Anzeige:
 
Anzeige:

Fendt führt Bedienphilosophie FendtONE bei 300 Vario Traktoren ein

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.1.2020, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bilder: AGCO Deutschland GmbH
www.fendt.de

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Scheinbar ist das Feedback zur Bedienphilosophie FendtONE, die mit dem neuen Flaggschiff Fendt Vario 314 auf der Agritechnica 2019 vorgestellt wurde, positiv ausgefallen, weshalb AGCO / Fendt sich entschlossen hat, auch die Modelle Fendt 311 Vario, Fendt 312 Vario und Fendt 313 Vario anzupassen. Das neue Mehrleistungskonzept DynamicPerformance bleibt allerdings bis auf weiteres dem Topmodell Fendt 314 Vario vorbehalten (mehr zum Fendt 314 Vario erfahren Sie im Artikel „Fendt stellt Traktoren-Neuheiten 2019 vor“).

Mit der Überarbeitung der Baureihe wurde der Fendt 310 Vario ersatzlos gestrichen; durch das neue Topmodell umfasst die 300er Baureihe aber nach wie vor vier Modelle. Angetrieben werden nun alle Fendt 300 Vario Traktoren von 4-Zylinder AGCO Power Motoren mit 4,4 l Hubraum, die durch den Einsatz von DOC, DPF und SCR, aber ohne Abgasrückführung die Abgasnorm der EU Stufe V erfüllen. Die Leistung der verschiedenen Modelle bleibt davon unberührt; AGCO / Fendt beziffert die Nennleistung nach ECE R120 im Fendt 311 Vario mit 83/113 kW/PS, im Fendt 312 Vario mit 90/123 kW/PS und im Fendt 313 Vario mit 97/133 kW/PS. Ein Novum ist der Einsatz von Hydrostößeln, um die Wartung zu erleichtern, und der serienmäßige Visctronic-Lüfter.

AGCO / Fendt bietet die Kompakttraktoren 300 Vario auch weiterhin in den Ausstattungsvarianten Power, Profi und Profi+ (vormals: ProfiPlus) an. Ab Februar 2020 können die überarbeiteten Varianten bestellt werden, ausgeliefert werden die Profi und Profi+ nach Konzernangaben ab September 2020 und die Power Variante läuft ab Januar 2021 vom Band.
Die Serienausstattung der neuen Fendt 300 Vario umfasst jetzt eine gefederte Vorderachse und die Klimaanlage. Die Klimaautomatik und der Frontkraftheber mit entlastender Regelung sind erstmals in der Ausstattungsvariante Power optional verfügbar.

Die Bedienphilosophie FendtONE manifestiert sich bei den Fendt 300 Vario Power in einer neuen Bedienarmlehne am Traktorsitz, einem neuen Multifunktions-Joystick sowie elektrischen Ventilen. Am Lenkturm findet sich ein digitales 10-Zoll-Dashboard, das unter anderem Fahrgeschwindigkeit, Motordrehzahl sowie Flüssigkeitsfüllstände anzeigt. Über den Dreh-Drücksteller an der Armlehne können verschiedene Menüs, wie die Belegung des Fahrhebels, die Einstellung der Hydraulikventile oder auch Motor- und Getriebefunktionen ausgewählt sowie Einstellung daran vorgenommen werden.

Die Ausstattungsvariante Fendt 300 Vario Profi kann auf Wunsch zusätzlich mit einem 12-Zoll-Terminal an der Armlehne und einem 12-Zoll-Terminal im Dachhimmel ausgerüstet werden, um beispielsweise ISOBUS Anwendungen und Schlepperfunktionen sowie ein Kamerasystem im Vollbild darzustellen. Serienmäßig verfügen die Fendt 300 Vario Profi über einen Multifunktions-Joystick sowie einen Kreuzschalthebel an der Armlehne, der auf Wunsch durch den neuen 3L-Joystick ersetzt werden kann. Dieser ermöglicht die freie Belegung von bis zu drei Bedienebenen und 27 Funktionen. Das Infotainment Paket mit 4.1 Soundsystem mit Freisprecheinrichtung und Subwoofer ist optional erhältlich.

