Anzeige:
 
Anzeige:

Fenecon präsentiert zukunftssichere Speicher- und Energiemanagementlösungen auf Intersolar / ees 2019

Info_Box

Artikel eingestellt am:
14.5.2019, 7:30

Quelle:
Fenecon GmbH
www.fenecon.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Der niederbayerische Speicherspezialist Fenecon präsentiert auf der Intersolar/Electrical Energy Storage 2019 (ees) in München zukunftssichere Stromspeicherlösungen für Haus, Landwirtschaft und Gewerbe. Unter dem Motto „Das Beste aus drei Welten“ zeigt das Unternehmen Lösungen, die langlebige Lithiumeisenphosphat-(LFP)-Batterien mit leistungsstarken Wechselrichtern und das Energiewende-Betriebssystem OpenEMS mit seiner Applikationsvielfalt miteinander verbinden. Standbesucher*Innen können sich detailliert über die modulare Speicher-Vielfalt, Lösungen zur Sektor-Kopplung und innovative Reststromtarife auf OpenEMS-Basis informieren.

Die Fenecon GmbH präsentiert ihren Interessent*Innen (B1.409, Haupt-Speicherhalle) auf der ees 2019, die vom 15. bis 17. Mai 2019 in München stattfindet, nach eigenen Angaben viele zukunftsträchtige Entwicklungen und Marktneuheiten. Die Besucher*Innen erhalten detaillierte Informationen über die Anwendungsmöglichkeiten mit dem Energie-Betriebssystem OpenEMS (Energie-Management-System). Der gemeinnützige Verein „OpenEMS Association e.V.“ verfolgt mit seinen prominenten Mitgliedern aus Energiewirtschaft und Industrie als Trägerverein des Open-Source-Energie-Betriebssystems „OpenEMS“ das Ziel, eine herstellerunabhängige und -übergreifende Softwareplattform für die intelligente und effiziente Nutzung von Energie zu entwickeln. Von der Plattform, an der von Konzernen über Forschungsinstitute bis zu Einzelpersonen viele mitgestalten, können, so Fenecon, Privathaushalte, Hersteller und Netzbetreiber gleichermaßen profitieren.

Am Stand zeigt Fenecon unter anderem, wie sich Applikationen im neuen App-Store einfach und jederzeit aktivieren und nachrüsten lassen. Mit Hilfe von OpenEMS können beispielsweise stündlich variable Stromtarife intelligent genutzt oder Ladelösungen mit einem Multi-Ladepunkt-Management effizient realisiert werden. Interessant dürften für Messebesucher*Innen auch die Geschäftsmodelle der Mannheimer MVV Energie AG sein, die ebenfalls auf OpenEMS-Basis funktionieren. Mit ihrem Tochterunternehmen Beegy bietet der Energieversorger Privathaushalten eine PV-optimierte Elektroauto-Beladung („HERMINE“), sowie einen Flatrate-Tarif für den Reststrombedarf („BALU“) an. Erzeugt die hauseigene Anlage nicht genügend Strom oder sind die Batteriespeicher leer, übernimmt Beegy die Versorgung im Rahmen der nach Unternehmensangaben günstigen und individuell berechneten Flatrate. Die Einordnung in starre Tabellen und Hardware-Mindestvorgaben entfallen ebenso wie die Abtretung der Einspeisevergütung.

Fenecon stellt auf der EES 2019 darüber hinaus einen neuen 30 kW / 30 kWh Speicher für Landwirtschaft und Gewerbe vor. Der Commercial 30-30 ist laut Fenecon notstromfähig und stellt bei Ausfall des öffentlichen Netzes weiterhin Strom zur Verfügung, die solare Nachladung ist möglich. Die Nutzer*Innen sollen von der großen Leistungsstärke der Speicher profitieren. Eine weitere Neuheit präsentiert Fenecon für die Gewerbespeicher der Commercial 50-Serie: Das in Leistung und Kapazität modulare System bietet das Unternehmen ab sofort auch in einer kompakten und wirtschaftlichen Outdoor-Station an.

Im Heimspeicherbereich steht der Fenecon Pro Hybrid im Fokus, der, so Fenecon, mit kraftvollen 10 kW Leistung und Kapazitäten von 5 bis 30 kWh, sowie der optionalen Notstromfähigkeit die perfekte Lösung auch für anspruchsvolle Kund*Innen ist. Das System ist nach Herstellerangaben als DC-System ohne zusätzliche PV-Wechselrichter, optional aber auch als AC-System zur Nachrüstung – oder einer AC-/DC-Kombination einsetzbar. Betreiber*Innen steht die volle OpenEMS Applikationspalette im neuen App-Store zur Verfügung.

