Anzeige:
 
Anzeige:

Massey Ferguson führt die neuen MF 3700 Spezialtraktoren ein – neue Variante WF erweitert Einsatzspektrum

Info_Box

Artikel eingestellt am:
22.1.2018, 7:24

Quelle:
ltm-KE, Bilder: ltm-KE, Massey Ferguson
www.masseyferguson.com

11 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Massey Ferguson ersetzt mit den neuen MF 3700 Spezialtraktoren die bisherige Serie MF 3600 Xtra. Mit den vier Modellen MF 3707, MF 3708, MF 3709 sowie MF 3710 deckt die neue Baureihe einen Leistungsbereich von 75 bis 105 PS ab und bietet nicht nur neue Ausstattungsmerkmale sondern darüber hinaus auch die völlig neue zusätzliche Ausführungs-Variante „Wide Fruit“ (WF) mit besonders breiter Spur. Zudem gibt es jetzt auch bei den Massey Ferguson Spezialtraktoren die beiden Ausstattungslinien „Essential“ mit einfacherer und „Efficient“ mit umfangreicherer Ausstattung.

Die neuen MF 3700 Spezialtraktoren bietet Massey Ferguson nun in fünf Ausführungen an. Bekannt sind die Versionen „V“ (Vineyard) – der klassische Weinbau-Schmalspurschlepper für den Einsatz in Weinbergen mit engen Rebanlagen –, „S“ (Special) – der etwas breitere Schmalspurschlepper für Sonderkulturen und Weinbau mit größeren Abstände zwischen den Rebzeilen –, „F“ (Fruit) – insbesondere für den Einsatz in Obstplantagen – sowie „GE“ (Ground Effect) – der Schmalspurschlepper in Niedrigbauweise für Arbeiten unter Bäumen, in Polytunneln und in Rebanlagen mit Pergola-Erziehung. Neu ist die Ausführung „WF“ bei der Massey Ferguson die Achsen mit einem Flanschmaß von 1.460 mm an der Vorderachse und 1.540 mm an der Hinterachse gegenüber dem bislang breitesten Typ „F“ (1.325 mm und 1.242 mm) nochmals deutlich verbreitert hat. Neben dem Einsatz in Obstplantagen mit großen Abständen beziehungsweise in Hanglagen, eignet sich die Version „WF“ überall dort für die Verwendung, wo eine gute Standsicherheit durch niedrigen Schwerpunkt – etwa in der alpinen Landwirtschaft – oder eine niedrige Bauweise – beispielsweise zum Befahren von Altgebäuden – gefragt ist. Insgesamt kann man die MF 3700 WF Traktoren sowohl als besonders breite Schmalspurschlepper als auch als wendige Standardschlepper mit besonders niedrigem Schwerpunkt auffassen – beides ist richtig und die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.
Mit Ausnahme der Version „V“ sind sämtliche Ausführungen für alle Typen der Serie MF 3700 verfügbar. Die Version „V“ bleibt den Modellen MF 3707, MF 3708 und MF 3709 vorbehalten, der MF 3710 bleibt hier außen vor.

