Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Serie 5 D Traktoren von Deutz-Fahr

Info_Box

Artikel eingestellt am:
26.6.2014, 7:22

Quelle:
ltm-KE/Bilder: ltm-ME

8 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit den vier Traktoren 5080 D, 5090 D, 5090.4 D und 5100.4 D der neuen Serie 5 D löst Deutz-Fahr die bisherigen Modelle Agroplus 410 (Ecoline) und 420 ab. Die Typen Agroplus 310 Ecoline, 315 (Ecoline) und 320 (Ecoline) bleiben hingegen im Programm und bilden mit der Serie 5 D gewissermaßen eine gemeinsame Baureihe. Da Deutz-Fahr die neuen Modelle 5080 D, 5090 D und 5090.4 auch in der einfacher ausgestatteten und mit weniger Optionen verfügbaren Version Ecoline anbietet, erhöht sich das Angebot an Modellen in der „Baureihe“ Agroplus/5 D von bislang acht auf nunmehr 12 Modelle.

Optisch und technisch gibt es insgesamt kaum Unterschiede zwischen den Serie 5 D Traktoren und ihren Vorgängern. Die maßgebliche Änderung findet sich im Bereich des Motors. Waren die Traktoren Agroplus 410 und 420 noch mit dem SDF 4-Zylinder-Motor vom Typ 1000.4 WTI TIER III ausgerüstet, kommt in der Serie 5 D jetzt der neue, anlässlich der SIMA 2013 vorgestellte SDF FARMotion-Motor (siehe Artikel „Same Deutz-Fahr präsentiert neue Motorenbaureihe „Farmotion““) zum Einsatz – in den Modellen 5080 D (Ecoline), 5090 D (Ecoline) mit drei Zylindern und 2887 ccm Hubraum, in den Typen 5090.4 D (Ecoline) und 5100.4 D mit vier Zylindern und 3849 ccm Hubraum. Die Vorgaben der Abgasnorm Tier 4i/EU IIIB erfüllen diese Motoren mittels externer Abgasrückführung und Diesel-Oxidationskatalysator (DOC), die SCR-/AdBlue-Technik oder ein zusätzlicher Partikelfilter sind hierfür nicht erforderlich.
Die Motor-Leistung bei Nenndrehzahl gibt Deutz-Fahr (nach ECE R 120) mit 55,4/75 kW/PS für den 5080 D, 61,6/84 kW/PS für den 5090 D und 5090.4 D sowie 71,1/97 kW/PS für den 5100.4 D an. Die Maximalleistung wird (nach ECE R 120) mit 55,4/75 kW/PS beim 5080 D, 65/88 kW/PS beim 5090 D und 5090.4 D sowie 75/102 kW/PS beim 5100.4 D beziffert. Als maximales Drehmoment nennt Deutz-Fahr 341 Nm für den 5080 D, 354 Nm für den 5090 D und 5090.4 D sowie 408 Nm beim 5100.4 D. Hinsichtlich der Motorisierung gibt es keine Unterschiede zwischen den „normalen“ Ausführungen LS und GS der Serie 5 D und der Ecoline-Version, wohl aber beim Tankinhalt des Dieseltankes, der von Deutz-Fahr mit 75 Liter beim 5 D Ecoline und mit 100 Liter für die Normalausführungen LS und GS angegeben wird.

Die Getriebeausstattung der Serie 5 D orientiert sich an der Agroplus-Serie. So gibt es für den 5 D Ecoline serienmäßig ein mechanisches Schaltgetriebe inklusive mechanischer Wendeschaltung sowie 10 Vorwärts- und 10 Rückwärtsgänge und als Option ein zusätzliches Kriechganggetriebe mit dann insgesamt 30 Vorwärts- und 15 Rückwärtsgängen. Letztgenanntes ist wiederum Serienausstattung beim 5 D in der Ausführung LS, während Fahrer eines 5 D in der Version GS in den Genuss eines Getriebes mit 3-fach Lastschaltung und hydraulischer Wendeschaltung kommen, das inklusive Superkriechgängen 45 Vorwärts- und 45 Rückwärtsgänge bietet. Bei den Getrieben der Ausführungen LS und GS werden die 40 km/h Maximalgeschwindigkeit zudem bei reduzierter Motordrehzahl erreicht (40 km/h Eco). Serienmäßig verfügt die Serie 5 D über die Zapfwellendrehzahlen 540/540E, wahlweise ist die Drehzahlkombination 540/540E/1000/1000E sowie eine Wegzapfwelle. Die Zuschaltung der Zapfwelle erfolgt beim 5 D Ecoline mechanisch per Einscheiben-Trockenkupplung und beim 5 D LS/GS elektrohydraulisch über eine Mehrscheibenkupplung im Ölbad. Ähnliches gilt übrigens für Differentialsperre und Allradantrieb, die bei der Version Ecoline mechanisch, bei den Ausführungen LS und GS jedoch elektrohydraulisch geschaltet werden. Angemerkt werden sollte noch, dass Deutz-Fahr die Modelle 5090 (Ecoline) und 5090.4 (Ecoline) auch als Hinterradmaschinen anbietet.

