Anzeige:
 
Anzeige:

Gründlich überarbeitet: Weidemann präsentiert neue Generation des Teleskopladers T4512

Info_Box

Artikel eingestellt am:
19.8.2020, 7:21

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Weidemann GmbH
www.weidemann.de

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Weidemann stellt die nächste Generation des Teleskopladers T4512 vor, bei der sich die Neuerungen nicht auf Stufe-V-Motoren beschränken. Vielmehr hat der Hersteller seinen kleinen Teleskopen einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen.

Erstmals am Markt eingeführt wurde der T4512 im Jahr 2010. Trotz seinen extrem kompakten Abmessungen mit nach Herstellerangaben mit 1,56 m Breite sowie einer Höhe unter 2 m bietet der T4512 laut Weidemann eine Hubhöhe von 4,50 und eine Nutzlast von 1,25 t. Damit eignet er sich für eine Vielzahl an Aufgaben, insbesondere unter beengten Platzverhältnissen, so dass er im Verlauf der vergangenen zehn Jahre zum Bestseller im Weidemann Teleskoplader-Programm avancierte.

Wie bisher gibt es den T4512 auch weiterhin mit zwei Motorisierungen von Yanmar, allerdings mit geänderten Motorleistungen. So sinkt bei der kleineren Variante die Leistung laut Hersteller (ohne Angabe einer Norm) von bislang 23/31 kW/PS auf 18/25 kW/PS, bei der größeren Ausführung steigt sie hingegen von 29/40 kW/PS auf 33/45 kW/PS. Auch wenn der neue T4512 mit Einstiegsmotorisierung weniger Motorleistung bietet, soll er laut Weidemann über eine bessere Performance als das Vorgängermodell verfügen. Verantwortlich dafür ist laut Hersteller der neue ecDrive-Fahrantrieb, der auch „in geringeren PS-Klassen eine erhöhte vollumfängliche Leistung der Maschine“ ermöglicht. Die niedrigere Motorleistung ermöglicht zudem den kompletten Verzicht auf eine aufwändige Abgasnachbehandlung zur Einhaltung der Abgasnorm EU Stufe V.
Bei der 45-PS-Variante werden die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V, durch den Einbau eines Dieselpartikelfilters (DPF) in Kombination mit einem Dieseloxydationskatalysator (DOC) erreicht; Die AdBlue/SCR-Technik ist nicht erforderlich. Die Abgasnachbehandlung stammt wie der Motor von Yanmar, so dass, so Weidemann, sämtliche Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind und die Maschine bei entsprechender Betriebstemperatur automatisch regeneriert.
Um eine längere Einsatzdauer am Stück zu ermöglichen, hat Weidemann nach eigenen Angaben das Volumen des Dieseltanks auf 33 l erhöht. Neu ist zudem ein optional verfügbarer Umkehrlüfter. Darüber hinaus hat Weidemann im Zuge der Überarbeitung des T4512 im Sinne einer Verbesserung der Wartungs- und Servicezugänglichkeit auch den Motorraum überarbeitet. So lässt sich die Motorhaube nach Herstellerangaben weit nach oben öffnen und sämtliche Bauteile, die gewartet werden müssen, sind leicht zugänglich platziert. Darüber hinaus wurden die technische Komponenten im Motorraum insgesamt servicefreundlicher angeordnet. Weidemann nennt hier exemplarisch die geführte Schlauch- und Kabelverlegung mit Fixpunkten und Haltern, die Lage von Sicherungen, Relais sowie der Steuergeräte.

