Anzeige:
 
Anzeige:

Agritechnica 2013: Vier Goldmedaillen und 33 Silbermedaillen für Neuheiten (Teil 1)

Info_Box

Artikel eingestellt am:
28.9.2013, 11:18

Quelle:
DLG e.V.
www.dlg.org

12 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die 393 Neuheitenanmeldungen, die beim Agritechnica-Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) eingegangen sind, zeigen laut DLG, dass die Agritechnica 2013 mit einem Neuheiten-Feuerwerk die Besucher begeistern wird. Es handelt sich um 93 Neuheitenanmeldungen mehr als 2011, aus denen eine von der DLG eingesetzte, neutrale Expertenkommission nach strengen Kriterien insgesamt vier Neuheiten mit Goldmedaillen und 33 Neuheiten mit Silbermedaillen ausgezeichnet hat. Die Gewinner der Goldmedaillen sowie den ersten Teil der mit Silbermedaillen ausgezeichneten Neuheiten stellen wir in diesem Artikel vor.

Goldmedaillen

Pneumatisches Beimengungstrenngerät AirSep, Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme, Deutschland, Halle 25, Stand F11
Bei der Ernte von Kartoffeln stehen für die Abtrennung von knollenähnlichen Beimengungen, wie Steine und Kluten, vorrangig mechanische Systeme zur Verfügung. Diese sind in ihrer Leistungsfähigkeit jedoch begrenzt und stellen gerade bei mehrreihigen Erntemaschinen häufig einen Flaschenhals dar. Über die Kombination von perforiertem Förderboden und von unten durchströmender Luft konnte erstmals ein pneumatisches Trenngerät in Erntemaschinen realisiert werden, in dem die Fließrichtung des Gutstromes und damit der maschinenspezifische Kartoffeldurchsatz ohne Einschränkungen beibehalten wird. Während der Passage des Trennbereichs befinden sich die Knollen quasi in einem produktschonenden Schwebezustand oberhalb des schwingenden Förderbodens, während die schwereren Steine und Kluten nach unten sinken und über eine segmentierte Schleuse auf ein Abfuhrband geleitet werden. Die Trenngüte und -leistung ist über die Kombination von Luftmenge sowie Neigung und Frequenz des Förderbodens vom Traktor aus stufenlos an die Erntegutzusammensetzung anzupassen. Neben einer hohen Flächenleistung bei gleichzeitiger Reduzierung des manuellen Nachverleseaufwandes können so auch Standorte für den Kartoffelanbau gesichert werden, die sonst nur über eine kostenintensive Bodenseparierung im Frühjahr zu nutzen wären.

AXMAT: Vollautomatische Streubildeinstellung eines Zweischeibendüngestreuers
RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim, Deutschland, Halle 15, Stand D30
MSO Messtechnik und Ortung GmbH, Bad Münstereifel, Deutschland, Halle 17, Stand A26

Mit AXMAT präsentiert die Firma Rauch die weltweit erste vollautomatische Online-Messung der Düngerverteilung und vollautomatische Einstellung eines Scheibendüngerstreuers auf die vorliegende Düngersorte und gewünschte Arbeitsbreite. Mittels Mikrowellensensoren und einem vollautomatischen Einstellsystem des Düngerstreuers wird erstmalig eine hohe Düngerverteilgenauigkeit vollautomatisch erzielt. Ein um die Verteilerscheibe eines Scheibendüngerstreuers schwenkender, mit Mikrowellen versehener Arm erfasst unterhalb des Düngerstreufächers berührungslos die Streufächerlage und stellt mittels des drehbaren Behälterbodens samt Dosieröffnung das Streubild vollautomatisch auf die gewünschte Arbeitsbreite ein. Während des Streuvorgangs wird das Streubild permanent überwacht und bei Bedarf der Aufgabepunkt des Düngers auf die Verteilerscheibe vollautomatisch neu justiert. Die neuartige, vollautomatische Selbsteinstellung des Düngerstreuers auf die gewünschte Arbeitsbreite ermöglicht im Vergleich zur herkömmlichen Einstellpraxis eine höhere Präzision und erreicht dies ohne einen Streutest auf dem Feld. Die permanente Selbstüberwachung des Streufächers ermöglicht auch bei wechselnden Düngerchargen oder Witterungsänderungen eine vollautomatische Online-Nachjustierung des Einstellsystems auf die eingestellte Arbeitsbreite. Sie steigert die Düngereffizienz, reduziert Emissionen und Düngerkosten und erhöht die Ertragssicherheit. Erste Versuchsergebnisse des französischen Testinstitutes IRESTEA bestätigen die genannten Vorteile des Systems.