Angetrieben werden alle Modelle der neuen Serie MF 3700 von einem neuen FPT 4-Zylinder-Motor mit 3,4 l Hubraum, der die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe IIIB mittels eines so genannten All-in-One-Abgas-Nachbehandlungssystems (ohne SCR-/AdBlue-Technik) erfüllt. Das Abgassystem wurde jetzt neben dem Motor angeordnet, so dass die Motorhaube für eine Verbesserung der Sicht flacher gestaltet werden konnte. Die Maximalleistung des Motors nach ISO TR14396 beziffert Massey Ferguson mit 55/75 kW/PS im MF 3707, 64/85 kW/PS im MF 3708, 71/95 kW/PS im MF 3709 und 77/105 kW/PS im MF 3710; Angaben zur Nennleistung macht Massey Ferguson nicht. Das maximale Drehmoment wird vom Hersteller mit 320 Nm beim MF 3707, 365 Nm beim MF 3708, 395 Nm beim MF 3709 und 405 Nm beim MF 3710 angegeben. Je nach Ausstattungslinie verfügen die neuen Massey Ferguson Spezialtraktoren über einen (Essential) oder zwei (Efficient) Motordrehzahlspeicher. Der Kraftstofftank fasst laut Hersteller 74 l Diesel. Bei Ausrüstung dieser Schlepper mit der optionalen Frontzapfwelle sinkt der Kraftstoffvorrat auf 54 l, dafür ist für die Versionen „S“, „F“ und „WE“ wahlweise ein Zusatztank mit laut Massey Ferguson 30 l Inhalt verfügbar. Der Haupttank befindet sich vor dem Motor unter der Motorhaube und ist jetzt auch bei geschlossener Haube erreichbar, so dass das Betanken bei angebauten Frontgeräten erleichtert wird. Das Wartungsintervall des Motors wird mit 600 Stunden angegeben.

Die MF 3700 Essential Modelle rüstet Massey Ferguson serienmäßig mit einem mechanischen Wendegetriebe mit insgesamt 24 Vorwärts- und Rückwärtsgängen (vier Gänge, drei Gruppen, mechanischer Splitter) aus. Wahlweise ist ein 12/12-Gang-Getriebe, ein 24/24-Gang-Getriebe mit 2-fach-Lastschaltung (SpeedShift) anstelle des mechanischen Splitters sowie ein 24/12-Gang-Getriebe mit lastschaltbarer Wendeschaltung (PowerShuttle) und 2-fach-Lastschaltung verfügbar. Letzteres gehört bei den MF 3700 Efficient Modellen zur Serienausstattung. Neu ist, dass alle Getriebe, mit Ausnahme des 12/12-Gang-Getriebes, jetzt bei allen fünf Ausführungen „V“, „S“, „F“, „GE“ und „WF“ eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bieten. Ebenfalls neu in Verbindung mit dem 24/12-Gang-Lastschalt-Wendegetriebe, ist ein Joystick bei den MF 3700 Efficient Modellen, der neben Bedienelementen für die Hydraulik auch solche zur Betätigung von Kupplung, Wendeschaltung und Lastschaltung umfasst. Diese Getriebe-Bedienelemente befinden sich bei den Getrieben mit Lastschaltung zusätzlich nun auch am Schalthebel (24/24-Gang-Getriebe mit SpeedShift ohne Betätigung der Wendeschaltung).
Der Allrad-Antrieb wird bei den neuen Massey Ferguson MF 3700 Spezialschleppern elektromechanisch per Klauenkupplung geschaltet. Auf Wunsch ist eine elektrohydraulische Zu- beziehungsweise Abschaltung über eine Lamellenkupplung erhältlich. Die elektrohydraulische Allrad-Bedienung ermöglicht auch den neuen, ebenfalls optionalen Lenkwinkelsensor an der Allradachse für eine automatische Aktivierung und Deaktivierung des Allradantriebs abhängig vom Einschlagwinkel der Vorderräder. Interessant ist, dass Massey Ferguson nach eigenen Angaben im Laufe dieses Jahres „bestimmte Modelle“ der Baureihe MF 3700 mit einer Vorderachsfederung ausstatten möchte.
Die Heckzapfwelle bietet in Serienausstattung die Drehzahlkombination 540/540E, wahlweise ist die Kombination 540/1000 sowie eine Wegzapfwelle erhältlich. Ebenfalls optional ist die jetzt ab Werk montierte neue Frontzapfwelle, die wahlweise mit 540 oder 1.000 U/min bestellt werden kann. Sowohl Heck- als auch Frontzapfwelle werden komfortabel elektrohydraulisch bedient.

