Anzeige:
 
Anzeige:

Fendt präsentiert neue Ausstattungspakete für 300, 500 und 700 Vario Traktoren

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.4.2017, 7:31

Quelle:
ltm-ME, Bild: AGCO GmbH
www.fendt.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Im Hinblick auf die Agritechnica 2017 erweitert Fendt die Ausstattungsvarianten für die Fendt Traktoren-Baureihen 300, 500 und 700 Vario, und bietet damit die Möglichkeit, die Spurführung VarioGuide schon ab 100 PS zu ordern. Die neuen Pakete sind ab sofort in der Preisliste und sollen ab Juli 2017 ausgeliefert werden.

Insgesamt bietet Fendt die vier Ausstattungsvarianten Power, PowerPlus, Profi und ProfiPlus für die Baureihen 300 Vario bis 1000 Vario an. Power wird von Fendt als umfassende Serienausstattung mit ideal abgestimmtem Funktionspaket definiert, PowerPlus als umfassende Serienausstattung mit ideal abgestimmtem Funktionspaket inklusive automatischen Assistenzsystemen, Profi als maßgeschneiderte Profi-Ausstattung mit vollwertigem Funktionsumfang und Mehrleistung für hohe Ansprüche (Profi ist nicht für Fendt 300 Vario erhältlich) und ProfiPlus als wegweisendes Innovationspaket mit automatischen Assistenzsystemen für effiziente Höchstleistung.

Wirklich neu ist die Möglichkeit, die Fendt 300 Vario als ProfiPlus mit 7-Zoll-Terminal zu ordern und damit die Modelle Fendt 310, 311, 312 und 313 Vario mit dem voll integrierten Spurführungssystem VarioGuide zu bestellen. Um die Signalgenauigkeit auf die jeweiligen Bedürfnisse abzustimmen, stehen der NovAtel Receiver und der Trimble Receiver mit unterschiedlichen Genauigkeitsstufen von VarioGuide Standard mit +/- 20 cm bis VarioGuide RTK Genauigkeit +/- 2 cm zur Auswahl.
In dieser Ausstattungsvariante bietet Fendt außerdem optional eine externe Hydraulikbetätigung an, die jetzt auch für die rechte Seite zur Verfügung steht, um beispielsweise einen hydraulischen Oberlenker zu bedienen.

Für die Fendt 500 Vario und Fendt 700 Vario ist die PowerPlus Variante neu. Fendt erläutert, dass sich dieses Ausstattungspaket für Betriebe empfiehlt, die einerseits einen geringeren technischen Ausrüstungsbedarf in Bezug auf Hydraulikpumpe, Ventilanzahl oder Terminal haben, trotzdem aber von der hohen Wirtschaftlichkeit der Spurführung profitieren möchten. Auch hier stehen die erwähnten Genauigkeiten zur Auswahl. Fendt unterstreicht, dass in der Baureihe Fendt 700 Vario über 60 Prozent der Traktoren mit einer Vorbereitung von Spurführung bestellt werden. Der Fendt 500 Vario und 700 Vario PowerPlus sind optional mit Rückfahrwarnton und zusätzlicher ISOBUS Gerätesteuerung erhältlich. Zusätzlich ist die 700er PowerPlus Baureihe auf Wunsch mit einer automatischen Lenkbremse bestellbar.

Des Weiteren werden bei allen Traktoren vom Fendt 300 Vario bis zum Fendt 1000 Vario schon ab Mitte 2017 die von der EU Verordnung Nr. 167/2013 geforderten Typgenehmigungen für land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge umgesetzt (gültig ab 01. Januar 2018). Serienmäßig werden alle Fendt Traktoren mit Weitwinkelspiegeln für eine bessere Rundumsicht und damit erhöhte Sicherheit ausgestattet. Die optional bestellbare Rundumleuchte gibt es zukünftig mit sehr langlebigen und leuchtstarken LED Dioden.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Fendt auf landtechnikmagazin.de:

Fendt Pflanzenschutz: Feldspritze Rogator 300 und Selbstfahrer Rogator 600 [18.3.18]

Die Entscheidung, Challenger Produkte in Europa zukünftig unter der Marke Fendt zu vertreiben, beinhaltet naturgemäß nicht nur die Challenger Raupentraktoren sondern auch die Baureihen der angehängten und selbstfahrenden Feldspritzen Rogator 300 und 600. Mehr zu der [...]

Ausgezeichnet: Der neue elektrische Traktor Fendt e100 Vario [4.3.18]

Mit dem neuen e100 Vario debütierte Fendt auf der Agritechnica 2017 im Segment der elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeuge. Der batterieelektrische Fendt e100 Vario, ein Kompakttraktor mit 50 kW, der eine der [...]

ZG Raiffeisen Technik und Fendt feiern 80jähriges Jubiläum [17.2.18]

Seit nunmehr 80 Jahren pflegen die Genossenschaft ZG Raiffeisen und Fendt eine enge Partnerschaft. Damals war Fendt noch ein Familienunternehmen, „Xaver Fendt & Co.“, und die ZG Raiffeisen fungierte als „Badische landwirtschaftliche Zentralgenossenschaft eGmbH“. [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Zunhammer stellt neuen Gülle-Schleppschuhverteiler Glide-Fix vor [4.9.15]

Mit dem Glide-Fix präsentiert Zunhammer auf der Agritechnica 2015 einen neuen Gülle-Schleppschuhverteiler mit 12 und 15 m Arbeitsbreite. Zunhammer setzt auch beim neuen Glide-Fix Gülle-Verteiler seine Leichtbau-Philosophie konsequent um und erreicht trotzdem nach eigenen [...]

Kubota präsentiert neue Traktoren-Serie M7001 [23.9.15]

Mit den neuen Traktoren der Baureihe M7001 zeigt Kubota erstmals Traktoren mit mehr Leistung – tatsächlich bietet das größte Modell bis zu 175 PS (inklusive Power-Boost). Die neue Baureihe umfasst die drei Modelle M7131, M7151 und M7171, die je nach Ausführung über [...]

Neue Ausstattungsmerkmale für die Claas SCORPION [30.4.17]

Die acht SCORPION Teleskoplader mit Hubhöhen von 6,15 bis 8,75 m wurden von Claas mit einem Mini-Update beim Handling versehen und bieten jetzt eine zusätzliche Rüttelfunktion für Schaufelarbeiten, einen neuen Multikuppler sowie mehr Bereifungsoptionen. Wie gehabt [...]

Arbos erweitert Produktprogramm mit neuen Spezialtraktoren 4050F und 4080F [2.4.17]

Die Übernahme des italienischen Traktorenherstellers Goldoni im vergangenen Jahr ermöglicht der Lovol Arbos Gruppe eine bequeme Erweiterung des Traktoren-Sortimentes der Marke Arbos um Spezialtraktoren. Mit den neuen Modellen 4050F und 4080F wurden auf der EIMA 2016 [...]

Der neue Pflanzenschutz-Selbstfahrer Horsch Leeb PT 330 [1.11.15]

Auf der Agritechnica 2015 wird Horsch das Serienmodell des Pflanzenschutz-Selbstfahrers Leeb PT 330 vorstellen. Aufmerksamen Zeitgenossen könnte auffallen, daß dieser schon 2013 als Anwendungsbeispiel für die mit einer Silbermedaille ausgezeichneten Gestängesteuerung [...]