Anzeige:
 
Anzeige:

Ruhestand für Schumacher-Geschäftsführer Fred Schumacher, Heinz-Günter Schumacher sowie Michael Flanhardt

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.2.2024, 7:26

Quelle:
SCHUMACHER GmbH
www.groupschumacher.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Schumacher-Geschäftsführer der zweiten Generation, Fred Schumacher, Heinz-Günter Schumacher und Michael Flanhardt, sind zum Ende des Jahres 2023 aus der Geschäftsführung ausgeschieden und haben sich in den Ruhestand verabschiedet. Aus diesem Anlass fand Mitte Dezember 2023 in Eichelhardt eine große Verabschiedungsfeier, der „Ährenabend“, statt.

Fred und Heinz-Günter Schumacher stiegen 1991 als zweite Generation des Familienunternehmens mit in die Geschäftsführung ein. Fred Schumacher leitete mit seinem Vater Gustav die Gebrüder Schumacher GmbH, Heinz-Günter Schumacher mit seinem Vater Günter die EWM-Eichelhardter Werkzeug- und Maschinenbau GmbH. Während sich die Firmengründer, Gustav und Günter Schumacher, nun ganz ihrer Leidenschaft, der Entwicklungsarbeit, widmeten, sahen sich die zu diesem Zeitpunkt 33-jährigen Söhne einer Vielzahl von neu hinzugekommenen administrativen Aufgaben gegenüber.
Als Mitte der 90er Jahre Fred und Heinz-Günter Schumacher die alleinige Geschäftsführung übernahmen, war schnell klar, wohin die Reise gehen sollte. Die USA und Kanada hatten sich zu wichtigen Zielmärkten entwickelt, sodass im Jahr 1995 die erste Schumacher-Produktion im Ausland in Durant, Iowa, USA, gegründet wurde. Bereits 2001 folgte der Bau einer Niederlassung in Brasilien, in Cachoeirinha, Rio Grande du Sul.
Nach der Übernahme von Rasspe und der Erweiterung des Geschäftsfeldes um den Bereich Garnknotertechnik übernahm Michael Flanhardt am 1. Februar 2002, zunächst als Werkleiter, ab 1. März 2003 dann als Geschäftsführer, die Leitung in Solingen, bevor das Unternehmen in den Jahren 2008 (Verwaltung) und 2009 (Produktion) nach Wermelskirchen umzog.

Unter der Führung von Fred und Heinz-Günter Schumacher sowie Michael Flanhardt wuchs das Unternehmen zu beachtlicher Größe heran. Im Jahr 2004 wurde die Schumacher Gruppe um eine Tochtergesellschaft in Promyschlennaja, Kemerovo, Russland, erweitert. 2010 erfolgte die Erweiterung der Vertriebsgesellschaft in Russland durch einen zweiten Standort in Starominskaja, Krasnodar. Die Gründung der Niederlassung in Qingdao, China, fand 2018 statt, sodass die GROUP SCHUMACHER nach eigenen Angaben heute an sieben Standorten, die sich auf vier Kontinente verteilen, auf den Feldern der ganzen Welt zuhause ist.
Als im Jahr 2020 die Tochter von Fred Schumacher, Selina, die Führung der operativen Geschäfte übernahm, wurde der Staffelstab an die dritte Generation des Familienunternehmens weitergereicht. Seit dem 1. Januar 2024 führen Selina und ihr Bruder Moritz Schumacher gemeinsam mit Martin Boelter in alleiniger Verantwortung die Geschäfte der internationalen Unternehmensgruppe.

Veröffentlicht von:



Mehr über Schumacher auf landtechnikmagazin.de:

Schumacher präsentiert neuen ARISTA Ährenheber [21.6.24]

Rasspe Systemtechnik GmbH wird zu Schumacher Bergische Werke GmbH [22.2.24]

Group Schumacher stellt hydraulische Fingerbalkensysteme EWM KM-S, KM-L und KM-X für Gehölzpflege vor [24.10.22]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Deutz-Fahr 6145.4 Traktor kommt zum Kampfpreis auf den Markt [3.8.20]

Kubota stellt Prototyp des elektrischen Kompakttraktors LXe-261 vor [30.10.22]

Neue Fliegl Kippanhänger-Baureihe Jumbo [19.7.15]

Pöttinger lanciert neuen TOP 962 C Doppelschwader [20.4.16]