Anzeige:
 
Anzeige:

SILOKING zeigt SelfLine 4.0 Futtermischwagen: Neues Design, neue Volvo-Motoren

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.8.2015, 7:27

Quelle:
ltm-ME
www.siloking.com

15 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen SelfLine 4.0 selbstfahrenden Vertikal-Futtermischwagen präsentiert Mayer SILOKING in den Reihen Compact 1612 (12 m³ bis 16 m³) und Premium 2215 (15 m³ bis 22 m³) neben weiteren technischen Leckerbissen neue Volvo-Motoren, die die Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4 final erfüllen, ein komplett überarbeitetes Hydrauliksystem und einen noch komfortableren Fahrerplatz.

Wie erwähnt, werden bei allen neuen SILOKING SelfLine 4.0 Futtermischwagen Volvo-Motoren mit Turbolader verbaut, die die aktuelle Abgasstufe mit SCR aber ohne den Einsatz eines Diesel-Oxidationskatalysators (DOC), gekühlter Abgasrückführung (AGR) oder Dieselpartikelfilter (DPF) erfüllen. Bei den Modellreihen SelfLine 4.0 Compact 1612 und SelfLine 4.0 Premium 2215 kommt der 4-Zylinder-Motor Volvo D5 mit 5,1 l Hubraum und einer Leistung von 105/143 kW/PS bis 160/218 kW/PS zum Einsatz; beim SelfLine 4.0 1000+ (25 bis 32 m³) soll nächstes Jahr der 6-Zylinder Volvo D8 mit 7,7 l Hubraum und 235/320 kW/PS eingebaut werden (alle Leistungsangaben sind Herstellerangaben ohne Angabe einer Norm). Volvo unterstreicht in diesem Zusammenhang das modulare Konzept seiner Motoren, durch das die 4- und 6- Zylinder-Motoren über viele identische Anbauteile wie Anlasser, Lichtmaschine und Klimakompressor verfügen. Als weitere Vorteile der neuen Motoren nennt Mayer die hohen Drehmomente von 710 bis 910 Nm bei niedriger Drehzahl und den daraus resultierenden niedrigen Dieselverbrauch. Die geringen Vibrationen der hubraumstarken Motoren sollen den Verschleiß minimieren und damit die Lebensdauer maximieren. Der große Einflächen-Kühler ist bei allen Modellen auf die Leistung von 218 PS ausgelegt und sollte somit ausreichend Reserven bieten.
Das Motoröl muss nach Herstellerangaben nur noch alle 1.000 Betriebsstunden gewechselt werden, was im Vergleich zum Vorgänger bei Vielnutzern (3.000 h/Jahr) eine Halbierung der Ölwechsel pro Jahr bedeutet.

Beim SelfLine 4.0 werden sämtliche Komponenten von der Entnahmefräse bis zur Mischeinheit hydraulisch betrieben. Durch das neue Rücklauffiltersystem von Bosch Rexroth sinkt der Gesamtbedarf an Hydrauliköl nach Herstellerangaben um 20 % und bleibt trotz vieler Verbraucher unter 140 Litern. Durch die Filterung konnte auch bei der Hydraulik nach Firmenangaben das Wartungsintervall auf 1.000 Stunden erhöht werden. Serienmäßig wird ein elektronischer Ölmessstab verbaut, der den kritischen Ölstand meldet. Sowohl beim Motoröl als auch bei der Hydraulik können laut Mayer Standard-Öle verwendet werden, um die Betriebskosten niedrig zu halten.

Optional können natürlich auch die neuen SelfLine 4.0 Compact Futtermischwagen im Heck mit der neu vorgestellten Einzelradaufhängung ausgerüstet werden, die längere Fahrten und schlechte Wege deutlich komfortabler macht (mehr dazu im Artikel „Selbstfahrender SILOKING SelfLine Futtermischwagen jetzt mit Einzelradaufhängung für mehr Fahrkomfort“). Bei den SelfLine 4.0 Premium Modellen gehört diese zur Serienausstattung.

Um die Futterqualität weiter zu steigern, wurden bei den SILOKING SelfLine 4.0 einige Änderungen eingeführt: So ist die Turbo-Schnecke nun mit einer geschraubten, einstellbaren Schürfleiste ausgestattet, bei der der Abstand zwischen Behälterboden und Schürfleiste eingestellt werden kann. Die Schwerlastmagnete, die das Futter von Metall reinigen, sind nun flächenbündig in der Mischschnecke integriert, wodurch sich kein Futter mehr zwischen Turboflügel und Mischschnecke ansammeln kann. Beibehalten wurde die 2.000 mm breite Entnahmefräse mit 42 Fräsmessern aus SILONOX Edelstahl, der besonders widerstandsfähig sein soll. Die Übergabe zwischen Förderkanal und Mischbehälter wurde überarbeitet, um in jeder Fräsarmposition eine Überlappung sicherzustellen. Bei der Mechanik der Frässchutzklappe wurde der Kettenantrieb durch Zahnräder ersetzt um Wartungsintensität und Futterablagerungen zu reduzieren.

