Anzeige:
 
Anzeige:

New Holland erneuert T4 PowerStar Traktoren und erweitert Baureihe T4

Info_Box

Artikel eingestellt am:
03.9.2014, 7:29

Quelle:
ltm-ME

5 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

New Holland hat das Segment seiner Mittelklasse-Traktoren überarbeitet und stellt viele Neuerungen vor. So wurde die New Holland Baureihe der T4 PowerStar Traktoren mit neuen Motoren ausgestattet und die Serie T4 wurde nach oben und nach unten durch neue Modelle ergänzt.

Die 2011 vorgestellten New Holland T4 PowerStar Traktoren erfreuen sich nach Unternehmensangaben bei Familienbetrieben und Hobbylandwirten nicht zuletzt wegen ihrer geräumigen Kabine und des gepolsterten Beifahrersitzes großer Beliebtheit. Ab sofort werden in der T4 PowerStar Serie neue Common-Rail-4-Zylindermotoren mit 3,4 l Hubraum von FPT, die nach Herstellerangaben die Abgasnorm Tier 4 interim/EU Stufe 3B erfüllen, verbaut. Damit hat der New Holland T4.55 PowerStar eine maximale Leistung von 43/58 kW/PS und ein maximales Drehmoment von 244 Nm, der T4.65 PowerStar eine maximale Leistung von 48/65 kW/PS und ein maximales Drehmoment von 275 Nm und der T4.75 PowerStar eine maximale Leistung von 55/75 kW/PS und ein maximales Drehmoment von 309 Nm (alle Leistungsangaben sind Herstellerangaben nach ISO TR 14396 respektive ECE R120). Die maximale Hubkraft des Heckkrafthebers beziffert New Holland jetzt bei allen drei T4 PowerStar Modellen mit 2.715 kg, also knapp 600 kg mehr als bislang.

Bei den auf der SIMA 2013 vorgestellten New Holland T4 Traktoren wurde die Baureihe sowohl nach oben als auch nach unten um jeweils ein Modell erweitert und umfasst nun fünf statt bisher drei Modelle. Dabei handelt es sich um den neuen, nun Kleinsten der Baureihe T4.75 mit einer Nennleistung von 55/75 kW/PS und einem maximalen Drehmoment von 309 Nm und dem nun größten Modell T4.115 mit einer Nennleistung von 84/114 kW/PS und einem maximalen Drehmoment von 457 Nm. Die Nennleistungen der drei bestehenden Modelle sind 63/86 kW/PS beim T4.85, 73/99 beim T4.95 und 79/107 kW/PS beim T4.105. Alle Leistungsangaben sind Herstellerangaben nach ISO TR 14396 respektive ECE R120. Wie gehabt kommen als Motoren die 3,4-l-F5C-Motoren mit CEGR zum Einsatz.
Upgegradet wurden die Getriebeoptionen: Neben dem mechanischen 12x12-Shuttle-Command-Getriebe und dem hydraulisch geschalteten Powershuttle-Getriebe, können die New Holland T4 Traktoren jetzt auch mit dem 24x24-Dual-Command-Getriebe ausgestattet werden, das optional mit Kriechgang kombiniert werden kann. Neu ist auch die mechanischen Parkbremse als Wunschausstattung. Da nach Firmenangaben viele Kunden Interesse an der SuperSteer-Vorderachse zeigten, ist auch diese nun für die T4 Traktoren bestellbar.
Die Fronthydraulik kann zukünftig entweder mit einer konventionellen „mechanischen“ Regelung über das Zusatzsteuergerät bedient werden oder optional mit einer elektronischen Lageregelung bestellt werden, die eine Bedienkonsole in der Kabine beinhaltet, auf der mit Drehreglern die obere und untere Lage eingestellt werden kann. Somit wird die obere und untere Lage mittels Schnellaushubschalter elektronisch geregelt angefahren.
Nach wie vor sind die T4 mit der VisionView-Luxuskabine ausgestattet, weisen jetzt aber eine um 40 mm niedrigere Bauhöhe auf (Mitte Hinterachse bis Oberkante Dach).

