Anzeige:
 
Anzeige:

Neuer elektrischer Geräteträger E-TERRY für autonome Anwendungen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.7.2020, 7:28

Quelle:
ltm-ME

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die in Leichtbauweise konstruierte Trägerplattform E-TERRY befährt auf ihren drei Rädern neue Wege, um, unterstützt von (teil-)autonom agierenden Robotik-Systemen, die Landwirtschaft (besonders Sonderkulturen) in mehrerlei Hinsicht nachhaltiger zu gestalten.

Augenfälligstes Merkmal der E-TERRY Trägerplattform ist sicherlich der Umstand, dass es sich nicht um ein übliches Fahrzeug handelt, bei dem einfach die Kabine entfernt wurde, sondern um ein fahrendes Objekt, das keine Vergleiche erlaubt – nach Unternehmensangaben ist das Fahrzeug zum Patent angemeldet. Der Geräteträger E-TERRY bietet keinerlei Raum für Mitfahrende und setzt kompromisslos auf Leichtbau. Die nächste Besonderheit sind Reifen, die eher an Fahrräder erinnern, für herkömmliche Maschinen jedoch deutlich zu schmal erscheinen. E-TERRY löst das Bodendruck-Problem nicht durch breite Reifen (und die damit verbundene größere Aufstandsfäche), sondern durch ein extrem geringes Leergewicht: 80 kg. In Verbindung mit den drei Rädern ist der Bodendruck so geringer als bei den meisten Fahrrädern.

Der Antrieb und die Steuerung des E-TERRY verbergen sich in der Mittelachse – überflüssig zu erwähnen, dass die Radmotoren elektrisch betrieben werden. Beim Antrieb unterstützte die maxon motor ag, ein Schweizer Hersteller, der sich auf Mikromotoren spezialisiert hat.
Die Achsen lassen sich in verschiedenen Winkeln arretieren, um variable Spurbreiten zu realisieren, oder um den E-TERRY äußerst platzsparend zu verstauen. Die Höhe des Fahrgestells kann über teleskopierbare Radhalter eingestellt werden und die Räder können in verschieden Winkeln zu den Achsen laufen. So minimiert sich auch der Wendekreis.

Die Entwickler des E-TERRY betonen den Staub- und Spritzwasserschutz und die Möglichkeit einer wasserdichten Sonderausführung für den Reisanbau. Die Schlagkraft des kleinen E-TERRY soll sich durch seine Schwarmfähigkeit deutlich erhöhen lassen, und/oder durch eine Anpassung der Größe oder Leistung. Im E-TERRY finden Komponenten der Industrieautomatisierung sowie E-Mobilität Anwendung und Schnittstellen ermöglichen die individuelle Steuerbarkeit.

Naturgemäß lässt sich der E-TERRY, wie jeder Geräteträger, flexibel einsetzen, obgleich die Dimension der Flexibilität des E-TERRY seinesgleichen sucht. Die Entwickler können sich automatisierte Bodenanalysen, Unkrautbekämpfung, individualisierte Düngung und automatisierte Ernte vorstellen – allerdings sind die Möglichkeiten in der Präzisionslandwirtschaft wohl fast unbegrenzt.

Der auf der Agritechnica 2019 gezeigte E-TERRY befand sich noch im Pre-Prototypen-Stadium, tatsächlich sucht das E-TERRY-Team nach finanzstarken Partner, mit Hilfe derer sich zehn Prototypen realisieren lassen, die sich dann auf Versuchsgütern und in Forschungseinrichtungen einsetzen lassen.
Mehr Informationen zum E-TERRY gibt es unter www.e-terry.de.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Silageballen effizient bergen mit dem neuen selbstladenden Anderson Ballentransporter RBM2000 Pro [14.11.17]

Der kanadische Landmaschinen-Hersteller Anderson stellt auf der Agritechnica 2017 den neuen selbstladenden Ballentransporter RBM2000 Pro vor. Der neue RBM2000 Pro wurde insbesondere dafür konstruiert, gewickelte Silage-Rundballen schonend und ohne Beschädigung der Folie [...]

Landini präsentiert Schmalspurtraktoren REX3 F mit neuen Stufe-V-Motoren [5.7.20]

Die drei Spezialtraktoren Landini REX3 F, die im Leistungssegment von 55 bis 75 PS agieren, werden mit Motoren der neuesten Abgasnorm ausgerüstet, verfügen über eine neu gestaltete Motorhaube und bieten eine optionale Low-Profile-Kabine. Angetrieben werden die [...]

Joskin erweitert Dreiseitenkipper Delta-CAP um zwei Modelle nach oben [23.2.17]

Durch die Verwendung höherer Seitenwände konnte Joskin die Baureihe der aufgesattelten Dreiseitenkipper Delta-CAP um die zwei Modelle 5025/17DR140 und 5025/19DR160 aufstocken, die nach Herstellerangaben Transportvolumina von 17 und 19 m³ bieten. Die Serie Joskin [...]

John Deere führt neue 5G Schmalspurtraktoren ein [15.1.17]

John Deere hat die Spezialtraktoren für den Obst- und Weinbau der Serie 5G überarbeitet und führt eine neue Generation mit den nun vier Grundmodellen 5075G, 5090G, 5100G und 5105G ein. Neue Motoren der Abgasnorm EU Stufe IIIB sowie einige neue Ausstattungsmerkmale [...]

Monosem führt neues Doppelscheiben-Säelement MS V für den Gemüsebau ein [10.6.19]

Monosem erweitert die Säelement-Baureihe MS für den Gemüsebau um die neue Version V mit Doppelscheibenschar. Damit bietet der Spezialist für Einzelkorn-Sätechnik jetzt insgesamt fünf verschiedene Ausführungen des MS-Säelements für unterschiedliche [...]

CEMA: Auch 2014 starke Nachfrage nach Landmaschinen mit Abschwächung in Deutschland und Frankreich [29.5.14]

Die Nachfrage nach Landmaschinen in Europa im Jahr 2014 soll stark bleiben, allerdings ist die Stimmung etwas weniger positiv als letztes Jahr. Gemäß einer CEMA Trend-Analyse für die sechs Haupttypen von Landmaschinen (Traktoren, Mähdrescher, Feldhäcksler, [...]