Die Hydraulikausstattung der neuen Massey Ferguson MF 3700 Spezialtraktoren unterscheidet sich je nach Ausstattungslinie. Bei den Essential Modellen ist ein Konstantstrom-System mit zwei Pumpen Serie. Die erste ist dabei für Lenkung, Zapfwellensteuerung, etc. zuständig und bietet laut Hersteller 27 l/min Förderleistung, die zweite bedient Heckhubwerk und Arbeitshydraulik mit laut Massey Ferguson 66 l/min. Wahlweise ist eine dritte Pumpe möglich, die dann zusätzliche 27 l/min ausschließlich für das Heckhubwerk und die Verstellung (Nivellierung, Seitenverschiebung) des Hubgestänges liefert. Diese 3-Pumpen-Ausführung mit insgesamt 120 l/min Förderleistung ist bei den Efficient Modellen Serienausstattung. Die Essential Modelle verfügen serienmäßig über zwei mechanisch bediente doppeltwirkende Zusatzsteuergeräte im Heck, während bei den Efficient Modellen zwei elektronische Zusatzsteuergeräte (und ein elektronischer Joystick) sowie ein mechanisches Steuergerät in Schleppermitte Serie sind. Maximal drei mechanische Zusatzsteuergeräte im Heck und zwei in Schleppermitte sind beim MF 3700 Essential möglich, beim MF 3700 Efficient hingegen maximal vier elektronische heckseitig und zwei mittig. Für beide Ausstattungslinien gibt es als Option sowohl im Heck als auch in der Front einen freien Rücklauf. Der Heckkraftheber verfügt laut Massey Ferguson serienmäßig über 2.500 kg Hubkraft, auf Wunsch sind 3.000 kg möglich. Geregelt wird er beim Essential mechanisch, beim Efficient elektronisch. Eine elektronische Seitenverschiebung und Nivellierung des Hubgestänges über einen kleinen Joystick in der Seitenkonsole wird für beide Versionen als Option angeboten. Das gilt auch für den neuen ab Werk montierten Frontkraftheber mit nach Herstellerangaben 1.250 kg Hubkraft bei den „V“ und „GE“ beziehungsweise 1.680 kg bei den „S“, „F“ und „WF“ Modellen. Das Fronthubwerk ist übrigens solo oder in Kombination mit der Frontzapfwelle erhältlich. Eine weitere neue Wunschausstattung bei den MF 3700 Spezialschleppern ist der ab Werk montierte Frontlader-Anbaurahmen für die „S“, „F“ und „WF“ Modelle mit mechanischem Joystick beim Essential und elektronischem Joystick beim Efficient. Passende Frontlader hat Massey Ferguson ebenfalls im Angebot. Eine hydraulische Zweileitungs-Anhängerbremse gehört zur Ausstattung der MF 3700 Spezialtraktoren. Ebenfalls der Sicherheit dient bei den Efficient Modellen ein neuer Sperrschalter für die elektronischen Steuergeräte.

Die neuen MF 3700 Essential Traktoren liefert Massey Ferguson wahlweise als „Bügelschlepper“ mit offener Fahrerplattform und klappbarem Umsturzbügel oder mit Kabine, den Efficient ausschließlich mit Kabine. Das Interieur der Kabine seiner Spezialtraktoren hat Massy Ferguson erneut einer Überarbeitung unterzogen. So ist das Gaspedal für mehr Fahrkomfort jetzt entlang des Getriebetunnels montiert und auch die rechte Seitenkonsole, auf der sich je nach Ausstattung unter anderem Schalter für den/die Motordrehzahlspeicher, der Sperrschalter für die elektrohydraulischen Steuerventile, der Arbeitstiefen-Drehregler sowie Fingertippschalter für die Steuerventile befinden, wurde überarbeitet. Darüber hinaus hat die Kabine eine neue digitale Instrumententafel mit Tag-/Nachtumschaltung und wahlweise entweder analogen oder digitalen (DAB+) Radioempfang. Klimaanlage, Innenspiegel, elektrische Außenspiegel und neue Arbeitsscheinwerfer werden als Option angeboten. Zudem kann statt dem serienmäßigen Lenkrad mit starrer Lenksäule auf Wunsch auch ein höhenverstellbares oder ein höhen- und neigungsverstellbares Lenkrad geliefert werden. Optionen hält Massey Ferguson auch beim Fahrersitz bereit, der in Serienausstattung mechanisch gefedert ist, auf Wunsch jedoch auch mit Luftfederung bestellt werden kann. Für die Efficient Modelle ist zudem ein laut Massey Ferguson besonders komfortabler Deluxe-Sitz von Grammer erhältlich.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Massey Ferguson auf landtechnikmagazin.de:

