Anzeige:
 
Anzeige:

INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA 2018: Sieben Gold- und Silber-Medaillen für Innovationen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
22.11.2018, 7:22

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Werksphotos
www.messe-stuttgart.de/ivifho

8 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Intervitis Interfructa Hortitechnica 2018, die Messe für den Wein- und Obstbau sowie Sonderkulturen hat auch in diesem Jahr Neuheiten ausgezeichnet, die zum Fortschritt der Branchen beitragen. Für die Entscheidung verantwortlich zeichnet eine internationale und unabhängige Jury, die sieben Produkte in den beiden Kategorien »Anbau- und Erntetechnologie« und »Verarbeitung und Prozesssteuerung« mit Gold- oder Silber-Medaillen prämierte sowie Preise für »Ausgezeichnete Innovationen« vergab.

In der Kategorie »Anbau- und Erntetechnologie« wurde der vollelektrifizierte Schmalspurschlepper Fendt e100 Vario mit einer Gold-Medaille und der Geräteträger Vitrac 80 mit Laubschneider LSU der WM Agri Technics GmbH sowie die Reichhardt PSR Lenksysteme im Weinbau mit je einer Silber-Medaille ausgezeichnet. Über die Anerkennung als »Ausgezeichnete Innovation« durften sich der stufenlose Weinbautraktor Deutz-Fahr 5 DS TTV sowie der Ilmer Rebholzzieher Vine catcher freuen.
In der »Verarbeitung und Prozesssteuerung« wurde je eine Gold-Medaille an das SO2 Membran System der K+H process tec, das freies Schwefeldioxid aus Jungweinen entfernt, und an das Smartphone-Mikroskop System Oculyze zur direkten Kontrolle von Gärungen, verliehen. Eine Silber-Medaillen ging an eine in die Traubenpresse integrierte Restfeuchtemessung von Scharfenberger und eine zweite an die Weinetiketten Vollherbst craftLABEL, bei denen Gesteinsmaterial in die Etiketten integriert werden kann. Die ebenfalls von Scharfenberger vorgestellte Presskorbausleuchtung +lux system wurde als »Ausgezeichnete Innovation« prämiert.

Anbau- und Erntetechnologie Gold-Medaille: Fendt e100 Vario
Der Fendt e100 Vario wurde als erster vollelektrifizierter Schmalspurschlepper im Weinbau von der Neuheiten-Jury als entscheidende Verbesserung zu aktuellen Dieseltraktoren gewertet. Die Kostenreduktion durch die Batterieladung mit regenerativen Energien sowie die verminderte Geräuschemission und Vibration in Verbindung mit der verbesserten CO2-Bilanz durch geringeren Ausstoß von Staubpartikeln und Stickoxiden während des Fahrens betrachtete die Jury als großen Vorteil gegenüber der normalen Bewirtschaftungsform. Auch die höhere Arbeitssicherheit durch eine feiner dosierbare Vorfahrtgeschwindigkeit überzeugte.
Mehr zu diesem Schmalspurtraktor erfahren Sie übrigens hier: „Ausgezeichnet: Der neue elektrische Traktor Fendt e100 Vario“.

Anbau- und Erntetechnologie Silber-Medaille: Geräteträger Vitrac 80 mit Laubschneider LSU, WM Agri Technics GmbH
Der Geräteträger Vitrac 80 mit Laubschneider LSU der italienischen WM Agri Technics GmbH wurde prämiert, weil er dem Erhalt des Ultra-Steillagen-Weinbaus dient und in diesem Steigungsbereich einen hohen Mechanisierungsgrad ermöglicht. Die Standfestigkeit wird durch einen tiefen Schwerpunkt und die Knicklenkung realisiert, wodurch die Anwendersicherheit deutlich in den Vordergrund tritt. Die innovative Konstruktion stabilisiert den Laubschneider durch das durch den Geräteträger gebildete Gegengewicht. Desweiteren wurde von der Jury die innovative Bedienung bei extremen Wendemanövern durch den neuentwickelten Multifunktions-Joystick gelobt.

Anbau- und Erntetechnologie Silber-Medaille: Reichhardt PSR Lenksysteme im Weinbau
Die Neuheiten Jury betrachtete die Summe an technischen Verbesserungen, die die PSR Lenksysteme der Reichhardt GmbH durch die Kombination von Ultraschall und GPS umfassen gerade für die Sonderkulturen und den Weinbau überzeugend, da in diesen Bereichen durch den Wegfall von Hilfskräften eine intensivere, mechanische-technische Bearbeitung notwendig sei. Auch wurde unterstrichen, das bei dem Lenksystem von Reichhardt keine Insellösung geschaffen wurde, wodurch sich das System nachrüsten lasse. Das Reichhardt PSR Lenksystem nutzt Sensorik und Satelliten, wodurch weder Schattenwurf, Satellitenausfall noch fehlende Rebstöcke die Führung des Schleppers irritieren.

