Anzeige:
 
Anzeige:

Kubota zeigt neue MGX III Traktoren-Serie

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.2.2017, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bild: Kubota Deutschland GmbH
www.kubota.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Kubota MGX III Traktoren-Serie besteht aus den fünf Modellen M95GX III, M105GX III, M115GX III, M125GX III und M135GX III im Leistungsbereich von 104 bis 143 PS. Bei Motor und Getriebe handelt es sich um Eigenentwicklungen – Kubota sieht die neue Serie als Multitalent unter den Profi-Traktoren. Im Vergleich zur Vorgänger Baureihe MGX II (die aus vier Modellen bestand) bietet die neue Serie neben einem zusätzlichen Modell zahlreiche Verbesserungen.

Kubota setzt bei der neuen MGX III Serie auf zwei verschiedene 4-Zylindermotoren, die allerdings beide durch eine Kombination aus Common-Rail-Einspritzung, Dieseloxydationskatalysator, Dieselpartikelfilter, SCR-Katalysator und wassergekühlter Abgasrückführung die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f erfüllen. Der kleinere Motor (V3800-CR-TIEF4) verfügt über 3,8 l Hubraum und leistet im M95GX III 77/104 kW/PS respektive im M105GX III 81/111 kW/PS. Der größere Motor (V6108-CR-TIEF4) bietet satte 6,1 l Hubraum und leistet im M115GX III 90/123 kW/PS, im M125GX III 98/133 kW/PS und im M135GX III 105/143 kW/PS (alle Motorleistungen sind Herstellerangaben nach 97/68/EG). Interessanterweise bewirbt Kubota die neue Baureihe mit einem Leistungsbereich von 90 bis 140 PS, und dem Novum, einen unter 100-PS-Traktor in dieser Reihe anzubieten. Dieser Umstand legt die Vermutung nahe, dass es sich bei den angegebenen Motorleistungen um Maximalleistungen handelt – eine Rückfrage beim Hersteller brachte leider kein Ergebnis. Beide Motoren verfügen serienmäßig über zwei Speichervoreinstellungen, einen konstanten Drehzahlmodus und eine Motordrehzahlbegrenzung (Schritte von 10 U/min). Den Inhalt des Kraftstofftankes beziffert Kubota bei allen Modellen mit 190 l, den des AdBlue-Tankes mit 16 l.

Beim Getriebe der neuen MGX-III-Traktoren setzt Kubota auf ein 8-stufiges Lastschaltgetriebe, das in drei Gruppen 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgänge bietet; durch die optionale Erweiterung um eine Kriechganggruppe lässt sich diese Gangzahl auf 32 V+R erhöhen. Beim sogenannten Intelli-Shift-Getriebe werden die Gänge über einen Schalthebel per Knopfdruck geschaltet, die Lastschaltstufen können aber auch mit zwei Knöpfen an der Bedienarmlehne korrigiert werden. Wie von einem japanischen Hersteller nicht anders zu erwarten, kann das Schalten auch automatisiert erfolgen – verschiedene Modi für Straße oder Acker sollen dem Fahrer die Schaltarbeit komplett abnehmen. Apropos Straße: Die Höchstgeschwindigkeit beziffert Kubota mit 40 km/h. Serienmäßig verfügt die neue Kubota MGX III Serie über eine 2-Fach-Zapfwelle (540/1.000 U/min), optional bietet Kubota auch die Drehzahlkombination 540/540 E an – eine Drei- oder Vierfachzapfwelle kann Kubota bei diesen Traktoren nicht liefern. Ebenfalls als Wunschausstattung ist eine 1000er-Frontzapfwelle erhältlich.

Für die Hydraulik der Modelle mit 3,8-l-Motor (M95GX III, M105GX III) steht nach Herstellerangaben eine Pumpförderleistung von 76,3 l/min und für die Modelle mit 6,1-l-Motor von 82,5 l/min zur Verfügung, die 5.000 respektive 6.100 kg Hubkapazität im Heck ermöglicht. Diese Hubkräfte werden durch außenliegende Hydraulikzylinder realisiert. Die Standardausführung der neuen MGX-III-Traktoren ist mit 2 externen Ventilen ausgestattet, auf Wunsch sind auch 3 oder 4 erhältlich.

