Anzeige:
 
Anzeige:

Manitou und SSAB einigen sich auf fossilfreien Stahl

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.5.2024, 7:23

Quelle:
Manitou Group
www.manitou-group.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Manitou Group gibt die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit dem nordischen Stahlhersteller SSAB über die Lieferung von fossilfreiem Stahl bekannt.

Die Lieferungen sollen im Jahr 2026 beginnen und mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten von SSAB für fossilfreien Stahl zunehmen. Diese Vereinbarung entspricht laut Manitou dem Bestreben der beiden Unternehmen, ihre direkten und indirekten Kohlenstoffemissionen erheblich zu reduzieren.

Als Zulieferer der Manitou Group ist SSAB ein hochspezialisiertes globales Stahlunternehmen, das hochfeste Stähle entwickelt und Dienstleistungen für mehr Leistung und Nachhaltigkeit anbietet. Beide Unternehmen bauen nun laut Manitou ihre Zusammenarbeit aus, indem SSAB künftig auch SSAB Fossil-free und SSAB Zero Stahl liefert.

Beide Stahlsorten werden praktisch (weniger als 0,05 kg CO2-Emissionen/kg Stahl in Scope 1 und 2) ohne fossile Kohlenstoffemissionen hergestellt, was es der Manitou Group ermöglichen soll, eine neue Generation nachhaltiger Produkte mit radikal reduziertem CO2-Fußabdruck auf den Markt zu bringen, darunter beispielsweise Teleskoplader, Hubarbeitsbühnen oder Gabelstapler.

„Wir freuen uns, dass wir die Manitou Group als fossilfreien Partner für SSAB gewinnen konnten. Unser Ziel ist es, die Art der Stahlproduktion zu revolutionieren und den Weg für eine grünere Zukunft zu ebnen. Dank Kunden wie der Manitou Group, die unsere Ambitionen zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen teilen, sind wir in der Lage, frühzeitig Märkte für nachhaltigen Stahl zu schaffen“, sagt Olavi Huhtala, Executive VP & Head of SSAB Europe.

Maurizio Achilli, VP Sourcing bei der Manitou Group fügt hinzu: „Wir arbeiten jeden Tag eng mit unseren Lieferanten zusammen, um unsere indirekten Kohlenstoffemissionen zu reduzieren und unseren Kunden nachhaltigere Produkte anzubieten. Die Zusammenarbeit mit SSAB ist für uns sehr wichtig, da Stahl der Hauptrohstoff für unsere Produkte ist.“

SSAB hat sich nach Unternehmensangaben zum Ziel gesetzt, den gesamten Stahlherstellungsprozess zu revolutionieren und im Jahr 2026 als erstes Unternehmen emissionsfreien Stahl in kommerziellem Maßstab auf den Markt zu bringen. Die Manitou Group wiederum will nach eigenen Angaben bis 2030 ihre direkten und indirekten Kohlenstoffemissionen (Scope 1 und 2) um 46,3 % und ihre CO2-Emissionen pro Betriebsstunde der Maschinen um 33,7 % (Scope 3) reduzieren.

Hintergrund: SSAB Fossil-free-Stahl wird mit der revolutionären HYBRIT-Technologie hergestellt, die von SSAB zusammen mit dem Bergbauunternehmen LKAB und dem Energieunternehmen Vattenfall entwickelt wurde. Anstatt Kohle zu verwenden, um dem Eisenerz den Sauerstoff zu entziehen, nutzt die HYBRIT-Technologie Wasserstoffgas, das mit fossilfreiem Strom erzeugt wird, um Eisenschwamm für die Stahlproduktion herzustellen. Die Kohlendioxidemissionen entfallen nach Unternehmensangaben, stattdessen entsteht als Nebenprodukt Wasser. SSAB Zero ist Stahl, der aus recyceltem Schrott unter Verwendung von fossilfreien Energiequellen hergestellt wird, was nach Unternehmensangaben zu praktisch null Emissionen bei der Stahlherstellung führt.

Veröffentlicht von:



Mehr über Manitou auf landtechnikmagazin.de:

Veränderungen in der Geschäftsleitung der Manitou Group [15.2.24]

Die Manitou Group gibt eine Veränderung in ihrem Vorstand mit der Schaffung von zwei Positionen bekannt: Chief Transformation & Governance Officer und Chief Financial Officer. Diese Positionen werden von Hervé Rochet beziehungsweise Céline Brard besetzt. In den [...]

Manitou Group gewinnt Nachhaltigkeitspreis bei den „2023 Sustainable Industry Awards“ [17.7.23]

Die Manitou Group hat nach eigenen Angaben bei den „2023 Sustainable Industry Awards“ einen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Dekarbonisierung“ gewonnen. Die Auszeichnung würdigt, so das Unternehmen, die Innovationskraft und Nachhaltigkeit des [...]

Manitou erweitert knickgelenkte Lader um zwölf neue Modelle [13.7.22]

Mit den sechs neuen Manitou-Modellen MLA 2-25H, MLA 3-25HC, MLA 3-25H, MLA 4-50HC, MLA 4-50H und MLA 5-50H sowie den sechs neuen Gehl-Modellen AL230, AL320, AL330, AL420, AL430 und AL530 hat die Manitou Gruppe ihr Angebot an knickgelenkten Ladern erweitert, das nun 22 [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland ändert Typenbezeichnungen bei den Spezialtraktoren der Serie T4000 F/N/V [13.5.13]

Auf der INTERVITIS INTERFRUCTA 2013 zeigte New Holland die T4000 F/N/V Spezialtraktoren mit neuen Typenbezeichnungen, die sich – im Sinne einer Vereinheitlichung – an der bei den T4 Standardtraktoren verwendeten Nomenklatur orientieren. Technik und Ausstattung der New [...]

Pfanzelt stellt neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac vor [18.6.15]

Pfanzelt erweitert sein Traktoren-Programm und bietet zukünftig neben dem bekannten Systemschlepper Pm Trac den neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac an. Der Pfanzelt K-Trac ist mit zwei unterschiedlichen Motorleistungen als K-Trac 2380 4f sowie als K-Trac 2385 4f [...]

Rabe präsentiert neue Generation der Kurzscheibeneggen FIELDBIRD [11.2.15]

Die neue Generation der Rabe FIELDBIRD Kurzscheibeneggen umfasst drei neue Baureihen, die Anbau- und Aufsattelgeräte in Arbeitsbreiten von 3 Meter bis 6 Metern beinhalten. Konstruiert für eine effiziente Stoppelbearbeitung sollen die neuen FIELDBIRD Kurzscheibeneggen mit [...]

Kuhn mit neuer pneumatischer Feinsaateinrichtung SH 600 für Bodenbearbeitungsgeräte [26.6.16]

Mit der neuen Baureihe SH 600 mit 600 L Tankinhalt stellt Kuhn pneumatische Feinsaateinrichtungen vor, die auf die Bodenbearbeitungsgeräte PERFORMER, CULTIMER L 1000 und DISCOLANDER aufgebaut werden können. Kuhn will damit den Zwischenfruchtanbau weiter forcieren. Die [...]