Anzeige:
 
Anzeige:

Automatisierte Erdbeerernte – Kubota und Yamaha investieren in Start-up AFT

Info_Box

Artikel eingestellt am:
14.10.2021, 7:28

Quelle:
Kubota (Deutschland) GmbH
www.kubota.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Kubota Corporation investiert nach eigenen Angaben gemeinsam mit Yamaha Motor Co., Ltd. in das amerikanische Start-up Advanced Farm Technologies (AFT), das mit Hilfe von Robotern die Erdbeerernte revolutionieren will.

AFT ist ein US-amerikanisches Jungunternehmen, das durch die Entwicklung und Herstellung von Robotern für die Erdbeerernte die Effizienz in der Landwirtschaft steigern will. Im Wesentlichen handelt es sich bei ATFs Erdbeerpflückroboter TX um ein unbemanntes Bodenfahrzeug (Unmanned Ground Vehicle, UGV), welches sich mit Hilfe von Bildsensoren und künstlicher Intelligenz (KI) fortbewegt und Arbeiten erledigt. Die Bilderkennungstechnologie unterscheidet, so Kubota, in Sekundenbruchteilen den Reifegrad von Erdbeeren, woraufhin die Greifer am Ende der Roboterarme die reifen Früchte selektiv mit großem Feingefühl pflücken. Diese Art der Automatisierung reduziert, so Kubota weiter, ganz erheblich den nach wie vor enormen Umfang manueller Prozesse im Obst- und Gemüsebau und maximiert die Wirtschaftlichkeit der Betriebe. Ein ebenfalls wichtiger Schritt, um dem Arbeitskräftemangel in der gesamten Branche zu begegnen.

Mit ihrer Investition wollen Kubota und Yamaha Motor nach eigenen Angaben die Technologien beider Unternehmen verbinden, um den technischen Fortschritt und das Unternehmenswachstum zu beschleunigen. Das Ziel sind laut Kubota Automatisierungslösungen für die Landwirtschaft, wie AFT sie für Boden- und Baumkulturen entwickelt.

Die gemeinsame Initiative ist laut Kubota das Ergebnis einer Open-Innovation-Strategie zur Vergrößerung des Innovationspotenzials über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinaus. Sowohl Kubota als auch Yamaha Motor haben hierfür nach Unternehmensangaben inzwischen eine eigene Abteilung. Kubota gründete 2019 das „Innovation Center“ als Bereich für die Unterstützung offener Innovationen durch Partnerschaften mit externen Organisationen. Durch diese Aktivitäten erweitert Kubota nach eigenen Angaben seine Expertise im Bereich der modernen Agrartechnik und der weiteren Geschäftsmodelle. Mit ähnlicher Intention nutzt die Yamaha Motor Group laut Kubota durch ihre 2015 gegründete Konzerngesellschaft Yamaha Motor Ventures & Laboratory Silicon Valley (YMVSV) diese Investition, um sich im Bereich der Unternehmensfinanzierung (Corporate Venture Capital, CVC) zu positionieren.

Gemeinsam mit externen Partnern setzen sich die beiden Unternehmen nach eigenen Angaben im Rahmen des Open-Innovation-Konzepts proaktiv mit zukunftsweisenden Technologien auf dem weiten Gebiet der Agrarwirtschaft auseinander. Auf diese Weise unterstützen sie, so Kubota abschließend, die Entstehung neuer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungsangebote, die der Bewältigung globaler gesellschaftlicher Herausforderungen dienen.



Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Kubota verzichtet auf Teilnahme an der GaLaBau 2022 [30.4.22]

Wie die Kubota (Deutschland) GmbH mitteilt, hat sich das Unternehmen wegen der gegenwärtigen Situation und Marktlage, die vielfältige Herausforderungen mit sich bringen, für eine Absage der Teilnahme an der GaLaBau 2022 (Nürnberg, 14. bis 17. September 2022) [...]

Automatisiertes Obsterntesystem von Kubota und Tevel gewinnt DLG Agrifuture Concept Award 2022 [12.3.22]

Kubota und Tevel wurden für ihr gemeinsam entwickeltes »Automated Fruit Picking System« mit dem 2022 erstmals vergebenen »Agrifuture Concept Award« der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgezeichnet. Kubota und Tevel haben ihr Know-how gebündelt, um der [...]

Kubota treibt neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Europa voran [22.2.22]

Im Rahmen ihrer Globalisierungsstrategie hat die japanische Kubota Corporation nach eigenen Angaben Anfang 2021 in Frankreich ein neues Research and Development Center eingerichtet, um ihre Präsenz in Europa und auf dem wichtigen deutschen Traktorenmarkt zu stärken. Nun [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Vertikale Bodenbearbeitung mit dem Great Plains Turbo-Chisel [1.4.12]

Der Turbo-Chisel von Great Plains ist ein flexibles Bodenbearbeitungsgerät, das bis zu 300 mm tief arbeitet und beispielhaft für das von der Firma verfochtene Prinzip der vertikalen Bodenbearbeitung (Vertical Tillage) ist. Dem europäischen Fachpublikum wurde der [...]

24-m-Schleppschuh- und Schleppschlauchgestänge als neue Optionen für Vredo VT4556 Gülle Trac [17.2.20]

Vredo bietet als neue Option für den zweiachsigen Gülle Trac VT4556 dessen Ausrüstung mit einem Schleppschuh- oder Schleppschlauchgestänge mit 24 m Arbeitsbreite an. Auch mit diesen breiten Verteilern bleibt die Maschine laut Vredo kompakt und es ist eine [...]