Auch die Hydraulikausstattung der neuen Deutz-Fahr Serie 5 D Traktoren ist gegenüber den Vorgängern praktisch unverändert und auch hier gibt es wieder die Unterschiede zwischen Ecoline und LS/GS. Während die Pumpenförderleistung der Open-Center-Hydraulik von Deutz-Fahr für die Ecoline mit 42 l/min angegeben wird, wird sie bei den Versionen LS/GS mit 54 l/min beziffert. Der 5 D Ecoline verfügt als Serienausstattung im Heck über zwei, die Ausführungen LS/GS hingegen über drei Zusatzsteuergeräte (Option beim Ecoline) und als serienmäßige Hubkraft des Heckkrafthebers nennt Deutz-Fahr 2.650 kg für den 5 D Ecoline und 3.000 kg für den 5 D LS/GS, wahlweise gibt es bei allen Varianten 3.600 kg Hubkraft im Heck. Standardmäßig wird der Heckkraftheber bei allen Versionen mechanisch geregelt, für die Ausführungen LS/GS ist als Option jedoch auch eine EHR verfügbar, ebenso wie eine Fronthydraulik mit nach Herstellerangaben 1.750 kg Hubkraft sowie eine 1000er-Frontzapfwelle, die für den 5 D Ecoline nicht angeboten werden.

Wenig zu berichten gibt es über die 4-Holm-Kabine der neuen Deutz-Fahr Serie 5 D Traktoren. Nur soviel: Fahrer eines der bisherigen Agroplus werden sich spontan zurecht finden, für den Beifahrer steht ein eher rudimentärer „Beifahrersitz“ zur Verfügung und es gibt für alle Ausführungen als Wahlausrüstung eine Klimaanlage sowie ein optionales Freisichtdach für die Versionen LS und GS.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Deutz-Fahr auf landtechnikmagazin.de:

Deutz-Fahr präsentiert neue 4-Zylinder-Modelle der Serie 6 und neue Warrior Sondermodelle [12.11.17]

Mit großer Geheimniskrämerei bereitete Deutz-Fahr seinen Messeauftritt vor – heute wurden die Neuheiten enthüllt. Gezeigt werden die Modelle 6120, 6130 und 6140 PS/TTV, die neuen Sondermodelle 7250 und 9340 TTV WARRIOR, der neue Mähdrescher C9306 TS sowie eine neue [...]

JLG und SDF beenden Lizenzvereinbarung über Deutz-Fahr Agrovector-Teleskoplader [23.9.17]

JLG Industries, Inc., eine Tochtergesellschaft der Oshkosh Corporation und Hersteller von Hubarbeitsbühnen und Teleskopladern, und SDF, Hersteller von Traktoren, Erntemaschinen und Dieselmotoren, beenden zum 1. Oktober 2017 die Zusammenarbeit. Die seit langem bestehende [...]

Neue 4-Zylinder Traktoren der Serie 6 Agrotron von Deutz-Fahr [2.8.17]

Hatten Deutz-Fahr-Kunden die letzten 12 Monate schon die Qual der Wahl, welche der 18 Modell-Varianten der Serie 6 Agrotron ihr Herz höher schlagen lässt, wird die Wahl nun nicht eben leichter: Deutz-Fahr stellt zusätzlich die drei neuen 4-Zylinder-Modelle 6155.4, 6165.4 [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Zunhammer stellt neuen Gülle-Kurzscheibengrubber KUSGU vor [2.10.16]

Mit dem KUSGU präsentierte Zunhammer auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München kürzlich seinen neuen Gülle-Kurzscheibengrubber. Das neuen Gerät, mit dem sich Stoppelbearbeitung und Gülle-Ausbringung sowie saubere -Einarbeitung in einem [...]

New Holland verbessert Plantagenschlepper TD4F durch neue Motoren [27.3.17]

New Holland stattet die Spezialtraktoren TD4F mit leistungsstärkeren Motoren aus, bietet eine neue Hochleistungshydraulikpumpe an und optimiert das Design, ohne Änderungen an den kompakten Maßen der Baureihe durchzuführen; auch die neue TDF4-Serie richtet sich an die [...]

PEF-System von Big Dutchman: Hochspannungs-Impulse machen komplette Maispflanzen für Schweine verdaulich [9.10.14]

Big Dutchman hat das sogenannte PEF-Verfahren (PEF steht für Pulsierende Elektrische Felder), bei dem Hochspannungs-Impulse Zellstrukturen aufbrechen, weiterentwickelt, damit es für den Alltagseinsatz im Stall verwendet werden kann; wissenschaftliche Unterstützung [...]

Strautmann Rollbandwagen Aperion: Neues Modell Aperion 2101 und neue Ausstattungsvarianten [26.2.17]

Strautmann erweitert die zur Agritechnica 2015 vorgestellte Rollbandwagen-Baureihe Aperion mit dem neuen Modell Aperion 2101 nach unten und führt gleichzeitig neue Ausstattungsvarianten für diese Anhänger-Serie ein. Zusätzlich zu den bisherigen Typen Aperion 2401 und [...]

Bodenstruktur erhalten mit der neuen Great Plains Sämaschine Saxon [25.1.16]

Great Plains präsentierte auf der Agritechnica 2015 die neuen Sämaschinen Saxon 300 und Saxon 400 mit 3 m respektive 4 m Arbeitsbreite, die in diesem Jahr in begrenzter Stückzahl auf den Markt kommen sollen. Die neue Sämaschine Saxon entspricht vom Grundaufbau der [...]