Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Farmall A Traktoren von Case IH

Info_Box

Artikel eingestellt am:
29.10.2017, 7:29

Quelle:
ltm-ME, Bilder: CNH Industrial N.V.
www.caseih.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur Agritechnica 2017 präsentiert Case IH die neuen Kompakttraktoren der Baureihe Farmall A, bestehend aus den Modellen 55 A, 65 A und 75 A, die im Leistungssegment von 55 bis 75 PS agieren und vorrangig für Ladearbeiten und Viehzuchtbetriebe konzipiert wurden.

Angetrieben werden die neuen Case IH Farmall A Traktoren 55 A, 65 A und 75 A von FPT-3-Zylindermotoren mit 2,9 l Hubraum, die die Abgasnorm der EU Stufe IIIB/Tier 4i nach Herstellerangaben durch den Einsatz eines Diesel-Oxidationskatalysators (DOC) erfüllen – ohne AdBlue. Case IH unterstreicht, dass die Motoren ihre maximale Leistung bereits bei 1.900 U/min erreichen. Die Nennleistung bei 2.300 U/min beziffert Case IH (ohne Angabe einer Norm) für den Farmall 55 A mit 40/55 kW/PS, für den 65 A mit 48/65 kW/PS und für den 75 A mit 55/75 kW/PS. Das Ölwechselintervall gibt Case IH übrigens mit 600 Stunden an.

Alle Farmall A Traktoren können mit Hinterrad- oder Allradantrieb bestellt werden, der Radstand beträgt mit 2WD 2.063 mm, mit 4WD 2.078 mm. Das Standardgetriebe Synchroshift mit 12 Vorwärts-und 12 Rückwärtsgängen mit mechanischer Wendeschaltung ist für alle Modelle verfügbar. Für die Allradmodelle ist außerdem das 12/12-Powershuttle Getriebe erhältlich. Die Allradmodelle lassen sich (Synchroshift und Powershuttel) außerdem mit einem Kriechganggetriebe (Minimalgeschwindigkeit: 110 m/h) ordern, das die Anzahl der Vorwärts-und Rückwärtsgänge auf 20 erhöht.
Die Zapfwelle der neuen Farmall A Traktoren ist mit den Drehzahlen 540 oder 540/540E erhältlich; die 2fach-Zapfwelle lässt sich durch eine Wegzapfwelle ergänzen.

Case IH unterstreicht die robuste Vorderachse der Farmall A, die für den Anbau einer Fronthydraulik und Frontzapfwelle vorgerüstet ist, und die Hinterachse mit einer maximalen Tragfähigkeit von 3.700 kg mit eingebauter, mechanisch verriegelter Differentialsperre sowie Ölbad-Scheibenbremsen. Neben dem hydraulischen Anhängerbremssystem ist auch die Ausstattung mit einer Druckluftbremse möglich. Die Hubkraft des Heckhubwerkes lässt sich durch die Ausrüstung mit einem Zusatzzylinder auf 3.000 kg erhöhen. Neben den bekannten Betriebsarten Lage, Zugkraft und Mischbetrieb verfügt das Hubwerk laut Case IH über Einstellmöglichkeiten der Senkgeschwindigkeit und einen Schnellaushub (Lift-O-Matic).

Die Case IH Farmall 55 A, 65 A und 75 A sind mit Überrollbügel oder 4-Pfosten-Kabine erhältlich. Die Kabine bietet nach Unternehmensangaben 5 m² Fensterfläche, ein Freisichtdachfenster für den Frontladerbetrieb, das sich öffnen lässt und eine einteilige Heckscheibe, mit einem Öffnungswinkel von fast 90°. Ein bequemer Einstieg durch rutschsichere Stufen, sinnvoll angeordnete Haltegriffe und weit öffnende Türen in Kombination mit einem ebenen Kabinenboden sollen den Arbeitstag komfortabler gestalten. Die Klimaanlage gehört zur Wunschausstattung.

Das Design der neuen Farmall A Traktoren soll durch seine abgeschrägte Motorhaube eine gute Sicht nach vorn bieten – wirkt allerdings, um es freundlich auszudrücken, speziell. Der Bereich des Lufteinlasses wurde vergrößert, wodurch das Design noch unbeholfener aussieht – man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, der neue Farmall A hätte Schnupfen.

Auf der Agritechnica 2017 zeigt Case IH die neuen Farmall A und weitere Neuheiten in Halle 5, A14.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Case IH auf landtechnikmagazin.de:

Neue Lackieranlage im Case IH Traktoren-Werk St. Valentin [20.2.21]

Seit August 2020 verlassen alle in St. Valentin, Österreich, gebauten Case IH Traktoren das Werk nach Unternehmensangaben mit einer verbesserten, hochbeständigen Lackierung. Dazu wurde die bisherige Lackierpraxis laut Case IH auf Basis umfassender Analysen und in [...]

Prestigeträchtige Auszeichnung für Produktionswerk von Case IH und Steyr [12.12.20]

Das traditionsreiche Produktions- und Entwicklungswerk St. Valentin von Case IH und Steyr, in dem Traktoren von 100 bis 300 PS für die Land-, Forst- und Kommunalwirtschaft produziert werden, wurde nach Unternehmensangaben mit dem begehrten Titel „Efficient Factory“ [...]

Verkaufsstart für den neuen Case IH Magnum 400 AFS Connect [18.10.20]

Seit September 2020 lässt sich das zur Agritechnica 2019 vorgestellte Flaggschiff, der Case IH Magnum 400 AFS Connect, im deutschen Handel bestellen. Die Magnum AFS Baureihe, die als Rad- und Raupentraktoren erhältlich ist, will nicht nur mechanisch, sondern auch durch [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Rauch zeigt LINUS Kastendüngerstreuer für den professionellen Gemüsebau [18.9.15]

Mit dem neuen LINUS Kastendüngerstreuer präsentiert Rauch auf der Agritechnica 2015 einen Streuer, der sich durch hohe Düngernutzlast (1.500 kg) einerseits und durch präzise Dosierung und Ausbringung anderseits auszeichnet. Speziell im Hinblick auf die neue [...]

Spurführung und Update für Fendt Kompakttraktoren 200 S Vario und Schmalspurschlepper 200 V / F / P Vario [17.9.17]

AGCO / Fendt führt zur Agritechnica 2017 bei den kompakten Standardschleppern 200 S Vario und den Schmalspurtraktoren 200 V / F / P Vario ein Update mit EU-IIIB-Motoren und einigen Detailmodifikationen beziehungsweise neuen Ausstattungsoptionen ein. Zudem können [...]