Anbau- und Erntetechnologie ausgezeichnete Innovation: Deutz-Fahr 5 DS TTV
Die Jury lobte den neuen Spezialtraktor Deutz-Fahr 5 DS TTV als »Ausgezeichnete Innovation«, da er die Arbeiten in Sonderkulturen wie Wein- und Obstbau besonders wegen des stufenlosen Getriebes erheblich erleichtere. Das TTV-Getriebe sei besonders effizient, weil im Hauptarbeitsbereich die Kraftübertragung schon ab 11,5 km/h komplett mechanisch erreicht werde. Des weiteren zeigte sich die Jury von der mit 1.650 U/min erreichten Endgeschwindigkeit von 40 km/h beeindruckt.
Mehr zu diesen Schmalspurtraktoren erfahren Sie übrigens hier: „Deutz-Fahr präsentiert stufenlose Spezialtraktoren der neuen Serie 5 DS TTV“.

Anbau- und Erntetechnologie ausgezeichnete Innovation: Ilmer Rebholzzieher
Der Ilmer Rebholzzieher „Vine catcher“ der Ilmer Maschinenbau GmbH wurde zur maschinellen Entfernung des Rebholzes aus dem Drahtrahmen entwickelt und begeisterte die Jury, da die rotierenden Räder, die das Rebholz aus dem Drahtrahmen ziehen, in Fahrtrichtung parallel zur Zeile angeordnet sind. Das Rebholz wird den Rädern durch eine horizontal angeordnete Schnecke zugeführt und von den Rädern zu einem darüber liegenden Häcksler transportiert. Ein Metallstab verhindert den Einzug der Drähte, wodurch der Drahtrahmen besser geschützt wird. Dieser bessere Schutz war ausschlaggebend für die Prämierung als »Ausgezeichnete Innovation«.

Verarbeitung und Prozesssteuerung Gold-Medaille: SO2 Membran System, K+H process tec GmbH
Mit dem SO2 Membran System präsentierte die K+H process tec GmbH ein rein physikalisches Verfahrung zur Entfernung von Schwefeldioxid aus Jungweinen und schließt damit der Jury zufolge eine wichtige Lücke in der Önologie. Der Jungwein wird, getrennt durch eine spezielle Membran, an einem mit Kalilauge alkalisierten Wein entlanggeführt. Das molekulare Schwefeldioxid wandert durch die Membran in die schwefelige Säure, bildet dort Kaliumsalz und erhält so das Konzentrationsgefälle, ohne dass die anderen Weininhaltsstoffe verändert werden. Soll Schwefeldioxid aus einer Süßreserve entfernt werden, wird nur eine Spüllösung an ebendieser entlanggeführt.
Die Goldmedaille erhielt das SO2 Membran System, weil das Verfahren weder thermisch arbeitet, was einerseits die Weinqualität durch die niedrigen Temperaturen fördert und andererseits die Energiekosten senkt, noch chemische Additive zuführt.

Verarbeitung und Prozesssteuerung Gold-Medaille: System Oculyze, Oculyze GmbH mit Eaton Technologies GmbH
Das System Oculyze, das in Kooperation mit Eaton Technologies entwickelt wurde, wurde entwickelt, um die Mikroskopie zu vereinfachen: Das System besteht aus einem Smartphone-Mikroskop (einem speziellen Aufsatz für die Smartphone-Kamera) und einer automatischen Bilderkennung auf Cloud-Ebene. Zur Überprüfung der Gärung im Keller wird eine Probe mit dem Smartphone-Mikroskop photographiert und über eine App von der Cloud ausgewertet, um in Sekundenschnelle Auskunft über Hefe-Zellzahlen und deren Vitalität zu erhalten. Die Jury, die das System mit einer Gold-Medaille auszeichnete, ist überzeugt, dass das Oculyze-System dafür geeignet ist, Gärungen besser zu steuern, da Gärstörungen schneller erkannt werden können. Obwohl Schadorganismen nicht identifiziert werden, erlaubt das System langsamer werdende Gärungen zu erkennen, bevor diese zu sensorischen Auffälligkeiten im Wein führen – nicht zuletzt, da die App Trends in der Gärung erkennen lässt. Das Smartphone-Mikroskop vergrößert übrigens etwa 400fach und soll es ermöglichen, Partikel mit 2 bis 50 Mikrometer zu erkennen.