Merlo Hybrid-Telehandler – Turbofarmer 40.7 Hybrid, Merlo S.p.A, Cervasca, Italien, Halle 6, Stand C15
Erstmalig wird in der Landwirtschaft ein plug-in-hybrid-elektrisches Fahrzeug angeboten, bei dem der Antrieb wahlweise elektrisch oder dieselelektrisch erfolgt. Im elektrischen Modus wird der Lader dabei durch die 30 kWh Lithium Batterie mit Energie versorgt – er arbeitet leise und emissionsfrei und kann somit auch in geschlossenen Gebäuden eingesetzt werden. Im Hybridmodus liefert der mit konstanter Drehzahl arbeitende Dieselmotor die Energie für den Fahrantrieb und lädt gleichzeitig die Batterie. Ohne die Arbeitsleistung des Laders einzuschränken, kann die Nennleistung des Dieselmotors durch diese Antriebsarchitektur halbiert werden. Zusätzlich kann während der bei Teleskopladern oft anfallenden Niedriglast- oder Leerlaufphasen der Antrieb wiederum rein elektrisch erfolgen, wodurch sich in Verbindung mit dem Downsize-Motor die Kraftstoffkosten und CO2-Emissionen um bis zu 30 % reduzieren. Eine weitere Betriebskostensenkung ergibt sich durch die Aufladung des Plug-In-Hybriden am Stromnetz oder der PV-Anlage.

Online-Simulator für die Bedienung von Erntemaschinen und Traktoren, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH, Harsewinkel, Deutschland, Halle 13, Stand B05
Der CLAAS Online-Simulator für die Bedienung von Erntemaschinen und Traktoren ermöglicht es erstmals, das gesamte Einsatzverhalten einer Maschine unter den verschiedensten Bedingungen auf einer PC Oberfläche dynamisch abzubilden. Maschinenführer können so die Bedienung einer komplexen Erntemaschine oder eines Traktors selbständig und auch außerhalb der Einsatzzeiten online und interaktiv am PC trainieren. Mit Hilfe von ausgewerteten Telemetrie- und Prozessdaten, virtuellen Steuergeräten und Bedienelementen stellt die Software reale Betriebszustände und -abläufe einer Maschine weitgehend nach. Damit wird ein optimales Training für die komplexe Bedienung von Erntemaschinen bereits vor der Kampagne möglich. Mit diesem Training kann das technische Potential der Erntemaschine bereits in den ersten Tagen des Ernteeinsatzes erheblich gesteigert werden, die Zahl der Bedienfehler und Maschinenschäden wird reduziert. Neue Fahrer können mit der Maschine schnell vertraut gemacht werden. Erfahrene Fahrer können durch regelmäßiges Training ihre Kenntnisse auffrischen und ihr Leistungspotenzial ständig verbessern. Durch eine bessere Handhabung der teuren Erntemaschine bereits ab dem ersten Tag lassen sich erhebliche Zeit- und Kostenvorteile realisieren.

Silbermedaillen

Quaderballenpresse LSB 1290-ID, Kuhn Maschinenvertrieb GmbH, Genthin-Schopsdorf, Deutschland, Halle 12, Stand C04
Bei Quaderballenpressen wird eine höhere Pressdichte bislang über eine höhere Schwungmasse im Antriebsstrang erzielt, was dort zu Drehmomentspitzen führt. Kuhn löst diese Herausforderung mit dem „twin pact-Prinzip“. An Stelle von einem Presskolben verdichten hier zwei übereinanderliegende Presskolben das Erntegut in zwei Phasen. Über eine Dreiecksanlenkung zwischen Kurbel und Kolben verdichtet der untere Kolben den unteren Teil des Pressgutes zuerst. Der obere Kolben schiebt sich nach und verdichtet dann den oberen Teil des Presspaketes. Dadurch werden entstehende Drehmomentspitzen gebrochen und auf zwei Schritte verteilt. Das Ergebnis sind bis zu 25 % höhere Ballendichten bei gleicher Schwungradmasse. Die notwendige Antriebsleistung ist vergleichbar mit der konventionellen Presse LSB 1290.

Automatische Beseitigung von Verstopfungen beim Gutfluss von Lade- und Kombiwagen, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH, Harsewinkel, Deutschland, Halle 13, Stand B05
Bislang bedeutet die Beseitigung von Verstopfungen im Bereich der Gutaufnahme bei Lade- und Kombiwagen immer eine mehr oder weniger arbeits- und zeitintensive Unterbrechung des Ladevorganges. Das neue System lässt die bisher manuellen Einzelschritte der Blockagebeseitigung automatisch ablaufen. Dabei wird nach dem Ansprechen der Überlastsicherung automatisch die Knickdeichsel angehoben, der Schneidwerksboden abgesenkt, der Pickupantrieb entkoppelt und der Kratzboden etwas vorlaufen lassen. Ein akustisches Signal gibt dann den Hinweis, die Zapfwelle einzuschalten. Abschließend wird der Wagen wiederum automatisch in betriebsbereiten Zustand versetzt. Neben einem deutlich höheren Bedienkomfort für den Fahrer - verbunden mit einer spürbaren Entlastung gerade über lange Arbeitstage hinweg - führt das neue System zu einer schnelleren und effizienteren Beseitigung von Blockagen. Dies verbessert die Prozess- und Einsatzsicherheit und damit auch die Wirtschaftlichkeit des Maschineneinsatzes. Darüber hinaus wird die Maschine geschont.

