Anzeige:
 
Anzeige:

Claas erweitert Radlader-Baureihe um TORION SINUS 537, 644 und 956

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.7.2018, 7:27

Quelle:
ltm-ME

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der neuen Radlader-Baureihe SINUS, die die Modelle 537, 644 und 956 umfasst, erweitert Claas die TORION-Serie auf insgesamt zehn Modelle. Die SINUS-Radlader rangieren in der 5-,6- und 9-Tonnen-Klasse und sind damit bei den kleinen sowie mittleren Modellen angesiedelt.

Die neuen SINUS-Modelle sind, wie auch der Rest der TORION-Baureihe, das Ergebnis der Kooperation mit Liebherr, verfügen aber durch eine Kombination aus Knick- und Achsschenkellenkung der Hinterachse über mehr Wendigkeit als die bestehenden Modelle (mit dieser neuen Wendigkeit erklärt Claas übrigens die Namenswahl „SINUS – die harmonische Kurve“). Die Höchstgeschwindigkeit aller SINUS-Modelle beträgt 40 km/h und lässt sich auf Wunsch auf 20 km/h begrenzen, was gerade die TORION SINUS 537 und 644 von den bestehenden kleinen Modellen abgrenzt.

Angetrieben werden der neue TORION SINUS 537 und 644 von einem Yanmar-Motor mit 3,3 l Hubraum und Turbolader, dessen Maximalleistung (ohne Angabe einer Norm) Claas im SINUS 537 mit 50/68 kW/PS und im SINUS 644 mit 54/73 kW/PS beziffert. Durch den Einsatz eines Dieselpartikelfilters (DPF) erreicht dieser Motor nach Herstellerangaben die Abgasnorm der EU Stufe V. Im TORION SINUS 956 arbeitet ein DPS-Motor mit 4,5 l Hubraum, der nach Unternehmensangaben eine Maximalleistung von 78/106 kW/PS erzielt und die Abgasnorm der EU Stufe IV erfüllt. Allen neuen Modellen gemein ist der quer eingebaute Motor und der optional erhältliche hydraulische Reversierlüfter, der gerade im Stalleinsatz ein Zusetzen des Kühlers verhindern soll.

Um feinfühliges, stufenloses Arbeiten zu ermöglichen, verfügen die neuen Claas TORION SINUS über einen hydrostatischen Fahrantrieb mit zwei synchronisierten Stufen. Die Standard-Pumpleistung der Hydraulik gibt Claas mit 70 l/min für den SINUS 537, mit 93 l/min für den SINUS 644 und mit 115 l/min für den SINUS 956 an. Auf Wunsch lässt sich die Hydraulikleistung des SINUS 537 auf 105 l/min und die des SINUS 644 auf 105 l/min erhöhen.

Die eingangs erwähnte, erhöhte Wendigkeit (im Vergleich zu einer reinen Knicklenkung) der neuen SINUS Modelle erzielt Claas durch eine Kombination aus 30°-Knickwinkel- und etwa 25°-Achsschenkellenkung der Hinterachse. Im Ergebnis ist der Wenderadius kleiner, aber der maximale Knickwinkel geringer, was eine positive Auswirkung auf Standsicherheit und Nutzlast bewirkt (Kipplast SINUS 537: 3,75 t, 644: 6,39 t, 956: 5,575 t).
Die Hinterachslenkung realisiert Claas durch eine mechanische Verbindung zwischen Vorderwagen und der Achsschenkellenkung an der Hinterachse. Im Knickgelenk findet sich neben einer Dämpfung für mehr Komfort auch ein Hydraulikzylinder, der beim Lenken die Hinterachse bewegt. Um im unebenen Gelände den festen Stand zu sichern, ist ein Knickpendel eingebaut, das seitliche Bewegungen des Vorderwagens ausgleicht. Beim TORION SINUS 956 kann die Hinterachse zusätzlich um fünf Grad pendeln.