Mit der kleineren Motorisierung ist der Weidemann T4512 Teleskoplader maximal 20 km/h schnell, beim stärkeren Motor besteht die Wahl zwischen 20 und 30 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der bereits erwähnte neue elektronisch geregelte Fahrantrieb ecDrive (Electronic Control Drive) verfügt über vier unterschiedliche Fahrmodi. Neben dem Auto-Modus für, so Weidemann, 100 % Performance, gibt es den Eco-Modus, bei dem nach Erreichen der gewünschten Fahrzeuggeschwindigkeit die Motordrehzahl auf 2.200 U/min abgesenkt wird. Die beiden weiteren optionalen Fahrmodi sind speziell für den Einsatz von hydraulisch betriebenen Anbaugeräten respektive die optimierte Ausführung des Y-Ladezyklus vorgesehen. Im Anbaugeräte-Modus – der beispielsweise für den Einsatz eines Mulchers gedacht ist – wird die Motordrehzahl mit dem Handgas vorgewählt und die Fahrgeschwindigkeit mit Fahrpedal oder Tempomat geregelt. Sollte die Last am Anbaugerät zu hoch werden, verringert die Elektronik automatisch die Geschwindigkeit, um dem Anbaugerät die höchstmögliche Leistung zur Verfügung zu stellen. Ist die Lastspitze überwunden, wird auf die voreingestellte Geschwindigkeit zurück geregelt. Bei Bedarf kann der Anbaugeräte-Modus jederzeit mit dem Fahrpedal übersteuert werden. Der M-Drive-Modus soll die optimale Ausführung von Y-Ladezyklen unterstützen. Im M-Drive-Modus wird die Motordrehzahl per Handgas eingestellt und mit dem Fahrpedal die Fahrgeschwindigkeit beziehungsweise der Steuerdruck. Damit wird, so Weidemann, das Inchen überflüssig und die Ausführung von schnellen Y-Ladezyklen unterstützt. Insgesamt können laut Hersteller mit diesen neuen Fahrmodi der Teleskoplader und die Hydraulikölmenge der verschiedenen Anbaugeräte in der Anwendung sehr feinfühlig dosiert und gesteuert werden. Den neuen neuen T4512 liefert Weidemann übrigens wahlweise mit einer Ölfördermenge von nach Herstellerangaben 28,6 l/min, 42 l/min oder in der Ausführung High flow mit 70 l/min.
Neu beim T4512 ist auch die elektrische Handbremse, die sowohl eine Auto-hold als auch Hill-hold Funktion bietet. Die Handbremse wird automatisch betätigt, wenn die Maschine still steht, die Fahrtrichtung auf neutral gestellt oder der Sitz verlassen wird. Automatisch gelöst wird sie, wenn die Maschine über das Fahrpedal in Gang gesetzt wird. Selbstverständlich kann die Bremse auch manuell per Schalterbetätigung aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden.
Ebenfalls neu beim Weidemann T4512 sind die Lenk-Optionen Vorderradlenkung und Hundegang zusätzlich zur Allradlenkung.

Das Interieur der Kabine des T4512 hat Weidemann komplett überarbeitet. So gibt es jetzt ein farborientiertes Bedienkonzept, konkret eine übersichtliche, nach einem Farbsystem aufgebaute Schalteranordnung. Alle Bedienelemente befinden sich laut Weidemann in Griffnähe und die wichtigsten Maschineninformationen können nach Herstellerangaben im gut angeordneten Display stets im Blick behalten werden. Das Display zeigt neben Standardinformationen wie Temperatur, Tankfüllung oder Betriebsstunden auch die aktiven Funktionen, beispielsweise die eingeschalteten Elektrofunktionen, der Dauerbetrieb des 3. Steuerkreises oder die eingeschaltete Differentialsperre, an. Zudem ist hier auch das Weidemann Diagnose- und Analysesystems wedias integriert, das dieverse Informationen über die Maschine sowie Fehlermeldungen anzeigt.
Neue Serienausstattungen in der Kabine sind eine 3-polige Steckdose, eine klappbare Armlehne mit Staufach sowie ein Getränkehalter und Ablagenetz, als neue Optionen gibt es ein Radio und einen USB-Anschluss.
Zahlreiche Funktionen können mit einer Hand am neuen Multifunktions-Joystick bedient werden. Beispielsweise kann die Dauerfunktion des 3. Steuerkreises – nachdem sie über einen Kippschalter am Keypad aktiviert wurde – am Joystick durch Auslenken des Verstellrades komfortabel stufenlos in beide Richtungen proportional bedient werden. Das Teleskopieren ist über das Daumenrad ebenfalls proportional möglich. Zusätzlich können die beiden Elektrofunktionen tastend oder rastend am Joystick unabhängig voneinander betätigt werden. Selbstverständlich verfügt auch die neue T4512 Genaration über das Weidemann Fahrerassistenzsystem Vertical Lift System (vls), das Standsicherheit und Arbeitskomfort durch eine teilautomatisierte Teleskopierbewegung, die eine annähernd vertikale Hub- respektive Senkbewegung bewirkt, gleichermaßen erhöht.
Um die Sicht zu verbessern, hat Weidemann den Sichtausschnitt im Dach der neuen Kabine nach oben vergrößert. Darüber hinaus gibt es serienmäßig eine beheizbare Heckscheibe sowie Front-, Heck- und Dachscheibenwischer. Um die Sicht zur rechten Seite zu verbessern, wurde der Teleskoplader mit einer abfallenden Motorhaube und mit mehreren Rückspiegeln ausgerüstet. Die jeweils vorn und hinten am Kabinendach angeordneten Arbeitsscheinwerfer liefert Weidemann beim T4512 jetzt serienmäßig in LED-Ausführung mit nach Herstellerangaben 1.000 Lumen. Weitere Arbeitsscheinwerfer mit 1.000 oder 2.000 Lumen sind am Teleskoparm und Kabinendach auf Wunsch möglich.
Verbessert wurde laut Weidemann auch das Arbeitsklima in der Kabine des T4512 mit einer neuen noch effizienter arbeitenden Heizungs- und Belüftungsanlage mit Gebläse, Frischluftfilter und gut platzierten Luftdüsen. Zudem lassen sich sowohl die große obere Türscheibe als auch die Heckscheibe mit einer Spaltbelüftung aufstellen. Wie beim Vorgänger, lässt sich die obere Türscheibe ebenfalls komplett um 180 Grad öffnen und kann hinten an der Kabine arretiert werden. Als Wunschausrüstung bietet Weidemann für seinen Kompaktteleskoplader darüber hinaus eine Klimaanlage an.