Auf den ersten Blick erkennbar, wurden die SILOKING SelfLine 4.0 mit einer neuen Kabine mit niedrigem Einstieg ausgestattet, deren Dachscheibe aus getöntem Sicherheitsglas mit werkzeuglos klappbarem Gitter die Sicht auf die Futterentnahme verbessert, gleichzeitig aber auch den Fahrer vor fallenden Gegenständen schützt. Der optimierte Frontscheibenwinkel soll einerseits für mehr Platz in der Kabine andererseits für weniger Verschmutzung sorgen, da sich kein Schmutz mehr auf der Scheibe ablagern kann. Um auch in staubigen Bereichen für Durchblick zu sorgen, sind Frontscheibe und Dachfenster mit Scheibenwischern mit Wasserdüsen ausgestattet. Apropos Durchblick: Eine serienmäßige LED-Lichtleiste im Dachgitter leuchtet den Haupt-Arbeitsbereichs in einem Umkreis von 3 Metern aus.

In der Kabine der neuen SILOKING SelfLine 4.0 Futtermischwagen erwarten den Fahrer neben einem geräumigen Fahrerplatz ein serienmäßig luftgefederter Sitz mit integrierter Multifunktions-Armlehne mit integrierter CAN-Bus-Steuerung, eine dreifach verstellbare Lenksäule sowie die automatisch schaltende Kabinenbeleuchtung. Die Tasten- und Joystickbelegung soll eine leichte und intuitive Bedienbarkeit der SelfLine 4.0 erlauben, beispielhaft sei dafür das „Futtertischmanagement“ (vergleichbar mit dem Vorgewendemanagement bei Traktoren) genannt, bei dem sich mit einem Tastendruck eine Reihe von programmierten Funktionen abrufen lassen.

Mayer SILOKING legt Wert darauf, für die komplette Wartung keine Leiter zu benötigen und so befinden sich der Filter für die Klimaanlage und die Sicherungen an einer von außen leicht zugänglichen Stelle.

Übrigens: SILOKING bietet nach eigenen Angaben für alle SelfLine 4.0 Modellreihen eine Null-Prozent-Finanzierung bei einer Laufzeit von vier Jahren, für Ersatzteile für SelfLine 4.0 gilt darüber hinaus eine Gewährleistungsverlängerung auf 36 Monate respektive 1.000 Betriebsstunden.

SILOKING zeigt den neuen SelfLine 4.0 Futtermischwagen und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2015 in Halle 5 auf Stand D28.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Mayer Siloking auf landtechnikmagazin.de:

SILOKING erweitert Selbstfahrer-Baureihe SelfLine 4.0 System 1000+ um 2-Schnecken-Mischer [18.3.19]

Die SILOKING Mayer Maschinenbau GmbH erweitert die Baureihe der selbstfahrenden Futtermischwagen SelfLine 4.0 System 1000+ mit den zwei neuen Modellen SelfLine 4.0 System 1000+ 3225-25 und SelfLine 4.0 System 1000+ 3225-27 nach unten. Wie die bisherigen Vertreter dieser [...]

LongFibre Fräswalze als neue Option für selbstfahrende SILOKING SelfLine Futtermischwagen [26.11.18]

Auf der EuroTier 2018 präsentierte die SILOKING Mayer Maschinenbau GmbH als neue Option für die Futtermischwagen-Selbstfahrer der Produktlinie SelfLine die neue LongFibre Fräswalze. Unter anderem bei langfaserigem Futter erreicht die LongFibre Fräswalze laut SILOKING [...]

SILOKING stellt neuen elektrisch angetriebenen Selbstfahrer eSilokamm vor [11.11.18]

Nach den elektrisch angetriebenen selbstfahrenden eTruck Futtermischwagen stellt SILOKING mit dem neuen eSilokamm unter der Marke e.0 eine weitere 100 % elektrisch angetriebene Maschine vor. Der neue SILOKING eSilokamm eignet sich als selbstfahrendes Silage-Entnahme- und [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sulky führt neue Anbau-Düngerstreuer-Baureihe DX ein [15.2.15]

Sulky führt mit der Baureihe DX eine Düngerstreuer-Serie für den Dreipunktanbau ein, die aus den vier Modellen DX20, DX20+, DX30 und DX30+ besteht. Neben Behälterinhalt, Streubreite und Nutzlast unterscheiden sich die vier Typen auch in ihrer Grundausstattung und den [...]

Pfanzelt stellt neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac vor [18.6.15]

Pfanzelt erweitert sein Traktoren-Programm und bietet zukünftig neben dem bekannten Systemschlepper Pm Trac den neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac an. Der Pfanzelt K-Trac ist mit zwei unterschiedlichen Motorleistungen als K-Trac 2380 4f sowie als K-Trac 2385 4f [...]

John Deere führt neue Feldhäcksler-Baureihe 9000 ein und erweitert Serie 8000 nach oben [7.1.19]

John Deere führt die neue selbstfahrenden Feldhäcksler-Baureihe 9000 mit den vier Modellen 9600, 9700, 9800 sowie 9900 mit Motor-Maximalleistungen bis zu 970 PS ein und erweitert die bekannte Serie 8000 mit dem neuen Modell 8600 nach oben. John Deere verspricht für [...]