Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Raupentraktoren-Baureihe Challenger MT700E: MT755E, MT765E und MT775E

Info_Box

Artikel eingestellt am:
15.4.2014, 7:47

Quelle:
ltm-ME/AGCO CORPORATION/Challenger/ltm-KE
www.challenger-ag.com

5 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Challenger stellt mit den drei Modellen der MT700E Baureihe eine Weiterentwicklung seiner „kleineren“ Raupentraktoren vor, wobei klein hier relativ ist. Tatsächlich leistet der MT775E, das Flagschiff der MT700E Serie, maximal 431 PS und damit fast 50 PS mehr als der MT765D (den Artikel zum Vorgänger finden Sie hier „Neue Challenger Baureihe MT700D mit drei Modellen im Leistungsbereich von 306 bis 350 PS“).

Der MT755E verfügt über eine Nennleistung bei 2.100 U/min von 350/257 PS/kW, eine Maximalleistung bei 1.900 U/min von 378/278 PS/kW und ein maximales Drehmoment von 1.685 Nm. Beim MT765E beträgt die Nennleistung 375/276 PS/kW, die Maximalleistung 405/298 PS/kW und das maximale Drehmoment 1.808 Nm. Der MT775E, der größte Schlepper der Baureihe, besitzt eine Nennleistung von 400/294 PS/kW, eine Maximalleistung von 431/317 PS/kW und ein maximales Drehmoment von 1.921 Nm (alle Leistungen sind Herstellerangaben nach ECE R120).

Bei allen drei Modellen wurde der 9,8-l-Sisu-AGCO-POWER-Motor AP98-4 verbaut. Der Sieben-Zylinder-Reihenmotor leistet nach Unternehmensangaben bis zu 5% mehr als der Vorgänger und erfüllt Tier 4 Final / Stage IV mit Hilfe von SCR und gekühlter Abgasrückführung ohne Partikelfilter. Die Vorschriften der US-Umweltschutzbehörde EPA verlangen, dass die Komponenten der Abgasnachbehandlung 3.000 Betriebsstunden oder 5 Jahre halten müssen – AGCO POWER geht selbstbewusst von einer Komponentenlebensdauer von 8.000 Stunden aus...

Die Tankkapazität der Challenger MT700E wurde um 47 % auf 773 Liter erhöht, was in Kombination mit dem kraftstoffsparenden Motor zu weniger Auftankpausen führen soll.

Unter der neu gestalteten Motorhaube mit ihrem aggressiveren Look befinden sich ebenso neugestaltete Kühlpakete. Im Gegensatz zu den drei Reihen von Radiatoren, die im MT700D verbaut wurden, profitiert die MT700E-Serie von einem neuen Zwei-Stufen-Design. Zusätzlich zum verbesserten Luftstrom kann das kompaktere Paket zur einfacheren Reinigung aufgeschwenkt werden.

Die Standard-Hydraulikpumpe mit 224 l/min wurde beibehalten, optional lassen sich die MT700E allerdings auch mit einer 321,8-l/min-Pumpe ausrüsten.

Die MT755E und die MT765E wurden mit dem Air-Ride-Sitz ausgestattet, der MT775E ist serienmäßig mit dem Deluxe-VRS-Sitz mit Stoffbezug ausgerüstet. Alle drei Raupenschlepper können optional mit dem klimatisierten Deluxe-VRS-Ledersitz bestellt werden, der über ein eingebautes Heiz- und Kühlsystem verfügt.

Serienmäßig werden im MT775E die Nightbreaker Lichter eingesetzt, die mit sehr geringem Stromverbrauch eine hervorragende Sicht bewirken sollen.

Das neue integrierte und erschwingliche Auto-Guide 3000 Lenksystem wurde entworfen, um professionelle Anwender mit einem Höchstmaß an Genauigkeit zu versorgen. Das neue Lenksystem nutzt den eingebauten 7,4-Zoll-Bildschirm und benötigt keinen zusätzlichen Monitor. Es soll auch möglich sein, dem One-Touch-Vorgewende-Management-System die Führung zu überlassen.

Das exklusive Mobil-Trac-System verbindet nach Herstellerangaben hohe Zugleistung mit geringer Bodenverdichtung, indem es die Last auf eine große Aufstandsfläche verteilt.

Neben dem nach eigenen Angaben breitesten Angebot an Laufbändern und -rädern in der Branche führen die neuen MT700E die exklusiven 34 Zoll (864 mm) „General Ag“ und „Extreme Ag“ Laufbänder ein. Um die Traktion weiter zu erhöhen, können die MT700E jetzt optional mit Laufbandrahmen-Gewichten ausgerüstet werden, zur Verringerung der Bodenverdichtung und zum Schutz von Nutzpflanzen.

Nach Firmenangaben soll die Produktion im Frühling 2014 beginnen und die ersten Auslieferungen in Europa werden für den Sommer 2014 erwartet.

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Challenger auf landtechnikmagazin.de:

Challenger überarbeitet RoGator: 600D mit Vision-Cab von AGCO [22.8.16]

In den aktuellen Challenger RoGator 600D kommt erstmalig die neuentwickelte Vision-Kabine von AGCO zum Einsatz: Die neue Kabine ist breiter, hat eine größere Frontscheibe und bietet insgesamt mehr Raum. Die Überarbeitung der Pflanzenschutz-Selbstfahrer RG635D, RG645D und [...]

Neue gezogene Challenger Feldspritzen-Baureihe RoGator 300 [18.12.15]

Die neu vorgestellte gezogene Pflanzenschutzspritzen-Serie Challenger RoGator 300 besteht zunächst aus zwei Modellen: dem RG333 und dem RG344. Die Namen verweisen auf die beiden Tankkapazitäten von 3.300 und 4.400 l. Vieles ist anders bei Challenger – in diesem Fall [...]

Neue Challenger MT800E Raupentraktoren [4.11.15]

Die Überarbeitung der Challenger MT800E Raupentraktoren beinhaltet einen hydraulischen Ventilspielausgleich, neue Ausstattungsdetails zur Erhöhung des Fahrkomforts und ein neues Motorhauben-Design; die Abgasnorm EU-Stufe IV/Tier 4f erfüllen die MT800E schon seit ihrer [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue selbstfahrende Futtermischwagen GULLIVER 7025, 7028 und 7031 von Sgariboldi [19.2.15]

Mit den neuen Paddelmischern GULLIVER 7025, 7028 und 7031 erweitert Sgariboldi seine 7000er Serie nach oben. Die neuen selbstfahrenden Futtermischwagen bieten neben größeren Mischwannen von 25 m³, 28 m³ und 31 m³ auch einen größeren Haspel-Druchmesser sowie einen [...]

Kleines Update für die Massey Ferguson Traktoren der Baureihe MF 3600 [8.3.15]

Im Zuge eines kleinen Updates passt Massey Ferguson die Standard- und Spezialtraktoren der Baureihe MF 3600 optisch an die übrigen Massey Ferguson Traktoren-Serien an und führt gleichzeitig auch technische Neuerungen ein. So wurde laut Massey Ferguson die Hubkraft des [...]