Mit dem Status als BYD Innovation Partner und der langjährigen und engen Zusammenarbeit bei Batterien, Klein- und Großspeichern, Elektrofahrzeugen und Solarmodulen, trägt Fenecon eine zentrale Rolle in der Distribution von BYD-Batterielösungen an Großhandel und Großabnehmer, sowie im Rahmen von darauf aufbauenden integrierten Speichersystemen. Neben dem Serienspeichergeschäft ist Fenecon häufig in Projekte mit komplexen System- und Energiemanagement-Anforderungen involviert. Aktuell häufiger Einsatz ist die Kombination eines Multi-Ladepunkt-Managements mit einem leistungsfähigen Speicher zur Vermeidung von Netzausbau und der Reduzierung von Lastspitzen, einem typischen Einsatz im Rahmen der gewerblichen Elektromobilität. Die Auftragsintegration von Speichern, beispielsweise mit Ersatzteil-Elektroautobatterien für Fahrzeughersteller ist deshalb ein weiterer Geschäftsbereich, zu dem Fenecon seine Lösungskompetenz vorstellt.



Mehr über Fenecon auf landtechnikmagazin.de:

Fenecon und DieEnergieFabrik schließen strategische Partnerschaft [21.6.19]

Wie Fenecon mitteilt, übernimmt DieEnergieFabrik DEF GmbH als Kompetenzzentrum für Vertrieb, Service und Schulungen für Fenecon die Betreuung von Heimspeichersystemen sowie die Schulung und Marketingunterstützung von Installateur*Innen im gesamten süddeutschen Raum. [...]

Zukunftsorientierter Branchenstandard für Energie-Management-Systeme – OpenEMS Association e.V. gegründet [29.12.18]

Mehr als 30 namhafte Unternehmen, Initiativen und Einzelpersonen aus den Bereichen Speichersysteme, Energieversorgung und Netzbetrieb haben am 15. November 2018 die OpenEMS Association e.V. gegründet. Die Vereinigung verfolgt das Ziel, eine herstellerunabhängige und [...]

BonVenture investiert in die Fenecon GmbH [23.10.18]

Die Fenecon GmbH hat nach eigenen Angaben einen neuen Gesellschafter: Der Münchner Social Venture Capital Fonds BonVenture erwirbt nach Unternehmensangaben für eine siebenstellige Summe einen Minderheitsanteil an dem niederbayerischen Unternehmen. Mit dem Kapital wird [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Fendt 700 Vario als Erlkönig unterwegs? [4.11.09]

Nur wenige Tage vor Beginn der Agritechnica 2009 ist einem aufmerksamen landtechnikmagazin.de-Leser offensichtlich ein Fendt Erlkönig vor die Kameralinse gefahren. Nachdem Fendt den neuen 800 Vario bereits offiziell angekündigt hat, könnte es sich bei dem Traktor, der [...]

Mehr Power: Valtra erweitert N4 und T4 Serien nach oben [13.6.17]

Valtra präsentiert neben mehr Boostleistung für den N174 die neuen Modelle T234D und T254. Damit weitet Valtra den Maximalleistungsbereich (mit Boost) der N-Serie auf 115 bis 201 PS aus und den der aktuellen T-Serie auf 160 bis 270 PS. Im Zuge der Leistungserweiterung [...]

Goldoni stellt neue Traktoren Quasar Q-110 und E-100 vor [28.10.16]

Der Schmalspurtraktoren-Hersteller Goldoni wird auf der EIMA 2016 zwei wichtige Neuheiten vorstellen: Die Allradspezialtraktoren der Quasar Baureihe werden durch das Modell Q-110 nach oben ergänzt und bei den Traktoren mit gleichgroßen Rädern soll es das neue Modell [...]

New Holland erweitert T6-Baureihe um drei Auto-Command-Modelle T6.140, T6.150 und T6.160 [29.4.13]

New Holland erweitert seine T6-Traktorenreihe um drei neue Auto-Command-Modelle, die erstmals auf der SIMA 2013 gezeigt wurden: die neuen Vierzylindermodelle T6.140, T6.150 und T6.160. Die kompakte Vierzylinder-Bauweise soll für eine hervorragende Wendigkeit und höchste [...]

Massey Ferguson präsentiert neue Traktoren-Serie MF 5700 SL [8.11.15]

Mit den neuen Traktoren der Serie MF 5700 SL ersetzt Massey Ferguson die 4-Zylinder-Modelle der Baureihe MF 5600. Die vier neuen Modelle zeichnen sich vor allem durch das Erfüllen der Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4f und weiterentwickelte Getriebe aus. Angetrieben werden [...]