Anzeige:
 
Anzeige:

Iseki stellt neue Standardtraktoren-Serie TJA 8000 vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.1.2014, 7:24

Quelle:
ltm-KE/Bilder: ISEKI-Maschinen GmbH
www.iseki.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der erstmals auf der Agritechnica 2013 vorgestellten neuen Serie TJA 8000 steigt Iseki – bekannt als Hersteller von Kleintraktoren und Maschinen für die Grundstückspflege – in das Marktsegment der kompakten Standardschlepper ein. Die Serie TJA 8000 besteht aus den beiden Modellen TJA 8080 sowie TJA 8100 und eignet sich laut Iseki für den Einsatz in Landwirtschaft, Kommune und GaLaBau gleichermaßen.

Angetrieben werden die beiden neuen Iseki Traktoren von SISU 3-Zylinder-Motoren mit 3,3 l Hubraum, Turbolader inklusive Ladeluftkühlung, Common-Rail-Einspritzung und elektronischem Motormanagement. Die Motoren erfüllen die EU-Abgasnorm Stufe 3 B ohne SCR-/AdBlue-Technik und bieten laut Iseki bei 2.200 U/min eine Motorleistung (nach Norm 97/68 EG) von 60/80 kW/PS beim TJA 8080 und 74/100 kW/PS beim TJA 8100. Die Maximalleistung beziffert Iseki (ohne Angabe einer Norm) mit 63/86 kW/PS beim neuen TJA 8080 und 75/102 kW/PS beim neuen TJA 8100 (jeweils bei 2.000 U/min), das maximale Drehmoment bei 1.500 U/min wird mit 346 Nm für den TJA 8080 und 410 Nm für den TJA 8100 angegeben.

Unterschiede gibt es bei der Getriebeausstattung der beiden Modelle der Serie TJA 8000. So verfügt der TJA 8080 über sechs vollsynchronisierte Gänge, zwei Gruppen, eine serienmäßige Kriechganggruppe und eine elektronische Wendeschaltung (mit Betätigung über Lenkstockhebel) und kommt so auf insgesamt 18 Vorwärts- und 18 Rückwärtsgänge. Beim TJA 8100 kommt zu dieser Ausstattung noch eine zweistufige Lastschaltung hinzu, so dass sich die Gangzahl auf 36 Vorwärts- und 36 Rückwärtsgänge verdoppelt. Der Geschwindigkeitsbereich erstreckt sich bei beiden Getriebe-Versionen laut Iseki vorwärts von 0,3 bis 39 km/h. Der Allradantrieb wird bei der Serie TJA 8000 elektrohydraulisch zugeschaltet (auch beim Bremsen) wobei vier Schaltstufen (Iseki I-turn-System) zur Verfügung stehen für, so Iseki, bodenschonenden, kraftvollen oder maximal wendigen Einsatz. Die Heckzapfwelle bietet bei beiden Modellen die Geschwindigkeiten 540 und 540E, bei der Zuschaltung kann zwischen den drei Stufen Standard, Soft und Supersoft gewählt werden.

Die Hydraulik der Serie TJA 8000 verfügt nach Herstellerangaben über eine Förderleistung von 66 l/min, zwei doppeltwirkende Steuergeräte sind Serienausstattung, einen Joystick gibt es optional. Die Hubkraft des Heckkrafthebers (Kat. 2) mit Freigang- und Lageregelung beim TJA 8080 gibt Iseki mit 2.500 kg an, die des Heckkrafthebers (Kat. 2) mit Freigang-, Lage- und Zugkraftregelung beim TJA 8100 wird mit 3.400 bis 4.100 kg beziffert. Wahlweise können beide Modelle der Serie TJA 8000 mit einer externen Kraftheber-Bedienung auf den Heckkotflügeln ausgerüstet werden. Ebenfalls optional für beide Typen erhältlich ist wahlweise eine Zuidberg-Fronthydraulik (bis zu 1.800 kg Hubkraft laut Hersteller) nebst Frontzapfwelle oder eine kommunale Anbauplatte.

Serienmäßig stattet Iseki die TJA 8000 Traktoren mit einer vollintegrierten Komfortkabine mit ebenem Kabinenboden aus. Zur Serienausstattung der Kabine zählen unter anderem die Klimaanlage, Front- und Heckscheibenwischer sowie je zwei Arbeitsscheinwerfer vorne und hinten.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Pfanzelt stellt neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac vor [18.6.15]

Pfanzelt erweitert sein Traktoren-Programm und bietet zukünftig neben dem bekannten Systemschlepper Pm Trac den neuen Kommunal-Geräteträger K-Trac an. Der Pfanzelt K-Trac ist mit zwei unterschiedlichen Motorleistungen als K-Trac 2380 4f sowie als K-Trac 2385 4f [...]

Fendt mit überarbeitetem Quaderballenpressen-Programm [26.3.14]

AGCO/Fendt hat sein Quaderballenpressen-Programm überarbeitet und stattet die sechs Modelle 870, 990, 1270, 1290, 1290 XD und 12130 mit verbesserter Ballenpresskammer, elektronischer Ballenlängenverstellung, modifizierter Tandemachse, automatischer Kettenschmierung sowie [...]

Neue Anhängespritze PHAROS 4600 von Vogel & Noot auf den DLG-Feldtagen 2016 [8.5.16]

Vogel & Noot präsentiert mit der neuen PHAROS 4600 eine Anhängespritze, die sich durch ein innovatives Fahrwerk, bequeme, fehlerfreie und exakte Dosierung sowie ein präzise arbeitende Gestänge auszeichnet. Die neue PHAROS 4600 wird sowohl auf dem Vogel-&-Noot-Stand im [...]

Massey Ferguson führt neue Mähdrescher ACTIVA S 7345 PL und 7347 PL mit ParaLevel-Hangausgleich ein [13.8.17]

Massey Ferguson bietet die 5- beziehungsweise 6-Schüttler-Mähdrescher ACTIVA S 7345 und ACTIVA S 7347 jetzt neu auch mit ParaLevel-Hangausgleich an. Der Namenszusatz „PL“ kennzeichnet diese technische Ausstattung, die laut Hersteller einen Hangausgleich von bis zu 20% [...]

SILOKING SelfLine Smart 5 – der neue selbstfahrende Futtermischwagen für kleinere und spezialisierte Betriebe [26.11.13]

Mayer Maschinenbau präsentierte auf der Agritechnica 2013 erstmals den neuen selbstfahrenden Futtermischwagen SILOKING SelfLine Smart 5 mit 5 cbm Behältervolumen. Entwickelt hat Mayer den neuen SILOKING Selbstfahrer insbesondere für die neuen wachsenden Exportmärkte. [...]

Intelligent vernetzte Rübenlogistik mit ROPA R-Connect farmpilot [24.4.18]

ROPA präsentierte gemeinsam mit arvato Systems auf der Agritechnica 2017 das neue, intelligent vernetzte Farm- und Logistik-Managementsystem R-Connect farmpilot, das eine wesentliche Effizienzsteigerung in der Zuckerrüben-Logistik ermöglichen soll. R-Connect farmpilot [...]