Autorin: Magdalena Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über New Holland auf landtechnikmagazin.de:

Neue New Holland T4S Kleintraktoren [16.4.18]

Mit der neuen T4S Baureihe, die aus den Modellen T4.55S, T4.65S und T4.75S besteht, zeigt New Holland vielseitige Traktoren im Leistungssegment von 55 bis 75 PS mit neuen Motoren und neugestalteter Vier-Pfosten-Kabine. In der neuen New Holland T4S-Traktorenserie kommen [...]

New Holland stellt neue CR Revelation Mähdrescher vor [25.3.18]

Die sechs New Holland CR Mähdrescher CR7.90, CR8.80, CR8.90, CR9.80, CR9.90 und CR10.90 bilden die größte Baureihe und sollen jetzt durch neue Twin Pitch Plus-Rotoren noch produktiver arbeiten. Ein neuartiges Stroh-/Spreumanagementsystem erhöht die Streubreite nach [...]

Pilotprojekt: Autonomer NHDrive-Weinbautraktor New Holland T4.110F [10.3.18]

Zusammen mit E. & J. Gallo Winery, dem größten familiengeführte Weinbaubetrieb der Welt, führt New Holland Agriculture ein Pilotprojekt zur Erprobung der NHDrive-Technik in mehreren T4.110F-Weinbautraktoren durch, um Praxisdaten beim alltäglichen Einsatz zu sammeln und [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Bärige Stimmung beim 6. Schlüter Feldtag in Hallbergmoos [17.10.17]

Welche Faszination Schlüter Traktoren auch heute noch – mehr als 20 Jahre nach Einstellung ihrer Produktion – ausüben ist immer wieder erstaunlich. Einmal mehr erleben konnte man das am 16. und 17. September 2017 beim 6. Schlüter Feldtag des 1. Schlüter Club [...]

Wannenkipper und Zubringerfass kombiniert – Krampe stellt neues Wechselsystem vor [28.11.16]

Die Krampe Fahrzeugbau GmbH präsentierte auf der EuroTier 2016 erstmals ihr neues Transportsystem, bei dem ein Wannen- oder Zweiseiten-Kipper sowie ein Zubringerfass für den Gülletransport wechselweise auf einem Fahrgestell eingesetzt werden können. Krampe betont die [...]

Aebi stellt VT450 Vario Transporter mit Raupenfahrwerk vor [15.3.15]

Mit dem neuen Aebi VT450 Vario Raupen stellt Aebi seinen mehrfach ausgezeichneten VT450 Vario Transporter nun auch mit einem demontierbaren Raupenlaufwerk vor. Bei Schnee oder feuchten Böden wie beispielsweise der Pflege von Feuchtwiesen stoßen Rad-Transporter oft an ihre [...]

Steyr stellt neuen Profi 4135 Natural Power mit (Bio-)Erdgasantrieb vor [20.11.11]

Auf der Agritechnica 2011 präsentierte Steyr mit dem Profi 4135 Natural Power einen Traktor mit (Bio-)Erdgasantrieb der sich nicht nur in der Schlepper-Basis grundlegend von dem 2009 erstmals vorgestellten Konzept Steyr 6195 CVT mit Biogasantrieb unterscheidet (siehe [...]

Fendt zeigt neue Kombiwagen VarioLiner 2035 und 2440 sowie weitere Futtererntemaschinen [20.1.16]

Fendt präsentierte auf der Agritechnica 2015 erstmals die neuen VarioLiner 2035 und 2440 Ladewagen, die nach Unternehmensangaben zusammen mit der Technischen Universität Dresden und der Maschinenfabrik Stolpen GmbH entwickelt wurden. Interessanterweise greift Fendt hier [...]