Teil der Komplettüberarbeitung des T4512 ist auch ein Face-Lift der Maschine. Das Design zeichnet sich jetzt, so der Hersteller, durch eine dynamisch markante Linienführung aus, die sich insbesondere an der Motorhaube mit geänderter Luftführung sowie der neuen Kabine zeigt. Ebenso verfügt der T4512 jetzt – analog zu anderen Modellen des Weidemann-Sortiments – über eine neue rote Dachhaube als weiteres prägnantes optisches Merkmal.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Weidemann auf landtechnikmagazin.de:

Weidemann präsentiert Hoflader 1160 eHoftrac mit elektrischer Kehrmaschine bema 20 Dual E [1.7.19]

Auf der demopark 2019 in Eisenach zeigt Weidemann den elektrischen Hoflader 1160 eHoftrac mit der ebenfalls elektrisch angetriebenen Kehrmaschine bema 20 Dual E und richtet sich speziell an Kommunen, die ihre Innenstädte und öffentlichen Anlagen mit mit emissionsfreien [...]

Focus Money: Weidemann unter den besten Arbeitgebern [20.2.19]

Der Finanztitel Focus Money veröffentlicht in Deutschlands Karriere-Atlas die Firma Weidemann als besten Arbeitgeber in der Kategorie LKW- und Nutzfahrzeughersteller. Focus Money untersuchte, welche Unternehmen Arbeitsplätze mit guten Bedingungen und Perspektiven zu [...]

Thomas Tilly neuer Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei der Weidemann GmbH [9.2.19]

Thomas Tilly erweitert mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die Geschäftsführung der Weidemann GmbH. Er verantwortet den Bereich Forschung und Entwicklung. Die Weidemann Geschäftsführung setzt sich somit aus den Geschäftsführern Bernd Apfelbeck, Martin Eppinger und Thomas [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fendt bietet flachdichtende Hydraulikkupplung für Fendt 800 Vario und Fendt 900 Vario an [30.3.17]

Wie Fendt kützlich mitteilte, werden die flachdichtenden Hydraulikkupplungen (FFC) ab sofort für die Baureihen Fendt 800 Vario, 900 Vario und Fendt 1000 Vario optional und ohne Aufpreis gegenüber den vergleichbaren konventionellen Standardkupplungen angeboten. Fendt [...]

Goldoni stellt neue Traktoren Quasar Q-110 und E-100 vor [28.10.16]

Der Schmalspurtraktoren-Hersteller Goldoni wird auf der EIMA 2016 zwei wichtige Neuheiten vorstellen: Die Allradspezialtraktoren der Quasar Baureihe werden durch das Modell Q-110 nach oben ergänzt und bei den Traktoren mit gleichgroßen Rädern soll es das neue Modell [...]

Bergmann mit neuem Silierwagen SHUTTLE 490 S auf der Agritechnica 2017 [30.9.17]

Bergmann kündigt als Neuheit zur Agritechnica 2017 den SHUTTLE 490 S an, der das Silierwagen-Programm des Landtechnik-Herstellers aus Goldenstedt nach oben erweitert. Mit einem Ladevolumen von 49,5 m³, respektive 89,1 m³ bei mittlerer Pressung, erfüllt der neue SHUTTLE [...]

Präzisere Mineraldüngung mit der Rauch App-Erweiterung WindMeter [4.9.20]

Bei windigen Verhältnissen leidet die Genauigkeit der Mineraldüngung mit Scheibenstreuern erheblich. Je nach Windgeschwindigkeit sowie -richtung und abhängig vom Dünger gilt es abzuwägen, ob die Düngung durchgeführt werden kann oder besser unterbleiben sollte. Mit [...]