Optimierung einer elektronisch-hydraulischen Zwangslenkung für Anhängerachsen, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH, Harsewinkel, Deutschland, Halle 13, Stand B05
Bei zwangsgelenkten Achssystemen werden die gelenkten Achsen des Anhängers je nach Lenkeinschlag des Traktors in einem vorbestimmten (fixen) Verhältnis mit gelenkt. Ist dabei die Grundeinstellung des Systems so gewählt, dass die zwangsgelenkten Achsen im Verhältnis zum Lenkeinschlag des Traktors nur eine geringere Lenkbewegung ausführen, so ist dies zwar positiv für die Fahrstabilität bei schneller Fahrt, aber negativ für die Wendigkeit des Gespannes bzw. die Reifen radieren stark bei engen Kurvenradien. Wird ein stärkerer Lenkeinschlag der gelenkten Achsen realisiert, so geht dies zu Gunsten der Wendigkeit – aber auf Kosten der Fahrstabilität. Die Lösung von Claas bietet nun eine geschwindigkeitsabhängige automatische Einstellung der Zwangslenkung. Diese wird damit vollautomatisch der aktuellen Fahrsituation optimal angepasst. Entsprechende Fehlbedienungen werden vermieden – das System wählt stets den optimalen Kompromiss zwischen Wendigkeit und Fahrstabilität. Zusätzlich wird der Fahrer bei enger Kurvenfahrt durch den Knickwinkelassistenten über ein akustisches Signal gewarnt, bevor es zur Kollision zwischen Schlepper und Anhängerdeichsel kommt.

CLAAS AQUA NON STOP Comfort - Vollautomatisches Messerschleifgerät, CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH, Harsewinkel, Deutschland, Halle 13, Stand B05
Der AQUA NON STOP COMFORT ist das erste vollautomatische Nassschleifgerät für Ladewagen- und Pressenschneidwerksmesser. Unabhängig vom Verschleißzustand der Messer werden diese nicht mehr nach fixen Radien, sondern exakt entlang ihrer individuellen Schneiden-Kontur geschliffen. Das Gerät bearbeitet bis zu 45 Messer pro Arbeitsgang. Durch die austauschbaren Schablonen können die unterschiedlichsten Messertypen exakt geschliffen werden.

Automatic PTO speed change, SAME DEUTZ-FAHR, Lauingen, Deutschland, Halle 4, Stand B27
Erstmalig wird ein unter Last schaltbares Zapfwellengetriebe realisiert. So kann zwischen der Nenn- und der Eco-Zapfwellendrehzahl je nach Motorauslastung automatisch umgeschaltet werden. Besonders bei wechselnden Einsatzbedingungen werden das Einsatzspektrum der kraftstoffsparenden Eco-Zapfwellendrehzahl erweitert und Betriebsinstabilitäten vermieden.

Hydraulic engine brake concept, SAME DEUTZ-FAHR, Lauingen, Deutschland, Halle 4, Stand B27
Anders als bei einer üblichen Motorbremse wird die Bremswirkung durch Drosseln der Ölströme der Arbeitshydraulik und gleichzeitiges Schließen der elektronischen Viscokupplung des Lüfters erreicht. Dadurch erhöht sich die Bremswirkung, zugleich wird die Kühlung des erwärmten Hydrauliköls sichergestellt. Insgesamt erreicht das System in Verbindung mit einem 3,6 l Dieselmotor eine höhere Bremswirkung, als beim 4,1 l Vorgängermodell mit konventioneller Motorbremse. Aus Sicherheitsgründen wird die Bremswirkung in Abhängigkeit vom Lenkeinschlag begrenzt.

Austauschbare Hydraulikkupplungen, AGCO GmbH – Fendt, Marktoberdorf, Deutschland, Halle 9, Stand D24
In einen universellen Kupplungsblock können je nach Kundenwunsch ½“-, ¾“-Standard- oder wahlweise entsprechende Flatface-Kupplungen (FFC) eingeschraubt werden. Eine Um- bzw. Nachrüstung durch den Kunden von Standard- auf Flatface-Kupplungen ist erstmalig möglich. In Verbindung mit dem Kupplungsblock und FFC sind eine leckölfreie Abreissfunktion, eine Minimierung der Strömungsverluste sowie des Schmutzeintrags in das Hydrauliksystem sichergestellt. Das An- und Abkuppeln unter Druck wird möglich und der Ölverlust minimiert.

