. Diese Löcher werden wiederum mit einer kleineren Scheibe und einer Feder von unten verschlossen. Durch den Unterdruck wird die kleine Scheibe entgegen der Federkraft nach unten gezogen und gibt die Löcher in der Verschlussscheibe frei. Die Luft aus der Futterküche kann nun in den Behälter gelangen. Sobald das Entleeren stoppt, nimmt der Unterdruck ab. Dabei drückt die Feder die kleine Scheibe wieder nach oben und verschließt die Löcher. Schließlich ist der Futterbehälter wieder dicht.

Die deutliche Reduzierung der Staubentwicklung in der Futterküche durch WEDA Dust Control reduziert nach Herstellerangaben zum einen den Arbeits- und Zeitaufwand für das Stallpersonal, da die Futterküche viel seltener gereinigt werden muss und vermindert gleichzeitig die Gesundheitsbelastung für das Stallpersonal. WEDA betont, dass die neue Lösung wartungsarm und funktionssicher sei, leicht zu reinigen und hygienisch und darüber hinaus auch kostengünstig.



Mehr über WEDA auf landtechnikmagazin.de:

WEDA zeigt neuen Futterdosierer WEDA OptiMum [5.2.19]

Mit dem neuen computergesteuerten Dosiersystem für Abferkelbuchten, WEDA OptiMum, ist es nach Unternehmensangaben problemlos möglich, die Bedürfnisse der einzelnen Sauen an ihr Futter zu berücksichtigen und ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen Tierwohl, [...]

Reibungslose Flüssigfütterung mit dem neuen WEDA Ventil PV-C4 [21.11.18]

Nach vielen Jahren gezielter Weiterentwicklungen im Bereich Flüssigfütterung stellt WEDA Dammann & Westerkamp GmbH nach eigenen Angaben seinen Kunden ein optimales Fütterungsventil „PV-C4“ zur Verfügung. Die Einzigartigkeit des PV-C4 besteht laut WEDA in seinem [...]

ForFarmers und WEDA kooperieren bei Fermentation: Kontrolliert fermentieren mit ExtraFerm [6.1.17]

Gemeinsam mit ForFarmers bringt WEDA Dammann & Westerkamp eine Gesamtlösung für die kontrollierte Fermentation auf den Markt. Die Innovation ExtraFerm ist laut WEDA das erste Rund-um-sorglos Paket für die Futterfermentation. Jedem Schweinehalter mit vorhandenem [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland erweitert T6-Baureihe um drei Auto-Command-Modelle T6.140, T6.150 und T6.160 [29.4.13]

New Holland erweitert seine T6-Traktorenreihe um drei neue Auto-Command-Modelle, die erstmals auf der SIMA 2013 gezeigt wurden: die neuen Vierzylindermodelle T6.140, T6.150 und T6.160. Die kompakte Vierzylinder-Bauweise soll für eine hervorragende Wendigkeit und höchste [...]

SIMA Innovation Awards 2011: 33 innovative Neuheiten ausgezeichnet (Teil 3) [16.2.11]

Im dritten und letzten Teil unserer Artikelserie über die Gewinner eines SIMA Innovation Awards 2011 stellen wir Ihnen 11 weitere Neuheiten vor, die mit Bronze in Form einer Lobenden Erwähnung geehrt wurden. Alle Informationen über die mit Gold und Silber ausgezeichneten [...]

Same mit neuen Explorer TB Kompakttraktoren [24.9.18]

Explorer 105 TB und Explorer 115 TB heißen die beiden neuen, in der 100-PS-Klasse angesiedelten Same Kompakttraktoren. Analog zu ihren baugleichen Deutz-Fahr Schwestermodellen der Serie 5G TB werden die Explorer TB ausschließlich als Plattformtraktoren mit offenem [...]

Strautmann stellt neuen Einachskipper SEK 602 vor [1.9.15]

Strautmann erweitert mit dem neuen Einachskipper SEK 602 seine 02er-Kipper-Baureihe. Der neue SEK 602 bietet nach Herstellerangaben ein zulässiges Gesamtgewicht von 6 t und löst den bisherigen SK 6000 E ab. Der SEK 602 wurde laut Strautmann als handliche und robuste [...]

Neues Nachläufer-Schnellwechselsystem OptiChange von Lemken [31.10.17]

Lemken führt das neue Schnellwechselsystem OptiChange ein. OptiChange erlaubt es, die Walze etwa am Grubber oder an der Kurzscheibenegge schneller zu tauschen. So kann der Nachläufer für eine bessere Arbeitsqualität bei unterschiedlichen Einsatzbedingungen einfacher [...]

Steyr überarbeitet Kompakt Ecotech und erweitert Baureihe [10.12.14]

Steyr führt die neue Generation des Kompakt Ecotech mit neuem Getriebe und einigen technischen Änderungen ein. Darüber hinaus wird die Steyr Kompakt Serie mit dem neuen 4075 nach unten und dem neuen 4115 nach oben erweitert. In der Steyr Kompakt Serie stehen nun mehr [...]