Anzeige:
 
Anzeige:

New Holland präsentiert Kompakt-Radlader der Generation C

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.6.2015, 7:22

Quelle:
ltm-ME/Bilder: CNH Deutschland GmbH
www.newholland.com/de

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen knickgelenkten Kompakt-Radladern der Generation C stellt New Holland eine neue Baureihe vor, die die vier Modelle W50C, W60C, W70C und W80C umfasst. Neben den neuen New Holland Kompakt-Radladern werden jetzt auch Kompaktmaschinen von New Holland Construction, wie Baggerlader, Skid-Steer-Lader, Minibagger und Radlader über das Händlernetz von New Holland Agriculture vertrieben. Die im letzten Herbst angekündigte Sortimentserweiterung begründet New Holland mit der steigenden Nachfrage nach Baumaschinen für landwirtschaftliche Betriebe (mehr dazu im Artikel „Auf Wachstumskurs: New Holland Agriculture weitet Produktangebot in Deutschland aus“).

Angetrieben werden die neuen New Holland Kompakt-Radlader C von Common-Rail-Motoren von FPT Industrial mit vier Zylindern, 3,4 l Hubraum, mehrstufiger Hochdruck-Kraftstoffeinspritzung und Turbolader mit Bypassventil. Nach Herstellerangaben erfüllen die Motoren durch Einsatz eines Dieseloxidationskatalysators die Abgasnorm EU Stufe 4/Tier 4 final. New Holland erläutert, dass diese wartungsfreie Lösung durch eine chemische Reaktion die Menge an Rußpartikeln reduziert und die übrigen Partikel im PM-Katalysator zurückhält; beim Erreichen einer bestimmten Menge an Partikeln beginne automatisch die Regeneration.
New Holland beziffert die Maximalleistung nach ECE R120 mit 43/58 kW/PS für den W50C, mit 48/60 kW/PS für den W60C und mit 55/74 kW/PS sowohl für den W70C als auch den W80C.

Alle New Holland Kompakt-Radlader C verfügen über einen hydrostatischen Allradantrieb und ein mechanisches 2-Gang-Getriebe. Optional lassen sich die Modelle W60C, W70C und W80C mit einem Kriechgang ausstatten. Bei den Modellen W70C und W80C steht außerdem eine High-Speed-Option für Geschwindigkeiten bis 33 km/h zur Verfügung (serienmäßige Fahrgeschwindigkeit: 20 km/h). New Holland unterstreicht besonders das neue „Inch & Brake“-Pedal, das eine stufenlose Unterbrechung der Kraftübertragung beim Verlangsamen ermöglicht, um bei niedrigen Geschwindigkeiten millimetergenaue Kontrolle zu gewährleisten.

Bei der Hydraulik der Kompakt-Radlader C setzt New Holland auf eine Zahnradpumpe, die in verschiedenen Leistungsversionen erhältlich ist. W50C und W60C arbeiten mit einer 67-l/min-Pumpe mit einer Betriebsdrehzahl von 2.500 U/min und in den Modellen W70C und W80C ist serienmäßig eine 85-l/min-Pumpe verbaut; optional sind die großen Modelle allerdings auch in einer High-Flow-Version mit einer Förderleistung von bis zu 130 l/min erhältlich. Mit der High-Flow-Option sollen auch hydraulisch angetriebene Anbaugeräte wie Schneefräsen oder Kehrmaschinen genutzt werden können. Wurde auch der optionale Kriechgang mitgeordert, steht die maximale Hydraulikleistung auch bei konstanten Geschwindigkeiten von bis zu 5,5 km/h zur Verfügung. Die Hydraulikanschlüsse lassen sich übrigens unter Druck koppeln, da sie automatisch drucklos geschaltet werden.

Bei den Modellen W50C und W60C stehen zwei Hubgerüstvarianten zur Verfügung: das Hubgerüst mit Z-Kinematik und das TC-Hubgerüst (W70 C und W80C verfügen immer über die Z-Kinematik). Die Z-Kinematik weist durch zwei Hubzylinder eine größere Losbrechkraft und eine höhere Ausschütthöhe auf. Die TC-Version (Tool Carrier) ist laut New Holland die beste Wahl für den regelmäßigen Paletten- und Kistenumschlag, da die Sicht auf die Palettengabeln hervorragend ist, und die Nutzlast geringfügig höher. Die gerade Kipplast mit Ladeschaufel beziffert New Holland für den W50C TC mit 3,8 t und für den W50C Z-Kinematik mit 3,9 t, für den W60C in beiden Versionen mit 4,1 t, für den W70C mit 4,2 t und für den W80C mit 4,6 t. Bei der Gabelnutzlast (Herstellerangabe) sind die Unterschiede dagegen deutlicher: Hier bietet der W50C TC 2,1 t, der W50C Z-Kinematik hingegen nur 1,9 t, der W60C TC 2,2 t, der W60C Z-Kinematik nur 2,1 t, der W70C 2,2 t und der W80C 2,5 t. Die maximale Hubhöhe mit Palettengabeln gibt New Holland mit 2,90 m für den W50C Z-Kinematik, mit 2,96 m für den W50C TC, mit 2,95 m für den W60C Z-Kinematic, mit 2,97 m für den W60C TC, mit 3,08 m für den W70C und mit 3,19 m für den W80C an.
New Holland unterstreicht in diesem Zusammenhang, dass Knickgelenk und Pendelhinterachse für Stabilität sorgen. Auch bei Geländeunebenheiten oder Hindernissen komme die Schaufel nicht ins Wanken.