John Deere Hitch Assist, John Deere GmbH & Co. KG, Mannheim, Deutschland, Halle 13, Stand C31
Der Traktor lässt sich per Knopfdruck von außerhalb der Kabine vor- und rückwärts bewegen. Damit können Geräte nicht nur leichter, sondern auch sicherer als bislang angekuppelt werden, denn besonders das unfallträchtige Auf- und Absteigen wird deutlich reduziert. Die Bedienung der Systems erfolgt bei angezogener Handbremse und ist damit auch am Hang möglich.

Mehr über DLG e.V. auf landtechnikmagazin.de:

Neues DLG-Merkblatt: Digitale Anwendungen für das Herdenmanagement in der Milchviehhaltung [1.12.21]

Der DLG-Ausschuss Technik in der Tierhaltung hat ein neues Merkblatt 466 zum Thema „Digitale Anwendungen für das Herdenmanagement in der Milchviehhaltung“ veröffentlicht. Die Autor*Innen geben darin laut DLG eine Übersicht über die Grundlagen des digitalen [...]

Zweiter DLG-Tech Day 2021 nimmt Homologation ins Visier [18.9.21]

Seit knapp vier Jahren werden land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge über eine EU-Typgenehmigung nach VO (EU) 167/2013 in Verkehr gebracht. Da die der Homologation zugrundeliegenden Normen und Vorschriften ständig dem jeweiligen Stand der Technik sowie den umwelt- und [...]

Neues DLG-Merkblatt zur Kugelkopfkupplung 80 erschienen [6.7.21]

Der DLG-Ausschuss „Normen und Vorschriften“ hat zusammen mit den Autoren Martin Gehring (Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e. V.) und Martin Vaupel (Landwirtschaftskammer Niedersachsen) im neuen DLG- Merkblatt 448 eine Vielzahl von Informationen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Strautmann mit neuen Giga-Vitesse CFS Ladewagen [12.3.18]

Strautmann zeigte auf der Agritechnica 2017 die neue Generation der bekannten Giga-Vitesse CFS Ladewagen. Die neuen Modelle Giga-Vitesse CFS 3602, 4002 und 4402 bieten laut Hersteller 32 bis 42 m³ Fassungsvermögen und zeichnen sich insbesondere durch das komplett [...]

Fendt Feldtag Wadenbrunn 2014: Trelleborg zeigt neuen TM1000 am Fendt 1000 Vario [11.9.14]

Auf dem Fendt Feldtag Wadenbrunn 2014 wurde der neue Fendt 1000 Vario mit dem nach Herstellerangaben speziell dafür entwickelten Trelleborg TM1000 High Power-Reifen in der Dimension IF900/65R46 gezeigt. Das BlueTire Profil des Trelleborg TM1000 wurde laut Trelleborg [...]

Kuhn stellt zweite Generation der Feldspritze METRIS vor [22.5.15]

Mit den Modellen METRIS 3202 und METRIS 4102 mit Fassungsvermögen von 3.200 beziehungsweise 4.100 l stellt Kuhn die zweite Generation der gezogenen Pflanzenschutzspritzen METRIS vor. Wie die bisherigen METRIS Anhängespritzen rüstet Kuhn auch die neuen Modelle mit [...]

Mehrzweck-Mulchgerät BP 8340 für Traktoren mit Rückfahreinrichtung von Kuhn [26.3.14]

Kuhn erweitert mit dem BP 8340 seine Baureihe hochleistungsfähiger Mulchgeräte um eine Maschine für Schlepper mit Rückfahreinrichtung. Zusammen mit dem Mulchgerät BPR 280 PRO weist der BP 8340 eine Gesamtarbeitsbreite von 8,30 m auf und ist nach Unternehmensangaben [...]

Claas erweitert CONVIO und CONVIO FLEX Band-Schneidwerke nach unten [9.9.19]

Zusammen mit der neuen LEXION Mähdrescher-Generation stellt Claas auch die Draper-Schneidwerke CONVIO und CONVIO FLEX in neuen, schmäleren Arbeitsbreiten vor, wodurch sie sich nun auch mit dem kleineren TUCANO einsetzten lassen. Insgesamt wurden beide Baureihen auf vier [...]

Kuhn erweitert Mulcher-Sortiment mit neuer Baureihe BC 1000 [23.8.16]

Kuhn stellt den bekannten RM-Mulchern für den Ackerbau die neu entwickelte Serie BC 1000 zur Seite. Die neue Baureihe BC 1000 deckt mit den fünf Modellen BC 2800, BC 3200, BC 4000, BC 4500 für den Heckanbau sowie dem front- und heckseitig verwendbaren Mulchgerät BCR [...]