Beim Ausstattungspaket Fendt 300 Vario Profi+ gehört das 12-Zoll-Terminal in der Armlehne zur Serienausstattung, während das Dachhimmel-Terminal und das Infotainment Paket auch hier zur Wunschausstattung zählt.
Teil der Serienausstattung ist auch die Spurführung Fendt Guide (ehemals VarioGuide) inklusive einer Funktion zur Organisation der Felddaten, mit der die Schläge im Büro verwaltet und mit einem Auftrag an den Traktor gesendet werden. Optional können die neuen Fendt 300 Vario Profi+ mit den Funktionen Fendt TI (Teach In) Auto, Fendt Guide Contour Assistant sowie den PrecisionFarming-Optionen Section Control und VariableRateControl ausgestattet werden. Des weiteren bietet Fendt für die Profi+ optional auch Fendt TaskDoc (ehemals VarioDoc Pro) und den Fendt Task Manager an, mit dem Aufträge im Büro verwaltet, per Mobilfunk an den Schlepper gesendet und nach Erledigung wieder zurückgeschickt werden können.

AGCO / Fendt gibt an, FendtONE werde zunächst in Deutschland, Frankreich sowie Großbritannien und dann sukzessive in weiteren Märkten eingeführt.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Fendt auf landtechnikmagazin.de:

Zukünfig keine Fendt Saaten-Union Feldtage mehr [5.5.22]

Wie AGCO / Fendt mitteilt, wird es keine Fendt Saaten-Union Feldtage auf dem Hofgut Wadenbrunn mehr geben. Das betrifft nicht nur den Feldtag 2022 sondern auch die Zukunft. Der letzte große Fendt Saaten-Union Feldtag auf dem Hofgut in Wadenbrunn fand 2018 mit nach [...]

Selbstreinigender Luftfilter von Fendt gewinnt Agritechnica 2022 Silbermedaille [14.1.22]

Am 7. Dezember zeichnete die Neuheitenkommission der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) das selbstreinigende Luftfiltersystem von AGCO / Fendt mit dem Innovation Award Agritechnica 2022 in Silber aus (siehe Artikel „Innovation Award Agritechnica 2022: Eine [...]

Fendt wird Modellprojekt für Corona-Impfungen in Betrieben [6.5.21]

Wie AGCO/Fendt mitteilt, wurde das Unternehmen vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) für das Modellprojekt zur Einbindung der Betriebsärzt*Innen in die Impfstrategie ausgewählt. Bei Fendt in Marktoberdorf sollen ab Mai Mitarbeiter*Innen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Pfanzelt stellt neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac vor [18.6.15]

Pfanzelt erweitert sein Traktoren-Programm und bietet zukünftig neben dem bekannten Systemschlepper Pm Trac den neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac an. Der Pfanzelt K-Trac ist mit zwei unterschiedlichen Motorleistungen als K-Trac 2380 4f sowie als K-Trac 2385 4f [...]

Dünger sparen mit dem neuen FreeLane-System beim Rauch Pneumatikdüngerstreuer AGT [17.1.18]

Rauch führt mit dem neuen FreeLane-System beim Pneumatikdüngerstreuer AGT eine technisch eigentlich einfache Lösung mit großer Wirkung ein: FreeLane spart beim Düngen die Fahrspuren der Fahrgassen aus und ermöglicht so nicht zu unterschätzende Düngereinsparungen. [...]

Deutz-Fahr eröffnet neues Kundenzentrum in Lauingen [2.6.17]

Zusammen mit dem neuen Traktorenwerk DEUTZ-FAHR LAND eröffnete Deutz-Fahr in Lauingen ein neues Kundenzentrum, die DEUTZ-FAHR ARENA. Neben einem Deutz-Fahr Museum erwartet die Besucher auf über 3.800 m² Grundfläche der Deutz-Fahr Merchandising-Shop, ein Kinderbereich, [...]

Der Dritte im Bunde: New Holland T7 HD und Case IH Optum CVX kommen auch als Steyr Terrus CVT [16.11.15]

Gulasch schmeckt, das weiß man natürlich gerade in Österreich, aufgewärmt besonders gut – sofern man es nicht anbrennen lässt. Nun, Case IH/Steyr lässt nichts anbrennen, würzt nur etwas nach (Design, Farbe, Namensgebung) und köchelt nach diesem Grundsatz auf [...]

Sauerburger stellt neuen Krautschläger WM 3300 vor [3.7.20]

Sauerburger führt mit dem WM 3300 einen neuen Krautschläger zur mechanischen Krautabtötung im Kartoffelanbau ein. Der Hersteller reagiert damit auf eine entsprechende Nachfrage, hervorgerufen durch das Verbot des krautabtötenden Herbizids „Reglone“. Um eine [...]