Anzeige:
 
Anzeige:

CEMA: Auch 2014 starke Nachfrage nach Landmaschinen mit Abschwächung in Deutschland und Frankreich

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.5.2014, 18:28

Quelle:
ltm-ME/CEMA aisbl - European Agricultural Machinery
www.cema-agri.org

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Nachfrage nach Landmaschinen in Europa im Jahr 2014 soll stark bleiben, allerdings ist die Stimmung etwas weniger positiv als letztes Jahr. Gemäß einer CEMA Trend-Analyse für die sechs Haupttypen von Landmaschinen (Traktoren, Mähdrescher, Feldhäcksler, Ballenpressen, Spritzgeräte und Mäher), wird die Gesamtzahl der verkauften Maschinen in ganz Europa im Jahr 2014 leicht sinken.

Während die Nachfrage nach Landmaschinen in den meisten europäischen Märkten (Österreich, Belgien, Niederlande, Italien, Spanien und Großbritannien) auf hohem Niveau stabil bleibe, sei der Gesamtrückgang weitgehend das Ergebnis des Umsatzrückgangs in den beiden größten europäischen Einzelmärkten Deutschland und Frankreich. Darüber hinaus wird eine deutlich geringere Nachfrage in Polen und der Ukraine erwartet.

Elodie Dessart, Wirtschaftsanalyst der AXEMA kommentierte die Marktdynamik in Frankreich „Im Jahr 2014 könnte der französische Markt um bis zu 10 % sinken, diese Minderung muss aber im Kontext der beiden Rekordjahre, die wir gerade erlebt haben, gesehen werden.“

Gerd Wiesendorfer vom VDMA kommentierte die aktuellen Markterwartungen für Deutschland so: „Zu diesem Zeitpunkt erwarten wir einen moderaten Rückgang von 5 % auf dem deutschen Markt – eine Entwicklung, die immer noch 5,4 Mrd. Euro Gesamtumsatz im Jahr 2014 bedeutet.“

Die Traktor-Neuzulassungen sind um rund 1 % im ersten Quartal 2014 gesunken (im Vergleich zu Q1/2013)– dieser Trend soll sich Rest des Jahres fortsetzen. Während der Traktor-Umsatz stabil bleibt oder in einigen europäischen Ländern sogar steigen, werde sich der Vertrieb in Deutschland und Frankreich nach dem Rekordjahr 2013 verlangsamen.
Niedrigere Umsätze werden auch für Mähdrescher erwartet, allerdings bleibt das Gesamtumsatz-Niveau hoch. Das gleiche gilt für Feldhäcksler und Ballenpressen, bei denen ein leichter Nachfragerückgang zu erwarten ist. Für diese beiden Produktgruppen ist ein Rückgang der Nachfrage in Frankreich der Hauptgrund für den erwarteten geringeren Gesamtumsatz in Europa im Jahr 2014.
Die Gesamtnachfrage nach Spritzen und Mähern soll im Jahr 2014 stabil bleiben, mit der bemerkenswerten Ausnahme von Großbritannien, wo deutlich höhere Umsätze vorhergesagt werden.

Die vorsichtige Stimmung in der Branche für das Jahr 2014 wird von der neuesten Ausgabe des CEMA Business Barometers bestätigt; zum ersten Mal seit Dezember 2012 sank der Indikator unter die Nulllinie. Grundlage für das CEMA Business Barometer ist eine monatliche Umfrage in der Europäischen Landmaschinenindustrie, die die Geschäftsstimmung auf Basis des aktuellen Geschäftsklimas und des erwarteten Umsatzes in den nächsten 6 Monaten misst.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über CEMA auf landtechnikmagazin.de:

CEMA: Markus Baldinger von Pöttinger erneut Vorsitzender des technischen Ausschusses [6.12.18]

Der technische Ausschuss der CEMA, des Fachverbandes der europäischen Landmaschinenhersteller, tagte während der EIMA 2018 und bestätigte zum zweiten Mal Dr. Markus Baldinger als seinen Vorsitzenden. „Mit der Einführung der EU-Typgenehmigung für gezogene [...]

CEMA: Markt für Grünlandgeräte findet Balance [4.11.18]

Die Hersteller von Grünlandgeräten blicken auf einen sehr positiven Markt im Jahr 2017/2018 zurück. Aufgrund der positiven Entwicklung der Preise für Milcherzeugnisse haben Milchbauern und Lohnunternehmer in ihre Ausrüstung investiert. Der Anstieg um rund 12 % war [...]

CEMA: Gemischte Signale aus den Traktorregistrierungsdaten [29.10.18]

In der ersten Jahreshälfte 2018 gingen die Zulassungen von Traktoren in Europa gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 um rund 5 % zurück. In den 30 Ländern, von denen die CEMA Informationen erhält, wurden in der ersten Hälfte dieses Jahres 69.260 Traktoren registriert. [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Horsch stellt Finer LT als Glyphosat-Alternative vor [18.8.19]

Horsch stellt zur Agritechnica 2019 den neuen Finer LT vor, der durch eine flache, schneidende Bodenbearbeitung eine mechanische Entfernung von Unkräutern, Ungräsern, Ausfallgetreide und Zwischenfrüchten ermöglicht – in Biobetrieben oder im integrierten Pflanzenbau [...]

Neue Ausstattungen für die Claas JAGUAR 900 Selbstfahr-Feldhäcksler [24.10.21]

Claas führt bei den Feldhäckslern der Baureihe JAGUAR 900 eine Reihe neuer optionaler Ausstattungen in den Bereichen Einzug, Cracker und Siliermitteldosierung sowie bei den Erntevorsätzen ORBIS und PICK UP ein. Als wichtigte Neuheit für die selbstfahrenden JAGUAR 900 [...]

Neue New Holland Teleskoplader-Baureihe TH [11.3.19]

New Holland stellt die neue Teleskoplader-Baureihe TH vor, die die sechs Modelle TH6.32, TH6.36, TH7.32, TH7.37, TH7.42 und TH9.35 umfasst und sich von den Vorgängern der LM-Baureihe durch ein neues Getriebe, neue Typenbezeichnungen und ein neues Farbdesign unterscheidet. [...]

Steyr 6195 CVT mit zukunftsorientiertem Biogas-Antrieb von LuPower [8.4.09]

Die Firma LuPower aus St. Andrä im Lungau (Bundesland Salzburg, Österreich) hat sich auf die Entwicklung alternativer Fahrzeugantriebe in Form von Elektroantrieben sowie CNG-Nachrüstkits (CNG = Compressed Natural Gas) für Benzin- und Dieselmotoren verschiedener [...]

Die neue Pöttinger TERRASEM CLASSIC: Mulchsaatmaschine ohne Bodenbearbeitungs-Sektion [1.3.21]

Neu in der Pöttinger Mulchsaatmaschinen-Serie TERRASEM sind die neuen Varianten TERRASEM CLASSIC und TERRASEM FERTIZER CLASSIC. Bei den, mit Arbeitsbreiten von 4,0 bis 9,0 m erhältlichen, neuen CLASSIC-Modellen fehlt die Bodenbearbeitungs-Sektion vor dem Reifenpacker. [...]