Anzeige:
 
Anzeige:

DBFZ und Universität Rostock besiegeln umfassende Forschungskooperation im Bereich der Abfallwirtschaft und Bioenergie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.1.2018, 18:24

Quelle:
Deutsches BiomasseForschungsZentrum (DBFZ)
www.dbfz.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

In einem Kooperationsvertrag haben Vertreter der Universität Rostock und des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) am 4. Januar 2018 eine umfassende Zusammenarbeit im Bereich der Abfallwirtschaft sowie der Bioenergie besiegelt. Gegenstand ist die gegenseitige wissenschaftliche Unterstützung, die gemeinsame Bearbeitung von Forschungsprojekten, eine Intensivierung der Vernetzung durch Doktoranden und Gastprofessuren sowie die langfristige Bindung von Prof. Dr. Michael Nelles in seiner Doppelfunktion als Leiter der Rostocker Professur für Abfall- und Stoffstromwirtschaft (ASW) und wissenschaftlicher Geschäftsführer des DBFZ.

Die Forschungskooperation zwischen dem DBFZ und der Universität Rostock besteht seit September 2008 in Form eines Rahmenkooperationsvertrags. Beide Institute verfolgen den Ausbau und die Intensivierung ihrer langjährigen Zusammenarbeit seither kontinuierlich. Mit dem vorliegenden Kooperationsvertrag wird die Vereinbarung aus dem Jahr 2008 abgelöst und in wesentlichen Teilen aktualisiert. „Wir haben mit dem vorliegenden Vertrag eine hervorragende Basis geschaffen, um die erfolgreiche wissenschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der umweltverträglichen Verwertung von biogenen Abfällen und Reststoffen weiter zu festigen und ein langfristiges Forschungsnetzwerk zwischen Leipzig und Rostock zu etablieren. Dies betrifft die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern ebenso wie die gemeinsame Bearbeitung von praxisorientierten Forschungsvorhaben und dem nationalen und internationalen Technologie- und Wissenstransfer. Unsere gemeinsamen und langjährigen Aktivitäten in China und Indien sind ein hervorragendes Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit“, so Professor Nelles bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Ziel der Vereinbarung ist neben der Förderung des gegenseitigen Erfahrungsaustausches in Forschung und Lehre insbesondere die gemeinsame Beantragung von Projekten mit innovativen, richtungsweisenden Fragestellungen im Bereich der Bioenergie und Abfallwirtschaft. Sie sollen als Grundlage für eine national und international sichtbare Kompetenz in der Bioenergieforschung dienen. Hierbei sind nicht nur der gegenseitige wissenschaftliche Austausch, sondern auch die Nutzung der vorhandenen Forschungsinfrastruktur und Dienstleistungen (z.B. Bibliotheken, Werkstätten, Rechenzentren, sonstige Infrastruktur) für beide Partner vorgesehen. Die Wissenschaftler unterstützen sich zudem durch die Vermittlung und gemeinsame Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie bei Promotionen. „Neben dem jährlichen Rostocker Bioenergieforum mit bis zu 200 Teilnehmern aus Wissenschaft, Praxis und Politik gehört auch das ASW-Graduiertenprogramm „Stoffliche und energetische Verwertung von Abfällen und Biomasse“ mit derzeit jährlich fünf abgeschlossenen Promotionen zu unseren gemeinsamen Projekten“, freut sich Nelles.

Der Rektor der Universität Rostock, Professor Wolfgang Schareck, ergänzt: „Es freut mich sehr, dass sich die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Biomasseforschungszentrum in den letzten Jahren so gut entwickelt hat. Insbesondere an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät gibt es vielfältige fachliche Anknüpfungspunkte für die Zusammenarbeit mit den Leipziger Biomasseforschern. Diese sollen nun weiter intensiviert werden. Die langfristige Anbindung der wissenschaftlichen Geschäftsführung des DBFZ an die Rostocker Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät ist hierfür eine sehr gute Basis und bei Professor Nelles in bewährten Händen.“



Mehr über Deutsches BiomasseForschungsZentrum auf landtechnikmagazin.de:

Innovationspartnerschaft: Konsortium forscht an biochemischer Umwandlung von kommunalen Abfällen im Großraum Paris [29.8.18]

Die Aufbereitung kommunaler, organischer Abfälle in Ballungsräumen stellt Kommunen vor große Herausforderungen. In einem vom deutsch-französischen Beratungsunternehmen Tilia geführten Konsortium mit Beteiligung des DBFZ soll ein System zur Co-Methanisierung von [...]

DBFZ Jahrestagung am 19./20. September 2018: Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren die Nutzungsoptionen von Biomasse [23.8.18]

Zum dritten Mal präsentiert das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) am 19./20. September 2018 den aktuellen Stand der Bioenergieforschung. Unter dem Motto „Energie und Stoffe aus Biomasse: Konkurrenten oder Partner?“ soll unter anderem die Frage diskutiert [...]

Ostbeauftragter der Bundesregierung besucht das Deutsche Biomasseforschungszentrum [4.7.18]

Am 20. Juni 2018 hat der Beauftrage der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, MdB Christian Hirte, das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) in Leipzig besucht. Der parlamentarische Staatssekretär zeigte sich bei seinem Besuch insbesondere an den aktuellen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Amazone stellt neuen Pflanzenschutz-Selbstfahrer Pantera 4502 vor [5.9.13]

Mit dem neuen Pantera 4502 führt Amazone bei seinem Pflanzenschutz-Selbstfahrer zum Modelljahr 2014 viele neue Eigenschaften ein. Das Behältervolumen des Pantera hat Amazone auf ein Nenn-Volumen von 4.500 l (Ist-Volumen 4.800 l) erhöht. Mit der Verlagerung des [...]

altek präsentiert Vari Flow System und Multi-eSpray Abschaltventil [20.5.16]

Mit der Neuvorstellung des Vari Flow zeigt altek ein System zur Regulierung der variablen Ausbringmenge jeder einzelnen Düsenposition entlang des Spritzgestänges. Das neue CAN-Bus gesteuerte Multi-eSpray Abschaltventil ist als Zweifach- oder Vierfachdüsenträger [...]

Mini-Update für Fendt Traktoren-Serie 500 Vario [16.10.16]

Die Leidensfähigkeit der Fendt-Fangemeinde wird derzeit arg auf die Probe gestellt. Zuerst die Absage des Feldtages in Wadenbrunn und jetzt präsentieren die Marktoberdorfer als Traktor-Neuheit 2016 ein Update für den Fendt 500 Vario, das so minimalistisch ausfällt, dass [...]

Neue Horsch Joker RT in 5 bis 8 m Arbeitsbreite mit Mittelfahrwerk [9.11.14]

Horsch überarbeitet zur neuen Preisliste (gültig ab Oktober) die gezogenen Kurzscheibeneggen Joker 5 RT, Joker 6 RT und Joker 8 RT. Zum einen wurden die neuen Horsch Joker 5-8 RT mit einem Mittelfahrwerk ausgestattet, zum anderen steht eine neue Packervariante zur [...]