Verarbeitung und Prozesssteuerung Silber-Medaille: Restfeuchtemessung, Scharfenberger GmbH & Co. KG
Über eine Silber-Medaille konnte sich die Scharfenberger GmbH für ihren Restfeuchtesensor „humidity control“ freuen, der für die Traubenpresse EUROPRESS EP2 ( 20 bis 65 hl Presskorbinhalt) entwickelt wurde. Die Jury empfand besonders die kontinuierliche Rückmeldung des Pressfortschritts als wesentliche Verbesserung des Standards. Tatsächlich misst ein spezieller, digitaler Sensor die Restfeuchte in der Presstrommel und zeigt den Wert am Ende jeder Druckstufe auf einem großen Touch-Display an. Diese Art der Messung ist nach Jury-Einschätzung neu und erlaubt es dem Winzer, schneller und effizienter auszupressen und insbesondere bei schlecht pressbaren Lesegut die Pressdauer gezielt zu wählen.

Verarbeitung und Prozesssteuerung Silber-Medaille: Vollherbst craftLABEL
Das von der Jury ebenfalls mit einer Silber-Medaille ausgezeichnete craftLABEL der VollherbstDruck GmbH, die sich auf besondere Spirituosen-Etiketten spezialisiert hat, verbindet durch die Integration von Gesteinsmaterial in das Etikett den jeweiligen Wein mit dem Boden, von dem die Trauben stammen. Die Jury ist überzeugt, dass es die optische und haptische Verbindung des Weines mit dem Entstehungsort dem Verbraucher ermöglicht, eine emotionale Verbindung zum Weinberg aufzubauen. Zusätzlich könne der Winzer nachvollziehbaren Bezug zu den Standortbedingungen seines Weines nehmen. Mit dem Vollherbst craftLABEL kann der Jury zufolge für Erzeuger und Vermarkter ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen werden.

Verarbeitung und Prozesssteuerung ausgezeichnete Innovation: Presskorbausleuchtung +lux system, Scharfenberger GmbH & Co. KG
Die Scharfenberger GmbH präsentierte außerdem in der oben erwähnten Traubenpresse EP als Option die Presskorbausleuchtung +lux system, die der Jury zufolge eine bessere und raschere Reinigung der Presse vor der nächsten Beladung erlaubt und den Status »Ausgezeichnete Innovationen« erhielt, da sie gleichzeitig Hygiene und Arbeitssicherheit erhöht. Ein weiterer Aspekt sei, dass durch die kürzer werdende Traubenlese die Presskapazität immer öfter den begrenzenden Faktor darstelle und daher jede Effizienzsteigerung im Kelterhaus zu begrüßen sei.

Das Konzept der Intervitis Interfructa Hortitechnica wird aktuell überarbeitetet; eventuell soll zum 3-jährigen Rhythmus und zum Frühjahrstermin zurückgekehrt werden, um besser auf die Bedürfnisse der Branche einzugehen. Fachlicher Träger des Bereichs Wein- und Obstbau und Veranstalter des DWV-Kongresses (der gemeinsam mit der Messe stattfindet) ist der Deutsche Weinbauernverband e.V., fachlicher Träger des Sonderkulturen Bereichs ist die DLG. 2018 besuchten nach Angaben der Veranstalter 17.684 Besucher aus 50 Ländern die Messe, um 302 Aussteller aus 13 Nationen kennenzulernen.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

New Holland präsentiert neuen stufenlosen Traktor T6.180 Auto Command [4.9.18]

Mit dem neuen T6.180 Auto Command ergänzt New Holland den einzigen 6-Zylinder der T6-Baureihe um eine Getriebeoption, womit nun ein kompakter Stufenlos-Traktor mit geringem Eigengewicht und 6-Zylindermotor angeboten wird, der schon ab Mitte bis Ende September verfügbar [...]

Der neue Reinigungslader Holmer Terra Felis 2 eco mit VarioPick und DynaFill [8.4.16]

Der neu vorgestellte Rübenlader Holmer Terra Felis 2 eco ist mit einer neuen Antriebstechnik, der verbesserten Aufnahme VarioPick, dem Holmer Reinigungshybrid, einer neu konzipierten Klappautomatik und der Beladesoftware Holmer DynaFill ausgerüstet. Holmer unterstreicht, [...]

Neuer Scheibeneggengrubber Dracula von Maschio [2.10.15]

Zur Agritechnica 2015 zeigt Maschio den neuen Scheibeneggengrubber Dracula, der sich auf 4 oder 6 m Arbeitsbreite in die Erde „verbeißt“ (auf der Messe wird allerdings nur die 4-m-Variante zu sehen sein). Maschio ist überzeugt, dass der fast serienreife Dracula ein [...]