Anzeige:
 
Anzeige:

Gewinner der Valtra Design Challenge 2017 stehen fest

Info_Box

Artikel eingestellt am:
21.6.2017, 18:35

Quelle:
AGCO Deutschland GmbH/ Valtra
www.valtra.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Valtra, regelmäßiger Gewinner von Design-Preisen, hat auf der SIMA 2017 erstmalig mit der »Valtra Design Challenge« einen eigenen Design-Wettbewerb für Design-Studenten, Design-Studios oder freischaffende Designer gestartet. Die Jury der Valtra Design Challenge 2017 bestehend aus Kimmo Wihinen und Brandon Montgomery von Valtra, Hans Philip Zachau von Lighthouse Industrial Design, Paolo Grazioli TLC und Midealta sowie Sam Freesmeyer von AGCO kürte kürzlich die Gewinner.

Die Valtra Design Challenge ist nach Unternehmensangaben der weltweit größte Design-Wettbewerb in der Landtechnik und einer der größten im Bereich der Offroad Fahrzeuge. Bei der Premiere des Wettbewerbs nahmen 133 Teams und Konzepte aus 41 verschiedenen Ländern über 5 Kontinente verteilt teil. Der erste Platz ist mit 10.000 € dotiert.

Der erste Platz ging an die Arbeit des argentinischen Design Teams von Juan Garcia Mansilla, Marcos Madia und Ezequiel Castro mit dem Namen „MOD²“. Die Jury gab als Begründung an, dass „Valtra MOD²” in seinem Design clever, aber einfach gehalten aber trotzdem extrem interessant sei. Das Konzept könne für viele Betriebe in unterschiedlichen Größenordnungen sehr nützlich sein und für eine Vielzahl von Anwendungen und Arbeiten eingesetzt werden.

Der zweite Platz ging an die Arbeit eines indischen Teams mit dem Namen „Kronos“ und der dritte Platz an das „FarmHand“-Konzept eines Teams aus den USA. Besondere Erwähnungen gingen an des „Triple V“-Konzept aus Italien und an das Projekt „Companion“, das von einem Team aus UK eingereicht wurde.

Das Ziel der Valtra Design Challenge war es, die Aufmerksamkeit auf die Veränderungen zu lenken, die die Landwirtschaft und auch die Gesellschaft in der Zukunft erwarten. Der Wettbewerb soll außerdem eine Plattform für Designer und Design-Teams sein, die so zeigen können, mit welchen Innovationen sie den zukünftigen Veränderungen, die uns alle betreffen, begegnen wollen. Die Aufmerksamkeit, die dadurch erzeugt wird soll helfen, weitere Ideen für die Landwirtschaft und deren Weiterentwicklung zu finden und die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung unterstützen.

„Valtra ist für sein visionäres und revolutionäres Industrie-Design bekannt und wurde bereits mehrmals dafür ausgezeichnet. Dadurch fühlen wir uns mitverantwortlich, Entwickler und Designer herauszufordern, über die großen zukünftigen Veränderungen nachzudenken, die uns erwarten werden. Das gibt uns auch die Möglichkeit, etwas Bemerkenswertes und Unvorhergesehenes zu erreichen“, kommentiert der Jury-Sprecher und Industrial Design & User Experience Manager von Valtra, Kimmo Wihinen.

„Die hohe Qualität der Visionen und Innovationen für die Zukunft, die für diesen Wettbewerb eingereicht wurden, haben uns extrem positiv überrascht”, freut sich Kimmo Wihinen. „Wir haben sehr innovative und detailreich ausgeführte Konzepte erhalten und die Auswahl der Gewinner war definitiv nicht einfach. Die große Zahl an Einreichungen für den Wettbewerb zeigt uns, dass wir damit einen Nerv getroffen haben. Deshalb wird die Valtra Design Challenge auch im Jahr 2018 fortgesetzt.“



Mehr über Valtra auf landtechnikmagazin.de:

Valtra gewinnt mit A4-Serie erneut Red Dot Design Award [22.4.18]

Valtras neueste Modellreihe A4 hat nach Unternehmensangaben den Red Dot 2018 Design Award in der Kategorie „Nutzfahrzeuge“ gewonnen. Bereits 2016 und 2017 wurden Valtra Traktoren mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet. Der Red Dot Design Award würdigt, so [...]

Valtra setzt auf 100 % erneuerbaren Kraftstoff in der Produktion [10.4.18]

Valtra ist nach eigenen Angaben der erste Traktorenfabrikant der Welt, der »Neste MY Renewable Diesel« für die Erstbefüllung aller neuen Traktoren einsetzt: Seit März kommt sowohl bei neuen Valtra-Traktoren als auch bei den eingesetzten Gabelstaplern Neste MY in den [...]

Neues Valtra SmartGlass macht die Windschutzscheibe zum Monitor [6.11.17]

Beim neuen Valtra SmartGlass handelt es sich um eine Traktoren-Windschutzscheibe mit transparentem Display, das in die Frontscheibe laminiert wurde, um dem Fahrer wichtige Maschinendaten direkt über dem Lenkrad zu präsentieren. Das robuste und klare Valtra SmartGlass [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Soja dezentral toasten mit dem EST EcoToast 100 [10.3.15]

Mit dem EcoToast 100 bietet EST bereits seit einigen Jahren auf dem österreichischen Markt ein Produkt zur dezentralen Wärmebehandelung von Soja an. Die Firma agrel (agrel GmbH agrar entwicklungs labor, www.agrel.de) aus dem niederbayerischen Arnstdorf hat es sich jetzt [...]

Landini führt neue Traktoren-Baureihen Serie 6-T4i und Serie 7-T4i ein [6.7.14]

Mit zusammen sechs Modellen decken die neuen Landini Traktoren-Baureihen Serie 6-T4i und Serie 7-T4i einen Nennleistungsbereich von 131 bis 175 PS ab. Bei grundsätzlich identischem Aufbau gibt es dennoch einen markanten Unterschied zwischen den beiden neuen Landini [...]

Massey Ferguson führt neue CornFlow Maispflücker ein [20.3.17]

Mit der neuen Baureihe CornFlow bietet Massey Ferguson jetzt erstmals eigene Maispflücker für seine Mähdrescher an. Verfügbar sind die neuen Massey Ferguson Erntevorsätze mit sechs oder acht Reihen, in starrer oder klappbarer Ausführung, sowie mit 70 cm oder 75 cm [...]

McHale präsentiert neue Mittelschwader R 62-72 und R 68-78 [1.4.18]

Die neue Mittelschwader-Baureihe McHale R, die die Modelle R 62-72 und R 68-78 umfasst, wurde nach Firmenangaben weltweit unter schwierigsten Bedingungen getestet und richtet sich an Landwirte, die beste Futterqualität durch gut durchlüftete, lockere Schwaden erwarten. [...]

Schmidt zeigt neue Kompaktkehrmaschine Swingo 200+ Koanda [18.5.17]

Die neue Kompaktkehrmaschine Swingo 200+ Koanda von Schmidt, einem Teil der Aebi Schmidt Holding, zeichnet sich vor allem durch ihre Umweltfreundlichkeit aus. Die Kombination aus Druckwasser-Umlauf- und Koanda-Umluftsystem soll den Feinstaub-Ausstoß um bis zu 95 % [...]