Anzeige:
 
Anzeige:

Lindner präsentiert neue stufenlose Lintrac 80 und Lintrac 100

Info_Box

Artikel eingestellt am:
19.9.2021, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bilder: ltm-KE und ltm-ME

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Lindner stellt mit den neuen Lintrac 80 und Lintrac 100 zwei weitere stufenlose Lintrac Traktoren vor und ersetzt mit den beiden Modellen den Lintrac 90. Nachdem es zwischenzeitlich auch Lintrac-Modelle mit Lastschaltgetriebe gibt (ein Artikel zu diesen folgt) tragen alle Lintrac mit Stufenlosgetriebe jetzt den Zusatz LDrive.

Die stufenlose Lindner Lintrac Baureihe umfasste bis dato den Lintrac 90 und den Lintrac 130. Die beiden neuen Lintrac 80 und Lintrac 100 LDrive ersetzen das kleinere Modell und wurden gleichzeitig für die beiden Haupteinsatzzwecke des Vorgängers hin optimiert. So richtet sich der Lintrac 80 LDrive an die Berglandwirtschaft, während der Lintrac 100 LDrive die Bedürfnisse der Grünlandprofis in topographisch flacheren Regionen zu erfüllen sucht.

Angetrieben werden der neue Lintrac 80 und Lintrac 100 LDrive von einem 4-Zylinder-Perkins-Motor (904J-E36TA) mit 3,6 l Hubraum, der nach Unternehmensangaben die Abgasnorm der Stufe V erfüllt und schon im Lintrac 130 Verwendung findet. Die Leistung des Lintrac 80 LDrive beziffert Lindner nach ISO 14396 mit 74/101 kW/PS und die des Lintrac 100 LDrive mit 86/117 kW/PS. Das maximale Drehmoment bei 1.500 U/min der Common-Rail-Motoren mit Ladeluftkühlung sowie Visko-Lüfter gibt Lindner mit 450 Nm für den Lintrac 80 LDrive und mit 500 Nm für den Lintrac 100 LDrive an.

Lindner setzt bei den beiden neuen Lintrac 80 und 100 LDrive auf das druckumlaufgeschmierte TMT9-ZF-Stufennlosgetriebe, dessen Höchstgeschwindigkeit das Unternehmen mit 40 km/h angibt. Bedient wird das Getriebe per LDrive, es umfasst eine lastschaltbare Wendeschaltung und erlaubt die Zuschaltung des lastschaltbaren Allrad-Antriebes sowie die der hinteren Differentialsperre per Knopfdruck. Die aktive Stillstandsregelung, die den Traktor über das Getriebe anhält, ohne zu bremsen, fand nach Firmenangaben beim Lintrac 130 viel Zuspruch und wird deshalb auch bei den neuen Lintrac 80 und 100 LDrive eingesetzt.
Die lastschaltbare Heck-Zapfwelle bietet die Geschwindigkeiten 430/540/750/1000 U/min und auf Wunsch ist eine 1000er-Frontzapfwelle erhältlich.
Serlbstverständlich können auch die beiden neuen Lindner Lintrac LDrive mit der im Standardschlepper-Segment einzigartigen 4-Rad-Lenkung ausgestattet werden, die nach Herstellerangaben beim Lintrac 80 LDrive einen Wendekreisdurchmesser von 7,0 und beim Lintrac 100 LDrive von 7,5 m ermöglicht und so die Wendigkeit nicht nur beim Frontladereinsatz deutlich erhöht. Zudem kann mit dem Lenkmodus „Hundegang” die Abdrift des Schleppers am Seitenhang ausgeglichen werden – für einen Bergtraktor natürlich besonders vorteilhaft.

Die Load-Sensing-Hydraulik der neuen Lindner Lintrac 80 und 100 LDrive ist von Bosch-Rexroth und arbeitet mit einer Axialkolbenpumpe, die nach Firmenangaben 200 bar und eine Förderleistung von serienmäßig 88 l/min und optional 100 l/min schafft. Die Hubkraft des Heckkrafthebers beziffert Lindner mit 3.500 kg, die der optionalen, wahlweise rumpf- oder achsgeführten, Fronthydraulik mit 2.500 kg.

