Anzeige:
 
Anzeige:

Kubota präsentiert neue Traktoren-Serie M7001

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.9.2015, 7:24

Quelle:
ltm-ME
www.kubota.de

14 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen Traktoren der Baureihe M7001 zeigt Kubota erstmals Traktoren mit mehr Leistung – tatsächlich bietet das größte Modell bis zu 175 PS (inklusive Power-Boost). Die neue Baureihe umfasst die drei Modelle M7131, M7151 und M7171, die je nach Ausführung über ein mechanisches Lastschaltgetriebe oder ein stufenloses Getriebe verfügen.

Angetrieben werden die Kubota M7001 Traktoren vom Kubota V6108, einem 4-Zylinder-Motor mit erstaunlichen 6,1 l Hubraum, der die Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4 final durch CRS, SCR, DPF und EGR erfüllt – also Common-Rail-Einspritzung, AdBlue mit SCR-Katalysator, einem Dieselpartikelfilter und externer Abgasrückführung. Kubota beziffert die Nennleistung des M7131 mit 96/130 kW/PS, die des M7151 mit 110/150 kW/PS und die des M7171 mit 125/170 kW/PS (alle Angaben nach 97/68 EG), die Boost-Leistungen mit 150, 170 respektive 175 PS. Die Kapazität des Dieseltanks beträgt nach Herstellerangaben 330 l und die des AdBlue-Tankes 38 l.

Kubota bietet die neuen M7001 in drei Versionen an: Standard, Premium und Premium K-VT. Standard- und Premium-Modelle verfügen über ein 4-fach-Lastschaltgetriebe mit 6 Gruppen und dementsprechend über 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgängen. Zusätzlich bietet Kubota ein Kriechganggetriebe an, das die Anzahl der Gänge auf jeweils 40 erhöht. Der Premium K-VT (Kubota Variable Transmission) ist mit einem stufenlosen Getriebe ausgestattet; alle Getriebevarianten und die Hinterachse stammen von ZF. Die Höchstgeschwindigkeit liegt wahlweise bei allen Modellen und Versionen bei 40 oder 50 km/h. Um den Dieselverbrauch zu senken, lässt sich für Transportfahrten der ECO-Modus einschalten, der bei verringerter Motordrehzahl einfach die Höchstgeschwindigkeit hält. Zusätzlich setzt Kubota beim Lastschaltgetriebe auf das sogenannte „Optimum Speed Change Control“ das beispielsweise im Transport-Modus die Gänge automatisch anpasst oder im Feld-Modus beim Anheben der Dreipunkt-Hydraulik automatisch zwei Gänge runterschaltet. Beim Stufenlosgetriebe gibt es zudem eine dynamische Bremsfunktion, um bei Bergabfahrten die Motorbremswirkung nutzen zu können.

Die Standard-Modelle der Kubota M7001-Serie verfügen über ein offenes Hydrauliksystem mit einer 80-l-Pumpe und drei mechanischen Steuergeräten (optional ist ein weiteres Steuergerät lieferbar). Bei beiden Premium-Modellen setzt Kubota auf ein geschlossenes Load-Sensing-System mit einer 110-l-Pumpe und vier elektronischen Steuergeräten; optional ist auch hier ein weiteres verfügbar. Die Heckzapfwelle, die per Knopfdruck an- und ausgeschaltet werden kann, verfügt über die vier Drehzahlen 540/540E/1000/1000E, die optionale Frontzapfwelle über 1.000 U/min. Die Heckzapfwelle weist neben einer Automatikfunktion, die die Zapfwelle beim Anheben und Absenken des Heckkrafthebers aus- beziehungsweise einschaltet, auch eine externe Bedienung an den Heckkotflügeln auf. Die Dreipunkt-Hydraulik im Heck bietet laut Kubota satte 9.000 kg Hubkapazität, der Frontkraftheber mit nach Herstellerangaben 3.500 kg Hubkraft ist optional erhältlich.