Besonderes Augenmerk wurde bei den neuen New Holland Kompakt-Radladern C nach Herstellerangaben auf geringe Abmessungen und einen kleinen Wenderadius gelegt. So wird die minimale Kabinenhöhe für die beiden kleineren Modelle W50C und W60C mit 2,46m angegeben und für die beiden größeren W70C und W80C mit 2,63 m und 2,68 m. Der Wenderadius der kleineren Modelle soll bei 3,72 m und der der beiden größeren bei 3,99 m liegen. Zur Serienausstattung der Kabine aller Modelle gehören ein ROPS- und FOPS-Schutz der Stufe 2. Für Komfort sorgen in der Kabine 10 Lüftungsdüsen, das verstellbare Lenkrad und der Joystick mit verstellbarer Handgelenkstütze. Mit dem Joystick werden die Proportionalsteuerung der Zusatzhydraulik, die Speichertaste für die Durchflussmenge, die Schwimmstellung und die Fahrtrichtung gesteuert. Die tägliche Wartung ist nach Herstellerangaben schnell erledigt, da alle Wartungspunkte vom Boden aus erreichbar sind.

Übrigens: Die neuen Kompakt-Radlader W50C, W60C, W70C und W80C zeigt New Holland demnächst auf der demopark + demogolf 2015 auf dem Freigelände-Stand A-165. New Holland stellt erstmals in Eisenach aus.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über New Holland auf landtechnikmagazin.de:

Galileo-Korrekturdaten ab sofort im New Holland PLM RTK+ Netzwerk empfangbar [31.3.21]

Das Thema Precision Farming und der Einsatz von Satellitentechnologie sind mittlerweile fest miteinander verbunden. Nachdem das zivile europäische Navigationssystem Galileo umfänglich getestet und validiert wurde, sind dessen Satelliten nach Unternehmensangaben ab sofort [...]

New Holland kündigt Verkauf des T6.180 Methan Power an [9.3.21]

Wie New Holland mitteilt, hat der auf der Agritechnica 2019 vorgestellte T6-Methangastraktor die letzte Testphase erreicht und soll im Laufe des Jahres angeboten werden. Mehr zum T6-Methangastraktor erfahren Sie im Artikel „Erster Serien-Methan-Traktor: New Holland zeigt [...]

New Holland auch mit Grubbern und Saatbettkombinationen [1.2.21]

Von der Stoppelbearbeitung über die Grundbodenbearbeitung bis zur Saatbettbereitung: New Holland bietet seit Kurzem ein umfangreiches Grubber-Programm für ein breites Einsatzspektrum an. Die New Holland Stoppelgrubber und Saatbettkombinationen stammen wie die New Holland [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Joskin Tetraliner Gülle-Transportfässer jetzt neu auch mit Drehkolbenpumpe [7.5.17]

Für Einsätze, bei denen aus tieferen Gruben angsaugt werden soll oder die Gülle durch sehr lange Schläuche gepumpt werden muss, bietet Joskin die Tetraliner Gülle-Transportfässer jetzt auch mit Drehkolbenpumpe an. Die Vogelsang Drehkolbenpumpe vom Typ VX186-260 ist [...]

McCormick kündigt neue Traktoren X6, X7.4 und X7.6 an [9.11.17]

McCormick wird die aus drei Modellen bestehende Serie X6 vorstellen, X7.4 Traktoren mit 4-Zylindermotoren und den stufenlosen, nun bestellbaren X8. Neben diesen Novitäten zeigt McCormick sein komplettes Programm inklusive der 6-Zylinder-Modelle X7.6, der X6.4, der X5 und [...]

Neue selbstfahrende Feldspritze R4050i von John Deere [17.3.17]

Mit dem neuen Selbstfahrer R4050i zeigt John Deere eine neue Feldspritze, die 1.000 l mehr Spritzbrühe fasst als das kleinere Modell R4040i, trotzdem aber nur geringfügig mehr Gewicht auf die Waage bringt. Im Zuge der Vorstellung der neuen R4050i präsentiert John Deere [...]

Hasta la vista Maiszünsler: Neuer Pflücker Horizon Star* III Razor mit Stoppel-Zerstörung von Geringhoff [20.9.19]

Der neue Maispflücker Horizon Star* III Razor von Geringhoff integriert eine aktive Stoppel-Zerstörung in den Ernteprozess von Körnermais. Damit wird nicht nur ein Arbeitsgang eingespart, sondern nach Herstellerangaben auch umweltverträglich gegen den Maiszünsler [...]

Neuer selbstfahrender Kartoffelroder Dewulf Enduro [7.12.20]

Mit dem Enduro präsentiert Dewulf einen neuen 4-reihigen, selbstfahrenden Siebkettenroder auf Rädern mit drei Achsen für die Kartoffelernte, der sich durch Leistungsstärke, Produktschonung, Kapazität und Bedienkomfort auszeichnen soll. Bestellungen werden ab sofort [...]