Anzeige:
 
Anzeige:

Magideutz produziert grünen Strom für eigenen Energiebedarf

Info_Box

Artikel eingestellt am:
17.3.2022, 7:24

Quelle:
DEUTZ AG
www.deutz.com

Anzeige:
Anzeige:

Die Deutz-Tochtergesellschaft Magideutz nutzt nach Unternehmensangaben für ihren industriellen Energiebedarf selbstproduzierten grünen Strom. Das Werk im marokkanischen Sapino hat dafür laut Deutz in Solar- und Windanlagen sowie Batteriemodule investiert und teils auch auf hauseigene Produkte des eDeutz-Programms zurückgegriffen. Damit will der Motorenhersteller ab 2023 den Strombedarf für seine lokale Fertigungs- und Verwaltungseinheit vollständig decken. Auch das Heiz- und Kühlsystem soll mit dem Ökostrom betrieben werden. Wenn die Stromproduktion komplett auf erneuerbare Energiequellen umgestellt ist, wird Deutz am Standort Sapino nach eigenen Angaben die CO2-Emissionen jährlich um 50 Tonnen reduziert haben.

Sapino in Marokko ist der zentrale Produktionsstandort des Unternehmens für Stromerzeugungsaggregate. Die Deutz-Gensets spielen im nordafrikanischen Markt als dezentrale Energiequelle eine wichtige Rolle.

Der erste grüne Strom wurde laut Deutz im November erzeugt. In den folgenden drei Monaten, die eher als sonnenarm gelten, konnte Magideutz nach Unternehmensangaben bereits 51% des Energiebedarfs über Solarstrom abdecken und in der Testperiode 6,8 Tonnen CO2 einsparen. Dr. Matthias Szupories, Verwaltungsratspräsident von Magideutz: „Um unsere CO2-Bilanz zu verbesseren und den Standort energieautark zu gestalten, investieren wir in weitere Photovoltaik- und Windturbinenkomponenten. Im nächsten Schritt werden wir auch den Strom für unsere eigenen Elektro-Servicevans selbst erzeugen. Dafür bauen wir mit den bewährten Batteriekomponenten aus dem eDeutz-Produktbaukasten ein Speichersystem für überschüssigen Strom auf.“

Michael Wellenzohn, Vorstand Vertrieb, Marketing und Service der Deutz AG, erklärt: „Deutz wird grün. Für unsere Kunden bauen wir zunehmend alternative Antriebe und sind Vorreiter für eine klimaneutrale Mobilität im Off-Highway-Bereich. Deshalb ist es nur folgerichtig, wenn wir neben den Produkten auch in der Fertigung und der Verwaltung verstärkt auf Nachhaltigkeit setzen.“

Am 31. März 2021 ist Deutz nach eigenen Angaben dem United Nations Global Compact beigetreten. Auf Grundlage von zehn universellen Prinzipien bekennt sich das Unternehmen nach eigenen Angaben dazu, sich für Umweltschutz, Menschenrechte, gerechte Arbeitsbedingungen und Korruptionsbekämpfung einzusetzen. Mit dem Beitritt verpflichtete sich der Motorenhersteller nach eigenen Angaben darüber hinaus, die 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen zu unterstützen. Sie sind, so Deutz, das Leitbild einer globalen Nachhaltigkeitspolitik.



Mehr über Deutz AG auf landtechnikmagazin.de:

Deutz AG bestellt Frau Dr. Petra Mayer in den Vorstand [24.9.22]

Der Aufsichtsrat der Deutz AG hat nach Unternehmensangaben weitere personelle Entscheidungen zur Neuaufstellung des Vorstands getroffen: Frau Dr. Petra Mayer tritt zum 1.November 2022 in den Vorstand der Deutz AG ein. Frau Dr. Mayer wird als Chief Operating Officer (COO) [...]

Deutz heißt neue Auszubildende willkommen [13.9.22]

Deutz freut sich auf seinen neuen Ausbildungsjahrgang: Beim Motorenhersteller haben drei junge Frauen und 27 junge Männer in Köln, Herschbach und Ulm ihre Ausbildung in acht verschiedenen Berufsbildern begonnen. In Herschbach starteten die Nachwuchskräfte bereits am 15. [...]

Erster Serienauftrag für den Deutz PowerTree [1.9.22]

Deutz hat den ersten großen Serienauftrag für seine PowerTree-Schnellladestation abgeschlossen. Das Spezialbaumaschinen-Unternehmen KTEG, das als Pilotkunde die ersten PowerTrees eingesetzt hat, hat jetzt weitere 17 dieser Schnellladestationen beauftragt. Sie versorgen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Update für die Steyr Kompakt, Multi und Terrus CVT Traktoren [1.8.21]

Steyr hat die Traktoren der Baureihen Kompakt, Multi und Terrus CVT einer Überarbeitung unterzogen. Während sich bei den Kompakt und Multi Traktoren das Update im Wesentlichen auf neue Stufe-V-Motoren beschränkt, gibt es beim Terrus CVT Neues in den Bereichen Kabine und [...]

Deutz-Fahr Spezialtraktoren 5 DF TTV jetzt neu mit ActiveSteer Allrad-Lenkung [12.9.19]

Deutz-Fahr präsentiert auf der Agritechnica 2019 mit der ActiveSteer Allrad-Lenkung eine neue Ausstattungsoption für die 5 DF TTV Schmalspurtraktoren. Die zu beginn des Jahres eingeführten Modelle 5090, 5090.4, 5100, 5105 und 5115 DF TTV mit Motornennleistungen von 83 [...]

24-m-Schleppschuh- und Schleppschlauchgestänge als neue Optionen für Vredo VT4556 Gülle Trac [17.2.20]

Vredo bietet als neue Option für den zweiachsigen Gülle Trac VT4556 dessen Ausrüstung mit einem Schleppschuh- oder Schleppschlauchgestänge mit 24 m Arbeitsbreite an. Auch mit diesen breiten Verteilern bleibt die Maschine laut Vredo kompakt und es ist eine [...]

Neue Ausstattungsoptionen für Pöttinger Ladewagen [4.6.17]

Für die laufende Saison 2017 bietet Pöttinger im Zuge der kontinuierlichen Weiterentwicklung eine Reihe neuer Ausstattungsoptionen für die Ladewagen der Baureihen EUROBOSS, PRIMO, EUROPROFI, TORRO (COMBILINE) und JUMBO (COMBILINE) an. Als neue Wunschausstattung für [...]