Anzeige:
 
Anzeige:

Kramer kündigt Teleskoplader-Modelle mit Stufe-V-Motoren an

Info_Box

Artikel eingestellt am:
11.12.2019, 7:30

Quelle:
Kramer-Werke GmbH
www.kramer.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Kramer Teleskoplader KT276, KT306, KT356, KT307, KT357, KT407, KT457, KT507, KT557, KT429, KT559 werden nach Unternehmensangaben ab Q2/2020 von Stufe-V-Motoren angetrieben. Im Zuge der Umrüstung erhalten die Teleskoplader neue Features für erhöhten Komfort und ein optimales Fahrerlebnis.

Bei den Modellen KT276,KT306, KT356, KT307, KT357, KT407, KT457 (Nachfolger KT447), KT507 und KT429 kommt weiterhin der Deutz TCD 3.6 Motor mit Stufe V und 100 kW Leistung zum Einsatz, der ab Verfügbarkeit die Abgasstufe V erfüllt. Hierzu wird die Abgasnachbehandlung mit DOC und SCR serienmäßig um einen DPF ergänzt. Die Modelle mit 5.500 kg Nutzlast, KT557 und KT559, erhalten standardmäßig den Deutz TCD 4.1 Motor mit Stufe V und 115 kW. Für ein geringes Geräuschniveau der Maschine wurde die Motorhaube der 5,5-Tonner jetzt mit einer Dämm-Matte ausgerüstet.

Der Kompakt-Teleskop KT276 wird neben dem Stufe-V-Motor auch mit der automatischen Drehzahlabsenkung, genannt „Smart Driving“, ausgestattet. Hierbei wird während einer längeren Straßenfahrt, zum Beispiel auf dem Weg zum Feld die Motordrehzahl automatisch auf 2.000 U/min bei 20 km/h respektive auf 2.300 U/min bei 30 km/h abgesenkt. Das reduziert den Geräuschpegel, den Kraftstoffverbrauch und den Verschleiß.

Für eine optimale Rundumsicht ist für die Kompaktmodelle vom KT306 bis KT407 optional eine erhöhte Kabine verfügbar. Zusätzlich wurde für die hohe Kabine das außenliegende FOPS Schutzgitter für eine bessere Sicht nach oben optimiert. Das neue Schutzgitter ist für die Leistungsklasse vom KT457 bis zum KT559 mit Stufe V Teil der Serienausstattung. Für mehr Sicherheit und Komfort wurde der Einstieg in die Maschine verbessert, dies wurde durch eine Aussparung im Kabinenboden realisiert. Neben den genannten Komfortfeatures können die Modelle ab dem KT306 mit einer vierten Lenkart, dem „manuellen Hundegang“ punkten. Dabei kann die Radstellung der Hinterreifen fixiert, mit der Vorderachse aber weiterhin manövriert werden. Bei engen Platzverhältnissen oder bispielsweise Fahrten entlang der Silowand ist diese Lenkart Kramer zufolge sehr komfortabel.

„Unsere Teleskopladerreihe ist seit ca. 2 Jahren in der Landwirtschaft verfügbar. In dieser Zeit konnten wir viele Kundenmeinungen sammeln und haben diese nun mit Stufe V umgesetzt“, erläutert Christian Stryffeler, Geschäftsführer der Kramer-Werke GmbH.

Mehr über Kramer auf landtechnikmagazin.de:

Kramer zeigt neuen Teleskopradlader KL55.8T [2.10.19]

Kramer zeigt auf der Agritechnica 2019 den Teleskopradlader KL55.8T der in der Leistungsklasse von 9 bis 12 Tonnen mit teleskopierbarer Ladeanlage und Z-Kinematik angeboten wird und kündigt den Radlader KL70.8 an. Nachdem auf der EuroTier 2018 das Flaggschiff von [...]

Kramer zeigt neue Teleskoplader KT407 und KT429 [29.11.18]

Mit der Markteinführung der neuen Teleskoplader KT407 und KT429 bietet Kramer nun insgesamt elf Modelle zwischen sechs und neun Metern Stapelhöhe an, die mit vielen innovativen Details für die professionelle Landwirtschaft ausgestattet sind. Hinzu kommen dreizehn Rad- [...]

Kramer-Werke GmbH feiert 10 Jahre Standort Pfullendorf [30.9.18]

Im Rahmen des Sommerfestes für die Mitarbeiter feierte Kramer am Freitag, den 07.09.18 das 10-jährige Bestehen des Produktionsstandortes Pfullendorf in Baden-Württemberg. Neben kulinarischen Genüssen standen, so das Unternehmen, ein Rückblick auf 10 Jahre Kramer in [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Mehr Platz für Verlesepersonal: Der neue ROPA Kartoffelroder Keiler II Classic [3.9.19]

Bis zu acht Personen kann der Verlesestand des neuen ROPA Kartoffelvollernters Keiler II Classic aufnehmen, mit dem der niederbayerische Hackfruchternte-Spezialist jetzt sein Angebot an zweireihigen Kartoffelrodern erweitert. Aufbauend auf dem bekannten ROPA Keiler II [...]

Kverneland präsentiert mit iXdrive 4240 und 5240 erstmals Pflanzenschutz-Selbstfahrer [8.9.15]

Mit der Vorstellung der neuen selbstfahrenden Pflanzenschutz-Spritzen iXdrive 4240 und 5240 reagiert Kverneland auf die gestiegene Nachfrage nach leistungsfähigen Maschinen für den Pflanzenschutz und wird zum Pflanzenschutz-Technik-Fullliner mit einem kompletten Angebot, [...]

Major Equipment zeigt neuen Sichelmäher Contoura [31.5.18]

Mit dem Contoura stellt Major Equipment ein gezogenes Mähwerk mit drei unabhängigen Mäheinheiten für Rasenflächen und Golfplätze vor, dessen Stärke in der Bodenanpassung liegt. Der neue Sichelmulcher Major Contoura, Modellbezeichnung MJ75-360, bietet 3,60 m [...]

Amazone rüstet selbstfahrende Feldspritze Pantera 4502 mit neuem Motor aus [13.4.17]

Für das Modelljahr 2017 stattet Amazone den Selbstfahrer Pantera 4502 mit einem anderen Motor aus, steigert die Saugleistung und erweitert die LED-Beleuchtungspakete, das Tankvolumen von 4.500 l bleibt unverändert. Auch zukünftig treiben 6-Zylinder-Deutz-Motoren [...]

Ziegler führt neuen Sonnenblumenpflücker Sunflower Champion Row free ein [22.1.17]

Ziegler führt mit dem Sunflower Champion Row free einen neuen reihenunabhängigen Sonnenblumenpflücker ein, der im Gegensatz zu reihenabhängigen Sonnenblumen-Schneidwerken eine Ernte unabhängig von der Aussaatrichtung gestattet. Angeboten wird der neue Sunflower [...]

Wasserbauer stellt mit dem Butler Gold selbständigen Futterschieber vor [23.2.15]

Mit dem neuen Butler Gold stellt Wasserbauer einen selbstfahrenden Futterschieber vor, der das Futter nicht nur bewegt, sondern zum Erhalt der Futterqualität auflockert. Der neue Butler Gold ersetzt nicht den vor 10 Jahren vorgestellten, geführten Butler Silver – diesen [...]