Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Same Traktoren Audax ST 200 und 220 mit Volllastschaltgetriebe

Info_Box

Artikel eingestellt am:
11.5.2014, 7:38

Quelle:
ltm-KE

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Same präsentierte mit den neuen Traktor-Modellen Audax ST 200 und Audax ST 220 auf der Agritechnica 2013 die Weiterentwicklung der Iron³-Baureihe. Merkmale der neuen Same Traktoren-Serie Audax ST sind insbesondere neue Deutz 6-Zylinder-Motoren, eine neue Vorderachse mit integrierter Bremse und die Ausstattung mit der MaxiVision-Kabine. Hinzu kommen die bekannten Eigenschaften wie der lange Radstand und das – jetzt als SMARTronic bezeichnete – SDF-Volllastschaltgetriebe.

Angetrieben werden die neuen Same Traktoren Audax ST 200 und Audax ST 220 von Deutz 6-Zylinder-Motoren vom Typ TCD 6.1 Tier 4i mit 4-Ventil-Technik, DCR-Einspritzung (Deutz Common Rail) und, zur Einhaltung der Abgasnorm Stufe III B (Tier 4 interim), SCR-AdBlue-Abgasnachbehandlung (510-Liter-Dieseltank, 50-Liter-AdBlue-Tank). Trotz des mit 6.057 cm³ etwas kleineren Hubraumes (Iron³: 7.146 cm³) bleibt die Leistung gegenüber den Vorgängern praktisch unverändert. So beziffert Same die Nennleistung (nach ECE R120) mit 139/189 kW/PS für den Audax ST 200 und 157/213 kW/PS für den Audax ST 220, die Maximalleistung (nach ECE R120) wird mit 145/197 kW/PS beim Audax ST 200 und 163/222 kW/PS beim Audax 220 angegeben.

Das SMARTronic-Wendegetriebe bietet – wie gehabt – zwei Gruppen mit jeweils 12 lastschaltbaren Gängen, so dass insgesamt 24 Vorwärts- und Rückwärtsgänge zur Verfügung stehen. Die erste Gruppe ist für Feldarbeiten ausgelegt und ermöglicht Geschwindigkeiten bis zu 19 km/h, während in der zweiten, für den Straßenverkehr vorgesehenen Gruppe optional bis zu 50 km/h bei einer reduzierten Motordrehzahl von 1.700 U/min möglich sind. Optional ist nach wie vor eine zusätzliche Kriechganggruppe mit Geschwindigkeiten ab 650 m/h erhältlich, die Gesamtzahl der Gänge erhöht sich dann auf 33 Vorwärts- und Rückwärtsgänge. Die Zapfwellenausstattung im Heck beschränkt sich auf die Drehzahlen 540E/1000, eine 1000er-Frontzapfwelle ist auf Wunsch erhältlich. Weitere Merkmale des SMARTronic-Getriebes der Same Audax ST Traktoren sind die APS-Schaltautomatik und das Sense Clutch Wendegetriebe, das in seinem Ansprechverhalten angepasst werden kann.
Überarbeitet hat Same für den neuen Audax ST nach eigenen Angaben die Vorderachsaufhängung, eine gefederte Vorderachse ist optional erhältlich. Zudem wurden nach Herstellerangaben die zulässige Vorderachslast erhöht und das Vierrad-Bremssystem verbessert. Die Bremsanlage umfasst jetzt hydraulische PowerBrake Servobremsen an allen vier Rädern, die eine maximale Bremskraft mit minimalem Bremspedaldruck ermöglichen sollen, und eine elektronische Feststellbremse (EPB) für ein sicheres Parken auch in abschüssigem Gelände.

Die Hydraulikausstattung der neuen Same Audax ST Serie beinhaltet neben einer separaten Pumpe für die Lenkung, eine Load-Sensing-Pumpe mit einer Förderleistung von nach Herstellerangaben 120 l/min. Die Audax ST Traktoren können mit bis zu sieben doppeltwirkenden, elektronischen Steuergeräten ausgerüstet werden. Der Heckkraftheber bietet laut Same bei beiden Audax ST Modellen eine Hubraft von 10.000 kg, der wahlweise erhältliche Frontkraftheber von 4.000 kg.

Die MaxiVison-Kabine rüstet Same beim Audax ST serienmäßig mit pneumatischer Federung aus. Darüber hinaus zeichnet sie sich laut Same unter anderem durch das „Soft grip“-Lenkrad, das so genannte Work Display am Kabinen-A-Holm und farblich nach Funktionsgruppen geordnete Bedienelemente aus, wobei diejenigen für die Steuerung von Motor, Lenkung, Zapfwelle und Hydraulik in der Armlehne mit neuem Joystick angebracht sind. Optional sind für den Audax ST neben einer Klimaautomatik auch ein 12.8-Zoll-Touchscreen-Monitor (i-Monitor 2.0), das GPS Agrosky-Spurführungssystem und das Vorgewendemanagement ComforTip-Professionel erhältlich.

Anzumerken bleibt noch, dass Same Deutz-Fahr auf der Agritechnica 2013 analog zum Same Audax ST auch eine neue Deutz-Fahr Serie 7 ST mit den beiden Modellen 7200 ST und 7220 ST als Nachfolger des Deutz-Fahr Agrotron L 730 angekündigt hatte. Wie Same Deutz-Fahr auf Nachfrage mitteilte, hat sich der Konzern zwischenzeitlich jedoch entschieden, die Deutz-Fahr Serie 7 ST nicht am Markt einzuführen und diese Traktoren ausschließlich als Same Audax ST anzubieten. Damit endet bei Deutz-Fahr die Ära der nach dem Muster „Deutz-Motor in Kombination mit Same-Volllastschaltgetriebe“ aufgebauten Traktoren, die ihren Anfang vor 22 Jahren mit der Einführung der Modelle Agrostar 6.71 und 6.81 nahm.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Same auf landtechnikmagazin.de:

Same führt neue Frutteto S/V Classic Spezialtraktoren ein [4.6.23]

Same Dorado Natural Kompakttraktoren jetzt mit Stufe-V-Motoren [14.8.22]

Neue Stufenlos-Kompakttraktoren Dorado CVT von Same [7.2.21]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Krone stellt neue 4-m-Frontmähwerke EasyCut F 400 Fold und EasyCut 400 CR vor [26.2.23]

Neue Steyr Expert CVT Traktoren jetzt auch mit Multicontroller II Armlehne [26.7.19]

Steyr stellt neuen Profi 4135 Natural Power mit (Bio-)Erdgasantrieb vor [20.11.11]

Europapremiere: Case IH präsentiert neue Knicklenker Steiger und Quadtrac AFS Connect [20.9.20]

Claas stellt neue LEXION 5000, 6000, 7000 und 8000 Mähdrescher vor [16.7.19]

Facelift für Case IH Großballenpresse LB 436 HD [13.5.24]