Anzeige:
 
Anzeige:

Prestigeträchtige Auszeichnung für Produktionswerk von Case IH und Steyr

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.12.2020, 7:22

Quelle:
CNH Deutschland GmbH
www.caseih.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das traditionsreiche Produktions- und Entwicklungswerk St. Valentin von Case IH und Steyr, in dem Traktoren von 100 bis 300 PS für die Land-, Forst- und Kommunalwirtschaft produziert werden, wurde nach Unternehmensangaben mit dem begehrten Titel „Efficient Factory“ ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um einen der Kategoriepreise, die im Rahmen des „Fabrik 2020“-Wettbewerbs von Fraunhofer Austria und dem Industriemagazin vergeben werden.

Zehn der führenden Produktionsunternehmen in Österreich waren zu dem Wettbewerb gemeldet – in einem der schwierigsten Jahre, die der Produktionssektor aufgrund von COVID-19 jemals zu bewältigen hatte. Durch die damit einhergehende Krise wurden selbst die erfahrensten Management- und Produktionsteams sowie alle Elemente in der Lieferkette auf eine harte Probe gestellt.

Die Preisverleihung bildete laut Case IH/Steyr den Höhepunkt eines tiefgreifenden Prozesses einschließlich Selbstevaluation, Detailbefragungen, Vor-Ort-Bewertungen und eingehenden Gesprächen mit Schlüsselpersonal. Nach einer strengen Vorauswahl blieben von den ursprünglich zehn Unternehmen noch vier übrig. Diese Finalteilnehmer wurden von den Juror*Innen von Fraunhofer Austria und dem österreichischen Industriemagazin einer umfassenden Bewertung unterzogen.

Das Produktionswerk St. Valentin, in dem nach Unternehmensangaben seit 1947 circa 600.000 Traktoren vom Band gelaufen sind, umfasst eine Fläche von 170.180 m², beschäftigt 600 Mitarbeiter*Innen aus 18 verschiedenen Ländern und genießt konzernweit hohes Ansehen. Auch hier wird nach den Grundsätzen des World Class Manufacturing (WCM) gearbeitet. St. Valentin ist der erste europäische Landtechnik-Standort von CNH Industrial, der den WCM-Silberstatus erhalten hat.

Zu den größten Stärken und Erfolgsgaranten des Werks zählt, so Case IH/Steyr der hohe Grad an Flexibilität, der durch die äußerst anpassungsfähige Fertigungsstraße ermöglicht wird. Dank dieser Flexibilität kann nach Unternehmensangaben eine im Landtechnik-Sektor nahezu einmalige Vielfalt an Traktormodellen produziert werden – unabhängig von der Bauweise, der Ausstattungslinie und den länderspezifischen Emissionsnormen. Trotz seiner Komplexität und Effizienz bietet das Werk laut Case IH/Steyr jedoch ein relativ ruhiges und entspanntes Arbeitsumfeld.

Alljährlich verlassen nach Unternehmensangaben circa 10.000 Traktoren für Kundschaft aus Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika sowie aus Australien und Neuseeland das Werk in St. Valentin. Dazu muss die Beschaffung von 12.000 Teilen von über 400 Zulieferpartnern aus der ganzen Welt koordiniert werden. Insgesamt werden laut Case IH/Steyr am Standort 24 Produktlinien, 98 Modelle und 4.857 Modellvarianten der Marken Case IH und Steyr produziert.



Mehr über Case IH auf landtechnikmagazin.de:

Neue Lackieranlage im Case IH Traktoren-Werk St. Valentin [20.2.21]

Seit August 2020 verlassen alle in St. Valentin, Österreich, gebauten Case IH Traktoren das Werk nach Unternehmensangaben mit einer verbesserten, hochbeständigen Lackierung. Dazu wurde die bisherige Lackierpraxis laut Case IH auf Basis umfassender Analysen und in [...]

Verkaufsstart für den neuen Case IH Magnum 400 AFS Connect [18.10.20]

Seit September 2020 lässt sich das zur Agritechnica 2019 vorgestellte Flaggschiff, der Case IH Magnum 400 AFS Connect, im deutschen Handel bestellen. Die Magnum AFS Baureihe, die als Rad- und Raupentraktoren erhältlich ist, will nicht nur mechanisch, sondern auch durch [...]

Europapremiere: Case IH präsentiert neue Knicklenker Steiger und Quadtrac AFS Connect [20.9.20]

Ab sofort sind die neuen, kürzlich von Case IH vorgestellten Knicklenker-Radtraktoren Steiger 420, 470 sowie (neu dabei) 500 AFS Connect und Knicklenker-Raupentraktoren Quadtrac 470, 500, 540, 580 und 620 AFS Connect bestellbar – ab 2021 soll die Auslieferung in Europa [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

John Deere führt neue 5G Schmalspurtraktoren ein [15.1.17]

John Deere hat die Spezialtraktoren für den Obst- und Weinbau der Serie 5G überarbeitet und führt eine neue Generation mit den nun vier Grundmodellen 5075G, 5090G, 5100G und 5105G ein. Neue Motoren der Abgasnorm EU Stufe IIIB sowie einige neue Ausstattungsmerkmale [...]

Neue Universal-Drillmaschine Gaspardo Corona 300 [3.5.16]

Mit der neuen Universal-Drillmaschine Corona 300 bekommt die Gaspardo Corona 600 eine 3-m-Variante zur Seite gestellt. Beibehalten wurde der groß dimensionierte Saattank mit einem Fassungsvermögen von 3.500 l und die gesamte Rahmenkonstruktion. Maschio sieht die Corona [...]

Gülle-Nährstoffe und -Mengen bequem dokumentieren mit der neuen Zunhammer Dokustar [29.9.17]

Zunhammer findet immer wieder neue sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für den hauseigenen Gülle-Nährstoffsensor VAN-Control 2.0. Diesmal kombinieren die ideenreichen Gülletechniker aus dem Chiemgau VAN-Control mit einem Durchflusssensor – fertig ist die mobile [...]

Fendt führt Bedienphilosophie FendtONE bei 300 Vario Traktoren ein [29.1.20]

Scheinbar ist das Feedback zur Bedienphilosophie FendtONE, die mit dem neuen Flaggschiff Fendt Vario 314 auf der Agritechnica 2019 vorgestellt wurde, positiv ausgefallen, weshalb AGCO / Fendt sich entschlossen hat, auch die Modelle Fendt 311 Vario, Fendt 312 Vario und Fendt [...]

Fendt mit überarbeitetem Quaderballenpressen-Programm [26.3.14]

AGCO/Fendt hat sein Quaderballenpressen-Programm überarbeitet und stattet die sechs Modelle 870, 990, 1270, 1290, 1290 XD und 12130 mit verbesserter Ballenpresskammer, elektronischer Ballenlängenverstellung, modifizierter Tandemachse, automatischer Kettenschmierung sowie [...]