Anzeige:
 
Anzeige:

Neues Modell 6-140C in der Landini Traktoren-Serie 6C

Info_Box

Artikel eingestellt am:
28.7.2015, 7:23

Quelle:
ltm-KE/Foto: Argo Tractors S.p.A.
www.argotractors.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Landini erweitert die Traktoren-Serie 6C mit dem neuen 6-140C nach oben. Darüber hinaus gibt es in der kompletten Serie 6C, die jetzt aus insgesamt drei Modellen besteht, einige Detailänderungen bei Technik respektive Ausstattung sowie neue Bezeichnungen der Ausstattungsvarianten.

Wie die beiden kleineren Modelle 6-120C und 6-130C (siehe Artikel „Neue Serie 6C Traktoren von Landini“) wird auch der neue 6-140C von einem NEF 4-Zylinder-Motor mit 4,5 l Hubraum angetrieben, der, mittels SCR-/AdBlue-Technik, die Abgasnorm EU 3b/Tier 4i erfüllt. Wie bei Landini leider üblich, gibt es keine Angaben über die Motor-Nennleistung. Die ISO-Maximalleistung beziffert Landini für den 6-140C mit 96/130 kW/PS, die ISO-Maximalleistung mit Motor-Management-System Dual Power mit 103/140 kW/PS.

Die bisherigen Ausstattungsvarianten Techno und Top ersetzt Landini bei der Serie 6C durch die beiden Versionen Standard (STD) und Load Sensing (LS). Anders als bei Techno und Top sind die Unterschiede, insbesondere bei der Serienausstattung, zwischen STD und LS nur marginal, beschränken sich aber nicht – anders als die Bezeichnung vermuten lässt – auf die Hydraulikausstattung.

So entfällt das rein mechanische 12/12-Gang-Wendegetriebe (bislang Serienausstattung der Version Techno) komplett. Vielmehr ist nun sowohl bei den 6C STD als auch bei 6C LS Modellen das T-Tronic-Getriebe mit 3-fach-Lastschaltung für die Vorwärtsgänge sowie lastschaltbarer hydraulische Wendeschaltung und so 36 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgängen in Eco-Forty-Ausführung mit 40 km/h Höchstgeschwindigkeit bei reduzierter Motordrehzahl (bislang Serienausstattung der Version Top) Basisausstattung. Für beide Ausstattungsversionen ist optional ein zusätzliches Kriechganggetriebe verfügbar, während ausschließlich der 6C LS wahlweise auch mit 50 km/h Endgeschwindigkeit (Top Fifty) bestellt werden kann. Die Vorderachse mit elektronisch gesteuerter Einzelradfederung bietet Landini nur noch für den 6C LS als Wunschausstattung an und die Ölbadscheibenbremse in der Vorderachse ist jetzt beim 6C LS Serienausstattung, kann jedoch für den 6C STD optional geordert werden.

Wie aus den Versionsbezeichnungen ja bereits hervorgeht, unterscheiden sich die Versionen STD und LS der Landini Traktoren 6-120C, 6-130C und 6-140C hinsichtlich der Hydraulikausstattung. Der 6C STD wird ausschließlich mit einer Open-Center-Hydraulik mit einer Pumpenförderleistung nach Herstellerangaben von 66 l/min geliefert, während der 6C LS serienmäßig mit einer Load-Sensing-Hydraulik mit einer Pumpenförderleistung laut Landini von 110 l/min ausgerüstet ist. Bei beiden Ausführungen ist die elektronische Hubwerksregelung (EHR) des Heckkrafthebers jetzt Serienausstattung und die Hubkraft im Heck gibt Landini bei allen drei Modellen mit 5.400 kg (bislang 5.000 kg) an, wohingegen die Hubkraft des optionalen Frontkrafthebers nur noch mit 2.500 kg (bislang 3.400 kg) beziffert wird.

