Anzeige:
 
Anzeige:

Optimierung klimaneutraler Wasserstoffmotoren: MAMotec und IAVF kooperieren

Info_Box

Artikel eingestellt am:
06.8.2022, 7:27

Quelle:
MAMotec GmbH
www.mamotec-online.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Der Hersteller von Wasserstoff- und Gasmotoren MAMotec und der Spezialist für Verschleißforschung, Testing und Engineering IAVF haben im Juni 2022 nach Unternehmensangaben eine Exklusivkooperation geschlossen. Der Fokus liegt auf der Weiterentwicklung von Gas- und Wasserstoffmotoren durch die beiden Partner. Dabei werden Entwicklungs- und Versuchsarbeiten Dritten angeboten und für diese durchgeführt. Die Kooperation mit MAMotec macht IAVF nach Unternehmensangaben weltweit zu einem der wenigen Dienstleister, die Verschleißforschung und damit die Optimierung von Gasmotoren in diesem Umfang und analytischer Tiefe anbieten können. Grundlage der Kooperation ist ein MAMotec Gasmotor, der dauerhaft bei IAVF in Karlsruhe installiert ist. Die Besonderheit des gemeinschaftlichen Projekts liegt, so MAMotec darin, dass beispielsweise Motorenkomponenten- oder Schmierstoffhersteller ihre Produkte bei IAVF an dem Motor entwickeln, testen sowie abprüfen können und damit das Zusammenspiel aller Einzelkomponenten maßgeblich verbessert werden kann.

„Die Partnerschaft, wie wir sie mit MAMotec eingegangen sind, ist einmalig. Erstmals können Hersteller von Komponenten und Betriebsstoffen für Wasserstoffmotoren ihre Produkte nicht nur solitär und unter theoretischen Bedingungen testen. Vielmehr werden Produkte in einem realen Motorsystem life und im Zusammenspiel mit allen anderen Komponenten erprobt“, erklärt Prof. Dr. Bernhard Kehrwald, einer der Geschäftsführer von IAVF. „Wir erwarten für alle Beteiligten wesentliche Erkenntnisse, etwa mit Hilfe der RNT Echtzeit-Verschleißanalyse, bei der wir mit Hilfe unserer Technologien auch Langzeittests in einem Bruchteil der geforderten Laufzeit durchführen können.“

Der turboaufgeladene MAMotec Serienmotor (MAH 74.6 TI 211A) bei IAVF ist ein 6-Zylinder-Wasserstoffmotor mit 7,4 Litern Hubraum, der sich umschaltbar wahlweise mit Wasserstoff oder mit weiteren Gasen betreiben lässt. Die eingesetzte Zero-Emission-Wasserstoff-Motorentechnologie vereint, so MAMotec die heute bestmögliche Qualität und Effizienz mit neuester Motorentechnologie. Bei dem von MAMotec entwickelten Brennverfahren verbrennt Wasserstoff mit dem Luftsauerstoff nahezu emissionsfrei zu reinem Wasser. Eine aufwendige Abgasnachbehandlung ist laut Hersteller nicht mehr nötig.

Die Forschungen und Tests mit dem Motor bei IAVF haben, so MAMotec, das Potenzial, Komponenten sowie Betriebsstoffe für Wasserstoffmotoren nochmals deutlich zu verbessern. Dadurch kann, so MAMotec weiter, der Langzeiteinsatz bei unterschiedlichsten Bedingungen optimiert werden – sowohl im Bereich des Verbrauchs, der Emission als auch beim Verschleiß. Die Kooperation zwischen IAVF und MAMotec ist nach Unternehmensangaben die Grundlage für zukunftsweisende Technologieentwicklungen von internationaler Reichweite im Bereich von Wasserstoffmotoren und Komponenten.