Massey Ferguson beste Traktorenmarke Deutschlands bei FOCUS MONEY Studie [3.11.18]

Beim größten Markentest Deutschlands, den das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH (IMWF) im Auftrag von DEUTSCHLANDTEST und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS MONEY erstmalig durchführte, belegt Massey Ferguson in der Kategorie LKW und Nutzfahrzeuge Platz 7 [...]

Massey Ferguson mit neuer Festkammerpresse RB 3130F, neuer Wickeleinheit Protec und neuem Wickler TW 130 [23.9.18]

Auf der Innov-Agri 2018, die kürzlich in Outarville, Frankreich, stattfand, präsentierte Massey Ferguson mit der Festkammerpresse RB 3130F, der Wickeleinheit Protec für Rundballenpressen mit fester und variabler Kammer und dem gezogenen Wickler TW 130 Neuheiten zur [...]

Massey Ferguson stellt Rundballenpressen RB mit fester und variabler Kammer vor [3.9.18]

Die neue Massey Ferguson Rundballen-Pressen-Baureihe RB umfasst die drei Festkammer-Modelle MF RB 1125F, 2125F und 2125FPR sowie die beiden Modelle MF RB 4160V und 4180V mit variabler Kammer. Die neue Rundballenpressen-Baureihe RB ergänzt das MF Heu- und [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Anhängebehälter Amazone XTender-T für die Bodenbearbeitung [31.7.17]

Amazone präsentiert mit dem neuen XTender-T einen einachsigen Anhängebehälter, mit dem sich Dünger, Saatgut oder beides bei der Bodenbearbeitung ausbringen lassen. Amazone empfiehlt den neuen XTender-T für eine kombinierte Ausgleichsdüngung zur Strohrotte oder für [...]

Sulky stellt neue Düngerstreuer X40 und X50 ECONOV vor [21.3.14]

Auf der Agritechnica 2013 präsentierte Sulky die neuen Düngerstreuer X40 und X50 ECONOV, die durch den Einsatz von GPS-Technik, Internet und automatisierten Funktionen die Arbeit erleichtern und eine Präzisionsdüngung selbst auf sehr unregelmäßig geformten Feldern auf [...]

Heuernte-Spezialist: Der neue Lely Ladewagen Tigo MR 100 Profi [5.3.17]

Lely führt den neuen Rotor-Ladewagen Tigo MR 100 Profi als Erweiterung seines Produktprogrammes ein. Mit laut Lely 50 m³ Ladevolumen (nach DIN) wurde der Tigo MR 100 Profi speziell für die schlagkräftige und schonende Ernte großer Mengen trockenen Erntegutes wie Heu [...]

Neue Ausstattungsoptionen erweitern Einsatzspektrum beim Strautmann Rollbandwagen Aperion [2.3.18]

Strautmann präsentierte auf der Agritechnica 2017 als neue Ausstattungsoptionen für den Rollbandwagen Aperion ein Überladeschnecke für Getreide und Körnermais sowie verschiedene Laderaumabdeckungen. Der Aperion lässt sich so noch besser für individuelle Zwecke [...]