Bei der Kabine der Landini Traktoren 6-120C, 6-130C und 6-140C handelt es sich nach wie vor um die Master Class Vierholm-Kabine. Geändert haben sich hier jedoch Serien- und Wunschausstattung. Die ursprünglich für den 6C Top optional angebotene elektronisch gesteuerte hydraulische Kabinenfederung wurde durch eine mechanische Kabinenfederung ersetzt, die nur für den 6C LS angeboten wird. Dafür rüstet Landini den 6C STD jetzt serienmäßig mit einer manuellen Klimaanlage aus und beim 6C LS gehören zur Standardausstattung nun eine Klimaautomatik und ein luftgefederter Fahrersitz, die beide auch als Option für den 6C STD angeboten werden.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Landini auf landtechnikmagazin.de:

Landini erweitert Serie 2 um Kabinenmodelle [13.2.17]

Landini zeigt die erst im Februar 2016 vorgestellte Serie 2 ergänzt um neue Kabinenmodelle; die Serie 2 ersetzte damals die Baureihe Mistral. Die Serie 2 umfasst im Gegensatz zu den Mistral-Traktoren nur drei Modelle im Leistungsbereich von 44 bis 55 PS. Bei der [...]

Facelift für den Spezialtraktor Landini Rex [21.8.16]

Landini hat Motorhaube und Frontpartie der Spezialtraktoren-Serie Rex komplett neu aus witterungsresistenten Polymerwerkstoffen gestaltet. Das neue Design passt sich nicht nur der Familien-Optik an, sondern zeichnet sich nach Herstellerangaben auch durch hohe mechanische [...]

Landini Serie 6 und 7 T4i mit neuen Varianten und Stufenlos-Modellen sowie neuem 6-Zylinder 7-160 [14.2.16]

Zwei Jahre nach Einführung der Serie 6 und 7 T4i präsentierte Landini im vergangenen Jahr eine erste Überarbeitung dieser Traktoren und führte neben den neuen V-Shift Stufenlos-Modellen sowie dem neuen 6-Zylinder Lastschalt-Schlepper 7-160 Roboshift auch die beiden [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Fliegl zeigt Nachrüst-Wiegesystem Axle Weighing System [15.5.16]

Das neue Fliegl Axle Weighing System (AWS) ist ein Nachrüst-Wiegesystem mit höchster Präzision, das in Compact-Abschiebewagen, Alu-Tec-Abschiebewagen, Kippern und nach Unternehmensangaben auch in Fahrzeugen anderer Hersteller nachgerüstet werden kann. Fliegl [...]

Neuer Methan-Traktor von New Holland [1.9.17]

Der neue Konzepttraktor, den New Holland auf der Farm Progress Show 2017 (Illinois, USA, 29. bis 31. August) präsentierte, zeigt sich nicht nur optisch futuristisch, sondern will vor allem durch seinen Methan-Antrieb überzeugen. New Holland beschäftigt sich schon seit [...]

Kuhn stellt neue Anbau-Universalgrubber CULTIMER L 100 vor [14.9.15]

Nach der Vorstellung der gezogenen Kuhn Universalgrubber CULTIMER L 1000 im Jahr 2013 folgt zur Agritechnica 2015 die Anbau-Serie CULTIMER 100 L mit den starren Modellen CULTIMER L 300 und CULTIMER L 350 sowie den klappbaren Typen CULTIMER L 400 R und CULTIMER L 500 R. Die [...]

Multihog 4WD 90 – das neue multifunktionale Nutzfahrzeug für den Kommunaleinsatz [21.5.10]

Seine Deutschlandpremiere hatte der Multihog 4WD 90 bereits auf der Agritechnica 2009. Jetzt wurde die erste Vorführmaschine an die Firma Fahrzeugtechnik Schäfer in Bodenwerder (www.schaefer-bodenwerder.de), Multihog-Händler für Norddeutschland, ausgeliefert und dort im [...]

Valtra stellt Knicklenkung für Direct-Modelle der N-Serie vor [27.7.14]

Valtra präsentierte auf der INTERFORST 2014 erstmals den Prototypen eines neuen knickgelenkten Traktors auf Basis der N-Serie mit stufenlosem Direct-Getriebe. Durch die Kombination von Knicklenkung und Vorderradlenkung erreicht Valtra bei seinem neuen Knicklenker eine im [...]