Anzeige:
 
Anzeige:

Trioliet lanciert Triotrac New Edition

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.10.2015, 7:23

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Trioliet Mullos BV
www.trioliet.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem neuen Triotrac New Edition zeigt Trioliet seinen selbstfahrenden Futtermischwagen mit neuer Kabine, teleskopierbarem Schneid-Ladesystem mit einer Entnahmehöhe von bis zu 6 Meter und Ecodrive-Antrieb. Den Triotrac gibt es auch weiterhin in den drei Größen 17, 20 und 24 m³.

Angetrieben wird der neue Triotrac New Edition von einem 120-kW-Dieselmotor mit Ecodrive-Antrieb, der für Kraftstoffersparnis sorgen soll. Um die Wartung zu erleichtern ist der Motor auf einem Schlitten montiert. Serienmäßig ist der Triotrac New Edition mit Allradlenkung und Allradantrieb ausgestattet. Zur Verringerung des Bodendruckes und zur Erhöhung der Ladekapazität kann optional eine zusätzliche Achse bestellt werden. Die geräumige Kabine des Triotrac New Edition ist hydraulisch höhenverstellbar und soll optimale Sicht gewährleisten.

Trioliet unterstreicht besonders die große Entnahmekapazität – die Entnahmehöhe des Triotrac New Edition mit dem teleskopierbaren Schneid-Ladesystem wird mit 6 Metern mit einer Entnahmebreite von 1,85 Meter beziffert. Diese soll ohne Hohlschnitt erfolgen und daher mehr Sicherheit bieten. Nach Unternehmensangaben hinterlässt das Schneid-Ladesystem des Triotracs eine optimale senkrechte Anschnittfläche am Silostock, wodurch kaum Nacherwärmung der Silage, kein Wassereintritt durch Regen und keine Bröckelverluste entstehen. Das Beladen von Rund- und Quaderballen und strukturreichen Komponenten wie Heu oder Stroh soll viel schneller als bei aktuellen Fräs- und Schneidesystemen erfolgen.

Beim Misch- und Dosiersystem des Triotrac New Edition setzt Trioliet auf ein vertikales Zweischneckensystem. Der speziell geformte Mischbehälter soll das Futter auch in horizontaler Richtung treiben, Trioliet spricht vom Dual-Flow-Prinzip. Die Dosiermenge und die Auswurfbreite können laut Trioliet sehr genau und stufenlos eingestellt werden. Optional ist das elektronische Wiegesystem mit dem Futtermanagementprogramm TFM Tracker bestellbar, das eine einfache Auflistung und Kontrolle der gefütterten Rezepte möglich macht.

Trioliet zeigt den Triotrac New Edition und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2015 in Halle 25, Stand C06.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Trioliet auf landtechnikmagazin.de:

Trioliet Gründer Cees Liet verstorben [15.12.17]

Cees Liet, einer der Gründer von Trioliet, ist im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit im Kreise seiner Familie in seinem Wohnort Losser verstorben. Cees Liet hat gemeinsam mit seinen Brüdern Fred und Max Trioliet gegründet. Er war Unternehmer, aber vor allem [...]

Trioliet führt neue Solomix 2 VLL New Edition Futtermischwagen ein [8.8.16]

Trioliet führt neue Solomix 2 VLL New Edition Futtermischwagen mit 24 bis 28 m³ Behältervolumen ein und erweitert so die Baureihe Solomix VLL New Edition auf insgesamt sieben Grundmodelle mit 12, 14, 16, 18, 20, 24 und 28 m³ Mischvolumen. Bei den neuen Trioliet [...]

Trioliet eröffnet neues Training Centre (TTC) in Oldenzaal [24.4.15]

Bei der Eröffnung des neuen Trioliet Training Centre (TTC) am 16. April auf dem Werksgelände in Oldenzaal feierten rund 50 Gäste aus Nordamerika und Mexiko mit. Hauptattraktion war neben dem neuen Schulungszentrum eine Sahnetorte, die mit den Messern des selbstfahrenden [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Drei neue 4-Zylinder-Traktoren erweitern Deutz-Fahr Serie 6 nach unten [1.8.13]

Mit den drei neuen Modellen 6120.4, 6130.4 und 6140.4 erweitert Deutz-Fahr die Serie 6 nach unten. Die neuen Traktoren sind wahlweise mit 4fach-Lastschaltgetriebe oder als TTV mit stufenlosem Getriebe erhältlich. Angetrieben werden alle drei neuen Modelle von einem [...]

DKE entwickelt herstellerübergreifende Datendrehscheibe [1.6.16]

Mit der Entwicklung eines neuen, herstellerunabhängigen Daten-Hubs hat es sich die DKE GmbH (Digitale Kommunikation und Entwicklung) aus Osnabrück zur Aufgabe gemacht, den Datenaustausch beispielsweise zwischen Maschinen und Software-Produkten verschiedener Hersteller zu [...]