Anzeige:
 
Anzeige:

Kubota präsentiert neue Traktoren-Serie M7001

Info_Box

Artikel eingestellt am:
23.9.2015, 7:24

Quelle:
ltm-ME
www.kubota.de

14 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den neuen Traktoren der Baureihe M7001 zeigt Kubota erstmals Traktoren mit mehr Leistung – tatsächlich bietet das größte Modell bis zu 175 PS (inklusive Power-Boost). Die neue Baureihe umfasst die drei Modelle M7131, M7151 und M7171, die je nach Ausführung über ein mechanisches Lastschaltgetriebe oder ein stufenloses Getriebe verfügen.

Angetrieben werden die Kubota M7001 Traktoren vom Kubota V6108, einem 4-Zylinder-Motor mit erstaunlichen 6,1 l Hubraum, der die Abgasnorm EU Stufe IV/Tier 4 final durch CRS, SCR, DPF und EGR erfüllt – also Common-Rail-Einspritzung, AdBlue mit SCR-Katalysator, einem Dieselpartikelfilter und externer Abgasrückführung. Kubota beziffert die Nennleistung des M7131 mit 96/130 kW/PS, die des M7151 mit 110/150 kW/PS und die des M7171 mit 125/170 kW/PS (alle Angaben nach 97/68 EG), die Boost-Leistungen mit 150, 170 respektive 175 PS. Die Kapazität des Dieseltanks beträgt nach Herstellerangaben 330 l und die des AdBlue-Tankes 38 l.

Kubota bietet die neuen M7001 in drei Versionen an: Standard, Premium und Premium K-VT. Standard- und Premium-Modelle verfügen über ein 4-fach-Lastschaltgetriebe mit 6 Gruppen und dementsprechend über 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgängen. Zusätzlich bietet Kubota ein Kriechganggetriebe an, das die Anzahl der Gänge auf jeweils 40 erhöht. Der Premium K-VT (Kubota Variable Transmission) ist mit einem stufenlosen Getriebe ausgestattet; alle Getriebevarianten und die Hinterachse stammen von ZF. Die Höchstgeschwindigkeit liegt wahlweise bei allen Modellen und Versionen bei 40 oder 50 km/h. Um den Dieselverbrauch zu senken, lässt sich für Transportfahrten der ECO-Modus einschalten, der bei verringerter Motordrehzahl einfach die Höchstgeschwindigkeit hält. Zusätzlich setzt Kubota beim Lastschaltgetriebe auf das sogenannte „Optimum Speed Change Control“ das beispielsweise im Transport-Modus die Gänge automatisch anpasst oder im Feld-Modus beim Anheben der Dreipunkt-Hydraulik automatisch zwei Gänge runterschaltet. Beim Stufenlosgetriebe gibt es zudem eine dynamische Bremsfunktion, um bei Bergabfahrten die Motorbremswirkung nutzen zu können.

Die Standard-Modelle der Kubota M7001-Serie verfügen über ein offenes Hydrauliksystem mit einer 80-l-Pumpe und drei mechanischen Steuergeräten (optional ist ein weiteres Steuergerät lieferbar). Bei beiden Premium-Modellen setzt Kubota auf ein geschlossenes Load-Sensing-System mit einer 110-l-Pumpe und vier elektronischen Steuergeräten; optional ist auch hier ein weiteres verfügbar. Die Heckzapfwelle, die per Knopfdruck an- und ausgeschaltet werden kann, verfügt über die vier Drehzahlen 540/540E/1000/1000E, die optionale Frontzapfwelle über 1.000 U/min. Die Heckzapfwelle weist neben einer Automatikfunktion, die die Zapfwelle beim Anheben und Absenken des Heckkrafthebers aus- beziehungsweise einschaltet, auch eine externe Bedienung an den Heckkotflügeln auf. Die Dreipunkt-Hydraulik im Heck bietet laut Kubota satte 9.000 kg Hubkapazität, der Frontkraftheber mit nach Herstellerangaben 3.500 kg Hubkraft ist optional erhältlich.

Bedient werden Standard-, Premium- und Premium-KV-T-Modelle der M7001 Serie mit Hilfe von zwei unterschiedlichen Multifunktions-Joysticks – der Joystick steuert die Hauptfunktionen wie Geschwindigkeitswechsel, Fahrtrichtungswechsel, Heckkraftheber und beim Premium zwei elektronische Hydrauliksteuergeräte. Der Joystick befindet sich bei der Standard-Version in der Bedienkonsole auf dem rechten Kotflügel, während Fahrer eines M7001 Premium oder Premium KV-T in den Genuss einer komfortablen Bedienarmlehne kommen, in der dann auch der Joystick seinen Platz findet. Bei den Premium- und Premium KV-T-Modellen gehört auch ein 7-Zoll-Touchscreen zur Serienausstattung, der optional durch ein 12-Zoll-Modell ersetzt werden kann. Die ISOBUS-kompatiblen Terminals dienen unter anderem zur Bedienung des Vorgewendemanagements und von ISOBUS-Anbaugeräten sowie der Anzeige von GPS-Spurführung und Kamera-Bild. Die Ausrüstung der neuen Kubota M7001 Traktoren mit GPS-Empfänger und automatischer Lenkung ist ab Werk möglich.