Die auffälligsten Unterschiede zwischen den Modellen Lintrac 80 und Lintrac 100 LDrive zeigen sich (neben der durchweg höheren Leistung des Lintrac 100 LDrive) beim Radstand von 2.304 mm (Lintrac 80 LDrive) und 2.375 mm (Lintac 100 LDrive) und bei der Höhe von 2.453 mm (Lintrac 80) und 2.583 mm (Lintrac 100). Für die unterschiedlichen Radstände zeichnen die unterschiedliche Einsatzzwecke ebenso verantwortlich wie für die unterschiedlichen Höhen: Der wendigere, kompakte Lintrac 80 ist mit einem Schwerpunkt von nur 850 mm hangtauglicher und schafft Lindner zufolge bis zu 60 % Steigung. Im Gegensatz dazu wird der Fahrkomfort des Lintrac 100 LDrive einerseits durch den längeren Radstand verbessert und anderseits verfügt dieser über einen ebenen Kabinenboden; zusätzlich kann der Lintrac 100 LDrive auf Wunsch mit einer größeren Bereifung sowie einem größeren Tank ausgerüstet werden. Über eine mechanische Kabinenfederung verfügen beide Modelle.
Das Design der beiden neuen Lintrac LDrive unterscheidet sich, wenn auch nur geringfügig: Der neue Lintrac 80 LDrive verfügt über eine niedrigere Dachhaube und eckige Dachscheinwerfer vorne.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Lindner auf landtechnikmagazin.de:

Lindner löst mit neuer Serie Lintrac LS Baureihe Geotrac ab [7.11.21]

Lindner schickt die beliebte Baureihe Geotrac nach 25 Dienstjahren endgültig in den wohlverdienten Ruhestand und führt mit den neuen Lintrac LS Traktoren die Nachfolger ein. Mit den drei Modellen Lintrac 75 LS, Lintrac 95 LS und Lintrac 115 LS deckt diese mit [...]

Lindner sucht die besten Spritsparer 2021 [26.6.21]

Bis zum 31. September sind bei der Lindner-Spritsparmeisterschaft 2021 Lindner-Besitzer*Innen eingeladen, ihre Einsätze, ihre Arbeitsstunden und die jeweiligen Verbrauchsdaten zu dokumentieren. Die Teilnahme erfolgt per Traclink mobile App oder über die Lindner-Community [...]

Farming Simulator League: Lindner-Team im großen Finale [29.8.20]

Seit 2019 verspricht die Farming Simulator League (FSL) Hochspannung für alle eSports-Freunde. Seit dem Startschuss ist der Tiroler Landmaschinenspezialist Lindner mit einem sechsköpfigen Team und dem virtuellen Lintrac 90 bei der Serie mit dabei. Bis März/April 2020 [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue dynamische Kreiselentlastung für Krone Vierkreisel-Mittelschwader Swadro 1400 Plus [19.6.17]

Eine optimale Bodenanpassung auch in extrem kupiertem Gelände oder auf schlecht tragfähigen Böden, wie beispielsweise Moorböden, verspricht Krone für den Vierkreisel-Mittelschwader Swadro 1400 Plus mit der dynamische Kreiselentlastung, die jetzt als neue [...]

Mehr Sicherheit beim Bremsen mit Anhänger durch neues New Holland IBS [26.9.18]

New Holland stellt mit IBS ein intelligentes Anhängerbremssystem vor, das die Sicherheit beim Fahren mit pneumatisch oder hydraulisch gebremsten Anhängern oder Anbaugeräten deutlich erhöht, indem es, basierend auf der Traktorverzögerung, die Schubkräfte des Anhängers [...]

Landini zeigt Sondermodell des Spezialtraktors Rex4 [25.3.19]

Auf der SIMA 2019 präsentierte Landini das metallic-blaue Sondermodell „Model YEAR 2019“ des Rex4 Spezialtraktors mit mattschwarzen Felgen. Die sechs Modelle 070, 080, 090, 100, 110 und 120 des Landini Rex4 agieren im Maximalleistungssegment von 70 bis 112 PS und sind [...]

SILOKING debütiert mit elektrischem, selbstfahrenden Futtermischwagen TruckLine 4.0 Compact 8 [11.12.16]

Mit dem neu vorgestellten Selbstfahrer TruckLine 4.0 Compact 8 macht Siloking einen Schritt in die Welt der eMobilität. Der selbstfahrende Futtermischwagen mit Fremdbeladung ist zu 100 % elektrisch angetrieben und soll ab dem 2. Quartal 2017 im Handel erhältlich sein. [...]

Dabekausen zeigt neue Ausleger-Böschungsmäher McConnel Baureihe 75 [11.5.17]

Mit den neuen 75er Böschungsmähern von McConnel zeigt JJ Dabekausen eine Serie von Ausleger-Böschungsmähern, die sich durch ein besonders innovatives Kühlsystem auszeichnen, das Ölablagerungen verhindern soll. Der demopark-Neuheiten-Jury war die neue Baureihe eine der [...]

Fast vergessen: Schlüter Traktoren mit Luftkühlung [20.8.17]

Den Namen Schlüter verbinden wohl die meisten unwillkürlich mit leistungsstarken Großtraktoren – auch wenn Super, Super Trac, Profi Trac und Co. teilweise das Prototypen-Stadium nicht verließen. Weitgehend unbekannt sind jedoch die in durchaus beachtlichen [...]