Der Hauptkundenwunsch für die TORION Radlader bezog sich laut Claas auf die Überladehöhe, weshalb die neuen Modelle in Serienausstattung über 3,22 m (SINUS 537), 3,35 m (SINUS 644) und 3,72 m (SINUS 956) Hubhöhe verfügen; die Modelle SINUS 644 und 956 können außerdem mit der Option High Lift bestellt werden, durch die die Überladehöhe auf 3,79 m respektive 4,01 m steigt. Die eingesetzte Z-Kinematik (keine Wahlmöglichkeit) soll schnelle Auskippgeschwindigkeiten und hohe Losbrechkraft gewährleisten und zusätzlich zur Verwendung mit einer Palettengabel optimiert sein, wodurch bei Staplerarbeiten die Zinken fast bodenparallel bleiben. Zur Serienausstattung zählt eine hydraulisch gesteuerte Werkzeugverriegelung. Claas unterstreicht, dass der TPZ-Werkzeugträger der SINUS 537 sowie 644 kompatibel zu vielen Werkzeugen und beim TPV-Schnellwechselrahmen des SINUS 956 die Verriegelung gut geschützt sei.

In der Kabine der neuen Claas SINUS Radlader wird deutlich, dass eher die mittleren und großen TORION Pate standen. So verfügen alle SINUS über ein Farbdisplay am rechten A-Holm, das wichtige Motordaten anzeigt; bei den Modellen TORION SINUS 537 und 644 misst dieses 4 Zoll, beim 956 7 Zoll. In das 7-Zoll-Display lässt sich das Bild einer Rückfahrkamera integrieren. Die 180°-öffnenden Türen können in dieser Position befestigt werden und breite Stufen erleichtern den Einstieg.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Claas auf landtechnikmagazin.de:

Neue Motoren, neue Kabine, neues Topmodell: Facelift für Schmalspurtraktoren Claas NEXOS [16.1.22]

Claas hat die Schmalspurtraktoren-Baureihe NEXOS überarbeitet und stattet die vier Modelle NEXOS 220, 230, 240 und 260 mit neuen Stufe-V-Motoren, neuen Getrieben, neuen Optionen und einer neuen Kabine aus. Die neuen Claas NEXOS Spezialtraktoren wurden gründlich [...]

Zwei Agritechnica Silbermedaillen für Claas Neuheiten [27.12.21]

Die Agritechnica Neuheitenkommission der DLG hat zwei Claas Innovationen mit je einer Silbermedaille ausgezeichnet. Neben der neuen Terranimo Integration im Assistenzsystem CEMOS für Traktoren konnte CEMOS AUTO HEADER für die automatische Einstellung von Claas VARIO [...]

Neuer Fahrantriebsmotor für Claas SCORPION Teleskoplader [15.12.21]

Claas teilt mit, dass die SCORPION Teleskoplader der unteren und mittleren Leistungsklasse zukünftig mit einem hocheffizienten Zwillingsmotor bewegt werden. Die aus den JAGUAR Feldhäckslern bekannte, äußerst kompakte Antriebseinheit verspricht laut Claas eine lange [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland kündigt T5 Traktoren mit Dynamic Command Doppelkupplungsgetriebe an [4.9.19]

New Holland kündigt mit dem neuen T5.110, T5.120, T5.130 und T5.140 Dynamic Command in der Serie T5 vier Modelle mit 8-fach Lastschaltgetriebe mit Doppelkupplungs-Technologie an. Darüber hinaus wird für die T5 Auto Command und Dynamic Command das neue [...]

Kotte mit neue Vierpunktanhängung HD für Gülletankwagen [14.12.20]

Kotte erweitert das Produktprogramm im Bereich Hubwerke zum Anbau von Applikationstechnik an Gülletankwagen mit der neuen Vierpunktanhängung HD. Das neue Vierpunkthubwerk hat Kotte nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit Walterscheid insbesondere für den Einsatz von [...]

Strautmann stellt neuen Tieflader-Stalldungstreuer TS 1601 vor [12.9.17]

Mit dem neuen einachsigen TS 1601 stellt Strautmann auf der Agritechnica 2017 erstmals einen Stalldungstreuer in Tieflader-Bauweise vor. Der neue Strautmann TS 1601 zeichnet sich durch eine nach unten konisch zulaufende Wanne aus, die die Verwendung einer großen Bereifung [...]