„Unsere Motoren arbeiten nach heutigen Maßstäben am oberen Ende der möglichen Effizienz- und Nachhaltigkeitsskala. Gleichwohl wissen wir, dass die gesamte Branche der Antriebstechnologie trotz großer Erfolge noch viele Evolutionsschritte vor sich hat. Und wie in vielen anderen Branchen auch, sind es oft die mittelständischen und kleinen Unternehmen, welche die Flexibilität und Innovationskraft haben, neue Wege zu gehen. Genau das streben wir mit der Kooperation mit IAVF an“, erklärt Nico Albrecht, Geschäftsführer von MAMotec.

Der MAMotec Wasserstoffmotor ist laut MAMotec ab Ende September 2022 in der Testumgebung bei IAVF fertig installiert und kann seinen Betrieb für die Komponenten- und Verschleißforschung aufnehmen. Diverse Motorenkomponentenhersteller und Zulieferer haben, so MAMotec bereits Tests bei IAVF mit dem Wasserstoffmotor angefragt. Innerhalb von mit öffentlichen Mitteln geförderten Gemeinschaftsforschungsprojekten arbeitet IAVF nach Unternehmensangaben bereits an Wasserstoffmotoren sowie Wasserstoffbrennstoffzellen und betreibt einen Elektrolyseur.



Mehr über MAMotec auf landtechnikmagazin.de:

Neue MAMotec ecoGEN Gasmotoren punkten mit niedrigerem Verbrauch und höherem Wirkungsgrad [30.3.22]

MAMotec stellt seine neuen ecoGEN Gasmotoren vor. Diese Motorengeneration startet mit einem Vierzylindermodell mit 4,9 l Hubraum, das nach Herstellerangaben insbesondere für den Dauerbetrieb zur Stromerzeugung (BHKW), aber auch für andere stationäre Anwendungen [...]

Klimaneutrale Antriebe: MAMotec Wasserstoffmotoren jetzt verfügbar [16.2.22]

MAMotec liefert jetzt seine neuen wasserstoffbetriebenen hydroGEN Drei-, Vier- und Sechszylindermotoren in den Leistungsklassen zwischen 38 und 100 Kilowatt aus. Damit ist MAMotec nach eigenen Angaben einer der ersten Motorenhersteller, der die Entwicklung der [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sky Agriculture kündigt neue angebaute Drillmaschine MaxiDrill M320 an [3.10.21]

Sky Agriculture kündigt die Erweiterung des MaxiDrill-Programms mit der neuen Baureihe angebauter Drillmaschinen MaxiDrill M an. Die neue Serie soll gegen Ende 2021 mit zwei Modellen mit 3 beziehungsweise 4 m Arbeitsbreite starten. Für den deutschen Markt interessant ist [...]

Fendt Feldtag Wadenbrunn 2014: Trelleborg zeigt neuen TM1000 am Fendt 1000 Vario [11.9.14]

Auf dem Fendt Feldtag Wadenbrunn 2014 wurde der neue Fendt 1000 Vario mit dem nach Herstellerangaben speziell dafür entwickelten Trelleborg TM1000 High Power-Reifen in der Dimension IF900/65R46 gezeigt. Das BlueTire Profil des Trelleborg TM1000 wurde laut Trelleborg [...]

Mit der neuen Lely Welger CB Concept kontinuierlich Rundballen pressen [12.9.14]

Lely hat sich gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Vermeer eines grundsätzlichen Problems beim Pressen von Rundballen, dem unvermeidlichen Anhalten während des Bindevorgangs, angenommen und präsentierte mit der Lely Welger CB Concept eine neue variable [...]

Wadenbrunn 2010: Fendt stellt Update für 900er Varios und neues Spitzenmodell 939 Vario vor [2.9.10]

Fendt nutzt die für die Einhaltung der ab 2011 gültigen Abgasnormen Euro 3b und Tier IV interim notwendigen Änderungen an der Motorenausstattung für ein Update bei der Traktoren-Serie 900 Vario. Neben dem neuen Topmodell 939 Vario gibt es für die komplette Baureihe [...]