Anzeige:
 
Anzeige:

Deutz-Fahr zufrieden mit 2015: Steigerung bei Marktanteilen und Markenimage

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.2.2016, 18:26

Quelle:
ltm-ME, Bild: SAME DEUTZ-FAHR DEUTSCHLAND GmbH
www.deutz-fahr.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Wie Deutz-Fahr kürzlich mitteilte, konnte die Marke bei Traktoren über 50 PS, deren Zulassungen um 14,9 % abnahmen, den Marktanteil auf 12,3 % erhöhen und sich so hinter Fendt und John Deere in der deutschen Zulassungsstatistik positionieren. In den Bereich zwischen 91 bis 110 PS sowie zwischen 91 PS bis 210 PS beansprucht Deutz-Fahr sogar die Marktführerschaft.

Stefan Haselmayr und Hansjörg Schlumberger, Vertriebsleiter Süd und Nord der Same Deutz-Fahr Deutschland GmbH, finden diese Marktzahlen mehr als zufriedenstellend und starten höchst zuversichtlich und mit Vollgas in das Jahr 2016.

Deutz-Fahr erklärt, dass die Serie 5 ihre Verwendung vor allem bei Gemischtbetrieben steigern konnte und deshalb den Marktanteil zwischen 91 PS und 110 PS um 2,3 % auf 15,3 % erhöhen konnte, was der Marktführerschaft entspreche. Im Segment von 191 PS bis 210 PS konnte Deutz-Fahr nach eigenen Angaben mit 36,1 % Marktanteil die Marktführerschaft verbuchen, was unter anderem an der Beliebtheit der Serie 6 CShift läge. In der Klasse von 251 bis 270 PS soll das Sondermodell 7250 TTV WARRIOR entscheidend dazu beigetragen haben, den Marktanteil auf 21,7 % zu steigern.
Deutz-Fahr spricht auch davon, mit der Einführung der C6000 Mähdrescher ihre Marktanteile ausgebaut zu haben, gibt allerdings keine Auskunft über die Dimension dieses Ausbaus.

Beim DLG-Imagebarometer konnte Deutz-Fahr nach Unternehmensangaben in der Gesamtbewertung den sechsten Platz und bei den Traktorenherstellern den vierten Platz verbuchen. Vor allem im Norden und Osten Deutschlands konnte sich Deutz-Fahr nach eigenen Angaben steigern, wofür primär die Einführung der Serie 9 verantwortlich sein soll. Bei mittleren und Großbetrieben blieb das Markenimage nach Unternehmensangaben auf hohem Niveau stabil, während sich Deutz-Fahr bei den kleineren Betrieben höchster Beliebtheit erfreut und auf Platz 3 vorgerückt ist.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Deutz-Fahr auf landtechnikmagazin.de:

Deutz-Fahr Spezialtraktoren 5 DF TTV jetzt neu mit ActiveSteer Allrad-Lenkung [12.9.19]

Deutz-Fahr präsentiert auf der Agritechnica 2019 mit der ActiveSteer Allrad-Lenkung eine neue Ausstattungsoption für die 5 DF TTV Schmalspurtraktoren. Die zu beginn des Jahres eingeführten Modelle 5090, 5090.4, 5100, 5105 und 5115 DF TTV mit Motornennleistungen von 83 [...]

Neues Design für Deutz-Fahr Serie 5D Traktoren [17.6.19]

Deutz-Fahr verpasst der Serie 5D eine Motorhaube im aktuellen Design und bringt die so überarbeiteten Kompakttraktoren unter der Bezeichnung „Serie 5D Neu“ (Schweiz: „Serie 5D MY19“) ab Mitte des Jahres auf den Markt – technisch praktisch unverändert. Die [...]

Neues limitiertes Sondermodell: Deutz-Fahr legt Agrotron 6215 TTV Warrior auf [19.5.19]

Auf Grund des großen Erfolges der beiden 2017 erschienenen Sondermodelle im schwarzen Lackkleid Agrotron 9340 TTV und 7250 TTV Warrior bietet Deutz-Fahr nach eigenen Angaben jetzt mit dem neuen Agrotron 6215 TTV Warrior ein weiteres Traktoren-Modell mit dieser [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Horsch präsentiert gezogene Tandemspritze Leeb 12 TD [9.3.20]

Mit der neuen Leeb 12 TD stellt Horsch eine Tandemspritze mit 12.000 l Nennvolumen vor, die sich durch eine innovative Lösung zur Stützlastverteilung auszeichnet. Neben dem 12.000-l-Brühebehälter verfügt die neue Leeb 12 TD über einen Frischwasserbehälter, der [...]

Massey Ferguson: Traktoren-Baureihe MF 8700 dank Hydrostößel jetzt noch wirtschaftlicher [18.7.16]

Massey Ferguson erhöht jetzt die Wirtschaftlichkeit der MF 8700 Traktoren durch den Einsatz eines hydraulischen Ventilspielausgleiches in Form so genannter Hydrostößel. Dabei geht es weniger um mehr Wirtschaftlichkeit durch Senkung des Kraftstoffverbrauches, sondern [...]