Bedient werden Standard-, Premium- und Premium-KV-T-Modelle der M7001 Serie mit Hilfe von zwei unterschiedlichen Multifunktions-Joysticks – der Joystick steuert die Hauptfunktionen wie Geschwindigkeitswechsel, Fahrtrichtungswechsel, Heckkraftheber und beim Premium zwei elektronische Hydrauliksteuergeräte. Der Joystick befindet sich bei der Standard-Version in der Bedienkonsole auf dem rechten Kotflügel, während Fahrer eines M7001 Premium oder Premium KV-T in den Genuss einer komfortablen Bedienarmlehne kommen, in der dann auch der Joystick seinen Platz findet. Bei den Premium- und Premium KV-T-Modellen gehört auch ein 7-Zoll-Touchscreen zur Serienausstattung, der optional durch ein 12-Zoll-Modell ersetzt werden kann. Die ISOBUS-kompatiblen Terminals dienen unter anderem zur Bedienung des Vorgewendemanagements und von ISOBUS-Anbaugeräten sowie der Anzeige von GPS-Spurführung und Kamera-Bild. Die Ausrüstung der neuen Kubota M7001 Traktoren mit GPS-Empfänger und automatischer Lenkung ist ab Werk möglich.

Kubota hebt besonders den Komfort der Kabine der M7001-Traktoren hervor: Die gut gedämmte 4-Pfosten-Kabine kann mechanisch oder pneumatisch gefedert werden. Zusätzlich verfügt die Vorderachse (Dana) über eine dreistufige Federung (sportlich, komfortabel, weich), die sich gegebenenfalls auch blockieren lässt. Unter dem Beifahrersitz befindet sich ein Staufach.

Kubota zeigt die neuen M7001 Traktoren und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2015 in Halle 7, Stand A35.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Neuer FC2-221 ergänzt Kubota-Frontmäher-Baureihe [14.6.24]

Kubote erweitert das Frontmäher-Sortiment mit dem neuen FC2-221, der sich laut Kubota durch ein kompaktes Design auszeichnet, das sich von den Modellen der Frontmäher-Baureihe abhebt. Mit dieser kompakten und wendigen Maschine wird die Frontmäher-Palette im unteren [...]

Kubota: Neue Industrieallianz zur Förderung der Entwicklung von Wasserstoffmotoren [13.4.24]

Kubota setzt nach eigenen Angaben seinen Weg in eine klimaneutrale Zukunft fort und ist der Allianz Wasserstoffmotor e.V. beigetreten, einer Organisation, die Wissen aus Industrie und Forschung bündelt. Die Mitgliedschaft der Kubota Business Unit Engine Europe ist die [...]

Kubota zeigt neue Generation an klappbaren Kreiseleggen PH3001F [3.4.24]

Mit den neuen PH3001F stellt Kubota eine neue Generation an Kreiseleggen vor, die vollständig ISOBUS-kompatibel sind und Funktionen wie Tiefen- und Planierbalkenverstellung während der Fahrt bieten. Die neue Kreiselegge Kubota PH3001F ist in zwei Ausführungen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sulky führt neue Anbau-Düngerstreuer-Baureihe DX ein [15.2.15]

Sulky führt mit der Baureihe DX eine Düngerstreuer-Serie für den Dreipunktanbau ein, die aus den vier Modellen DX20, DX20+, DX30 und DX30+ besteht. Neben Behälterinhalt, Streubreite und Nutzlast unterscheiden sich die vier Typen auch in ihrer Grundausstattung und den [...]

New Holland präsentiert neue Mähdrescher der Baureihen CX5 und CX6 [5.7.18]

Jeweils zwei neue 5- und 6-Schüttler-Mähdrescher umfassen die New Holland Baureihen CX5 und CX6, die sich durch die Modellvarianten Standard, Laterale und Hillside an eine Vielzahl von Erntesituationen anpassen lassen. Besonderes Augenmerk legte New Holland bei der [...]

Annaburger zeigt Muldenkipper Hardliner 22.15 [14.11.16]

Mit dem neuen Hardliner 22.15 präsentiert Annaburger einen traktorgezogenen Halfpipe-Kipper für den Baustellen-Betrieb. Hauptaugenmerk lag bei der Konstruktion des neuen Hardliner 22.15 auf einem hohen Kippwinkel und der Standsicherheit. Um dem neuen Muldenkipper [...]