Anzeige:
 
Anzeige:

TYRI Lights investiert weitere 200.000 Euro in eigenes EMV-Labor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.5.2021, 7:29

Quelle:
TYRI Sweden AB
www.tyrilights.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

TYRI, Global Player in der Beleuchtung für mobile Arbeitsmaschinen, investiert nach eigenen Angaben weitere 200.000 Euro in sein hauseigenes EMV-Labor in Göteborg, Schweden. Dank der neuen Investition können TYRIs EMV-Experten nun selbst messen, ob TYRI LED-Arbeitsscheinwerfer von äußeren Störungen durch Stromleitungen, Telefonmasten und der Elektronik in mobilen Arbeitsmaschinen beeinträchtigt werden.

Vor einigen Jahren investierte TYRI in ein EMV-Labor, um im eigenen Hause die elektronische Verträglichkeit der TYRI LED Arbeitsscheinwerfer messen zu können. Erklärtes Ziel war es damals schon, nicht nur ausgesendete Störbereiche ermitteln zu können, sondern auch erfassen zu können, inwieweit Stromleitungen, Telefonmaste und andere Elektronik an mobilen Arbeitsmaschinen LED-Arbeitsscheinwerfer negativ beeinflussen. Dank dieser Investition soll sich bei TYRI die Entwicklungszeit von neuen Produkten in LED-Technik beträchtlich verkürzen.

„Es gibt ein sehr genaues Regelwerk für das Messen der elektromagnetischen Verträglichkeit. Wir stellen selbst hohe Anforderungen an unsere Produkte. Mit der Ausrüstung, die wir seit einigen Jahren haben, konnten wir ausschließlich messen, inwieweit unsere Produkte Funkstörungen an mobilen Arbeitsmaschinen verursachen können. Jetzt können wir zusätzlich messen, ob sie auf externe Einflüsse negativ reagieren, wie beispielsweise Stromleitungen oder Telefonmaste, neben denen ein Traktor oder eine Forstmaschine entlangfährt. Wir können sehen, ob die Elektronik des Traktors den LED-Arbeitsscheinwerfer negativ beeinflusst”, sagt Håkan Dalsvik, EMV-Experte bei TYRI.

„Die zusätzliche Investition von 200.000 Euro, um sämtliche Tests für einen Qualitätsscheinwerfer durchführen zu können, lohnt sich wirklich und die meisten unserer Produkte haben die beste EMV-Klasse”, sagt Håkan Dalsvik.

Der große Vorteil eines eigenen EMV-Labors liegt nach Unternehmensangaben darin, dass TYRI nicht mehr von externen Prüflaboren abhänging ist und damit die Entwicklungszeit eines neuen Produktes beträchtlich verkürzt wird.

Neben eines EMV-Labors verfügt TYRI nach eigenen Angaben ebenfalls über hauseigene Labore für Klima, Salznebel, Staub, Vibrationen, Stossfestigkeit und lichttechnische Untersuchungen.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Horsch führt neue gezogene Pflanzenschutzspritze Leeb 4 AX ein [18.11.18]

Die neue Feldspritze Horsch Leeb 4 AX verfügt über einen 3.800-l-Kunststoff-Flüssigkeitsbehälter und zeichnet sich durch eine einfachere Ausstattung mit klaren Bedienstrukturen aus. Die Markteinführung der neuen Leeb 4 AX soll im Frühjahr 2019 erfolgen – bis dahin [...]

Massey Ferguson führt die neuen MF 3700 Spezialtraktoren ein – neue Variante WF erweitert Einsatzspektrum [22.1.18]

Massey Ferguson ersetzt mit den neuen MF 3700 Spezialtraktoren die bisherige Serie MF 3600 Xtra. Mit den vier Modellen MF 3707, MF 3708, MF 3709 sowie MF 3710 deckt die neue Baureihe einen Leistungsbereich von 75 bis 105 PS ab und bietet nicht nur neue Ausstattungsmerkmale [...]