Besondere Aufmerksamkeit wurde der Wendigkeit der MGX III zu Teil: Das Bi-Speed-Lenksystem erhöht ab einem Lenkeinschlag von 35° die Drehzahl der Vorderräder und der Kegelantrieb der Vorderachse soll bis zu 55° Lenkeinschlag erlauben. Den Wenderadius beziffert Kubota mit 4,1 m bei den 3,8-l-Modellen und mit 4,5 m bei den 6,1-l-Traktoren. Die optionale Vorderachsfederung umfasst auch eine Vorderachsenfedersperre und eine Lasteinstellung.

In der großzügigen Kabine der neuen Kubota-Baureihe MGX III wurde nach Herstellerangaben viel Wert auf logische Bedienung und Komfort gelegt. So soll eine strikte Farbkodierung die Bedienung und das neu gestaltete Armaturenbrett die Kontrolle der Traktorendaten erleichtern. Klimaanlage, Schiebedach und Radio gehören ebenso zur Serienausstattung wie der luftgefederte Fahrersitz und der Beifahrersitz. Optional erhältlich sind eine rechte Polycarbonat-Tür, eine Polycarbonat-Heckscheibe und zusätzliche LED-Arbeitslampen für Front und Heck.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Mehr Performance: Neue Kubota M7003 Traktoren [1.5.20]

Mit der M7003 Baureihe, die die Modelle 7133, 7153 und 7173 umfasst, präsentiert Kubota die Nachfolger der M7002 Traktoren (M7132, M7152, 7172) im Leistungssegment von 130 bis 170 PS. Die neuen Traktoren sollten schon im ersten Quartal 2020 verfügbar sein und kombinieren [...]

Kubota investiert in indischen Hersteller Escorts Limited [4.4.20]

Die Kubota Corporation gibt bekannt, dass sie in einen der führenden indischen Traktorenhersteller, Escorts Limited, investiert. Mit dieser Investition geht Kubota einen wichtigen Schritt zu mehr Präsenz am indischen Markt, der als weltweit größter Absatzmarkt für [...]

Mark Sticotti neuer Regional Sales Manager im Kubota-Team [21.3.20]

Wie Kubota mitteilt, hat Mark Sticotti zum 1.3.2020 die Gebiete Baden-Württemberg und das süd-westliche Allgäu im Kubota Regional Sales Manager Team übernommen. Mit Mark Sticotti ergänzt ein Vertriebsprofi das Kubota-Team. Der 44-jährige Familienvater (drei Kinder) [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Tanco zeigt neue S-Serie mit AutoWrap und VariWrap Wickelgeräten [9.11.15]

Zur Agritechnica 2015 präsentiert Tanco die neue S-Serie mit Schneidvorrichtung, die die Tanco 1320 Wickler ersetzt und aus den Baureihen AutoWrap S und VariWrap S besteht. In der Tanco VariWrap-Serie gibt es erstmalig einen Rundballenwickler, den VariWrap S300, der mit [...]

Kleines Update für Fendt Traktoren-Serie 700 Vario [3.8.14]

Im Zuge eines kleinen Updates erhält die Fendt 700 Vario Baureihe mit den Modellen 714, 716, 718, 720, 722 und 724 eine geringfügig modifizierte Motorisierung zur Einhaltung der Abgasnorm EU Stufe 4/Tier 4 Final sowie einige wenige neue Ausstattungsdetails. Den [...]

Vicon präsentiert mit der FastBale erste Non-Stop Festkammer-Press-Wickelkombination [28.11.14]

Auf der SIMA 2015 wird Vicon mit der FastBale eine Doppel-Innovation vorstellen: Zum einen die erste Non-Stop Festkammer-Presse und zum anderen die erste Non-Stop Press-Wickelkombination. Die Experten-Jury der SIMA würdigt diese Weltneuheit(en) und zeichnet die Vicon [...]