Kubota hebt besonders den Komfort der Kabine der M7001-Traktoren hervor: Die gut gedämmte 4-Pfosten-Kabine kann mechanisch oder pneumatisch gefedert werden. Zusätzlich verfügt die Vorderachse (Dana) über eine dreistufige Federung (sportlich, komfortabel, weich), die sich gegebenenfalls auch blockieren lässt. Unter dem Beifahrersitz befindet sich ein Staufach.

Kubota zeigt die neuen M7001 Traktoren und weitere Neuheiten auf der Agritechnica 2015 in Halle 7, Stand A35.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Kubota investiert 55 Millionen Euro in neues europäisches F&E-Zentrum für Traktoren [18.7.18]

Die Kubota Corporation will mit Investitionen von rund 55 Millionen Euro in das neue europäische Zentrum für Forschung und Entwicklung in Crépy-en-Valois, Frankreich, Präsenz und Kundennähe in Europa weiter ausbauen. Kubotas neuer F&E Standort soll bis 2020 voll [...]

Kubota führt neue Universalsämaschinen SC1000 und SC1000C ein [26.6.18]

Im Bereich Sätechnik präsentiert Kubota die neue Universalsämaschine SC1000 als starre Ausführung in 3 und 4 m Arbeitsbreite. Diese Baureihe ist als Standard Version (SC1000) oder als Dünger-Saat-Version (SC1000C) erhältlich. Die SC1000 wurde laut Kubota für hohe [...]

Kubota präsentiert neue Motoren und neue Europa-Strategie [18.5.18]

Auf der INTERMAT 2018 (Fachmesse für Baumaschinen und Bautechnik), die vom 23 bis 28. April in Paris stattfand, zeigte Kubota die neue Baureihe „09“, die über 200 PS Leistung liefert, den neuen 3-Zylindermotor WG1903, den neuen V1505-CR-T und den Prototypen eines [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Strautmann stellt neuen Tieflader-Stalldungstreuer TS 1601 vor [12.9.17]

Mit dem neuen einachsigen TS 1601 stellt Strautmann auf der Agritechnica 2017 erstmals einen Stalldungstreuer in Tieflader-Bauweise vor. Der neue Strautmann TS 1601 zeichnet sich durch eine nach unten konisch zulaufende Wanne aus, die die Verwendung einer großen Bereifung [...]

Kuhn erweitert Futtermischwagen-Baureihe PROFILE COMPACT [29.4.16]

Mit dem neuen PROFILE COMPACT 1580 zeigt Kuhn einen gezogen Futtermischwagen, der trotz 15 m³ Fassungsvermögen wendig genug ist, um auch in engen Ställen agieren zu können. Die Baureihe PROFILE COMPACT umfasst jetzt insgesamt fünf Modelle mit 14, 15, 16,18 und 20 m³ [...]

Vicon stellt neues Butterfly-Mähwerk EXTRA 7100T vor [8.7.16]

Bei der neuen Mähwerkskombination Vicon EXTRA 7100T lag das Hauptaugenmerk der Konstruktion auf hoher Flächenleistung und optimierter Bodenanpassung. In Kombination mit einem 3,50-m-Frontmähwerk beziffert Vicon die maximale Arbeitsbreite der neuen EXTRA 7100T mit 10,20 m [...]

Neuer Joskin Ansaugrüssel erlaubt maximale Flexibilität bei der Befüllung von Güllefässern [17.4.17]

Joskin erweitert sein Angebot an Gülle-Ansaugrüsseln um ein neues Modell mit Drehpunkt vorne oben am Güllefass. Der dreigelenkige Aufbau und ein Schwenkbereich von 360 Grad sollen einen flexiblen Einsatz des Ansaugrüssels in allen erdenklichen Pumpsituationen [...]

New Holland CR-Mähdrescher mit neuen Ausstattungsmerkmalen [21.4.14]

New Holland präsentierte auf der Agritechnica 2013 die bekannten Twin Rotor-Modelle CR8070, CR8080, CR9070, CR9080 und CR9090 der Mähdrescherbaureihe CR mit neuen (optionalen) Ausstattungsmerkmalen. Vorgestellt wurden der neue Zuführrotor mit integriertem dynamischem [...]